Rouladentopf mit Gurke, Zwiebeln und Speck

Deftiger Rouladentopf mit Zwiebeln, Speck und Gurke

In den letzten Tagen ist es doch schon ordentlich kalt geworden und es lässt sich nicht mehr verheimlichen, das nun endgültig der Herbst in Deutschland angekommen ist. Das ging dieses Jahr wirklich ganz schön schnell. Gefühlt habe ich erst gestern noch Bruschetta in der Sonne gegessen und nur einen Tag später koche ich bereits ein echtes Herbstgericht. Aber ich beschwere mich nicht darüber, weil mein deftiger Rouladentopf echte Glücksgefühle in mir auslöst.

Rouladentopf mit Speck, Gurke und Zwiebeln in leckerer Sauce.

Gutes Fleisch, eine tolle Sauce und ein herzhafter, deftiger Geschmack. Der Rouladentopf hat wirklich alles, was ich an der herbstlichen Küche so liebe. Er ist zum Reinlegen lecker und ich freue mich total, dass ich mit so einem schönen Gericht die Herbstzeit auf meinem Blog einläute.

Essen hat mittlerweile einen riesigen Platz in meinem Leben eingenommen und ich beschäftige mich in meiner Freizeit permanent mit diesem Thema. Ich schaue mir eigentlich jeden Tag Kochbücher an, blättere in Kochzeitschriften oder surfe auf Kochseiten im Internet. Man könnte sagen, ich bin jeden Tag auf der Jagd nach Inspiration. Anders geht das auch gar nicht, wenn man sich vorgenommen hat, fast täglich frisch zu kochen oder zu backen.

Leckerer Rouladen Eintopf mit Gurke, Speck und Zwiebeln.

So manches Mal finde ich aber auch bei Freunden oder in der Familie nette Rezeptideen, die ich dann gerne ausprobiere und häufig dann auch an meinen Kochstil und meine persönlichen Vorlieben anpasse. Mein heutiges Gericht, dieser unglaublich leckere Rouladentopf,  habe ich zum ersten Mal bei meiner Schwiegermama gegessen. Wir fahren mehrmals im Jahr zu ihr, damit Oma und Opa ihr Enkelkind sehen. Oma kocht dann immer für die ganze Bagage und weil mein kleiner Sohn gerne Hausmannskost isst, lässt sie sich immer tolle, deftige Gericht einfallen.

Irgendwann hat sie dann für uns einen riesigen Topf mit Rouladenfleisch zubereitet und ich war sofort Feuer und Flamme. Natürlich liebe ich die klassische Rinderroulade über alles und ihr Rouladentopf hat wie die Rinderroulade meiner Mutter geschmeckt, nur eben in geschnetzelter Form. Das fand ich richtig toll. Mir war sofort klar, dass ich das Rezept klauen werde und heute ist es endlich soweit und ich kann es dir vorstellen und sehr ans Herz legen. Wenn du Rouladen magst, dann wird dir der Rouladentopf ganz sicher auch gut schmecken.

Rouladen von Château Boeuf®.

Genau wie für die klassische Rinderroulade auch, wird beim Rouladentopf Rindfleisch aus der Oberschale verwendet. Ich habe wieder zu dem Rindfleisch von Château Boeuf® gegriffen, das es exklusiv in den REWE Märkten zu kaufen gibt.

Das Jungbullenfleisch von Château Boeuf® ist in seiner Qualität nicht mit dem „deutschen“ Jungbullenfleisch zu vergleichen. Frankreich verfügt über eine große Tradition und Zuchterfahrung im Umgang mit dem Jungbullen. Für die Produktion des Jungbullenfleisches werden die besten Fleischrassen weltweit eingesetzt. Das Fleisch von Château Boeuf® stammt von Fleischrassen und die Tiere werden artgerecht in kleinbäuerlichen und überwiegend familiären Betrieben gehalten.

Das ist einfach ein großer Unterschied zum Jungbullenfleisch aus Deutschland und das schmeckt man auch. Seit ich das Fleisch von Château Boeuf® mit dem deutschen Rindfleisch an der Fleischtheke verglichen habe, kaufe ich Château Boeuf®.

2021 wurde das Fleisch von Château Boeuf® mit dem zweitbesten Label der Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH – Haltungsform 3 „Außenklima“ ausgezeichnet worden ist. Für Fleisch, das man an der Fleischtheke im Supermarkt kaufen kann, finde ich das wirklich beachtlich. Denn dort gibt es oft gar keine Kennzeichnung.

Mehr Infos zum Fleisch von Château Boeuf® findest du unter: https://www.chateau-boeuf.de/herkunft-haltung/

Rindfleisch aus der Oberschale.

Für den Rouladentopf wird das Rindfleisch geschnetzelt. Das hat natürlich den großen Vorteil, dass es dadurch schneller gegart werden kann, als das bei einer klassischen Rinderroulade der Fall ist. Im Grunde genommen ist der Rouladentopf für all die perfekt geeignet, die Lust auf leckere Rinderrouladen haben, aber nicht die Zeit, um das Fleisch über 2-3 Stunden zu schmoren. Mein Rouladentopf stand ungefähr 90 Minuten auf dem Herd und danach war das tolle Rindfleisch wunderschön weich. Rouladengeschmack nach 90 Minuten kann man ruhig mal machen, finde ich. 🙂 Und wer Rouladen gerne isst und keine Lust hat sie zu wickeln, für den ist dieses Rezept ebenfalls perfekt geeignet.

Die Zubereitung des Rouladentopfs ist nahezu identisch mit der Zubereitung einer klassischen Rinderroulade. Natürlich wird hier keine Roulade mit Zwiebeln, Gurken und Senf belegt und eingerollt, aber es werden trotzdem die gleichen Zutaten verwendet. Zunächst wird das geschnetzelte Rindfleisch in etwas Butterschmalz rundum kräftig angebraten, damit sich auch schöne Röststoffe bilden. Die bringen ja immer den kräftigen Geschmack ans Essen.

Rouladenfleisch

Das geschnetzelte Rindfleisch wird vor dem Anbraten natürlich mit Salz und Pfeffer gewürzt und zusätzlich in etwas Speisestärke gewälzt. Das hat später den Vorteil, dass die Speisestärke die Sauce andickt, so dass man keinen Soßenbinder oder ähnliches mehr benötigt. Die Sauce bekommt also auf natürliche Art und Weise eine sehr schöne Konsistenz. Dabei helfen auch die Zwiebeln, die beim Schmoren die Sauce andicken. Beim Anbraten gebe ich ordentlich Senf in den Bräter, weil der Senf einer Roulade den charakteristischen Geschmack verleiht. Bei Rinderrouladen muss man den Senf herausschmecken können. So liebe ich das!

Nachdem das Rindfleisch angebraten wurde, lege ich es kurz beiseite und brate in dem Bratensatz etwas Speck und Zwiebeln an. Sind die Zwiebeln weich, gebe ich etwas Tomatenmark hinzu, um später eine dunklere Farbe der Sauce zu bekommen. Dann kommt das Fleisch wieder zurück in den Topf und alles wird mit einem kräftigen Rinderfond aufgegossen und mit etwas Paprikapulver und natürlich Salz und Pfeffer gewürzt.

Zartes Rouladenfleisch in leckerer Sauce.

Ich gebe an diesem Punkt auch die kleingeschnittenen Essiggurken in die Sauce, die dann auch für 90 Minuten mitköcheln dürfen. Zwischendurch wird natürlich mal umgerührt und probiert und nach 90 Minuten kann man schon abschmecken und servieren. Der Rouladentopf ist wirklich ganz einfach in der Zubereitung und überzeugt durch seinen richtig tollen Geschmack.

Als Beilage zum Rouladentopf habe ich ganz einfache Salzkartoffeln zubereitet. Ich liebe es, die Kartoffeln mit der Gabel zu zerquetschen und dann mit der leckeren Sauce zu vermischen. Das ist sowas von köstlich! Früher habe ich immer die Kartoffeln getrennt von der Sauce gegessen, aber meine Frau hat mich da eines Besseren belehrt und mir gezeigt, wie köstlich es ist, wenn man das alles miteinander vermischt.

Zartes Rouladenfleisch mit Speck, Zimbeln und Gurken.

Ich würde mich wieder sehr freuen, wenn dir mein Rouladentopf-Rezept gefällt und wenn du es bei Gelegenheit mal ausprobierst. Schreibe mir gerne einen Kommentar und verrate mir, wie es dir gefallen hat und über eine Bewertung des Rezeptes würde ich mich auch sehr freuen. Herzlichen Dank dafür. 

Rouladentopf mit Gurke, Zwiebeln und Speck

Deftiger Rouladentopf mit Zwiebeln, Speck und Gurke

Ein tolles Rezept für einen deftigen Rouladentopf mit geschnetzeltem Rindfleisch und einer herzhaften leckeren Sauce. Der Rouladentopf wird mit Speck, Gurken und Zwiebeln zubereitet und die Schmorzeit beträgt nur 90 Minuten.
4.7 von 79 Bewertungen
Vorbereitung 15 Min.
Koch- / Backzeit 1 Std. 45 Min.
Zeit Gesamt 2 Stdn.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Anzahl

Personen
6

Zutaten
 

  • 1 kg Rindfleisch aus der Oberschale
  • 500 g Zwiebeln, in Scheiben geschnitten
  • 300 g Bauchspeck, in Würfel geschnitten
  • 200 g Essiggurken, in Scheiben geschnitten
  • 3 EL mittelscharfer Senf
  • 2 TL Speisestärke
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 l Rinderfond
  • Salz und Pfeffer
  • 3 EL Butterschmalz

Zubereitung
 

  • Das Rindfleisch schnetzeln, mit Salz und Pfeffer würzen und in der Stärke wenden.
  • Einen großen Topf oder Bräter aufsetzen und bei mittlerer bis hoher Hitze heiß werden lassen. Das Butterschmalz hineingeben und das Fleisch rundum anbraten, bis sich Röststoffe gebildet haben. Für die letzten 2-3 Minuten den Senf zufügen und mit anbraten. Das Fleisch herausnehmen und beiseite stellen.
  • Im Bratensaft die Zwiebeln anschwitzen und den Speck zufügen. Wenn die Zwiebeln weich und zusammen gefallen sind, dass Tomatenmark zufügen und 2-3 Minuten unter Rühren anrösten.
  • Das Fleisch zurück in den Topf geben und mit dem Paprikapulver würzen. Alle Zutaten miteinander vermischen und den Rinderfond angießen. Die Gurken zufügen und leicht salzen und peffern.
  • Den Rouladentopf für ca. 90 Minuten zugedeckt bei keiner Hitze schmoren lassen, dabei zwischendurch umrühren. Sobald das Fleisch zart geworden ist, den Rouladentopf mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Dazu passen gut Salzkartoffeln oder Kartoffelklöße.

Dieser Beitrag wurde von Château Boeuf® gesponsert und enthält Werbung für Château Boeuf® Produkte. Auf den Inhalt dieses Beitrages wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de.