Rezept selbstgemachtes Knoblauchbrot mit Kräuterbutter

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Bosch OptiMUM

Was hatten wir im Mai bitte schön für ein komisches Wetter!? Das war ja eher ein absolutes Herbstwetter und hier bei uns im Ruhrgebiet hat es die meiste Zeit wie aus Eimern geschüttet. Eigentlich wollte ich schon längst meinen Grill angeheizt haben und jeden Tag draußen in der Sonne stehen und leckere Sachen auf dem Grill zaubern. Aber hier war so ein Schietwetter, dass mir die Würstchen garantiert vom Rost geschwommen wären.

Aber gut, das Wetter ist wie es ist und immerhin scheint die Wettervorhersage nun bessere Zeiten anzukündigen. Mein Grill ist jedenfalls geputzt und ich bin für alle Schandtaten bereit.

Leckeres Knoblauchbrot mit Kräuterbutter.

Wer regelmäßig grillt der weiß, eine gute Grillbeilage ist mindestens genauso wichtig wie gutes Fleisch oder Fisch auf dem Grill. Wenn ich grille, dann gibt es immer Salate oder Brote als Beilage. Ohne eines von beiden geht es einfach nicht.

Das Rezept, welches ich dir heute vorstelle, gehört bei mir zu den absoluten Dauerbrennern und ich bereite das Brot sehr häufig zu. Es ist außen knusprig und innen herrlich fluffig und es schmeckt wunderbar nach Knoblauch und nach frischen Kräutern. Und genau das möchte man beim Grillen doch auch schmecken.

Knoblauchbrot mit Kräuterbutter selbstgemacht.
Anzeige

Wenn du bei mir schon eine Zeit lang mitliest, dann weißt du auch, dass ich grundsätzlich nichts gegen Convenience-Produkte habe und dass es mich überhaupt nicht stört, auch mal ein fertiges Knoblauchbrot zu kaufen. Da gibt es mittlerweile auch Brote, die eine ganz gute Qualität haben und wenn es schnell gehen muss, dann ist das sowieso egal und dann kann man das durchaus mal machen. Aber mit ein bisschen Zeit und Geduld und #MUMzumSelbermachen schmeckt es frisch zubereitet einfach deutlich besser.

Das bringt mich auch gleich zu meinem liebsten Küchenhelfer, meine OptiMUM Küchenmaschine von Bosch, die mir auch dieses Mal wieder bei der Zubereitung des Brotes zur Hand geht. Als erstes bereite ich mit dem Mixer der Optimum aus dem VeggiLove Set eine unglaublich tolle Kräuterbutter zu und danach lasse ich den Hefeteig für mein Grillbrot natürlich ebenfalls von der OptiMUM kneten. Seit dieses tolle Maschinchen bei mir einziehen durfte, knete ich so gut wie keine Tage mehr per Hand. Die Maschine erledigt das einfach perfekt für mich.

Mein liebster Küchenhelfer, die Bosch OptiMUM.

Aber bevor ich zum Brotteig komme, möchte ich unbedingt ein paar Worte über die grandiose Kräuterbutter verlieren. Für mich ist bei einer selbstgemachten Kräuterbutter enorm wichtig, dass man tatsächlich auch die Kräuter schmeckt und zwar richtig viele Kräuter. Ansonsten ist es eher eine gesalzene Butter mit leichtem Kräutergeschmack. Gegen diese ist auch nichts zu sagen, aber ich persönlich mag meine Kräuterbutter einfach mit voller Möhre Kräuter.

Möhren kommen natürlich nicht in meine Kräuterbutter, aber dafür jede Menge Petersilie, Rosmarin, Thymian, Oregano, und Salbei. Aber man muss sich nicht unbedingt auf diese Kräuter festlegen, natürlich kann man in eine Kräuterbutter das hineinpacken, was man am liebsten mag. Schnittlauch, Basilikum und Majoran sind auch immer eine gute Wahl für eine Kräuterbutter.

Viele Kräuter für die leckere Kräuterbutter,

Ich mixe meine Kräuter heute mit dem Mixer der OptiMUM sehr fein und damit das auch richtig gut funktioniert, gebe ich noch etwas Schmand und ein wenig Zitronensaft mit in den Mixbehälter. Wenn man etwas mixt, dann ist immer auch ein wenig Flüssigkeit nötig, damit das Ganze auch schön glatt und fein wird.

Zudem empfiehlt es sich, die Kräuter mehrmals zu mixen und zwischendurch mal mit einem Silikonschaber die Kräuter, die sich am Rand festsetzen, nach unten zu schieben. Selbstredend schaltet man dazu natürlich vorher die Maschine aus, sonst hat es sich schnell ausgeschabt.

Nach zwei, drei Durchläufen sollten die Kräuter wunderbar fein gemixt sein und man hat eine sehr schöne Kräuterpaste. Diese Paste gebe ich nun in die Rührschüssel der OptiMUM und füge die weiteren Zutaten hinzu. Die da wären: Natürlich die Butter, Cayennepfeffer, Zitronenabrieb, Ahornsirup, Salz und jede Menge Knoblauch. Die Menge an Knoblauch solltest Du davon abhängig machen, was dein Partner, Liebhaber, Hund, Katze und Arbeitskollegen so tolerieren.

Ich bin mit einem Vampir verheiratet und kann beim Knoblauch ruhig in die Vollen gehen. Selbst mag ich den Knoblauch gar nicht so gerne, wenn er zu stark dosiert wurde. Knoblauch hat einfach eine sehr intensive Schärfe, die ich sehr schnell als unangenehm empfinde. Aber natürlich muss ein Knoblauchbrot auch ordentlich nach Knoblauch schmecken, sonst ist es kein Knoblauchbrot. Ich habe mich für die Menge von vier fein gehackten Knoblauchzehen entschieden, weil der Knoblauch in Verbindung mit dem Teig und dem Backen ein wenig von seiner intensiven Schärfe verliert.

Die Knoblauch-Kräuterbutter wird in der OptiMUM zubereitet.

An dieser Stelle muss ich unbedingt darauf hinweisen, dass von der Kräuterbutter eine Menge übrig bleiben wird. 250 g Butter sind zuviel für mein Brot, aber es lohnt sich einfach nicht, Kräuterbutter von weniger als ein Päckchen Butter zu machen. Die Butter schmeckt natürlich auch zu normalen Baguette oder zu Fleisch und deshalb wird sie garantiert nicht alt werden. Du kannst sie selbstverständlich auch jederzeit einfrieren und dann bei Gelegenheit einfach auftauen, sie verliert dadurch nicht an Geschmack.

Soviel zum Thema Butter, jetzt geht’s ans Brot. Mein Brot besteht aus einem Hefeteig, der wenig Arbeit, aber dafür etwas Geduld benötigt. Insgesamt geht der Teig anderthalb Stunden, bevor er dann im Ofen für 30 Minuten gebacken wird. Ich verwende Trockenhefe für meinen Hefeteig, weil ich dadurch keinen Vorteig zubereiten muss und weil es mit Trockenhefe ganz prima schmeckt.

Der beste Teigmacher. Die Bosch OptiMUM.

In meinen Hefeteig kommen Mehl, Trockenhefe, Salz und Wasser. Einfacher geht es nicht! Obwohl der Teig so einfach in der Zubereitung ist, gelingt er immer wunderbar und wird später herrlich fluffig.

Meine Bosch OptiMUM hat ein Automatikprogramm für Hefeteig und darauf verlasse ich mich immer blind. Ich gebe die Zutaten in die OptiMUM und kann diese dabei auch direkt abwiegen, da die OptiMUM eine integrierte Waage hat. Dann stelle ich das Automatikprogramm ein und den Rest erledigt die Maschine. Sie knetet so lange, bis der Teig glatt und elastisch ist und stellt sich danach ab. Das ist natürlich super praktisch, weil dadurch der Teig nicht überknetet werden kann, wenn ich gerade mal nicht auf die Sekunde schaue und noch mit anderen Dingen beschäftigt bin.

Wunderbar aufgegangener Hefeteig.

Nachdem der Teig geknetet wurde, decke ich ihn mit einem feuchten Tuch ab und dann lasse ich ihn für eine Stunde an einem warmen Ort gehen. Ein warmer Ort bedeutet hierbei ein Ort, der nicht über 40 Grad warm ist. Hefebakterien vertragen keine Temperaturen über 40 Grad, sterben ab und das war’s dann mit einem schönen aufgegangenen fluffigen Teig.

Nachdem der Teig eine Stunde gegangen ist, gebe ich ihn auf die Arbeitsfläche und portioniere ihn in Teiglinge von 70 g. Aus diesen Teiglingen forme ich dann zunächst Kugeln, die ich mit dem Handballen etwas flach drücke und die ich dann mit einem Teelöffel von der wunderbaren Kräuterbutter fülle. Nun klappe ich die Teiglinge wieder zu und rolle sie wieder zu Kugeln.

Sind die Kugel gerollt, bestreiche ich eine passende Auflaufform mit etwas Kräuterbutter und gebe dann ein wenig Hartweizengrieß über die Butter. Der Hartweizengrieß sorgt dafür, dass der Boden des Brotes später wunderbar knusprig wird. Nun dürfen die Kugel noch einmal 30 Minuten ruhen und ein wenig größer werden.

Die Teigkugeln werden in der Auflaufform gebakcen.

Vor dem Backen werden die Kugel noch mit einem wenig verquirltem Ei bestrichen und dann wird das Brot im vorgeheizten Ofen bei 180° Ober/Unterhitze für 30 Minuten gebacken. Direkt nach dem Backen pinsele ich noch etwas von der tollen Kräuterbutter über das noch heiße Brot und freue mich darüber, wie sie schmilzt und herrlich duftet.

Vor dem Servieren sollte das Brot 5-10 Minuten abkühlen und dann kann auch schon gegessen werden. Die übrig gebliebenen Kräuterbutter darf sehr gerne auf das fluffige Brot gestrichen werden, wenn man es gerne extra knofelig und kräuterig mag. Zack, so schnell erfindet man neue Wörter. 😀

Fluffiges Knoblauchbrot mit Kräuterbutter.

Der nächste sonnige Tag kommt ganz bestimmt und überhaupt erwartet uns ein Traumsommer! Das steht zwar nirgendwo, aber ich habe da so ein Gefühl im Grillarm. Also bereite dich mal besser auf lange Grillabende vor und lasse dir mein Knoblauchbrot mit der leckeren Kräuterbutter schmecken. 🙂

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar, wenn dir mein Rezept gefällt und über eine Bewertung des Rezeptes (Klicke auf die Sternchen in der Rezeptvorlage, die gleich folgt.) freue ich mich natürlich auch immer. Dankeschön. 🙂

Anzeige
Rezept selbstgemachtes Knoblauchbrot mit Kräuterbutter

Herzhaftes Knoblauchbrot mit Kräuterbutter

Dieses tolle Brot aus einem einfachen Hefeteig ist Pflicht, wenn ich mit Freunden am Grill stehe. Es ist die perfekte Grillbeilage und schmeckt zu Fleisch und Salat gleichermaßen gut. Die Kräuter-Knoblauchbutter ist der Knaller!
4.47 von 15 Bewertungen
Vorbereitung 30 Min.
Koch- / Backzeit 30 Min.
Gehzeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Brot
Land & Region Deutschland
Portionen 20 Stücke

Zutaten
  

Knoblauch-Kräuterbutter

  • 250 g Butter , (zimmerwarm)
  • 60 g Schmand
  • 2 EL Zitronensaft
  • 80 g Petersilie
  • 15 g Thymian
  • 10 g Salbei
  • 10 g Rosmarin
  • 10 g Majoran
  • 1 Bio-Zitrone, Abrieb 1/2 Zitrone)
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 TL Ahornsirup
  • Salz
  • Pfeffer

Hefebrot / Grillbrot

  • 800 g Mehl , (Typ 550)
  • 7 g Trockenhefe, = 1 Päckchen
  • 10 g Salz
  • 550 ml Wasser, lauwarm
  • 1 EL Hartweizengrieß
  • 1 Ei (Größe L), verquirlt

Anleitungen
 

Knoblauch-Kräuterbutter

  • Die Kräuter abwaschen und grob durchhacken. Den Thymian am besten zupfen, damit keine holzigen Stücke in der Butter landen.
  • Die vorgehackten Kräuter zusammen mit dem Schmand in den Mixer der OptiMUM geben und mehrmals fein pürieren. Dabei zwischendurch die Masse, bei ausgeschalteter Maschine, mit einem Spatel vom Rand schieben.
  • Die weiche Butter in die Rührschussel geben und die Schmand-Kräutermasse, den Knoblauch, Zitronenabrieb, Cayenne-Pfeffer, Ahornsirup und Salz zufügen und mit dem Spatel der OptiMUM sorgfältig durchrühren, bis alle Zutaten sich gut vermischt haben. Final mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hefebrot / Grillbrot

  • Das Mehl, die Trockenhefe, das Salz und Wasser in die Rührschüssel der OptiMUM geben und die Zutaten zu einem glatten, elastischen Teig kneten. Den Teig mit einem nassen Tuch abdecken und 1 Stunde an einem warmen Ort (nicht über 40 Grad!) gehen lassen.
  • Nach einer Stunden den Teig auf die Arbeitsfläche legen und in 70 g Teiglinge portionieren. Die Teiglinge zu Kugeln formen, dann mit dem Handballen flach drücken und jeweils 1 TL Knoblauch-Kräuterbutter in die Mitte legen. Den Teigling verschließen und rund formen.
  • Eine passende Auflaufform (oder ein kleines, tiefes Backblech) gleichmäßig mit der Kräuter-Knoblauchbutter einfetten und mit dem Hartweißengrieß bestreuen. Die Kugeln nebeneinander in 3er oder 4er Reihen in die Auflaufform legen, bis die Form gefüllt ist.
    Den Teig abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.
  • Den Backofen auf 180°C Ober/ Unterhitze vorheizen.
  • Die Teigkugeln mit dem verquirlten Ei bestreichen und im vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen. Herausnehmen und mit der Knoblauch-Kräuterbutter bepinseln. Etwas abkühlen lassen und servieren.

Notizen

Die Menge an Teig reicht locker für 20 Stücke. Also für deutlich mehr, als auf meinen Fotos abgelichtet.
Von der Kräuterbutter wird auch einiges übrig bleiben. Diese schmeckt wunderbar auf Baguette oder zu Fleisch und hält sich eingewickelt im Kühlschrank sicher 2-3 Wochen. 
Rezept bereits ausprobiert?Dann tagge mich doch auf Insta unter @malteskitchen mit dem Hashtag #malteskitchen, damit ich dein Foto nicht verpasse. 🙂
Gefällt dir dieses Rezept? Hast du es ausprobiert? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar. Dein Feedback motiviert mich und interessiert auch meine Leser, die das Rezept vielleicht auch nachkochen möchten.
Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Bosch entstanden. Auf den Inhalt dieses Beitrages sowie auf die Bewertung der verwendeten Produkte wurde keinerlei Einfluss genommen und alle getroffenen Aussagen spiegeln ausschließlich meine persönliche Meinung wider. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de 

Mehr Rezepte für die OptiMUM

Lahmacun Rezept – leckere türkische Pizza
Als Kind des Ruhrgebiets bin ich mit der leckeren türkischen Pizza Lahmacun quasi aufgewachsen. Ich liebe Lahmacun belegt mit würzigem Hackfleisch und Salat. Meine hausgemachte Variante schmeckt toll und ist kinderleicht nachzumachen.
Schau dir das Rezept an!
Rezept für Lahmacun - türkische Pizza
Churros mit Schokoladensauce und Karamellsauce
Wer liebt sie nicht, diese Köstlichkeit aus Spanien! Meine Churros bestehen aus einem Brandteig und werden in Fett schwimmend ausgebacken. Sie sind außen knusprig und innen weich und so köstlich, dass man nicht aufhören kann sie zu essen. Ich serviere sie wahlweise mit Schokosauce und einer gesalzenen Karamellsauce.
Schau dir das Rezept an!
Rezept Churros mit Schokoladensauce und gesalzener Karamellsauce.
Russischer Zupfkuchen vom Blech
Der russische Zupfkuchen ist ein Klassiker und eine Mischung aus Käsekuchen und Schokoladenkuchen. Er wurde durch eine Backmischung berühmt, lässt sich aber ganz leicht ohne backen. Der Kuchen ist cremig, schokoladig und einfach lecker.
Schau dir das Rezept an!
Rezept russsicher Zupfkuchen ohne Backmischung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.