Rindfleischspieße mit Zitronengras

Rindfleischspieße mit Zitronengras und Gurkensalat

Immer, wenn ich Rezepte aus der asiatischen Küche bei Facebook und Instagram zeige, bekomme ich unheimlich viel Feedback dazu. Offensichtlich bin ich nicht der Einzige, der eine Schwäche für diese aromatische Küche hat. Deshalb bin ich guter Dinge, dass meine zarten Rindfleischspieße mit Zitronengras viele Freunde finden werden.

Rindfleischspieße mit Zitronengras

Meine gegrillten Rindfleischspieße sind von der thailändischen Küche inspiriert und wenn du diese typische Kombination aus süß, sauer und scharf liebst, werden sie dir ganz bestimmt schmecken. Die Zubereitung ist ziemlich einfach, aber sie braucht etwas Vorbereitungszeit, weil das Rindfleisch eine Weile marinieren sollte.

Für meine Spieße greife ich heute zum Bavette, das hierzulande auch als Flanksteak bekannt ist. Meine Wahl Nummer 1 ist das Bavette von Château Boeuf®, dass es exklusiv bei REWE an der Fleischtheke gibt. Es lässt sich ganz prima kurzbraten und das Rindfleisch von Château Boeuf® hat immer ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Dazu gleich noch ein paar Worte mehr.

Rindfleisch-Sate.

Diese Zutaten brauchst du für Rindfleischspieße

Neben dem Rindfleisch brauchst du die Zutaten für die süß-saure Marinade und die Beilagen. Ich serviere am liebsten weißen Reis zu den Spießen und einen schnell gemachten asiatischen Gurkensalat (Rezept in der Rezeptkarte!). Für mein Rezept brauchst du u.a.:

Marinade

  • Zitronengras, Knoblauch und rote Chilischote: Das Zitronengras verleiht den Spießen eine wunderbare Frische. Bei der Menge an Chili entscheidet dein persönlicher Geschmack. Ich verwende für 4 Personen 2 kleine Thai-Chilis.
  • Frischer Koriander und gemahlener Koriander: Koriander ist ja nicht jedermanns Geschmack und du kannst den frischen Koriander auch weglassen und alternativ Petersilie für die Frische verwenden.
  • Fischsauce und Sojasauce: Die Fischsauce gibt einen wunderbaren, tiefen Geschmack und du musst keine Sorge haben, dass die Spieße später nach Fisch schmecken.
  • Limetten und brauner Zucker: Der Saft der Limetten sorgt für eine spritzige Säure und der braune Zucker gleicht die Säure wieder aus.

Meine Empfehlung: Rindfleisch von Château Boeuf®

Fleischkauf ist Vertrauenssache und seitdem es in meiner direkten Umgebung keinen Metzger mehr gibt, kaufe ich mein Fleisch auch mal im Supermarkt. In Sachen Rindfleisch vertraue ich auf die Qualität von Château Boeuf®.

Bavette / Flanksteak
Flanksteak

Seit 2019 unterstützt mich Château Boeuf® nun schon als Sponsor auf meinem Foodblog und ich habe im Laufe der Zeit über 20 Rezepte mit dem Jungbullenfleisch von Château Boeuf® veröffentlicht. Das Fleisch gibt es in großer Auswahl exklusiv an der Fleischtheke von REWE.

Hier mal ein paar Fakten:

  • Château Boeuf® setzt z.B. bei der Auswahl der Tiere auf Fleischrassen statt Milch- oder Mischrassen (wie in Deutschland üblich).
  • Die Tiere werden in traditionellen, bäuerlichen Erzeugerbetrieben gehalten (maximale Herdengröße sind 12 Tiere).
  • Es gibt keine präventive Medikation, keine Anbindehaltung und eine überwiegende Weidehaltung in der Vegetationsperiode.

Das Fleisch ist entsprechend mit Haltungsform 3 ausgezeichnet worden. Für Fleisch von der Fleischtheke im Supermarkt ist das doch wirklich beachtlich.

Wenn ich das Jungbullenfleisch von Château Boeuf® mit dem „deutschen“ Rindfleisch von der Fleischtheke im Supermarkt vergleiche, dann ist die Qualität einfach deutlich höher. Es ist zarter, hat mehr Geschmack und der Preis stimmt auch!

Mehr Informationen zum Fleisch von Château Boeuf® findest du unter: https://www.chateau-boeuf.de/herkunft-haltung/

Was ist bei der Zubereitung der Rindfleischspieße zu beachten?

Die Zubereitung ist wirklich ein Kinderspiel und der Geschmack wird dich bestimmt begeistern. Zartes, saftiges Rindfleisch, süß-sauer-scharf und ganz besonders lecker, wenn es auf dem Grill zubereitet wird.

  • Die Rindfleischspieße sollen den Geschmack der Marinade aufnehmen und dafür solltest du sie mindestens 2 Stunden, besser 4-6 Stunden, in der Marinade liegen lassen. Gerne auch über Nacht.
  • Wenn du die Spieße grillen möchtest und dafür Holzspieße verwendest, wässere die Spieße vor dem Aufspießen des Fleisches, damit sie auf dem Grill nicht verbrennen.
  • Das Flanksteak wird sehr dünn geschnitten und braucht auf dem Grillrost nicht länger als 3-4 Minuten von jeder Seite.
  • Die Marinade enthält braunen Zucker und der karamellisiert sehr schnell auf dem Grill. Die Spieße dürfen an einigen Stellen also ruhig etwas dunkler werden.

Ich grille die Spieße auf dem Gasgrill oder dem Holzkohlegrill. Dabei wird das Fleisch unglaublich zart. Das Bavette ist wirklich ein wunderbarer Cut, der ganz prima für diese Art von Fleischspieße funktioniert.

Weil ich oft danach gefragt werde: Ja, eine Grillpfanne funktioniert auch, aber besser schmeckt es vom Grillrost und mehr Spaß macht es natürlich auch.

Noch ein Wort zu meinem asiatischen Gurkensalat, den ich dazu serviere. Er schmeckt wunderbar frisch und knackig. Er ist süß, leicht sauer und salzig. Ein wenig Sesamöl sorgt für eine rauchige Note. Einfach eine perfekte Beilage zu den saftigen Rindfleischspießen.

Saftige Sate vom Rind.

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar und auch über eine Bewertung. Dazu klickst du einfach auf die Sternchen in der jetzt folgenden Rezeptkarte. Damit hilfst du mir und auch allen anderen Lesern. Vielen Dank!

Wenn du Steaks vom Grill liebst, schau dir gerne mal mein kleines Steak-Tutorial an. Dort zeige ich dir 8 verschiedene Cuts, die du unbedingt mal grillen solltest.

Rindfleischspieße mit Zitronengras

Rindfleischspieße mit Zitronengras und Gurkensalat

Wenn du die asiatische Küche liebst, werden dir meine gegrillten Rindfleischspieße mit Zitronengras bestimmt gut schmecken. Ich serviere sie mit einem asiatischen Gurkensalat und Reis.

Jetzt bewerten!

5 von 1 Bewertung
Vorbereitung 30 Minuten
Koch- / Backzeit 10 Minuten
Marinierzeit 2 Stunden
Zeit Gesamt 40 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Thailand
Anzahl

Personen
4

Rezept Zutaten
 

Rindfleischspieße
  • 800 g Bavette, oder Hüftsteak
  • 4 Stängel Zitronengras
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Chilischoten
  • 20 g Frischer Koriander, alternativ Petersilie
  • 2 TL gemahlener Koriander
  • 50 g brauner Zucker
  • 2 Limetten
  • 60 ml Fischsauce
  • 40 ml helle Sojasauce
  • 2 EL Pflanzenöl
Gurkensalat
  • 6 Snack-Gurken
  • 4 EL Sojasauce
  • 2 EL Reisessig
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Chiliflocken
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 TL Sesamsamen
Weitere Zutaten
  • 240 g gekochter Reis

Rezept Zubereitung
 

Rindfleischspieße
  • Die Holzspieße 2 Stunden vor dem Aufspießen wässern.
  • Das Bavette quer in möglichst dünne Streifen schneiden, mit dem Messerrücken etwas platt klopfen und auf die Spieße fädeln.
  • Das Zitronengras mit der Rückseite des Messers flach klopfen. Nur das Weiße vom Zitronengras verwenden und sehr fein würfeln. Die Chilischoten entkernen und fein würfeln. Knoblauch fein würfeln, Koriander fein hacken und Koriandersamen fein mörsern. Die Limetten auspressen.
  • Sojasauce, Fischsauce und Öl in einer Schüssel miteinander verrühren. Zitronengras, Chili, Knoblauch, Koriander, brauner Zucker und Limettensaft zufügen und alle Zutaten gut miteinander vermischen.
  • Die Marinade über die Spieße geben und für mindestens 2 Stunden (besser 4-6 Stunden) abgedeckt marinieren. Zwischendurch 3-4 mal in der Marinade wenden.
  • Den Grill auf mittlere Hitze vorheizen (ca. 200 °C) und den Rost gut einölen. Die Rindfleischspieße von jeder Seite 3-4 Minuten grillen und mit Gurkensalat und Reis servieren.
Gurkensalat
  • Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe und den Knoblauch in feine Würfel schneiden. Die Gurken abwaschen, halbieren, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Sojasauce, Reisessig, Sesamöl, Honig, Chiliflocken, Knoblauch und Frühlingszwiebeln verrühren und zusammen mit den Gurken in eine Schüssel geben. Gut vermischen und den Gurkensalat vor dem Servieren mit Sesam betreuen.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 656kcal | Kohlenhydrate: 86g | Eiweiß: 53g | Fett: 12g | Zucker: 23g

Dieser Beitrag wurde von Château Boeuf® gesponsert und enthält Werbung für Château Boeuf® Produkte. Auf den Inhalt dieses Beitrages wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de.