Schaschliktopf aus dem Backofen

Schaschliktopf aus dem Backofen | mit genialer Soße

Heute entführe ich dich mal in einen Imbiss und mache dir meinen genialen Schachliktopf schmackhaft. Wenn du Schaschlik magst und er mag, wirst du den Schaschliktopf erst recht lieben. Zartes Fleisch und eine wunderbare Soße, in die man sich hineinlegen möchte. Das ist wirklich sowas von lecker und ich schwöre auf mein einfaches Rezept.

Leckerer Schaschliktopf aus dem Backofen mit genialer Soße.

Bevor mich die Kochleidenschaft gepackt hat, habe ich quasi in einer Imbissbude gelebt. 2-3 mal die Woche gab es Currywurst, halbes Hähnchen, Champignonschnitzel und Co. Jeden Dienstag gab es in meinem Stammimbiss frischen Schaschlik und den habe ich wirklich heiß und innig geliebt. Die Soße war der Hammer! Einmal in der Woche musste ich mir das gönnen.

Irgendwann fing ich dann an, selbst zu kochen und habe meinen Imbiss immer seltener von Innen gesehen. Mittlerweile gibt es ihn auch nicht mehr. Den Schaschlik bereite ich heute selber zu. Fast noch lieber koche ich aber meinen leckeren Schaschliktopf. Weil er ebenso gut schmeckt, wie der klassische Schaschlik, aber wesentlich weniger Arbeit macht.

Schaschlik mal anders - aus dem Backofen.

Warum ich den Schaschliktopf so gerne zubereite

So ein Schaschliktopf hat nämlich den Vorteil, dass man sich das „umständliche“ Aufspießen der Zutaten sparen kann. Das dauert ja immer eine Weile und wenn man nicht die richtigen Spieße hat, dreht sich das Fleisch beim Anbraten auch noch pikiert zur Seite. Sind nicht alle Stücke gleich groß geschnitten, kann man eine gleichmäßige Bräunung direkt vergessen.

All das, entfällt bei der Zubereitung des Schaschliktopfes und das finde ich einfach prima. Das ist ähnlich, wie bei meinem geliebten Rouladentopf. Gleicher Geschmack wie das Original, aber wesentlich weniger Aufwand. Das mag ich.

Schaschliktopf mit Speck, Zwiebeln und Paprika.

Wie du sehen kannst, bereite ich meinen „Topf“ mittlerweile immer in meiner heiß geliebten Viereckpfanne von WOLL zu. Da passt mehr hinein und man kann die Zutaten auch besser anbraten, als in einem Topf. Dazu schreibe ich aber gleich noch etwas mehr.

Infos & Tipps zu den Zutaten

Die Zutaten, sowohl für das Fleisch, als auch für die Soße, sind die gleichen Zutaten, die man beim Schaschlik verwendet. Du brauchst:

  • Schweinenacken
    Das Fleisch sollte auf jeden Fall gut durchwaschen sein, weil es durch das Fett saftiger und zarter wird. Eine Alternative wäre auch der Schweinebach, dann aber ohne Schwarte.
  • Speck
    Durchwachsen-geräucherter Speck gehört einfach dazu. Ohne Wenn und Aber.
  • Paprika und Zwiebeln
    Zwei ganz klassische Zutaten für einen guten Schaschlik.
  • Gewürze
  • In meine Soße kommt Currypulver, geräuchertes Paprikapulver und Paprikapulver edelsüß. Das Fleisch mariniere ich mit einer Gewürzmischung für Schaschlik. Dazu gleich mehr.
  • Ketchup, Worcestersauce, Apfelsaft, passierte Tomaten und Apfelessig.

Falls du keine Gewürzmischung für Schaschlik kaufen möchtest, kannst du natürlich auch deine eigene Gewürzmischung mischen. Salz, Pfeffer, edelsüßes und rosenscharfes Paprikapulver, Fenchelsamen und Lorbeer würden sich gut in einer Mischung machen.

Schaschliktopf: So einfach gelingt die Zubereitung

Die Zubereitung ist wirklich kinderleicht.

  • Du solltest 30 Minuten Marinierzeit einrechnen, nachdem du das Schweinefleisch mit den trockenen Gewürzen eingerieben hast.
  • Der Schaschliktopf bleibt mit geschlossenem Deckel ca. 45 Minuten im Backofen. Danach schaue ich mir die Soße an und wenn sie noch zu flüssig ist, lasse ich sie ohne Deckel wieder 15 Minuten im Ofen reduzieren.

Meine Empfehlung: Titan Best Guss-Viereckpfanne

Wenn es um große Portionen geht, dann kommt immer meine geliebte Viereckpfanne von WOLL ins Spiel. Durch die geniale, viereckige Form passt besonders viel Menge hinein und mein Schaschliktopf reicht dann locker für 4 Portionen.

Es ist aber nicht nur die Größe, die ich an dieser Pfanne so liebe. Viel wichtiger ist für mich die großartige Beschichtung, die so wunderbar die Hitze speichert und sich zudem so einfach reinigen lässt. Die Pfanne verfügt nämlich über eine Ultrahartschicht mit echten eingelagerten Diamantkristallen.

Das macht sie zu einer Pfanne mit besonders harter, kratzfester Oberfläche, langer Lebensdauer und außergewöhnlichen Antihafteigenschaften.

Meine Lieblingspfanne von WOLL.

Was ich daneben noch besonders mag:

  • Sie ist ofenfest und hat einen abnehmbaren Griff. Ich gebe sie ohne Griff in den Backofen und wenn ich sie herausnehme, klicke ich den Griff einfach wieder an. Ich muss keine Angst mehr haben, mich an einem heißen Griff zu verbrennen.
  • Sie hat einen ofenfesten Deckel, was super praktisch ist. Mein Schaschlik wird ja im Backofen mit geschlossenem Deckel gegart. Dafür ist die Pfanne einfach perfekt!
  • Sie ist unheimlich robust und aus einem Guss gefertigt und damit einfach eine Pfanne für die Ewigkeit. Wer Qualität sucht, der ist bei dem Kochgeschirr von WOLL generell an der richtigen Adresse.

Damit komme ich dann aber auch zum Schluss für heute und hoffe, ich konnte dir meinen leckeren Schaschliktopf schmackhaft machen. Es ist so verdammt lecker. Ich übertreibe wirklich nicht. Er schmeckt so gut, dass du davon auf jeden Fall eine grooooooße Portion kochen solltest. Der geht echt weg wie nix.

Zartes Fleisch und pikante Schaschlik Soße.

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen. Du kannst das Rezept auch auf der jetzt folgenden Rezeptkarte bewerten, indem du auf die Sternchen klickst. Das hilft nicht nur uns, sondern auch den anderen Lesern. Vielen Dank!

Wenn Fleisch dein Gemüse ist, dann probiere auch mal Omas Schweinebraten oder das leckere ungarische Gulasch. Mein original Wiener Schnitzel ist auch nicht zu verachten!

Schaschliktopf aus dem Backofen

Leckerer Schaschliktopf aus dem Backofen | mit genialer Soße

Unheimlich leckerer Schaschliktopf mit ganz toller, würziger Soße. Ganz einfach im Topf anbraten und dann im Backofen garen. Mit Paprika, Speck und Zwiebeln. Auch als Partyessen einfach grandios.

Jetzt bewerten!

4.8 von 132 Bewertungen
Vorbereitung 25 Minuten
Koch- / Backzeit 1 Stunde 20 Minuten
Marinierzeit 30 Minuten
Zeit Gesamt 1 Stunde 45 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Deutsch
Anzahl

Personen
4

Rezept Zutaten
 

  • 200 g Bauchspeck
  • 800 g Schweinenacken
  • 3-4 EL Schaschlik Gewürzmischung
  • 3 Paprika, Gelb, Grün und Rot
  • 2 große Zwiebeln
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1-2 EL Currypulver
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • 1 EL Paprikapulver rosenscharf
  • 1 EL Brauner Zucker
  • 1 EL Worcestersauce
  • 2 EL Apfelessig
  • 200 ml Passierte Tomaten
  • 300 g Tomatenketchup
  • 200 ml Apfelsaft
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer

Rezept Zubereitung
 

  • Den Schweinenacken in mundgerechte Stücke würfeln / schneiden und mit der Gewürzmischung für Schaschlik vermengen. 30 Minuten beiseite stellen.
  • Den Speck in 3 cm breite Streifen schneiden, die Paprikaschoten entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln achteln und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und fein würfeln.
  • Eine große Pfanne mit passendem Deckel aufsetzen und bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Den Speck hineingeben, knusprig auslassen und beiseite stellen.
  • Die Hitze erhöhen und das gewürfelte Fleisch im Speckfett scharf von allen Seiten anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.
  • Die Hitze auf mittlerer Hitze reduzieren und die Zwiebeln und Paprika hineingeben. 1-2 EL Olivenöl zufügen und leicht salzen. 5 Minuten unter gelegentlichem Rühren anschwitzen. Den Knoblauch zufügen und 1 Minuten unter Rühren anbraten.
  • Tomatenmark, Currypulver, beide Paprikapulver in die Pfanne geben und 2-3 Minuten mit dem restlichen Gemüse anschwitzen. Den braunen Zucker in die Pfanne geben und 2 Minuten unter Rühren leicht karamellisieren.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Mit dem Apfelessig ablöschen und dann den Apfelsaft, Worcestersauce, Ketchup und passierte Tomaten angießen. Alles gut miteinander vermischen und einmal kräftig aufkochen lassen.
  • Mit geschlossenem Deckel in den Backofen schieben und 45 Minuten köcheln lassen. Die letzten 10-15 Minuten (bis das Fleisch weich ist) ohne Deckel garen, damit die Soße ein wenig reduzieren und andicken kann.
  • Hinweis: Ohne Deckel kann es etwas spritzen. Wenn du deinen Backofen nicht putzen möchtest, kannst du die letzten 10-15 Minuten die Soße auch auf dem Herd reduzieren lassen.
  • Mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken und servieren. Ich mag als Beilage Pommes dazu, wie früher im Imbiss.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 209kcal | Kohlenhydrate: 1g | Eiweiß: 6g | Fett: 20g

Dieser Beitrag wurde von WOLL gesponsert. Auf den Inhalt dieses Beitrages wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de.