Mongolisches Rindfleisch aus dem Wok.

Mongolisches Rindfleisch | aus dem Wok

In letzter Zeit glüht bei mir mal wieder der Wok und ich teste neue Rezepte aus meiner so geliebten chinesischen Küche aus. Ich liebe chinesisches Essen wirklich sehr und bin immer wieder fasziniert davon, mit welche geringen Mitteln man wunderbar schmeckende Gerichte zubereiten kann. Mein mongolisches Rindfleisch, das ich dir heute vorstellen möchte, ist ein gutes Beispiel dafür.

Mongolisches Rindfleisch aus dem Wok

Ich hatte schon häufiger von diesem leckeren Gericht gelesen, dass besonders in den USA sehr beliebt sein soll. Nachdem ich mir ein paar Rezepte angeschaut habe, habe ich meine eigene Version gekocht und die möchte ich dir jetzt ans Herz legen. Wenn du butterzartes Rindfleisch, knackiges Gemüse und eine würzige Soße magst, ist das dein Rezept!

Woher stammt das „Mongolian Beef“?

Das „Mongolian Beef“ stammt tatsächlich gar nicht aus der Mongolei. Es ist ein Gericht, das in chinesisch-amerikanischen Restaurants in den USA populär geworden ist. Der Name „Mongolian Beef“ ist eher ein Marketingbegriff und spiegelt nicht die authentische mongolische Küche wider. Das mongolische Rindfleisch besteht in der Regel aus dünn geschnittenem Rindfleisch, das in einer süß-salzigen Soße gekocht und oft mit Frühlingszwiebeln serviert wird.

Butterzartes Rindfleisch aus dem Wok.

Schau dir das Rezept auf Youtube an

Infos & Tipps zu den Zutaten

Wenn man chinesische Rezepte halbwegs authentisch Zuhause nachkochen möchte, kommt man leider nicht darum herum, die ein oder andere exotische Zutat einzukaufen. Bei meinem mongolischen Rindfleisch ist das die Austernsoße. Die bekommt man aber z.B. in einem gut sortierten Edeka. Daneben brauchst du u.a.:

  • Rindfleisch
    Rumpsteak oder Hüftsteak oder Rinderfilet. Alles, was sich gut Kurzbraten lässt, ist perfekt.
  • Austernsauce
    Die dickflüssige Variante. Sie gibt der Marinade und der Soße den charakteristischen Geschmack und ist hier unverzichtbar.
  • Helle und dunkle Sojasauce
    Beide bekommt man heutzutage im Supermarkt.
  • Sweet Chili Sauce
    Auch die, gibt es auf jeden Fall bei Edeka.
  • Chinesischer Kochwein
    Der nennt sich Shaoxing. Alternativ kannst du trockenen Sherry verwenden und zur Not auch trockenen Weißwein.
  • Paprika, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln und Knoblauch
    Du kannst natürlich auch weiteres Gemüse zufügen. Möhren, Brokkoli etc.
  • Backpulver und Speisestärke
    Zwei Geheimzutaten. Dazu schreibe ich gleich noch ein paar Worte.

Mongolisches Rindfleisch: Was gibt es bei der Zubereitung zu beachten?

Das Schöne an Kochen im Wok ist immer die Geschwindigkeit. Es geht wirklich ruckzuck und es macht überhaupt keine Arbeit. Man schneidet das Fleisch, das Gemüse, rührt die Soße an und kann loslegen.

Beim Nachkochen musst du aber beachten, dass das Rindfleisch auf jeden Fall 30 Minuten marinieren sollte, damit es auch schön zart wird. Wenn du die Zeit hast, lasse es 2 Stunden marinieren, dann wird es noch zarter.

So geht’s:

Schritt 1 – Fleisch marinieren

Nachdem du das Fleisch dünn geschnitten (geschnetzelt) hast, kommt es in einer Marinade aus Austersauce, helle Sojasauce, Wasser, Backpulver, Stärke, etwas Salz und weißem Pfeffer. Durch diese Marinade wird es unheimlich zart.

Schritt 2 – Gemüse vorbereiten

Während das Fleisch mariniert, schneidest du die Paprika in mundgerechte Stücke. Den Knoblauch in Scheiben und die Zwiebeln in achteln. Du kannst jetzt auch schon die Zutaten für die Soße verrühren. (Zutaten am Ende des Textest).

Schritt 3 – Fleisch und Gemüse braten

Jetzt geht es an den Wok (oder die Pfanne). Ich brate erst das Fleisch unter Rühren sehr heiß an, nehme es heraus und brate danach die Zwiebeln und Paprika an. Knoblauchscheiben kommen hinzu, dann wird das Fleisch wieder in den Wok gegeben und die Soße angegossen.

Aufkochen und kurz reduzieren lassen und schon in das Leckerchen fertig und kann serviert werden. Bei mir, am liebsten mit Reis.


Du siehst, viel Arbeit macht mein mongolisches Rindfleisch nicht. Das ist eine ganz schnelle und super leckere Nummer und es schmeckt wirklich wie in einem guten Chinarestaurant. Ich würde es genau so, definitiv bestellen!

Backpulver und Stärke sorgen für zartes Fleisch

Ich habe mich wirklich jahrelang gefragt, wie mein Lieblingschinese sein Fleisch immer so butterzart hinbekommt. Das hatte eine ganz andere Konsistenz, als alles Fleisch, was ich so im Wok oder der Pfanne zubereitet hatte.

Irgendwann ging ich dem ganzen Mal auf der Spur und das Geheimnis war ganz simple. Natron war die Lösung. Gibt man dem Fleisch Natron (in Kombination mit Speisestärke) zu, werden chemische Prozesse in Gang gesetzt, die dafür sorgen, dass jedes Fleisch eine wunderbar zarte und butterweiche Konsistenz bekommt. Verrückt, aber Wahr.

Nachtrag: Wer kein Natron verwenden möchtet, kann zu Backpulver greifen. Das Ergebnis wird ähnlich gut.

Chinesisches Kochen im Wok

Es gibt so viele tolle Rezepte aus dem Wok und die chinesische Küche hat wahnsinnig viele Köstlichkeiten zu bieten. Das mongolische Rindfleisch ist eines dieser fantastischen Gerichte aus dem Wok, nach denen ich mir die Finger lecke. Ich bin mir sicher, du wirst es lieben.

Wie immer, würde ich mich sehr freuen, wenn du mein Rezept bewerten würdest. Klicke dazu auf die Sternchen in der nachfolgenden Rezeptkarte. Über einen netten Kommentar freue ich mich auch immer. Das ist der schönste Lohn, für meine Arbeit. Vielen Dank dafür.

Mongolisches Rindfleisch aus dem Wok.

Mongolisches Rindfleisch aus dem Wok | Mongolian Beef

Eines meiner Lieblingsrezepte aus dem Wok. Butterzartes Rindfleisch mit knackigem Gemüse, in einer würzigen Sauce. Es schmeckt wirklich wie im Chinarestaurant und ist auch noch schnell gemacht. Unheimlich lecker!

Jetzt bewerten!

4.9 von 289 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Koch- / Backzeit 10 Minuten
Marinierzeit 30 Minuten
Zeit Gesamt 25 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Chinesisch
Anzahl

Personen
4

Rezept Zutaten
 

  • 600 g Rindfleisch, Hüfte, Rumpsteak etc.
  • 2 Paprika
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2-3 EL Pflanzenöl
Für die Marinade
  • 1 EL Austernsauce
  • 1 EL helle Sojasauce
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL Backpulver, leicht gehäuft
  • 1,5 EL Speisestärke
  • 1/2 TL Weißer Pfeffer
Für die Soße
  • 2 EL Austernsauce
  • 1,5 EL Helle Sojasauce
  • 1 TL Dunkle Sojasauce
  • 2 EL Shaoxing Wein
  • 1 EL Sweet Chili Sauce
  • 1 EL Zucker

Rezept Zubereitung
 

Rindfleisch + Marinade
  • Das Rindfleisch in dünne Streifen schneiden und ggfls. mit dem Messerrücken etwas plattieren. Das geschnetzelte Fleisch in ein Sieb (oder Schüssel) geben und unter laufendem Wasser waschen, bis das Wasser klar geworden ist.
  • Das Fleisch leicht trocken tupfen, in eine Schüssel geben und ganz leicht salzen.
  • Alle Zutaten für die Marinade miteinander verrühren und zum Fleisch geben. Die Marinade 3-4 Minuten in das Fleisch kneten, bis sie aufgenommen wurde Für 30 Minuten beiseite stellen.
Gemüse
  • In der Zwischenzeit die Paprika entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen und achteln sowie die Frühlingszwiebeln in ca. 2-3 cm breite Stückchen schneiden.
Soße
  • Die Zutaten für die Soße miteinander verrühren.
Woken
  • Den Wok oder die Pfanne bei starker Hitze richtig heiß werden lassen und etwas Öl in den Wok geben. Das Fleisch unter Rühren anbraten, bis es anfängt zu bräunen. Am besten nicht mehr als 2 Portionen auf einmal braten, damit der Wok schön heiß bleibt.
  • Das Fleisch beiseite stellen und wieder etwas Öl in den Wok geben. Erst die Zwiebeln und dann die Paprika unter Rühren anbraten, bis sie Farbe annehmen.
  • Den Knoblauch und die Frühlingszwiebeln zufügen und für 2-3 Minuten unter Rühren mitbraten. Das Fleisch zurück in den Wok geben und die Soße (vorher nochmal kurz umrühren) angießen. Stark aufkochen lassen und mit den restlichen Zutaten gut vermengen.
  • Das mongolische Rindfleisch mit Reis servieren.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 349kcal | Kohlenhydrate: 7g | Eiweiß: 31g | Fett: 22g | Zucker: 3g