Heute Morgen ist ein ganz erstaunlicher Morgen. Es ist Montag, ich bin bereits seit sechs Stunden auf den Beinen und es gab tatsächlich noch keine einzige Situation, keinen einzigen Moment, der meine Nerven strapazierte. Heute Morgen scheint die ganze Welt auf meiner Seite zu stehen und ich bin kurz davor mich kräftig in den Arm zu kneifen, um zu überprüfen, ob ich nicht doch noch schlafe und lediglich einem Traum hinterherjage.

Fladen mit Kartoffeln und Frühlingszwiebeln

Was für ein Montag! Und dabei kommt das beste des Tages doch erst noch auf mich zu und zwar in der Form von knusprigen, sehr rustikalen und herzhaften Kartoffel Fladen. Heiß aus dem Ofen, belegt mit Kartoffeln, Schmand, Frühlingszwiebeln und Speck. Ich schließe meine Augen und stelle mir den Geruch von frisch gebackenem Teig vor, der sich in wenigen Stunden in unserer Wohnung ausbreiten wird. So fühlt sich aufgeregte Vorfreude an.

Der Teig für meine rustikalen Kartoffel Fladen (auch als Dinnede bekannt) sollte, wenn möglich, den rustikalen Gedanken der Fladen unterstützen und einen würzig-herzhaften Eigengeschmack mitbringen. Deshalb entscheide ich mich heute für eine Mischung aus Dinkelvollkornmehl und Dinkelmehl vom Typ 630.

Eigentlich bin ich nicht der größte Fan von Vollkornprodukten und mit zum Beispiel Vollkorn-Nudeln kann man mich jagen, aber im Fall meiner rustikalen Fladen passt das Vollkornmehl mit seinem urigen Geschmack perfekt. Hier würde ich nie auf die Idee kommen einfaches Weizenmehl zu verwenden. Das ist eher für Pizza geeignet oder für Süßspeisen, bei dehnen der Teig keinen charakteristischen Eigengeschmack mitbringen sollte. Eine Pizza mit Vollkornmehl? Für mich so wenig reizvoll, wie ein herzhafter Fladen mit Weizenmehl.

Herzhafte Fladenbrote mit Kartoffeln
Anzeige

Bei der Zubereitung des Teiges verwende ich frische Hefe, damit der Teig beim Backen auch schön aufgeht. Dadurch benötigt der Teig eine Gehzeit von insgesamt einer knappen Stunde. Damit sind meine Fladen zwar kein „schnelles“ Gericht mehr, aber immer noch ein sehr Einfaches. Die Backzeit der Fladen beträgt übrigens zwischen 20-25 Minuten, wenn man sie im Ofen auf einem Backblech und bei 180 Grad Ober- und Unterhitze backt.

Für den Belag koche ich festkochende Kartoffel vor und zwar so, dass sie fast gar sind. Wenn man die Kartoffeln vorkocht, pellt und vor dem Backen der Fladen abkühlen lässt, zerfallen sie beim Backen nicht so schnell. Geschmacklich macht das keinen großen Unterschied, es sieht lediglich schöner aus. Ich koche die Kartoffeln mit etwas Kümmel und gebe eine halbierte Zwiebel mit Schale in das Kochwasser.

Der Belag für die Fladen meiner Frau besteht aus glatt gerührtem Schmand, der mit Salz und Pfeffer gewürzt wird. Ich rühre unter meinen Schmand gerne noch etwas frisch geriebenen Meerrettich. Sollte ich mal keinen frischen Meerrettich bekommen haben, funktioniert auch Meerrettich aus dem Glas.

Ein wenig frisch geriebener Bergkäse, lose über der dünnen Schicht aus Schmand verteilt, verstärkt der herzhaften Charakter der Fladen noch. Ein paar dünn geschnittene Frühlingszwiebeln sind ebenfalls ein Muss für mich. Genau so, wie reichlich frisch geriebener schwarzer Pfeffer, der nach dem Backen großzügig über die Fladen verteilt wird.

Fladen mit Kartoffeln und Speck

Wer mag, kann diese herzhaften Fladen zusätzlich mit ein paar Würfeln geräuchertem Speck belegen. In diesem Fall sollte der Schmand nicht ganz so salzig abgeschmeckt werden, insbesondere wenn auch noch salziger (Berg)Käse verwendet wird. Beim Speck gibt es sehr große Unterschiede im Salzgehalt und es ist mir auch schon das ein oder andere Mal passiert, dass mein Fladen insgesamt diesen kleinen Tick zu viel Salz hatte. Das ist in den meisten Fällen nicht sonderlich schlimm und bietet lediglich eine willkommenen Gelegenheit, ein weiteres Bier zu öffnen, aber ich wollte es nicht unerwähnt lassen.

So viel zu meinen kleinen Kartoffel Fladen / Dinnede, die ich regelmäßig und gerne backe und die nicht nur mir und meiner Familie gut schmecken, sondern auch schon unseren Freunden und Gästen gefallen haben. Ich lege sie dir heute gerne ans Herz und bin ziemlich sicher, dass sie dir auch schmecken werden.

Knusprige Dinnede mit Kartoffeln

Nun sind Kartoffeln und Speck ja lange nicht die einzig möglichen Zutaten, um herzhafte Fladen zu belegen. Ich weiß aus Erfahrung, dass ganz viele meiner Leser sehr gerne Pizza, Flammkuchen, Fladen und Co. backen und ich bekomme ganz oft nach der Veröffentlichung neuer Rezepte, Vorschläge und Anregungen für leckere Beläge. Gerade auf Facebook und Instagram erreichen mich immer sehr viele private Nachrichten mit tollen Vorschlägen. Das freut mich auch wirklich sehr und so manche schöne Idee hat es auch schon auf meine Pizza / Flammkuchen geschafft.

Leider gehen die vielen schönen Ideen auf den Social Medien wie Facebook und Instagram sehr schnell unter, weil dort permanent neue Beiträge veröffentlicht werden und die Haltbarkeitszeit der Beiträge verschwindend gering ist und weil man dort auch keine echte Sammel- oder Suchfunktion hat.

» Deswegen ist es viel schöner, wenn du mir deine Ideen hier auf meinem Blog hinterlässt. Hier werden sie nicht nur für alle Ewigkeit gesammelt, hier werden sie auch von den Besuchern meines Blogs gelesen und „nachgemacht“.

Lange Rede, kurzer Sinn. Backst du ab und zu auch mal gerne solche Fladen und falls ja, wie bereitest du den Teig zu, welches Mehl verwendest du und womit belegst du sie am liebsten? 

Ich freue mich über deine Ideen und bedanke mich sehr für die Zeit, die du dir für mich nimmst. ♥ Habe noch einen schönen Tag / Abend!

Wenn dir mein Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung. Dafür einfach auf die Sternchen unten im Rezeptteil klicken. Dankeschön! 🙂

Anzeige
Rezept für Kartoffel Fladen mit Schmand, Frühlingszwiebeln und Speck

Knusprige Kartoffel Fladen mit Schmand, Frühlingszwiebeln und Speck

Sehr knusprige, rustikale und herzhafte Fladen, die auch als Dinnede bekannt sind und die in meiner Version mit Kartoffeln, Schmand, Speck und Frühlingszwiebeln belegt werden. Der Teig besteht aus zweierlei Dinkelmehl und frischer Hefe.
4.8 von 5 Bewertungen
Gehzeit 1 Std.
Arbeitszeit 2 Stdn.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Portionen 6 Fladen

Zutaten
  

  • 400 g Dinkelmehl, Typ 630
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 20 g frische Hefe
  • 350 ml warmes Wasser
  • 1 Prise Zucker
  • 3 EL Olivenöl + etwas mehr
  • 1 Tl Salz
  • 200 g festkochende Kartoffeln
  • 1 TL Kümmel
  • 1/2 ungeschälte kleine Zwiebel
  • 2 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • 1 kleines Stück frischer Meerrettich oder Meerrettich aus dem Glas, bei Bedarf
  • 350 g Schmand
  • 50 g geriebener Bergkäse, Bei Bedarf
  • 1/2 TL TL Fenchelsamen, bei Bedarf
  • geräucherter Speck, bei Bedarf
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen
 

  • Für den Hefeteig beide Sorten Mehl in einer Schüssel miteinander vermischen und in die Mitte eine Mulde formen. Die Hefe in 350 ml handwarmen Wasser und einer Prise Zucker auflösen und in die Mulde vom Mehl gießen. Etwas Mehl vom Rand über die Flüssigkeit streuen und den Vorteig abgedeckt an einem warmem Ort für 15 Minuten gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Kartoffeln zusammen mit 1 TL Kümmel und 1/2 ungeschälten Zwiebeln in kochendem Wasser fast gar kochen, abgießen, abkühlen lassen, dann pellen und vollständig kalt werden lassen. Danach in dünne Scheiben (0,5 cm) schneiden.
  • 3 EL Olivenöl und das Salz zum Teig zufügen und mit der Küchenmaschine oder per Hand zu einem glatten Teig kneten (per Hand mindestens 10 Minuten kneten). Den Teig zu einem Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
  • Den Schmand mit Salz und Pfeffer würzen (bei Bedarf frisch geriebenen Meerrettich nach Geschmack zufügen) und beiseite stellen und den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 6 Portionen teilen (pro Portion ca. 150 g) und zu länglichen Fladen ausrollen. Die Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Schmand bestreichen. Bei Bedarf etwas Bergkäse auf dem Schmand verteilen und mit den Kartoffelscheiben belegen. Die Frühlingszwiebeln darüber verteilen und bei Bedarf einige Fenchelsamen und etwas geräuchrter Speck. Ein paar Tropfen Olivenöl über die Fladen träufeln und im vorgeheizten Backofen ca. 20-25 Minuten backen.
Rezept bereits ausprobiert?Dann tagge mich doch auf Insta unter @malteskitchen mit dem Hashtag #malteskitchen, damit ich dein Foto nicht verpasse. 🙂
Gefällt dir dieses Rezept? Hast du es ausprobiert? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar. Dein Feedback motiviert mich und interessiert auch meine Leser, die das Rezept vielleicht auch nachkochen möchten.

Lust auf noch mehr leckere Rezepte?

Lahmacun Rezept – leckere türkische Pizza
Als Kind des Ruhrgebiets bin ich mit der leckeren türkischen Pizza Lahmacun quasi aufgewachsen. Ich liebe Lahmacun belegt mit würzigem Hackfleisch und Salat. Meine hausgemachte Variante schmeckt toll und ist kinderleicht nachzumachen.
Schau dir das Rezept an!
Rezept für Lahmacun - türkische Pizza
Weiße Pizza mit Bacon, Kirschen und Spinat
Diese Pizza macht so richtig Freude. Belegt mit leckeren Kirschen, salzig-rauchigem Bacon und scharfen Jalapeños macht sie pikant und süß, salzig und scharf gleichzeitig. Der weiße Belag ist super cremig und extra lecker.
Schau dir das Rezept an!
Rezept für eine weiße Pizza mit Bacon, Kirschen, Jalapenos und Spinat
Dinnete mit Bärlauch-Schmand
Super knusprige Dinnete mit cremigem Bärlauch-Schmand, würzigem Bergkäse und salzigen Schinkenwürfeln. Funktioniert im Ofen, auf dem Pizzsatein und auf dem Grill.
Schau dir das Rezept an!
Dinnete mit Bärlauch-Schmand