Omas gedeckter Apfelmuskuchen

Gedeckter Apfelmuskuchen | nach Omas DDR Rezept

Wer hat hier Appetit auf Kuchen? Wer hat Lust auf Apfelkuchen? Hände hoch! Ich habe heute wieder ein Rezept für einen Kuchenklassiker parat, den viele sicher seit ihrer Kindheit kennen. Hier kommt mein gedeckter Apfelmuskuchen! Dieser saftige und köstliche Kuchen wurde früher immer bei meinem Bäcker angeboten und gehörte zu meinen Lieblingskuchen.

Irgendwann gab es ihn bei unserem Dorfbäcker leider nicht mehr, aber glücklicherweise konnte ich meine Oma nach ihrem alten DDR-Rezept fragen. Sie hat früher immer eine sehr leckere Variante gebacken und nachdem ich das Rezept ganz leicht an unseren Geschmack angepasst habe, möchte ich es jetzt mit dir teilen. Das Schöne an Omas gedeckten Apfelmuskuchen ist, dass er wirklich jedem schmeckt.

Aber das ist bei Apfelkuchen auch eigentlich kein Wunder. Gibt es Menschen, die Apfelkuchen nicht mögen? Ich kenne niemanden! Mein gedeckter Apfelmuskuchen schmeckt uns am besten, wenn er direkt aus dem Kühlschrank kalt serviert wird. Die Füllung aus Apfelmus und Äpfeln bekommt so etwas Stand und schmeckt gekühlt wunderbar saftig und frisch.

Gedeckter Apfelmuskuchen: Diese Zutaten brauchst du

Wenn du meinen Kuchen nachbacken möchtest, brauchst du die Zutaten für die Füllung und für den Boden / Deckel. Der Boden besteht aus einem einfachen Mürbeteig, der mit seiner Konsistenz ganz besonders zur weichen Füllung passt. Du brauchst:

  • Apfelmus
    Du kannst es selbst machen oder fertig kaufen. Ich nehme gerne Apfelmus ohne Zucker.
  • Äpfel
    Ich nehme gerne eine leicht säuerliche Sorte wie Boskop oder Braeburn.
  • Zimt
    Apfel und Zimt ist eine göttliche Kombination. Der Zimt rundet den Geschmack angenehm ab, ohne dass es weihnachtlich schmeckt.
  • Vanillepuddingpulver
    Zur Bindung für das Apfelmus, es würde sonst zu flüssig werden.
  • Mehl
    Ich nehme Weizenmehl Typ 405. 550er sollte auch funktionieren.
  • Butter, Eier und feiner Zucker
    Die Butter kommt direkt aus dem Kühlschrank, so wird der Mürbeteig auch schön mürbe.
  • Haselnüsse
    Fein gemahlene Haselnüssen geben dem Teig einen besonderen Geschmack, der gut zu dem der Äpfel passt.
  • Puderzucker
    Der Kuchen bekommt einen dicken Zuckerguss aus Puderzucker spendiert. Ich rühre den Puderzucker mit Wasser an. Alternativ kannst du auch Zitronensaft nehmen.

Gedeckter Apfelmuskuchen: So einfach gelingt die Zubereitung

Die Füllung für den Apfelmuskuchen ist schnell gemacht. Wer mag, kann gerne auch noch Rosinen hineingeben. Die mag ich allerdings nicht, deshalb lasse ich sie weg. Der Teig beansprucht zwar etwas Zeit und Geschick, aber eigentlich kann bei einem Mürbeteig auch nichts schiefgehen. 🙂

Ich reiße die Zubereitung hier nur an. Das Rezept, mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung und zum Ausdrucken, findest du wie immer am Ende des Textes.

Schritt 1 – Mürbeteig herstellen

In einer Schüssel werden die Teigzutaten miteinander verknetet, also Mehl, kalte Butter, Zucker, Backpulver, fein gemahlene Haselnüsse, Vanillezucker, Ei, Milch und Salz. Der Mürbeteig wird in drei Teile portioniert (Boden, Teigdecke, Rand) und ruht dann für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank.

Schritt 2 – Boden und Teigdecke

Damit die Teigdecke perfekt auf den Kuchen passt, rolle ich sie auf Frischhaltefolie direkt in der Springform aus. Das Gleiche mache ich danach dann auf Backpapier auch mit dem Boden. Danach ziehe ich mit den Teigresten den Rand hoch.

Schritt 3 – Apfelmusfüllung

Das Apfelmus wird erhitzt und mit dem Vanillepuddingpulver verrührt. Nach dem Aufkochen werden die klein geschnittenen Äpfel sowie Zimt unter gemengt.

Schritt 4 – Kuchen backen

Nachdem die Füllung eingefüllt und der Deckel aufgesetzt wurde, backe ich den Kuchen bei 160 °C Umluft für ca. 55-60 Minuten. Nach dem Auskühlen bekommt er seinen Zuckerguss verpasst.


Eigentlich recht einfach, oder? Der Geschmack ist der Hammer! Der buttrige und mürbe Boden und Deckel. Dazu die saftige Füllung mit Apfelmus und Apfelstückchen. Für mich ist das ein Traum von Apfelkuchen und ich bin total sicher, dass du ihn auch lieben wirst.

Tipps für die Zubereitung des Deckels

Den Teig für den Boden und die Decke gleichmäßig dünn ausgerollt zu bekommen, ist etwas kompliziert. Doch ich habe den Teig für das Rezept genau abgewogen und so passt die Menge exakt für eine 26er Springform und wird wunderbar dünn.

Jetzt habe auch noch einen Trick für dich, wie du die Teigdecke so zubereiten kannst, dass du sie perfekt und in richtiger Größe auf den Kuchen legen kannst.

Teig für den Deckel

Du kannst den Teig für den Deckel auf Klarsichtfolie direkt in der Springform ausrollen. So hat er die exakte Größe und schließt gut mit dem Rand ab.

Wenn du den ausgerollten Teig in den Kühlschrank stellst, wird er fester und lässt sich später in einem Stück auf die Apfelmusfüllung legen. Dazu legst du ihn einfach umgekehrt herum auf den Kuchen und ziehst die Klarsichtfolie wieder ab. 🙂

Leckerer gedeckter Apfelmuskuchen.

Er sieht doch auch fantastisch aus, oder nicht? Wer Apfelkuchen liebt, der wird mit einem oder auch zwei Stückchen davon sicher sehr glücklich werden. Malte und mein Sohn liefern sich immer ein kleines Rennen um das letzte Stück! Das Kind darf immer gewinnen. 😀

Wenn du Omas leckeren, gedeckten Apfelmuskuchen gebacken hast, würde ich mich sehr freuen, wenn du das Rezept bewerten würdest. Klicke dazu einfach auf die Sternchen in der jetzt folgenden Rezeptkarte. Ein netter Kommentar ist auch immer gerne gesehen. Danke dafür!

FAQ Gedeckter Apfelmuskuchen

Ich stelle meinen gedeckten Apfelkuchen immer in den Kühlschrank. So bekommt das Apfelmus etwas mehr Stand und der Kuchen schmeckt gekühlt wunderbar erfrischend.

Der Apfelkuchen hält sich abgedeckt im Kühlschrank für zwei bis drei Tage. Später sieht der Zuckerguss nicht mehr schön aus und büßt an Geschmack ein.

Omas gedeckter Apfelmuskuchen

Gedeckter Apfelmuskuchen | nach Omas DDR Rezept

Mein gedeckter Apfelmuskuchen ist wunderbar saftig und lecker. Der Boden und die Teigdecke bestehen aus Mürbeteig und die Füllung aus Apfelmus und Apfelstückchen. Ein DDR Rezept meiner Oma.

Jetzt bewerten!

4.8 von 20 Bewertungen
Vorbereitung 35 Minuten
Koch- / Backzeit 55 Minuten
Kühlzeit 30 Minuten
Zeit Gesamt 1 Stunde 30 Minuten
Gericht Kuchen
Küche Deutschland
Anzahl

Personen
12

Rezept Zutaten
 

Boden und Decke
  • 250 g Mehl Typ 405
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 50 g Haselnüsse fein gemahlen
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei, Größe M
  • 125 g kalte Butter
  • 2 EL Milch
  • 1 Prise Salz
Apfelmusfüllung
  • 700 g Apfelmus
  • 2 Äpfel
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 TL Zimt
Zuckerguss
  • 150 g Puderzucker
  • 2-3 EL Wasser

Rezept Zubereitung
 

Boden und Decke
  • Für den Mürbeteig, das Mehl, Backpulver, Haselnüsse, Zucker, Vanillezucker, Ei, kalte Butter, Milch und Salz zu einem glatten Teig verkneten. Nur so lange kneten, bis sie die Zutaten verbunden haben.
  • Vom Teig zwei Portionen zu je 200 g abwiegen. Jede Teigportion leicht flach drücken und in Frischhaltefolie wickeln.
  • Den restlichen Teig, ca. 170 g, zu 6 fingerdicken Rollen formen und ebenfalls in Frischhaltefolie wickeln. Die Teige für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  • Für die Zubereitung der Teigdecke eine Lage Frischhaltefolie in die Springform einspannen. 200 g Teig hineingeben und gleichmäßig zu einem dünnen Boden ausrollen, bzw. verteilen.
    Die Springform öffnen und die Teigplatte auf die Arbeitsfläche bzw. ein passendes Brett ziehen. Noch einmal mit Folie abdecken und kühl stellen.
  • Für die Zubereitung des Teigbodens ein Stück Backpapier in die Springform einspannen und die zweiten 200 g Teig auf dem Boden gleichmäßig ausrollen, bzw. verteilen.
  • Jetzt die gerollten Teigstücke in der Form verteilen und damit einen dünnen Rand hochziehen. Bis die Füllung fertig ist, noch kalt stellen.
Apfelmusfüllung
  • Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
  • Das Apfelmus in einen Topf geben und erhitzen, bis es kocht. Vorsicht, es kann spritzen!
  • Das Pulver für Vanillepudding in eine kleine Schüssel geben. Etwas Wasser in das leere Glas Apfelmus geben und schütteln. Vier EL davon zu dem Vanillepuddingpulver geben und glatt rühren.
  • Das angerührte Pulver zum Apfelmus geben, gut unterrühren und nochmal aufkochen lassen. Den Zimt zufügen, verrühren und vom Herd nehmen.
  • Die beiden Äpfel vierteln und entkernen. Aus den Vierteln kleine Stücken schneiden und unter das Apfelmus mischen.
  • Diese Füllung in die Springform füllen und glatt streichen.
  • Die Teigdecke verkehrt herum (die Folie, auf der ausgerollt wurde, zeigt zu dir) auf die Füllung legen und die Folie abziehen. Der Teig sollte am Rand gut abschließen (evtl. abstehenden Teig ein wenig in Richtung Rand drücken).
  • Mit einem Teigrädchen oder Messer den überstehenden Rand abschneiden, sodass er auf einer Höhe mit der Teigdecke ist.
  • Den Kuchen für 50-55 Minuten backen, bis er goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen und in der Form auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Zuckerguss
  • Den Puderzucker mit Wasser zu einem glatten Guss verrühren und über den abgekühlten Kuchen geben. Am besten schmeckt der Kuchen gut gekühlt, aus dem Kühlschrank.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 291kcal | Kohlenhydrate: 45g | Eiweiß: 4g | Fett: 12g | Zucker: 26g