Kürbissuppe mit Knoblauchbrot und Serrano-Schinken

Mag der Herbst in diesem Jahr auch noch so schön golden und mild sein, ab und zu gehört trotzdem eine wärmende, tröstende Suppe auf den Tisch. Die schmeckt ja auch ohne Regen und Kälte ganz wunderbar. Zudem hat die Kürbis Saison begonnen und da muss ich schon aus Tradition die erste leckere Kürbissuppe des Jahres kochen. Süßlich, pikant, cremig und als besonders Highlight mit knusprigen Croutons aus Knoblauchbrot und leckerem Schinken serviert. Diese Suppe macht einfach Freude.

Eine traumhaft leckere Kürbissuppe mit Consorcio Serrano-Schinken und Knoblauch-Croutons.

Sieht meine Kürbissuppe nicht auch aus, wie eine Schale voller Glück? Dieses Mal habe ich die Fotos in Windeseile geschossen, weil ich es kaum erwarten konnte, endlich davon zu kosten. Manchmal ist es eine ganz schöne Herausforderung in Ruhe und mit Geduld die Fotos zu schießen. Man soll ja auch nicht hungrig einkaufen gehen und ein Foodblogger ist immer hungrig, wenn er seine Fotos macht. Das Leben ist schon hart! 😀

Wann beginnt die Kürbis-Saison und wie lange gibt es Kürbisse zu kaufen?

Mittlerweile freue ich mich jedes Jahr aufs Neue auf den Beginn der Kürbis Saison. In Deutschland beginnt die Saison Ende August / Anfang September und geht bis Ende November. Danach bekommt man natürlich noch bis ins Frühjahr hinein Lagerware. Der Kürbis lässt sich nämlich super einlagern. Wichtig ist dabei, dass er kühl und dunkel (zum Beispiel im Keller) gelagert wird, dann hält sich ein Kürbis wie der Hokkaido-Kürbis mehrere Monate.

Cremige Suppe, knusprige Croutons und Weltklasse Schinken.

Zu Beginn der Kürbis-Saison koche ich meistens als erstes ein Kürbispürree, gefolgt von einer Kürbissuppe und Kürbispuffer. Ich mag den süßlichen Geschmack des Kürbis wirklich richtig gerne. Lange Zeit habe ich ihn allerdings erfolgreich ignoriert, weil er bei uns Zuhause nie zubereitet wurde. Meine Mutter hatte offensichtlich eine Abneigung gegen Kürbisse jeder Art und so musste ich mich erst im Laufe der Jahre langsam in ihn verlieben. Mittlerweile sind wir ein glückliches Pärchen.

Welchen Kürbis wähle ich für meine Kürbissuppe?

Für meine Kürbissuppe greife ich heute mal wieder zum Hokkaido Kürbis, weil ich den auch mit Schale verarbeiten kann. Die Schale des Hokkaido ist nämlich essbar und das macht die Zubereitung der Suppe noch einen Tick unkomplizierter und schneller. Je weniger man Schälen muss, umso besser.

Es ist ja auch gar nicht so einfach, einen großen Kürbis zu schälen und zu entkernen, wenn man das zuvor noch nicht so oft gemacht hat. Der Hokkaido Kürbis ist hart und hat eine dicke Schale, da muss man mit dem Messer schon ein bisschen aufpassen. Meine ersten Versuche sahen wohl nicht so ganz ungefährlich aus, das konnte ich an den Blicken meiner Frau erkennen. 😀

Für meine Kürbissuppe benutze ich den Hokkaido-Kürbis.

Deshalb ist es hier noch wichtiger als ohnehin schon, ein scharfes Messer zu verwenden. Mit einem richtig scharfen Messer passieren die wenigsten Unfälle, weil man ohne große Kraft schneiden kann und dabei nicht abrutscht.

Welche Kürbis Sorten eignen sich noch für Suppen?

Die Suppe schmeckt aber selbstverständlich auch mit anderen Speisekürbisse, wie z.B. dem Butternut Kürbis, ganz toll. Der Butternut hat eine ganz andere Konsistenz als der Hokkaido und mit dem Butternut wird die Kürbissuppe etwas cremiger. Grundsätzlich kann man aber aus jedem essbaren Kürbis auch eine leckere Suppe kochen. In Deutschland gibt es aber in den Supermärkten nur eine kleine Auswahl an verschiedenen Sorten, neben dem Butternut und dem Hokkaido-Kürbis gibt es auch noch den Riesenkürbis (in gelb und rot) und den Spaghetti-Kürbis.

Die Kürbissuppe wird durch Sahne und Co. cremig

Viele Kürbissuppen sind wirklich super cremig und haben oft eine dickliche Konsistenz. Ich bin eher nicht so der Freund von diesen dickflüssigen Kürbissuppen, die häufig fast schon an Brei erinnern. Ich mag meine Kürbissuppen flüssiger, weil ich das vom Essgefühl her schöner finde und weil sie dann irgendwie auch deutlich „leichter“ sind und leichter schmecken.

Im Regelfall bekommt man die Kürbissuppe ja durch die Zugabe von z.B Kokosmilch, Schmand, Creme Fraiche, saure Sahne oder Sahne so cremig. Dieses Fett dickt die Suppe an und gibt ihr eine fülligere Konsistenz. Das ist auch gut und lecker, man sollte es nur nicht mit der Menge übertreiben. An meine Kürbissuppe kommt auch ein wenig Sahne, aber z.b. keine Dose Kokosmilch. Das wäre mir ein bisschen zu viel, passt aber wiederum sehr gut zu einer Kürbissuppe mit Curry, die so ein wenig asiatisch zubereitet wird (mit Ingwer und Chili).

Super leckere Kürbissuppe mit Croutons und Serrano-Schinken,

Welche Gewürze gehören in die Kürbissuppe?

Wie man die Kürbissuppe würzt, hängt natürlich auch ein bisschen davon ab, in welche geschmackliche Richtung man damit gehen möchte. Wenn man seine Kürbissuppe asiatisch zubereiten möchte, dann gehört auf den Fall Ingwer, etwas Chili und vielleicht sogar ein wenig Zitronengras mit hinein.

Da ich die Suppe mit einem ganz tollen Serrano-Schinken serviere, ist die Zubereitung heute auch mal etwas spanisch inspiriert und ich verwende zweierlei Paprikapulver. Geräuchertes Paprikapulver verwende ich ohnehin immer sehr gerne, weil ich generell ein Freund vom Raucharoma bin. Daneben würze ich die Suppe auch noch mit süßem Paprikapulver und ein wenig Chili gehört bei mir auch mit hinein. Wer mag, kann auch gerne noch eine Prise Muskatnuss an die Suppe geben, der passt auch sehr gut zum süßlichen Kürbisgeschmack.

Bei der Zubereitung der Kürbissuppe mache ich zunächst einen ganz klassischen Ansatz aus Zwiebeln, Lauch, Möhren und schwitze das Gemüse mit geräuchertem Paprikapulver und süßem Paprikapulver an.

Der süße Kürbis braucht etwas Säure als Gegenspieler!

Nach dem Anschwitzen wird das Gemüse mit etwas Weißwein abgelöscht. Der Hokkaido-Kürbis bringt ja eine gewisse Süße mit, die durch die Möhren noch verstärkt wird und da kann die Suppe die Säure vom Weißwein gut gebrauchen. Ich gebe vor dem Servieren auch immer noch etwas Zitronensaft für den extra Kick Säure hinzu.

Das Gemüse für die Kürbissuppe.

Nachdem der Weißwein verkocht ist, gieße ich die Kürbissuppe mit einem Geflügelfond auf. Davon habe ich immer ein paar Gläser im Schrank stehen und kaufe ihn meistens auf einem Bauernhof in der Nähe. Du kannst die Suppe auch mit Gemüsebrühe kochen, wenn du das lieber magst. Persönlich bin ich nicht der größte Freund von gekörnter Brühe, aber natürlich kannst du das Süppchen auch damit zubereiten.

Die Suppe darf nun für gute 30 Minuten bei kleinerer Hitze köcheln, dann sollte der Kürbis weich sein. Nun wird die Suppe püriert und mit der Sahne aufgegossen und mit Zitronensaft und Salz abgeschmeckt. Also eigentlich eine ganz klassische und einfache Zubereitung für eine Suppe.

Du kannst die Kürbissuppe sehr gerne mit Ciabatta oder Baguette als Beilage servieren, um später auch noch die letzten Reste Suppe vom Teller zu titschen. Suppe und Brot sind das perfekte Duo und vielleicht magst du ja mal einen kleinen extra Aufwand in Kauf nehmen und meine Kürbissuppe mit selbstgemachten Knoblauch-Croutons servieren.

Etwas Knuspriges passt immer gut zu einer cremigen Suppe.

Ich nutze die 30 Minuten Kochzeit der Kürbissuppe für die Zubereitung der extra knusprigen Croutons. Dazu reiße ich das Brot in grobe Stücke, gebe es in eine Schüssel und vermische es mit reichlich Olivenöl, ein paar gehackten Salbeiblättern, etwas Rosmarin, Thymian und gaaaaanz viel Knoblauch. Der ist heute einfach mal ein Muss!

Und wie herrlich das schon duftet! Ich könnte die Brotstücke jetzt schon aus der Schüssel heraus komplett aufessen, reiße mich aber zusammen und gebe das Brot bei 200 Grad für 20 Minuten in den Ofen. Da wird es wunderbar knusprig und absolut köstlich. Es geht einfach nichts über knuspriges Knoblauchbrot mit Kräutern! Meine Croutons sind wunderbar rustikal und die groben Stücke sehen auch fantastisch in der Kürbissuppe raus.

Knoblauch-Croutons mit Kräutern für die Kürbissuppe.

Meine Kürbissuppe wird mit dem sensationellen Consorcio-Serrano-Schinken serviert, den ich letztens schon für meine spanischen Pintxos verwendet habe. Vielleicht erinnerst du dich ja an diese köstlichen kleinen Häppchen, die ihren Namen durch die Holzspießchen bekommen haben?

Die waren einfach sensationell lecker und ich werde sie an Silvester für den Mitternachtssnack nochmal zubereiten, weil jeder der sie probierte, sich sofort darin verliebte.

Sehen die nicht toll aus? 🙂 Wenn dein Herz für grandiosen Schinken und leckeres Fingerfood schlägt, dann schau dir meine spanischen Pintxos auf jeden Fall mal an.

Den wunderbaren Concorcio-Serrano-Schinken gibt es an der Wursttheke im Supermarkt zu kaufen, wahrscheinlich aber nur auf Bestellung. Frage unbedingt mal nach und wenn du ihn bekommen kannst, schlage zu. Meine Kürbissuppe ist so schon total lecker, aber mit dem Schinken als Einlage, möchte man sich hineinlegen und darin baden.

Eine traumhaft leckere Kürbissuppe mit Consorcio Serrano-Schinken und Knoblauch-Croutons.

Falls du der Suppe die absolute Krone aufsetzen möchtest, dann frittiere gerne ein paar Salbeiblättchen in Olivenöl aus und serviere sie zur Suppe. Der knusprige Salbei passt einfach perfekt dazu und die 5 Minuten Mehraufwand ist es locker wert.

Jetzt aber genug geschwärmt, sonst bekomme ich wieder Hunger. Den hast du hoffentlich auch bekommen und probierst meine Kürbissuppe mal aus. Das würde mich echt sehr freuen, weil ich das Süppchen so gerne mag und mich immer freue, wenn es anderen auch so geht.

Weltklasse ConsorcioSerrano-Schinken.

Wenn dir mein Kürbissuppen Rezept gefällt, wenn du es nachgekocht hast und es dir geschmeckt hat, dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Über eine Bewertung des Rezeptes freue ich mich natürlich auch immer. Herzlichen Dank dafür und bis zum nächsten Mal. 🙂

Kürbissuppe mit Knoblauchbrot und Serrano-Schinken

Diese leckere Kürbissuppe aus dem Hokkaido Kürbis ist cremig, lecker und einfach zu kochen. Ich serviere sie mit rustikalen Knoblauch-Croutons aus dem Ofen und mit leckeren Schinken! Eine tolle Suppe für den Herbst.
4.7 von 9 Bewertungen
Vorbereitung 30 Min.
Koch- / Backzeit 45 Min.
Zeit Gesamt 1 Std. 15 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Spanisch
Anzahl

Personen
6

Zutaten
 

Kürbissuppe
  • 800 g grob gewürfelter Hokkaido Kürbis
  • 1 Stange Porree (nur das Weiße), fein gehackt
  • 2 Möhren, grob gewürfelt
  • 1 Zwiebel (mittelgroß) , fein gewürfelt
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 TL süßes Paprikapulver
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 30 g Butter
  • 200 ml Weißwein
  • 800 ml Geflügelfond
  • 100 ml Sahne
  • 1 Zitrone (Saft)
  • Salz
Knoblauchbrot
  • 1 Ciabatta (oder Baguette), grob zerrupft
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 1 Zweig Rosmarin, Nadeln fein gehackt
  • 2-3 Zweige Thymian, Blättchen gezupft
  • 2 Salbeiblätter, fein gehackt
  • reichlich Olivenöl
  • Salz
Wichtigste Zutat
  • 16 Scheiben Consorcio-Serrano-Schinken
Optionale Zutaten
  • 16 Salbeiblätter
  • Olivenöl

Zubereitung
 

Kürbissuppe
  • Einen großen Topf bei mittlerer Hitze heiß werden lassen, die Butter und 2-3 EL Olivenöl hineingeben (bis der Topfboden bedeckt ist) und die Zwiebeln, Möhren und Porree darin 5 Minuten (ohne Farbe) anschwitzen, dabei salzen. Das Paprikapulver sowie Chilipulver zufügen und 2 Minuten anrösten.
  • Den Weißwein angießen und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast komplett verdampft ist. Die Kürbiswürfel zufügen und 2-3 Minuten anschwitzen. Mit der Brühe aufgießen, die Brühe aufkochen lassen und die Suppe zugedeckt 25 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.
  • Wenn der Kürbis nach 25 Minuten weich ist (sonst noch etwas länger kochen lassen) die Suppe vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und dann sorgfältig mit dem Pürierstab pürieren. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken und bei Bedarf vor den Servieren mit etwas Creme Fraiche verfeinern. In diesem Fall etwas weniger Zitronensaft verwenden.
Knoblauch-Croutons
  • Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und das Brot, den Knoblauch und die Kräuter in eine Schüssel geben. Reichlich Olivenöl zufügen und die Brotstücke darin wälzen, bis jedes Stück mit Olivenöl durchzogen ist. Das Brot auf ein Backblech legen und gut salzen.
  • Das Brot im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten knusprig backen.
Optional
  • Eine Pfanne bei mittlerer Hitze heiß werden lassen und so viel Olivenöl angießen, bis der Pfannneboden 0,5 cm bedeckt ist. Die Salbeiblätter hineingeben und im Öl knusprig frittieren.
    Die Blätter auf Küchenpapier entfetten und mit grobem Meersalz würzen.

Dieser Beitrag wurde vom  Consorcio del Jamón Serrano Español gesponsert. Auf den Inhalt dieses Beitrages wurde keinerlei Einfluss genommen und alle getroffenen Aussagen spiegeln ausschließlich meine persönliche Meinung wider. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de!