Haschee mit Kartoffelbrei

Schwäbisches Haschee – saftige Hackfleischsoße | einfach & lecker

Heute mache ich kulinarisch einen kleinen Ausflug in das Schwabenländle und koche ein traditionelles Gericht mit Namen Haschee. Das Haschee ist im Grunde eine sehr einfache Hackfleischsoße, die gerne mit Nudeln oder Kartoffelbrei serviert wird. Für viele ist dieses Gericht ein echtes Kindheitsessen, wie ich bei der Recherche nach dem Rezept herausgefunden habe.

Haschee mit Kartoffelbrei

Der Grund, mich mal an dieses, vor allem im schwäbischen Raum sehr beliebte Gericht zu wagen, ist die Gehacktesstippe meiner Frau. Die ist auch als Beamtenstippe bekannt und war in der DDR ein sehr beliebtes Essen. Immer wenn ich es auf Facebook zeige, kommen Kommentare, dass es wie Haschee aussieht.

Jetzt habe ich es endlich mal gekocht und auch wenn es optisch der Gehacktesstippe ähnelt, ist es geschmacklich doch etwas ganz anderes. Aber auch nicht weniger lecker, wie ich finde. Man nennt es wohl auch eine Bolognese für Arme, wie ich im Netz gelesen habe und das passt ganz gut. Es ist würzig, tomatig und wirklich lecker. Dazu auch noch schnell gemacht. I like!

Saftige Hackfleischsoße mit Kartoffelbrei

Hinweise und Tipps zu den Zutaten

Die Zutatenliste ist beim Haschee relativ kurz und der Geschmack kommt durch die gelungene Kombination der wenigen Zutaten. Wenn du es mal kochen möchtest, brauchst du u.a.:

  • Hackfleisch
    Halb/halb, also eine Mischung aus Rindfleisch und Schweinefleisch. Die macht das Hackfleisch schön saftig.
  • Zwiebeln und Knoblauch
    Viele Zwiebeln, die machen es ebenfalls saftig und bringen eine herzhafte Würze.
  • Tomatenmark und Senf
    Das Hackfleisch wird mit reichlich Tomatenmark tomatisiert und die Hackfleischsoße bekommt dadurch eine schöne, rote Farbe. Der Senf rundet den Geschmack der Soße ab.
  • Gewürze
    Paprikapulver edelsüß, rosenscharf und Oregano.
  • Fleischbrühe oder Fond
  • etwas Mehl
    Falls du die Soße leicht andicken, bzw. etwas binden möchtest.
Hackfleisch für das Haschee.

Was ist beim Kochen des Haschees zu beachten?

Das ist ein wunderbar einfaches Gericht und ein Rezept, dass immer gut funktioniert. Vielleicht ist es ja auch gerade deshalb so beliebt. Es gibt eigentlich nichts, was man beim Kochen falsch machen könnte.

  • Das Fleisch darf beim Anbraten ruhig Farbe bekommen. Die Röststoffe sorgen für einen herzhaften Geschmack.
  • Probiere das Haschee auch mal mit Nudeln. Diese Kombination ist ebenfalls sehr beliebt.
  • Wenn dir die Soße zu flüssig sein sollte, kannst du sie mit etwas Speisestärke abbinden. Für mich ist das aber nicht nötig und die Konsistenz perfekt.

Richtig lecker! Ich kann es nicht anders sagen und verstehe, warum so viele User auf Facebook davon begeistert sind. Es ist saftig und tomatig, gut gewürzt und zusammen mit Kartoffelbrei ein richtiges Wohlfühlessen. Ich werde es wieder essen und hoffe, du bist ein bisschen neugierig auf das Haschee geworden.

Haschee mit Kartoffelbrei

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar und auch über eine Bewertung. Dazu klickst du einfach auf die Sternchen in der jetzt folgenden Rezeptkarte. Damit hilfst du mir und auch allen anderen Lesern. Vielen Dank!

Leckere Rezepte mit Hackfleisch kann man nie genug kennen, oder? Schau dir unbedingt mal meine türkischen Nudeln mit Hackfleisch an oder den tollen Nudelauflauf mit Hackfleisch. Mein deftiger Bauerntopf ist auch super lecker, genauso wie mein Hackbraten mit Käse.

Haschee mit Kartoffelbrei

Schwäbisches Haschee – saftige Hackfleischsoße | einfach & lecker

Sehr lecker und super einfach zu kochen. Haschee ist eine würzige Hackfleischsoße, die besonders im schwäbischen Raum beliebt ist. Ich mag das Haschee am liebsten mit Kartoffelbrei.

Jetzt bewerten!

4.8 von 13 Bewertungen
Vorbereitung 5 Minuten
Koch- / Backzeit 30 Minuten
Zeit Gesamt 35 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Deutschland
Anzahl

Personen
4

Rezept Zutaten
 

  • 600 g gemischtes Hackfleisch
  • 400 g Zwiebeln, in feine Würfel geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 1/2 TL Paprikapulver, rosenscharf
  • 400 ml Fleischbrühe, oder Gemüsebrühe
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  • 1 Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Braten

Rezept Zubereitung
 

  • Eine große Pfanne aufsetzen und heiß werden lassen. Etwas Öl hinein geben und das Hackfleisch darin anbraten, dabei alles mit einem Pfannenwender in kleine Stücke teilen.
  • Das Hackfleisch braten, bis es eine schöne Farbe bekommen hat. Mit Salz und Pfeffer würzen, das Tomatenmark und das Paprikapulver hinzugeben und für 2 Minuten anbraten. Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und zur Seite stellen.
  • Nochmal etwas Öl in die Pfanne geben und die Zwiebelwürfel und den Lorbeer hineingeben. Leicht salzen und weich schmoren lassen, ohne das die Zwiebeln Farbe bekommen.
  • Den Knoblauch dazu geben und kurz mitbraten.
  • Das Hackfleisch in die Pfanne geben und alles gut miteinander vermengen.
  • Die Fleischbrühe (oder den Bratenfond) angießen, Oregano und Senf hinzugeben. Alles gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann die Soße mit etwas Mehl oder Stärke binden.

Anmerkungen

Dazu passen gut Kartoffeln, Kartoffelbrei oder kurze Nudeln. 
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 432kcal | Kohlenhydrate: 10g | Eiweiß: 27g | Fett: 31g | Zucker: 5g