Als ich im März 2012 das erste Rezept auf meinem Blog veröffentlichte, hätte ich im Traum nicht daran gedacht 10 Jahre später auf eine Rezeptsammlung von gut 900 Rezepten blicken zu können. Niemals hätte ich erwartet jeden Monat ca. 500.000 kochbegeisterte Menschen zu erreichen. Und im Leben hätte ich nicht daran geglaubt, dass meine Rezepte Monat für Monat eine Million mal gelesen werden würden.

Malte von Malteskitchen.de

Heute bin ich Hobbykoch und Foodblogger mit Leidenschaft und darf Rezepte für Unternehmen wie ALDI SÜD, Bosch, Philips uvm. entwickeln und fotografieren. Ohne die vielen Menschen, die meinen Foodblog jeden Tag besuchen und die ihre Leidenschaft fürs Kochen, Backen und Essen mit mir teilen, wäre das nicht möglich gewesen. Mein ganzer Dank gilt also dir! Dem Menschen, der das hier gerade liest und der mich vielleicht schon seit Jahren besucht und mir durch Kommentare, Likes, Herzchen und Co. die Energie gibt, Rezepte zu veröffentlichen, die Spaß machen und lecker sind und auch gelingen.

Das Kochen hat mein Leben verändert und ich wünschte, ich hätte viel früher damit angefangen.

Wenn ich heute meinen Freunden meine Geschichte erzähle, dann schauen sie mich immer skeptisch an. Anscheinend ist es schwer zu glauben, dass ich bis vor 10 Jahren nicht in der Lage war ein Ei aufzuschlagen oder ein Schnitzel zu panieren. Mein erstes Rührei habe ich nur aus Eigelben zubereitet und mich gewundert, warum es so trocken und krümmelig würde. Bis vor 10 Jahren lag mir nichts ferner und war mir nichts fremder, als selbst zu kochen. Meine Interessen lagen komplett woanders und ich ernährte mich ausschließlich von Fast Food. Von McDonalds, Döner und Currywurst.

Dabei war meine Mutter eine ausgezeichnete Köchin und es fehlte mir in meiner Kindheit an nichts. Sie hat sich immer große Mühe gegeben täglich frisch für uns zu kochen und ich verstehe erst heute so richtig, was das für eine Leistung war. Ich wünschte, ich hätte noch 10 Jahre früher meine Begeisterung fürs Kochen entdeckt. Dann wäre ihre Demenz nicht so weit fortgeschritten gewesen und sie hätte Anteil an all dem nehmen können. Ihr tägliches Kochen mit frischen Zutaten und das gute Essen hat ganz sicher den Samen gelegt. Auch wenn die Pflanze lange Zeit nicht wachsen wollte.

Das Leben verläuft eben selten in geraden Linien oder wie Allen Stone es in dem Song „A Bit of Both“ so schön singt „Until you’re horizontal, life ain’t a straight line„.

Eines Tages lernte ich meine Frau kennen, die viel und gerne frisch kochte und sie erinnerte mich wieder daran, wie gut eine Frikadelle mit Kartoffelbrei und Erbsengemüse schmeckt. Oder Reibekuchen mit Apfelmus oder Rinderrouladen mit der weltbesten Soße ihrer Oma. Schlagartig hatte ich das viele Fast Food satt und das Feuer war entfacht. Ich wollte auch kochen und backen und grillen! Ich wollte es lernen und die Menschen, die ich liebte, mit gutem Essen verwöhnen.

Zu dieser Zeit inhalierte ich bereits eifrig Rezepte aus dem Internet und las auf vielen Foodblogs und Rezeptseiten, um zu lernen und mir Anregungen zu holen. Ich beschloss ganz spontan einen eigenen Foodblog zu starten. Dort wollte ich meine ersten Gehversuche notieren und vielleicht irgendwann mal ein paar selbstgekochte Gerichte zeigen. Daraus sind im Laufe der letzten Jahre über 900 Rezepte geworden. Dabei fange ich gerade erst an und habe erst seit kurzer Zeit das Gefühl, mittlerweile doch schon ganz lecker kochen zu gönnen.

Ein paar kurze Worte zu mir

Hi, ich bin Malte!

Der Gründer und Rezeptentwickler von Malteskitchen.de. Ich bin älter als ich aussehe (Glück gehabt!) und lebe mit meiner kleinen Familie im Herzen des Ruhrgebiets.

Als ein eher zurückhaltender Mensch bin ich weit von dem entfernt, was man heutzutage als Influencer bezeichnet. Ich möchte einfach nur lecker kochen und mit meinen Rezepten begeistern. Das ist schon alles.

Ich liebe die traditionelle Küche und koche, was mir schmeckt. Es ist mir wichtig, dass meine Rezepte funktionieren und das beim Nachkochen kein Frust entsteht. Ich koche gerne einfache Gerichte, die schnell zubereitet werden können. Gutes darf auch einfach und schnell sein und das möchte ich auf meinem Foodblog gerne zeigen.

Mittlerweile ist es für mich unmöglich geworden meinen Foodblog alleine zu betreiben. An meiner Seite backt, schreibt, mailt und kümmert sich ums Kind, meine Frau Anne. Wir stehen nahezu jeden Tag gemeinsam in der Küche und haben schon so manchen Sturm überstanden. Natürlich glaubt jeder von uns das er besser kochen und backen kann, als der andere.

Frische Tomaten

Eine wichtige Sache noch!

Rezepte zu schreiben ist nicht einfach. Das beginnt schon mit den Mengenangaben und der Frage: „Was ist eine Portion?“. Ich esse deutlich mehr als meine Frau und während manche Menschen wie ein Vögelchen essen, futtern andere eben wie ein Mähdrescher. Das ist auch gut so. Aber wenn man Rezepte schreibt, ist das eher schlecht.

Dann wäre da noch das Problem mit den Zutaten bzw. der Qualität der Zutaten. Eine Tomatensauce mit sonnengereifen Tomaten benötigt weniger Zucker als eine Tomatensauce mit unreifen Tomaten. Und von der unterschiedlichen Salzigkeit von Salz will ich gar nicht erst anfangen. Wie soll man denn so Rezepte schreiben, die für alle gleich schmecken?

Die Antwort lautet: Gar nicht! Wenn ich in meiner Küche stehe und etwas koche, dann wird das am Ende bei dir anders schmecken als bei mir. Im optimalen Fall sind die Unterschiede nur minimal.

Aus diesem Grund sind meine Mengenangaben und auch die Zubereitungszeiten immer nur ungefähre Richtwerte. Du wirst schon am besten wissen, wie viele Nudeln du für dich und dein Familie kochen musst, damit alle satt und glücklich werden. Ich koche viele!

Und jetzt rein ins Vergnügen!

Ich freue mich wirklich sehr, dass du hier bist und meinen Foodblog gefunden hast. Falls du zum ersten Mal hier bist, dann starte gerne mit den Kochrezepten, den Backrezepten oder den Grillrezepten. Falls du wissen möchtest, welche Rezepte zuletzt veröffentlicht wurden, wirf einen Blick auf die neusten Rezepte.

43 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  • Hallo Malte
    Bin über deinen Blog gestolpert und muss sagen ich bin begeistert. Deine Rezepte sind klasse aufgebaut und auch die Erklärungen sind super. Aber was mich total begeistert ist, dass du, wie ich auch, die tollen Wollpfannen benutzt. Beste Pfannen der Welt☺.
    Ich habe mir jetzt mal 3 Rezepte ausgedruckt und eingekauft. Morgen gibt es die Rouladenpfanne.
    Schönes Wochenende und bitte immer mehr!

    LG Andrea und Dieter (Der nächste Woche ans Woken will)

    • Hallo ihr beiden,

      herzlichen Dank für eure lieben Worte. Ich freue mich sehr darüber und das ihr mich und meinen Blog gefunden habt. Vielleicht lesen wir uns ja bei dem ein oder anderen Rezept in den Kommentaren. Ich freue mich darauf! 🙂

      Ich bin gespannt, ob der Rouladentopf euch schmecken wird und viel Spaß beim Woken.:)

      Liebe Grüße, Malte

  • angeheiratetem Dilemma“ 😂😂😂😂😂 Hahaahaaa.
    Ich liege mit benetzer Unterhose vor Lachen unterm Tisch. Phänomenal all deine geistigen Ergüsse, gepaart mit geilen Rezepten, uns hier zugänglich zu machen. Ich habe ja schon einiges Bla Blubber gelesen, aber bei dir herrscht durchweg Stimmung in der Bude, ähm ich meinte : ein leckeres Rezept jagt das Nächste. Chapeau, Meister der schreibenden Kunst und Glücksritter der Küche. 🏆🥇.

    Lieber Malte, liebes Dilemma…, gerade heute bin ich auf der Suche nach klassischen Rezepten gewesen und landete promt bei dir. Sag mal, sind wir verwandt? *lieber nicht, nicht *😱
    Ich saug gerade nicht meine Bude, sondern deine Rezepte auf. Das soll schon was heißen. Ab sofort bist du meine persönliche Nummer 1! Sorry liebes Dilemma, ist nur virtuell.
    Ich könnt dich /euch noch weiter zuquarken (Grüssle an die Quarktasche Sohn), aber meine Kochtöpfe müssen auch gefüllt werden. Es sei denn, ich streike.
    Habt euch wohl und lieb und sowieso.
    Konstanze

  • Hallo Malte
    Ich habe Ihr Rezept Biskiutrolle gelesen. Ich mache auch sehr oft die Rolle. Vielleicht probieren Sie mal das aus. Nach dem Backen Papier abziehen auch wenden, dass die schöne Seite oben ist. Danach das Backpapier lose darauf legen. Ein Küchentuch mit kaltem Wasser gut befeuchten, eventuell auswringen und ca. 20 Minuten so auskühlen lassen. Ohne davor zu rollen. Man kann ja nachschauen ob es schon vorher abgekühlt ist. Danach kann sofort gefüllt und gerollt werden. Ich und andere, denen ich das gelernt habe sind begeistert, da er dann nicht bricht.
    Grüße Ellen

    • Hallo Ellen, danke für den Tipp. 🙂 Mittlerweile bin ich fürs Backen zuständig und Malte muss sich nicht mehr mit Biskuitrollen rumplagen. 😀 Ich lege immer das heiße Backblech auf den Teig und lasse ihn dann so auskühlen. Das geht auch wunderbar und nichts bricht. Viele Grüße!

  • Lieber Malte,
    ich bin leider erst vor ca. einem Jahr auf deinen Foodblog gestoßen, nämlich bei der Suche nach einem anderen Sauerbratenrezept, was ich übrigens zum bisher leckersten gekürt habe. Wenn ich durch deinen Blog streife, finde ich immer wieder neue Rezepte für so gut wie jede Gelegenheit. Ich weiß wohl, dass so ein Blog viel Arbeit macht, aber ich würde mich riesig freuen, wenn ich weiterhin von deinen tollen Rezepten profitieren könnte. Die soeben auf Facebook entdeckte Hühnersuppe kommt gleich mit auf die Herbstliste, da gut als Erkältungskiller.
    Viele Grüße
    Nicole

  • Hallo Malte!
    Dein Phili-Cheesesteak wird meine Aufgabe sein nächste Woche! Ich bekomm hier keinen Taleggio… was könnte ich stattdessen nehmen?
    Dank dir!
    Liebe Grüße, Stephanie

    • Hallo Stephanie, du kannst es mit Fontina oder Provolone versuchen, vielleicht hast du da mehr Glück. Ansonsten musst du mal an der Käsetheke nachfragen, welche Alternative sie empfehlen. Es sollte ein aromatischer Käse mit guter Schmelzfähigkeit sein.

      Ich hoffe, dir wird es schmecken. 🙂

      Liebe Grüße, Malte

  • Hallo Malte,
    Heute deine Spargelsuppe nachgekocht. Ich kann nur nur bestätigen, auch Omas Rezepte sind heute sehr lecker.
    Vielen Dank dafür !
    Weiter so und liebe Grüße
    RITA

  • Hallo Malte

    Hab heute deine Fladen mit Kartoffeln und Schmand gemacht.

    Ich bin total begeistert.

    Ich hab ein Rezept gesucht um das Flammbrot vom Weihnachtsmarkt nachzubacken (Wunsch vom GöGa 😉)

    Das Rezept ist einfach Bombe!!!!

    Vielen Dank dafür.

    Gruß

    Diana aus München

  • Ein fröhliches Hallooo👋 ,

    an 👨‍🍳MALTESKITCHEN. . .🥑🍄🥝🍆

    Was für ne klasse Seite📄 – sie strotzt nur so vor Inspiration & tollen Foodpics. . .👌📸👏 – ein wahrer Augen👁Schmaus😋!!!

    Warum entdecke ich die📄 erst jetzt. . .🤔🙄! ? Aber besser spät als nie ! Werde mich gleich mal an die tolle Joghurtkruste🍞 wagen – hätte eben direkt an der visuellen Kruste
    „knabbern. . .🙃“ können, sooo aesthetisch verlockend schaut sie einen an. „Oute“ mich schon mal mit sofortiger Wirkung als zukünftiger FAN. . .😉 & Verfolger. . . ! Chapeau & danke🙏🏼 an dich lieber Malte & deine Frau, für diese wirklich wunderbar gelungene Seite. . .👍👏🎩

    P.💌S.

    Über hoffentlich geglückte🍀🙏🏼Koch/Backkreationen…🥘🥨 werde ich ganz bald “ feedb’ä’cken. . .😊 ! “

    Ganz liebe & s☀️nnige

    Herbstgrüße…🍁🍂🍃 aus dem Hessenländle sendet :

    S a b i…🐈❣

  • Lieber Malte,

    habe gerade Deinen Blumenkohlauflauf mit Cheddarkäse und das dazugehörige Reis-Kichererbsen-Pfännchen gekocht und bin total begeistert, das wird in meinen Rezepteordner übernommen und öfter gekocht.

    Auch ein paar andere Deiner Rezepte sind in der nächsten Zeit dran, schade, dass ich erst jetzt auf Deine Seite gestoßen bin.

    Viele Grüße Beatrix

    • Hallo Beatrix,

      freut mich sehr, dass dir der Blumenkohlauflauf und das leckere Reispfännchen gut gefallen haben. Ich mag beides auch sehr gerne und koche es mittlerweile regelmäßig, weil es so lecker schmeckt.

      Es ist schön, dass du mich gefunden hast und ich freue mich schon auf den Austausch mit dir! 🙂

      Liebe Grüße, Malte

  • Hallo Malte, ich kann deine Verwandlung zu 100% nachvollziehen mir erging / geht es genauso. Ich finde es daher sehr interessant was und wie du es geschrieben hast. Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude und Genuss beim entdecken der vielen tollen Lebensmittel. Liebe Grüße Nina

  • Hallo Malte,

    auf deiner sehr guten Website habe ich das bisher beste Salsiccia Grundrezept im Internet gefunden!! Danke hierfür und mach weiter so!

    Grüße vom Namensvetter
    Malte

  • Hallo Malte,
    musste doch mal schauen, wer da jetzt unserem Blog folgt 🙂
    …und dabei habe ich tolle Sachen gesehen!
    Schöner Blog und interessante Gerichte.
    Fürs Erste habe ich mir schon mal das Rezept für die Churros-Waffeln mitgenommen.
    Ich komme sicher nochmal und dann in Ruhe und mit viiiieeelll Zeit.
    LG
    Harald

    • Hallo Harald,

      Danke für das nette Kompliment, da freue ich mich natürlich drüber. Und ich drücke die Daumen, dass euch die Churros gefallen werden!
      Wir lesen uns jetzt sicher häufiger. 🙂

      Beste Grüße
      Malte

  • Moin Malte,

    wirklich toller Foodblog, denn Du da hochgezogen hast. Mit sehr schönen Bildern und die Rezepte sehen alle so herrlich unspektakulär aus.
    Viele Grüße

    Moritz

  • Hi Malte, bis vor wenigen Minuten dachte ich noch, es kann nur EINEN Kochblog für mich geben, dann aber bin ich zufällig (über Instagram) hier gelandet… Okay, ein ZWEITER ist auch okay! Sehr, sehr ansprechend, „echt“ und einfach schön gemacht. Ich komme wohl öfter her- und der Schoko-Erdnuss-Bananenkuchen wir heute noch (nach-)gemacht! Und ganz viel Anderes bestimmt auch noch.
    Viele Grüße
    Martina

  • Hi Malte,

    kann mich meinen Vorrednern – insbesondere Atze – nur anschließen!! Bei deinem Blog stimmen nicht nur die klasse Rezepte; auch die Fotos, Page-Design und deine aus jeder Zeile „triefende“ Begeisterung fürs kochen sind großartig!! Habe mich gerade 1,5 Stunden in deinem Blog verloren – und jetzt habe ich Hunger 🙂 Mach weiter so!

    Gruß,

    Sebastian

  • Lieber Malte … ich muss sagen … ich bin hin und weg!! Über den Facebooklink den Vera von nicestthings geteilt hat bin ich auf deinen Blog aufmerksam geworden und ich glaube ich muss Vera sehr sehr dankbar sein! Besser als sie kann ich es nicht ausdrücken: Ich habe sofort Lust alle deine Rezepte nachzukochen! ALLE! Ohne Ausnahme! Ich schreibe dann jetzt mal meine neue Einkaufsliste..

    Tanti saluti aus bella Italia,
    Julia

    • Hallo Julia,

      das freut mich natürlich total! So ein tolles Kompliment, ich bin echt happy jetzt 🙂 und hoffe dir werden die Gerichte dann auch schmecken!

      Vielen Dank! und viele Grüße ins wunderschöne Italien 😉

  • Wow, ich hab gerade deine Seite entdeckt und konnte nicht aufhören zu lesen.
    Du erinnerst mich stark an meinen Mann und wie es bei ihm anfangs war. Als wir uns kennen lernten, legte er auch absolut keinen Wert auf Selbstgekochtes. Nach und nach kam das dann wie bei dir. Wir kochen jetzt zusammen und essen nur wenig Fleisch in der Woche.
    Ebenso bin ich ein genauso großer Jamie-Fan wie du und die Slogans, der deine Seite betitelt, könnten auch auf meinem Blog stehen. 😉
    Du schreibst toll und ich freue mich jetzt schon, dich öfter zu besuchen. 🙂

    Liebe Grüße, Jasmin

    • Hey Jasmin 😉

      Danke für dein nettes Kompliment, ich freu mich sehr darüber 🙂 Grüß mal deinen Mann von mir! Kochende Männern kann es nie genug geben und er wird wahrscheinlich auch sehr froh darüber sein, am Ende doch noch am Herd gelandet zu sein :biggrin:

      Jamie rockt :rocka:

      Liebe Grüße zurück,
      Malte

  • Ahhh, ok, das scheint die geeignete Seite zum Abfeiern und Lobhudeln des Blogs zu sein! 🙂 Also los…

    Wie bin ich überhaupt hierhin gekommen?

    Heute ist Großgrillen angesagt. Die Überlegung war, dass man sich die Grillsaucen auch selber und damit oftmals viel leckerer machen kann. Als Currysauce dümpelte mir eine der Kochprofis auf Colabasis im Hinterkopf herum. Die Internetrecherche spülte mich dann an diese Gestade. 🙂

    Was mich hier beeindruckt?

    Eigentlich alles. Erstmal fand ich das Design der Webseite extrem ansprechend. Das ist einerseits sehr schlicht, andererseits besitzt es eine ganz zwanglose, beiläufige Eleganz. Dabei ist sie aus Benutzeroptik hochfunktionell und sehr bedienungskomfortabel. Mir gefällt das Design und der Style so gut, dass ich darauf tippen würde, Malte verdiente damit sein Geld… 🙂 Falls nicht, könnte er es jedenfalls.

    Oder mit Photographie. 🙂

    Man muss sich mal klarmachen, dass der Inhalt der ganzen Fotos von Industrielebensmitteln und selbst der aus Kochbüchern überwiegend aus angemalter Baumarktware statt echten Lebensmitteln besteht! Daher finde ich die Photos hier, mit denen Malte seine Kochergebnisse buchstäblich ins rechte Licht rückt, unglaublich beeindruckend.

    Die Rezepte.

    Die sind augenscheinlich handverlesen und treffen meinen Geschmack aber sowas von mitten auf die Zwölf!

    Maltes Schreibstil

    Schlicht Klasse! Die ganze Begeisterung und Leidenschaft fürs Kochen und gute Essen schädelt sich ungebremst 1 : 1 ein.
    Ebenso kann ich vollständig den Spass nachvollziehen, den es gelegentlich macht, in einem imaginären Paralleluniversum seiner besseren Hälfte hin und wieder zärtliche rhetorische Kopfnüsse zu verpassen, wohlwissend, dass eine Umsetzung derartigen Eskapismus in die Realität nur einen schlafenden Drachen wecken würde! :biggrin:
    Auch mag ich Maltes stets durchschimmernde leichte Selbstironie.

    Fazit.

    Ein wirklich geiler Kochblog, von dem ich alles nachkochen werde! Vielen, vielen Dank fürs Einstellen ins Internet!

    • Hallo Atze,

      das ist wirklich schon zu viel der Ehre! Vielen Dank.

      Mit deiner ersten Vermutung liegst du übrigens richtig, da hast du einen guten Riecher bewiesen 😎 und das dir meine Art der Präsentation so zusagt, freut mich total.

      Auch das dir die Auswahl meiner Gerichte so zusagt, ist sehr schön. Ganz besonders, weil du ja offensichtlich selbst mit Leidenschaft am Grill und Herd stehst. Ich habe mich natürlich schon ein bisschen bei dir http://rezeptwiese.de/mitglieder/atze umgeschaut und wir scheinen geschmacklich sehr kompatibel zu sein.

      In Sachen schlafender Drache nur so viel; sie hat einen sehr leichten Schlaf! Du verstehst! :biggrin:

      Nochmal vielen Dank für die vielen Komplimente und frohe Ostern!

  • Hallo Malte,
    auf der Suche nach einem Rezept von Tim Mälzer (Sauce Hollandaise)
    bin ich auf deinen tollen Blog gestoßen.
    Deine Begeisterung für Jamie Oliver kann ich gut nachvollziehen, denn mir geht es da sehr ähnlich.
    Durch ihn und seine Sendungen, und natürlich auch seine Bücher, habe ich mich immer mehr mit den Themen Essen und Kochen auseinander gesetzt.
    Sein neues Buch (15 Minuten Küche) gefällt mir sehr gut (außer, dass ich kein Fan von Fett- reduzierten Produkten bin :ohno: aber das kann man ja nach Belieben ändern :biggrin: ).
    Ich wünsche dir weiterhin viel Freude am Kochen und mit deinem Blog.
    Liebe Grüße
    Nicole

  • Hallo,

    ich wollte nur „mal kurz“ etwas nachsehen, bin dann auf deine Seite gekommen und HÄNGENGEBLIEBEN. Und zwar ziemlich lange.
    Ganz toll aufgemacht mit den Fotos, den Rezepten und Erfahrungsberichten. Ich bin hin und weg von deiner Seite !!!
    Klein und fein.
    Haben am Wochenende den Burger gemacht. Die Soße ist sowas
    von lecker…………. Die selbstgebackenen Semmeln (wir sind aus
    Bayern) waren geschmacklich toll, haben nur leider unschöne Blasen
    gebildet so dass ich die Oberteile den Hühnern gefüttert habe. Das liegt aber sicher an meiner Backkunst, die nicht sonderlich ausgeprägt ist.
    Auf jedenfall werden wir die Burgersemmeln nochmal machen.
    Ich habe Hackfleisch vom Charolais-Rind genommen, das „wächst“ sozusagen auf Nachbars Wiese und wir können davon profitieren.
    Freue mich schon, noch mehr von deinen Rezepten auszuprobieren. 🙂
    Grüße
    Marion

  • Moin Malte,
    auch von mir ein großes Lob für Deine tolle Seite. :rocka: Gerade Deine Resumees und Deine Eingeständnisse auch mal etwas nicht hinbekommen (oder total verbockt) zu haben, gefallen mir. So etwas findet man selten auf Rezeptseiten. Und jeder der gerne kocht und dabei neues ausprobiert weiß davon ein Liedchen zu singen…
    Aus Deine Seite gestoßen bin ich eher zufällig auf der Suche nach einem Rezept für Flanksteak. Dies steht nämlich für die kommende Grillsaison ganz oben auf der To-Do-Liste.
    Wie stehst Du denn zur Outdoorküche? Grillen (insbesondere indirekt) bietet ja Möglichkeiten, die die Indoorküche so nicht hat. Glaub mir, Deine Ribs auf einem Kugelgrill oder Smoker zubereitet, würden noch mal eine Spur besser schmecken!
    Werde Deine Seite ab jetzt auf jeden Fall häufiger besuchen und richtig cool wäre, wie gesagt, mal ein Grill-Rezept von Dir! 🙂

    • HI Big Sun 😉

      Danke für dein Lob, da freue ich mich sehr drüber 🙂 Leider habe ich im Moment aus beruflichen Gründen wieder so wenig zeit, dass ich kaum zum Kochen / Bloggen komme. In 2-3 Monaten sieht es deuttlich besser aus, dann kommen hoffentlich noch viel mehr verbockte Gerichte in den Blog :biggrin:

      Ich liebe das Grillen, leider fehlt mir dazu im Moment noch der geeignete Platz. Aber für den Sommer ist schon etwas in Planung und dann werde ich mit Sicherheit in diesem Bereich auch ein bisschen was ausprobieren. Lust habe ich jedenfalls.

  • Hallo Malte,
    gestern habe ich im Internet nach einem Rezept für „Cacio e Pepe“ gesucht und bei Dir gefunden.
    Wir waren gerade in der Toskana im Urlaub und da habe ich es mit großer Begeisterung als Pici mit Cacie e Pepe gegegessen Wirklich toll! Ich werde also Deine Variante alsbald nachkochen, wenn ich in Gedanken wieder in den Urlaub möchte.
    Auf jeden Fall bin ich so über Deine wirklich tolle Webseite gestolpert. Gefallen hat mit, dass es noch andere Menschen gibt, die sich beim Kochen entspannen können 🙂 Für mich ist ein verregnetes Wochenende toll, wenn ich zum Beispiel Marmelade und Säfte koche. Und Risottokochen ist für mich gelegentlich eine meditative Übung.
    Übrigens finde ich es auch wunderbar, abends einfach mal in Kochbüchern herumzustöbern.
    Ich habe mir auf jeden Fall Deine Seite als Favorit hinterlegt und werde Dich also gelegentlich besuchen :zwinker: .
    Weiterhin viel Spaß beim Kochen, und beim Essen
    Jule

    • Hallo Jule,

      es gab ja auch schon andere Zeiten in meinem Leben, da war Essen für mich eher Mittel zum Zweck. Da hätte ich auch nie gedacht, dass essen / kochen so etwas Tolles sein kann.

      Heute kann ich deine Zeilen ganz genau verstehen und nachempfinden. Kochen macht einfach unglaublich Freude und wenn am Ende dann noch etwas ganz Tolles dabei herauskommt, ist das wirklich so etwas wie ein kleines Stück Glück. Verrückt.

      Ich hoffe die Pasta Cacio e Pepe schmeckt dir. 😉

      • Hallo Malte,
        nachdem Deine Seite ja ziemlich lange brach lag und ich schon dachte, Du hast das Kochen aufgehört, freue ich mich, wieder neue Rezepte zu lesen 🙂

        Und ja, die Cace e pepe sind sehr lecker und ich mache sie immer wieder gerne:)

        Gruß
        Jule

        • Hallo Jule,

          leider hatte ich zuletzt zu viel Stress und zu wenig Zeit um zu bloggen. Jetzt stehe ich aber wieder mit vollem Elan am Herd und hoffe in Zukunft gibt es regelmäßig neue Rezepte.

          Danke, dass du mich vermisst hast 🙂

          Viele Grüße
          Malte

  • hallo,malte,
    war gerade mal wieder auf der pirsch nach einer kochidee und stolperte dabei über deine wunderbar gestaltete seite. natürlich habe ich about maltes kitchen durchgelesen und mich gefreut, wie du deine liebe zum essen und kochen entdeckt hast. ich habe mit 20 angefangen und das ist jetzt viele jahre her. obwohl ich zeitweise für einen 5 personen -haushalt gekocht habe, hat mich die lust nie verlassen und freue mich über jede frische idee, da essen und bewirten wirklich zu einer leidenschaft geworden ist. meine 300 kochbücher werden oft in die hand genommen und ich schwöre jedesmal, kein weiteres zu kaufen :
    vor ein paar tagen kam dann noch die familienküche von ferran adrià dazu.
    danke für deine beiträge , da steckt ordentlich arbeit drin!
    viel spaß weiterhin, pim

    • Hallo pim,

      das ist mal eine stolze Anzahl Kochbücher, da muss ich mit der handvoll Bücher die ich besitze aber noch ordentlich aufholen. Aber du hast ja auch einen kleinen Vorsprung von ein paar Jahren, in 15-20 Jahren vergleichen wir dann nochmal :biggrin:

      Ich weiß übrigens erst jetzt so richtig zu schätzen was Hausfrauen leisten, die Tag für Tag ihre Männer und Kinder bekochen. Sich immer wieder Gedanken zu machen was auf den Tisch kommen soll, das zu organisieren und pünktlich und lecker auf den Tisch zu bringen, ist schon eine Aufgabe. Da neigen wir Männer ja gerne zu, sowas als selbstverständlich hinzunehmen. Das hört dann auf, wenn man selbst am Herd schwitzt und mit 2 Pfannen und 4 Töpfen rotiert. :biggrin:

      Ich freue mich sehr, dass dir mein kleiner Blog gefällt. 🙂 Und wenn du bei dem ein oder anderen Gericht, das ich vielleicht noch Kochen werde, Tipps und Tricks für mich hast, dann immer her damit. Ich bin ja noch in der Lernphase und nehme das gerne an.

      😉