Saftige Apfelmuffins mit Apfelstückchen

Apfelmuffins mit Zimt-Zucker-Kruste | fluffig & saftig

Muffins gehen immer! Wenn du das auch so siehst, habe ich heute ein schönes Rezept für dich! Meine Muffins kommen mit des Deutschen liebstem Obst – Äpfeln! Apfelmuffins kann man einfach das ganze Jahr über backen und sie finden immer glückliche Abnehmer. Und ich kann dir jetzt schon versprechen, von meinen saftigen Apfelmuffins isst niemand nur einen.

Apfelmuffins mit Apfelstückchen

Wir sind eine nach Kuchen verrückte Familie und die leckeren Muffins sind unser schnellgemachter Kuchenersatz Nummer 1. Der Teig ist flott zusammengerührt, die Backzeit kurz und in Windeseile hat man ohne großen Aufwand kleine, saftige Kuchen auf dem Tisch stehen. Meine nach Zimt duftende Apfelmuffins locken meine beiden Männer jedes Mal gierig in die Küche.

Egal ob für den Kindergeburtstag, Ausflüge in den Freizeitpark oder einfach so, für zwischendurch, diese lockeren Apfelmuffins kommen immer gut an. Sie sind herrlich saftig, unglaublich locker und fluffig und die süßen Apfelstückchen im Teig machen richtig Freude. Ich bin ziemlich sicher, es könnten auch schnell deine Lieblingsmuffins werden.

Saftige Apfelmuffins

Hinweise und Tipps zu den Zutaten

Meine Apfelmuffins sind mega einfach nachzubacken und du hast wahrscheinlich die meisten Zutaten eh schon zu Hause. Du brauchst u.a.:

  • Äpfel
    Die Sorte ist fast egal. Nur zu sauer sollten sie nicht sein. Du kannst auch gut schon leicht schrumpelige Äpfel nehmen, die sonst niemand mehr essen möchte.
  • Mehl und Backpulver
    Weizenmehl 405 oder Dinkelmehl 630 funktionieren gut.
  • brauner Zucker
    Gefällt mir hier besser als weißer Zucker, er bringt eine leicht karamellige Note in den Teig.
  • Zimt
    Äpfel und Zimt sind ein tolles Paar! Keine Sorge, die Apfelmuffins schmecken nicht nach Weihnachten. Wenn du Zimt nicht so gerne magst, kannst du ihn auch weglassen.
  • Eier, Öl und Milch
    Ich nehme ein neutrales Speiseöl wie Sonnenblumen- oder Rapsöl.
  • Vanilleextrakt
    Ich mag eine zarte Vanillenote im Teig sehr gerne.

Was ist beim Backen der Apfelmuffins zu beachten?

  • Ich schäle die Äpfel, weil ich die Schale im Kuchen / Muffins nicht gerne mitesse. Das liegt aber natürlich bei dir. Die Größe der Apfelwürfel sollte ungefähr Daumennagelgröße haben.
  • Generell ist es beim Backen von Muffins wichtig, dass sowohl die trockenen als auch die feuchten Zutaten zuerst untereinander gemischt werden, bevor sie sich dann vereinen.
  • Der Muffinteig ist ein Rührteig und bei dieser Art Teig sollte man immer darauf achten, dass man sie nicht überrührt. Dann wird sonst Teig schnell zäh. Wenn sich alles gerade so gut verbunden hat, ist es perfekt.
  • Ich verpasse meinen Apfelmuffins eine Zucker-Zimt-Kruste, auf die du auf keinen Fall verzichten solltest. Sie gibt den Muffins den letzten Kick.

Sehen sie nicht toll aus? Oben eine leicht knusprige Kruste und unten flaumig weicher Teig, der vor Saftigkeit und Apfelgeschmack nur so strotzt. Übrigens auch noch am zweiten oder dritten Tag, sollten die Muffins überhaupt so lange überleben.

Wenn du die Muffins über Nacht lagern möchtest, kannst du sie in eine Blechdose stellen. Allerdings ist dann die Kruste nicht mehr knusprig, aber sie bleiben herrlich saftig.

Saftige Apfelmuffins

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar und auch über eine Bewertung. Dazu klickst du einfach auf die Sternchen in der jetzt folgenden Rezeptkarte. Damit hilfst du mir und auch allen anderen Lesern. Vielen Dank!

Du findest auf meinem Foodblog so viele tolle Kuchenrezepte. Unser gedeckter Apfelmuskuchen ist total lecker, genauso wie der Pflaumenkuchen mit Streusel. Unser Apfelkuchen sehr fein wird immer gerne nachgebacken und der Apfelkuchen mit Stückchen ebenfalls.

Saftige Apfelmuffins mit Apfelstückchen

Apfelmuffins mit Zimt-Zucker-Kruste | fluffig & saftig

Unheimlich leckere Apfelmuffins mit ganz lockerem Teig. Sie werden super saftig durch Apfelstückchen im Teig und bekommen eine Zimt-Zucker-Kruste spendiert. Sie sind einfach und schnell gebacken.

Jetzt bewerten!

5 von 5 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Koch- / Backzeit 20 Minuten
Zeit Gesamt 35 Minuten
Gericht Kuchen
Küche Amerikanisch
Anzahl

Personen
18 Stück

Verwendetes Zubehör

Rezept Zutaten
 

  • 450 g Apfel, ca. 2-3 Äpfel
  • 250 g Mehl
  • 120 g brauner Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier, Größe M
  • 125 ml neutrales Speiseöl
  • 250 ml Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt
Topping
  • 5 TL Zucker
  • 1 TL Zimt

Rezept Zubereitung
 

  • Eine Muffinform mit Förmchen auslegen und den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. In Spalten schneiden und anschließend klein würfeln.
  • Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Also Mehl, brauner Zucker, Backpulver, Zimt und Salz.
  • In einer weiteren Schüssel die feuchten Zutaten mit einem Schneebesen zu einer homogenen Masse rühren. Also Eier, Öl, Milch und Vanilleextrakt.
  • Die feuchten Zutaten mit den trockenen Zutaten und nur so lange rühren, bis sich alles gut miteinander verbunden hat. Nicht zu lange rühren!
  • Anschließend die Apfelstücke dazu geben und unterheben.
  • Den Teig zu 2/3 in die Muffinförmchen füllen (ich nehme dafür eine Eiskelle).
  • Zucker und Zimt mischen und eine gute Prise davon auf den Teig streuen.
  • Die Apfelmuffins für 20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 162kcal | Kohlenhydrate: 22g | Eiweiß: 3g | Fett: 7g | Zucker: 10g