Leckere vegetarische Pizza mit geröstetem Gemüse und Pesto

Vegetarische Pizza mit geröstetem Gemüse und Pesto

Der Sommer zeigt sich nach wie vor von seiner besten Seite und wir verbringen entsprechend viel Zeit im Wasser und im Garten. Die meiste Zeit bereite ich Kleinigkeiten zu, wie schnelle Pastagerichte oder leckere Bruschetta Varianten. Daneben backe ich diesen Sommer so viele tolle Pizzen wie noch nie zuvor. Das liegt an meinem neuen Pizzaofen von Ooni, mit dem man so fantastische Pizzen zaubern kann wie meine vegetarische Pizza mit geröstetem Gemüse und Pesto.

Rezept vegetarische Pizza mit geröstetem Gemüse und Pesto

Diese Veggie Pizza macht wirklich richtig Spaß und ich finde, sie sieht auch ganz toll aus, oder? 🙂 Ich habe sie mit geröstetem Gemüse zubereitet und mit einem roten Pesto aus getrockneten Tomaten und Pinienkernen belegt. Sie ist knusprig und saftig und lecker und gehört ab sofort zu meinen Lieblingspizzen! Das ich das mal über eine vegetarische Pizza sagen würde, hätte ich auch nicht gedacht.

Ich ernähre mich ja nicht vegetarisch und esse immer noch zu häufig Fleisch, aber diese vegetarische Pizza ziehe ich so mancher Pizza mit Fleischbelag vor. Eine Pizza mit Salami oder Kochschinken ist zwar auch lecker, gerade wenn man sie schon seit den Kindheitstagen gegessen und lieben gelernt hat, aber auf meiner Veggie Pizza passiert geschmacklich eindeutig so viel mehr.

Leckere Veggie Pizza mit Gemüse und Pesto.

Heute weiß ich allerdings gar nicht, womit ich als Erstes anfangen soll. Mit der Zubereitung der vegetarischen Pizza oder mit Lobpreisungen für meinen Koda 16 Pizzaofen von Ooni. Ohne dieses gute Stück wäre meine Pizza zwar immer noch sehr lecker, aber erst durch diesen Pizzaofen wird sie so richtig „Wow!“. Und ich übertreibe nicht!

Dieser Ofen hat meine Begeisterung für das Pizza backen nochmal ganz neu entflammt und ich stehe kurz davor, eine eigene Pizzeria zu eröffnen und alle Leser meines Blogs mit frischgebackenen Pizzen zu verwöhnen. Ich bin so begeistert von diesem Pizzaofen und kann mir nicht vorstellen, dass man Zuhause noch bessere Pizzen backen kann.

Koda 16 Pizzaofen von Toni

Solltest du am Ende meines Beitrages Lust bekommen haben meine Veggie Pizza zu probieren, dann kannst du sie auch im Backofen backen. Sie wird dann ganz sicher sehr lecker schmecken, auch wenn sie natürlich mit der Pizza aus dem Pizzaofen nicht mithalten kann. Der große Vorteil des Pizzaofens ist eben die enorme Temperatur, die der Ofen erreicht. Die Pizza wird bei 450 Grad gebacken und braucht im Pizzaofen von Ooni gerade einmal 60 Sekunden, um perfekt knusprig gebacken zu werden. Das kann kein Backofen leisten.

Die kurze Backzeit hat zudem noch den Vorteil, dass der Belag der Pizza ebenfalls nur kurz im Ofen ist und deshalb so richtig schön saftig bleibt. Wenn man eine Pizza im Backofen backt, dann kann es schon mal sein, dass die Zutaten ein bisschen trocken werden. Die Pizza braucht im Backofen ja meist 20 Minuten oder länger, damit der Boden auch richtig gebacken wird und das ist für den Belag eigentlich zu lang. Der Unterschied zu einer Pizza aus einem über 450 Grad heißen Pizzaofen, die auf einem Pizzastein gebacken wird, ist da einfach riesengroß. Die Pizza kommt blubbernd und unglaublich heiß aus dem Ofen und sieht einfach so gut und knusprig und saftig aus. Ich liebe es wirklich!

Pizza aus dem Koda 16 Pizzaofen von Ooni.
Tolle Pizza mit Gemüse und Pesto.

Meine vegetarische Pizza bekommt heute einen Belag aus geröstetem Gemüse spendiert und ich bereite das Gemüse ebenfalls im Koda 16 zu. Dazu benutze ich die gusseisernen Pfannen von Ooni, die ich im Ofen gute 15 Minuten vorheize. Dann gebe ich das vorab marinierte Gemüse in die Pfanne und lasse es 5 Minuten im Pizzaofen rösten.

Normalerweise würde ich das Gemüse im Backofen auf dem Backblech zubereiten, aber so macht das natürlich viel mehr Spaß und auch Sinn. Wenn ich schon einen heißen Pizzaofen zur Verfügung habe, dann möchte ich auch alles darin zubereiten und nicht noch den Backofen anmachen müssen.

Im Backofen würde das Gemüse übrigens ca. 25 Minuten bei 200 Grad Ober- / Unterhitze benötigen und sollte nach der Hälfte der Zeit einmal gewendet werden. In den gusseisernen Pfannen bekommt es Hitze von unten und oben.

Demnächst werde ich auch mal ein paar leckere Tapas in meinem Pizzaofen zubereiten und die gusseisernen Pfannen dafür nutzen. Vielleicht probiere ich ein paar Garnelen aus dem Pfännchen oder Pimientos de Padron und bestimmt kann man auch sehr gut Steaks aus der heißen Pfanne damit zubereiten. Da freue ich mich jetzt schon drauf. 🙂

Geröstetes Gemüse
Geröstetes Gemüse für die Pizza.

Mein geröstetes Gemüse besteht aus Brokkoli, Zucchini, Paprika, roten Zwiebeln und Knoblauch. Ich würze das Gemüse mit einer Gewürzmischung, die u.a. getrocknete Gewürze wie Thymian, Oregano, Basilikum, Chili, Tomaten, Zwiebel und Knoblauch enthält. Es gibt ja mittlerweile wirklich tolle Gewürzmischungen im Supermarkt zu kaufen und gerade für Marinaden eignen sich solche Gewürzmischungen prima. Getrocknete Gewürze verbrennen auch nicht so schnell wie frische Kräuter, wenn sie bei 450 Grad in den Ofen kommen.

Die Gewürzmischung vermische ich mit reichlich Olivenöl und das Gemüse stelle ich dann für 30 Minuten beiseite. So können die Gewürze das Gemüse auch schön aromatisieren. Meine Gewürzmischung enthält übrigens kein Salz und ich salze das Gemüse erst unmittelbar bevor ich es in den Pizzaofen schiebe. Das Salz würde sonst das Wasser aus dem Gemüse ziehen. Du kannst das Gemüse alternativ auch erst salzen, nachdem es im Ofen geröstet wurde.

Pizza mit Brokkoli und Zucchini.

Neben dem leckeren Gemüse gebe ich auch ein paar Kleckse rotes Pesto auf meine vegetarische Pizza. Allerdings erst nach dem Backen, damit das Pesto nicht so stark verläuft. Aber das ist vermutlich Geschmacksache und du kannst es sicher auch schon vor dem Backen auf die Pizza geben. Ich liebe den intensiven und aromatischen Geschmack von rotem Pesto aus getrockneten Tomaten sehr. Auf meiner Pizza sorgt das Pesto für einen schönen geschmacklichen Kick. Das musst du unbedingt mal ausprobieren!

Hier geht es zum Rezept für mein Pesto Rosso aus getrockneten Tomaten.

Bei der Frage nach dem richtigen Pizzateig kommt es in erster Linie darauf an, wie viel Vorlaufzeit du einplanen möchtest. Du findest auf meinem Blog Pizzateig Rezepte für jede Gelegenheit. Wenn es schnell gehen soll und du den Pizzateig innerhalb einer Stunde zubereiten möchtest, dann hilft mein => bester Pizzateig <= für schnelle Pizza. Der Teig enthält etwas mehr Hefe, damit er in der kurzen Gehzeit auch aufgeht und knusprig wird.

Wenn du dir etwas mehr Zeit lassen möchtest, dann empfehle ich meinen Standard Pizzateig für eine extra leckere Pizza mit knusprigem Rand, den du am Vortag zubereitest. Der Teig enthält weniger Hefe und braucht entsprechend eine längere Gehzeit. Dafür schmeckt er natürlich auch weniger nach Hefe und ist bekömmlicher. Ich habe ihn zuletzt auch wieder für meine tolle Pizza mit Mortadella und Pistazien verwendet, die ich dir ebenfalls sehr ans Herz legen möchte.

Das Rezept für den Pizzateig mit langer Gehzeit schreibe ich dir am Ende des Beitrags auf. Falls du bisher noch keinen Teig zubereitet hast, der über viele Stunden aufgehen darf, dann musst du das unbedingt mal ausprobieren. Im Vergleich zu Teigen mit viel Hefe schmecken diese Teige wirklich deutlich besser und der Zeitaufwand lohnt sich total. 🙂

Ich habe wirklich immer schon sehr gerne Pizza gebacken. Vor ein paar Jahren ganz normal auf dem Backlech im Backofen, den ich dann irgendwann mit einem Pizzastein für den Backofen aufgerüstet habe. Durch den Pizzastein wurden meine Pizzen gleich mal deutlich besser, weil sich die Backzeit enorm verkürzte, der Boden knuspriger und der Belag saftiger wurde. Dann folgte eines Tages auch der Pizzastein für den Grill und jetzt der Koda 16 Pizzaofen von Ooni. Und damit bin ich wirklich angekommen und zu 1000% glücklich und zufrieden.

Der Koda 16 wird mit Gas betrieben und er lässt sich sehr leicht transportieren. Die Füße kann man einklappen und er wiegt knappe 18 Kilo. Ich habe ihn schon häufiger in den Kofferraum gepackt und dann bei Freunden oder Oma und Opa leckere Pizzen gebacken. Auspacken, hinstellen, Gas anschließen und loslegen. Das macht einfach Spaß.

Man kann darin richtig große 30 cm Pizzen backen und der riesige Pizzastein braucht nur 20 Minuten um vorzuheizen. Der Ooni Koda hat eine L-förmige Flamme (linke Seiten und hinten) und dadurch braucht man die Pizza im Grunde auch nur einmal zu drehen, um sie nach 60 Sekunden perfekt zu backen. Noch dazu ist der Ofen richtig gut isoliert und die Verarbeitung gefällt mir auch sehr gut. Daran hat man bestimmt viele Jahre Freude. Ich bin einfach verliebt in das Teil und kann den Koda 16 Pizzaofen von Ooni sehr empfehlen.

Vegetarische Pizza gebacken im Koda 16 Pizzaofen von Ooni

Das gilt natürlich auch für meine tolle vegetarische Pizza, die einfach nur lecker ist. Ich würde mich total freuen, wenn du sie mal probierst. Ich wünsche auf jeden Fall gutes Gelingen beim Nachbacken und freue mich auf dein Feedback zu meiner Veggie Pizza. 🙂

Leckere vegetarische Pizza mit geröstetem Gemüse und Pesto

Vegetarische Pizza mit geröstetem Gemüse und Pesto

Leckere vegetarische Pizza mit geröstetem Gemüe wie Brokkoli, Zucchini, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch. Die Pizza wird super knusprig und lecker! Mit rotem Pesto und Mozzarella Käse. Eine Veggie Pizza, die Spaß macht!
4.8 von 4 Bewertungen
Vorbereitung 35 Min.
Koch- / Backzeit 10 Min.
Gehzeit 14 Stdn.
Zeit Gesamt 40 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Italienisch
Anzahl

Personen
4

Zutaten
 

Pizzateig / Vorteig
  • 120 ml Wasser
  • 120 ml Mehl
  • 5 g Trockenhefe
  • 1 TL Honig
Teig
  • 280 ml Wasser
  • 500 g Mehl (Typ 00)
  • 15 g Salz
  • Olivenöl
Pizzabelag geröstetes Gemüse
  • 1/2 Brokkoli, in Röschen geschnitten
  • 1 kleine Zuchini, in feine Scheiben geschnitten
  • 1 rote Paprika, in Scheiben geschnitten
  • 2 rote Zwiebeln, in Streifen geschnitten
  • 4 Knoblauchzehen, angedrückt
  • 1-2 EL Gewürzmischung getrocknete Kräuter
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz
weiterer Pizzabelag
  • 1 Dose San Marzano Tomaten (400 g)
  • 4 EL rotes Pesto
  • 30 g angeröstete Pinienkerne
  • 125 g geriebener Pizzakäse
  • 125 g Mozzarella (schnittfest), in Stifte geschnitten

Zubereitung
 

Pizzateig / Vorteig
  • Eine verschließbare Dose oder Schüssel bereitstellen und das Wasser einfüllen. Hefe und Honig dazu geben und verrühren, bis sich beides aufgelöst hat. Das Mehl dazu geben und mit einer Gabel alles verrühren, so dass ein glatter Teig entsteht.
  • Dose mit einem Deckel verschließen und für 1 Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen. Danach über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Pizzateig
  • Den Vorteig in eine große Schüssel geben und das Wasser zufügen. Alles halbwegs grob verrühren/kneten.
  • Die Hälfte des Mehls sowie das Salz zufügen und unterkneten. Das restliche Mehl dazu geben und mit der Küchenmaschine für 10 Minuten zu einem elastischen Teig kneten. (Falls mit der Hand geknetet wird, den Teig 20 Minuten kneten).
  • Den Teig auf eine gemehlte Arbeitsfläche geben und mit einer großen Schüssel abdecken. 10 Minuten ruhen lassen.
  • Die Hände mit Olivenöl einreiben und den Teig zu einer Kugel formen. Diese in eine leicht geölte Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.
  • Den Teig auf die gemehlte Arbeitsfläche stürzen und in 4 Portionen a 260 g teilen. Jede Portion zu einer festen Kugel falten. Die Kugeln in eine Teigbox legen, leicht an der Oberfläche mit Olivenöl bestreichen und verschließen.
    Alternativ die Kugeln auf ein Backblech legen, ebenfalls ölen und mit Frischhaltefolie abdecken.
  • Die Kugeln für zwei Stunden ruhen lassen und dann zu einem Pizzaboden formen. Hierbei die Kugeln von innen nach aussen flach drücken und dabei einen Rand lassen. (sieht Foto im Beitrag)
Belag geröstetes Gemüse
  • Die Brokkoliröschen in gesalzenem Wasser 2 Minuten vorkochen, abgießen und bei Bedarf ins Eiswasser legen (dadurch garen sie nicht weiter).
  • Den vorgegarten Brokkoli, die Paprika, die Zucchini, Zwiebeln und Knoblauch in eine Schüssel geben und mit dem Olivenöl und der Kräutermischung vermengen. 30 Minuten beiseite stellen und erst salzen, bevor das Gemüse in den Pizzaofen / Ofen geschoben wird.
  • Den Koda 16 mit dem Hitzeregler auf ca. 220 – 250 Grad vorheizen und die gusseisernen Pfannen für 15 Minuten im Ofen vorheizen. Herausnehmen, das Gemüse in die Pfannen geben und 5 Minuten im Ofen backen. Dann beiseite stellen.
  • Den Koda 16 auf höchster Stufe vorheizen, bis in der Mitte des Pizzasteins eine Temperatur von 400 Grad erreicht ist (dauert ca. 20 Minuten).
Pizza backen & belegen
  • In der Zwischenzeit die Dosentomaten mit den Händen zerdrücken oder wahlweise mit dem Pürierstab pürieren. Mit Salz würzen und die Sauce auf dem Pizzaboden verteilen. Dabei den Rand frei lassen.
  • Den geriebenen Käse über die Tomatensauce streuen und das geröstete Gemüse auf dem Boden verteilen. Ein paar Stifte vom Mozzarella um das Gemüse herum verteilen.
  • Die Pizza im vorgeheizten Pizzaofen für ca. 60 Sekunden backen, dabei einmal drehen. Herausnehmen und etwas rotes Pesto auf der Pizza verteilen. Mit den Pinienkernen bestreuen und servieren.

Dieser Beitrag enthält Werbung für den Pizzaofen Koda 16 von Ooni. Auf den Inhalt dieses Beitrages wurde keinerlei Einfluss genommen und er stellt ausschließlich meine persönliche Meinung dar.