Aioli ohne Ei und mit Milch

Aioli ohne Ei – in 5 Minuten fertig

Heute habe ich ein Blitzrezept für dich, das ist schneller fertig als du Blitzrezept sagen kannst. 🙂 Ich rede von einer schönen Aioli ohne Ei, die mithilfe eines Rührstabs in 5 Minuten fertig ist. Wenn du wie ich Fan dieser leckeren Knoblauchmayonnaise bist, dann musst mein Rezept unbedingt probieren! Ich verspreche dir, du kaufst danach nie wieder eine fertige Aioli.

Cremige Aioli ohne Ei.

Ich habe die strahlend weiße Aioli damals auf Mallorca kennengelernt und der Kellner erklärte mir mit Hand und Fuß (es gab weder Sprach-Apps noch Smartphones) dass diese Aioli, in der ich am liebsten baden wollte, ohne Ei gemacht wurde. Dafür mit Milch. Ich war platt, denn ich kannte bisher nur Rezepte mit Ei. Schließlich besteht eine Mayo doch immer aus Eiern? Nun ja, heute weiß ich es besser.

Die Aioli ohne Ei ist so schnell und einfach gemacht, dass es mich jedes Mal wieder aufs Neue begeistert. Alles, was du brauchst, ist ein Pürierstab. Wer einen Thermomix hat, kann auch diesen nehmen. Doch es geht locker auch ohne!

Aioli mit Milch

Aioli ohne Ei: Diese Zutaten brauchst du und so gehts!

Du brauchst für diese Aioli lächerlich wenige Zutaten, die da wären:

  • Pflanzenöl
    Ich nehme gerne ein Sonnenblumenöl oder ein Rapsöl. Olivenöl hat einen zu starken Eigengeschmack.
  • Milch
    Eine Frischmilch mit 3,5 % Fett, bitte keine H-Milch. Alternativ geht auch Sojamilch.
  • Knoblauch
    Uns genügt tatsächlich 1 Knoblauchzehe für intensiven Knoblauch Geschmack. Du kannst gerne mehr nehmen.
  • Salz
    Ohne Salz läuft nichts in der Küche.
  • Zitronensaft
    Er rundet die Aioli ab, ohne wäre der Geschmack etwas „platt“.

Wichtig bei der Zubereitung ist, dass Öl und Milch Zimmertemperatur haben. Wenn du eiskalte Milch zum Öl gibst, kann es passieren, dass sich die Zutaten nicht verbinden und deine Aioli nicht fest wird. Wenn du vergessen hast, die Milch rechtzeitig raus zu stellen, kannst du sie kurz im Topf erwärmen. Aber bitte nicht heißer als ca. 20 Grad. Zimmertemperatur eben.

Zutaten Aioli

Aioli ohne Ei: So einfach gelingt die Zubereitung

Früher hat man Mayonnaise oder Aioli immer mit dem Schneebesen und ganz viel Muskelkraft zubereitet. Irgendwann muss mal jemand aus Versehen den Pürierstab genommen haben und seitdem macht das die ganze Welt so. 😀

So geht’s:

Schritt 1 – Knoblauch pürieren

Der Knoblauch wird mit etwas Salz in die Milch gegeben und püriert.

Schritt 2 – Öl dazu geben

Anschließend wird das Öl zur Milch gegeben. Der Pürierstab wird dann langsam nach oben gezogen und Öl und Milch emulgieren und verbinden sich zu einer Masse.

Schritt 3 – abschmecken

Den Pürierstab entfernen und die Aioli ohne Ei abschmecken und eventuell nachsalzen. Wer mag, kann auch mit Pfeffer oder Chili pikant nachwürzen. Zum Schluss etwas Zitronensaft einrühren.


Die Aioli bekommt durch die Milch eine cremige Konsistenz und sie mildert die Knoblauchschärfe ein wenig ab. Das gefällt mir ganz gut. Ganz klassisch wird diese spanische Knoblauchmayonnaise übrigens nur mit Knoblauch, Olivenöl, Eigelb und Zitronensaft oder Essig zubereitet.

Wozu schmeckt Aioli?

Falls du jetzt Lust auf diese Knoblauchmayo bekommen hast und nach Gerichten suchst, die man gerne mit Aioli serviert, habe ich direkt mal ein paar Ideen für dich. Aioli schmeckt zu:

  1. Paella: Ein traditionelles spanisches Gericht mit Reis, Gemüse und verschiedenen Fleisch- und Meeresfrüchtesorten. Aioli ist oft ein beliebter Begleiter.
  2. Tapas: Verschiedene kleine Gerichte, die oft mit Aioli serviert werden, wie z.B. Patatas Bravas (gewürfelte und gebratene Kartoffeln).
  3. Gegrillter Fisch oder Meeresfrüchte: Aioli schmeckt toll als Dip oder Beilage zu vielen gegrillten Meeresfrüchten wie Garnelen, Muscheln oder Fisch.
  4. Frittierte Calamari: Dieser beliebte Snack wird oft mit Aioli-Dip serviert
  5. Gegrilltes Gemüse: Zucchini, Auberginen, Paprika und andere gegrillte Gemüsesorten, werden ebenfalls oft mit Aioli serviert.
  6. Bruschetta: Der Klassiker aus geröstetem Brot, Tomaten und Basilikum schmeckt super damit.
  7. Burger: Aioli statt der herkömmlichen Mayonnaise ist eine großartige Idee.
  8. Pommes Frites: In Belgien werden Pommes oft mit Aioli statt Ketchup serviert.
  9. Sandwiches und Wraps: Aioli passt als Aufstrich zu vielen verschiedenen Sandwiches und Wraps.
  10. Gegrilltes Hähnchen: Als Dip oder Sauce zu gegrilltem Hähnchen ist sie ein echter Geheimtipp.

Insgesamt ist sie die perfekte Beilage beim Grillen und wenn man nicht aufpasst, hat man sich ganz schnell an Aioli und Brot satt gegessen, bevor die Hauptspeisen auf dem Tisch landen. Ist das bei dir auch so, dass du dich beim Brot mit Dip schon immer satt isst? 😀

Spanische Knoblauch-Mayonnaise

Damit komme ich auch zum Ende und würde mich sehr freuen, wenn du demnächst auch in den Knoblauch-Himmel schwebst, weil dir die Aioli so gut schmeckt wie uns. Also ran an den Pürierstab! Sie ist so schnell gemacht, dass sie auf jeden Fall einen Versuch wert ist. 🙂

Solltest du mein Rezept nachgemacht haben, würdest du uns und allen Lesern sehr helfen, wenn du das Rezept bewertest. Klicke dafür einfach auf die Sternchen in der Rezeptkarte, die jetzt folgt. Herzlichen Dank dafür!

FAQ Aioli ohne Ei

Selbstgemachte Aioli mit Ei kann sich im Kühlschrank etwa 3 bis 4 Tage halten. Die Aioli sollte in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden und mit einem sauberen Löffel entnommen werden, damit sich keine Keime bilden können.

Selbstgemachte Aioli ohne Ei hält sich länger und kann bis zu 2-3 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Das würd eich nicht empfehlen. Wie auch Mayonnaise lässt sich Aioli nicht einfrieren. Beim Auftauen können sich die Zutaten voneinander trennen und insgesamt verändert sich durch das Einfrieren der Geschmack und die Konsistenz.

Aioli ohne Ei und mit Milch

Aioli ohne Ei mit Milch – in 5 Minuten fertig

Eine ganz tolle Aioli ohne Ei und mit Milch, die ganz einfach mit dem Pürierstab zubereitet wird. Diese Mayonnaise mit Knoblauch schmeckt fantastisch zu Baguette, Fleisch und Gemüse und steht nach 5 Minuten auf dem Tisch.

Jetzt bewerten!

4.8 von 24 Bewertungen
Vorbereitung 2 Minuten
Koch- / Backzeit 3 Minuten
Zeit Gesamt 5 Minuten
Gericht Dips
Küche Spanisch
Anzahl

Personen
4

Rezept Zutaten
 

  • 100 ml Frischmilch, Zimmertemperatur
  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zitronensaft

Rezept Zubereitung
 

  • Öl und Milch sollten Zimmertemperatur haben, sonst verbinden sie sich nicht! Die Milch eventuell kurz in einem Topf erwärmen (auf ca. 20 Grad).
  • Die Knoblauchzehe schälen und in ein schmales, hohes Gefäß zum Pürieren geben. Die Milch und das Salz hinzugeben und die Masse einmal kräftig pürieren, damit der Knoblauch schön fein geschnitten wird.
  • Das Öl dazu geben und den Pürierstab langsam von unten nach oben ziehen. Die Masse emulgiert und wird zu einer schönen Aioli.
  • Den Pürierstab herausnehmen und nochmal mit Salz abschmecken. Wer mag, kann auch pikant mit Pfeffer oder Chili würzen.
  • Zum Schluss einen TL Zitronensaft unter die Aioli rühren. Den Zitronensaft nicht zu Beginn in die Milch geben, sonst gerinnt sie. Bis zum Servieren kalt stellen.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 424kcal | Kohlenhydrate: 1g | Eiweiß: 1g | Fett: 47g | Zucker: 1g