Saftiger versunkener Apfelkuchen

Versunkener Apfelkuchen – sehr fein | schnell & einfach

Der Herbst ist da! Die Herbstzeit ist für mich die mit Abstand beste Zeit für leckere Apfelkuchen. Mein versunkener Apfelkuchen ist ein echter Klassiker. Das Rezept hat schon meine Oma für uns Kinder gebacken und auch Maltes Mutter hat ihn damals regelmäßig aus dem Ofen geholt. Er ist auch einfach unglaublich lecker und dazu noch ziemlich einfach zu backen.

Saftiger versunkener Apfelkuchen.

Dieser Kuchen hat alles, was ich mir bei einem Apfelkuchen wünsche. Saftige Äpfel, die in einer köstlichen Mischung aus Zimt und Zucker baden und auf der Zunge zergehen. Dazu ein buttriger, lockerer Teig, der die Äpfel aufnimmt, als würden sie sich auf einem Kissen schlafen legen. Wenn mein versunkener Apfelkuchen auf dem Tisch steht und mich anlächelt, ist absolut unmöglich, nur ein Stückchen davon zu essen. Zwei, sind bei mir Pflicht!

Mein versunkener Apfelkuchen ist so ein typischer Kuchen, der einfach immer gelingt, auch wenn man kein Backprofi ist. Der Kuchenteig ist ein einfacher Rührteig und wenn ich etwas liebe, dann unkomplizierte Rührteige! Zutaten in die Schüssel verrühren und ab damit in den Backofen. Besser geht es nicht.

Leckerer Apfelkuchen aus Rührteig.

Infos & Tipps zu den Zutaten

Dieser hübsche Kuchen ist übrigens auch unter dem Namen „Apfelkuchen, sehr fein“ bekannt. Ich glaube, so haben ihn früher unsere Omas genannt. Ein sehr feiner Apfelkuchen, das trifft es sehr gut und gefällt mir. Um diesen Kuchenklassiker zu backen, brauchst du folgende Zutaten:

  • Äpfel
    Der Apfel sollte eine gewisse Säure haben und beim Backen etwas Konsistenz behalten.
  • Butter
    Schön weich, so lässt sie sich gut rühren.
  • Brauner Zucker
    Gibt ein schönes karamelliges Aroma.
  • Zimtzucker
    Zimt und Zucker ist eine Kombination, die für den Apfel gemacht wurde.
  • Zitronensaft
  • Eier
  • Mehl und Stärke
  • Milch

Wer häufig und gerne backt, hat davon das meiste sicher im Schrank stehen. Das ist ein Kuchen, den man absolut spontan backen kann und wahrscheinlich ist er auch deshalb so beliebt.

Versunkener Apfelkuchen: Was gibt es beim Backen zu beachten?

Diesen Klassiker zu backen ist ein Kinderspiel und es gibt nichts besonders, auf das du achten müsstest. Mit fallen lediglich zwei Kleinigkeiten ein.

  • Mindestens 2 Stunden vor dem Backen solltest du die Eier und die Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Wenn beide Zutaten Zimmertemperatur haben, ist die Gefahr geringer, dass sich Eier und Butter trennen.
  • Rühre den Kuchenteig nicht zu lange, damit sich kein Gluten bildet. Das macht den Teig nämlich zäh. 25-30 Sekunden, länger nicht.

Eierschneider statt Messer

Als kleinen Tipp kann dir sehr empfehlen, die Äpfel mit einem Eierschneider anstatt mit einem Messer einzuschneiden. Das geht richtig flott und einfach und vor allem viel gleichmäßiger, als man es mit dem Messer hinbekommen würde.

Leckerer versunkener Apfelkuchen mit saftigen Äpfeln.

Ich hoffe, dir gefällt mein versunkener Apfelkuchen und du hast jetzt so große Lust auf ein Stück bekommen, dass du die Zutaten einkaufst. Das Rezept ist wirklich erprobt und gelingt immer. Ich backe ihn seit Jahren und er ist bei meinen Freunden und Gästen sehr beliebt.

Wenn du meinen Apfelkuchen gebacken hast, würde ich mich sehr freuen, wenn du das Rezept bewerten würdest. Klicke dazu einfach auf die Sternchen in der jetzt folgenden Rezeptkarte. Ein netter Kommentar ist auch immer gerne gesehen. Danke dafür!

Mehr Kuchen Rezepte gefällig? Mein gedeckter Apfelmuskuchen schmeckt wunderbar und der Apfelkuchen vom Blech ist ein Traum. Mein Pflaumenkuchen mit Streuseln ist ebenfalls ziemlich unwiderstehlich.

Saftiger versunkener Apfelkuchen

Versunkener Apfelkuchen – sehr fein | schnell & einfach

Mein versunkener Apfelkuchen ist ein Lieblingskuchen aus meine Kindheit. Meine Oma hat ihn gerne für uns gebacken, weil wir Kinder ihn liebten. Er schmeckt saftig und locker. Das Backen ist kinderleicht und gelingt immer.

Jetzt bewerten!

4.7 von 15 Bewertungen
Vorbereitung 30 Minuten
Koch- / Backzeit 45 Minuten
Zeit Gesamt 1 Stunde 15 Minuten
Gericht Kuchen
Küche Deutschland
Anzahl

Personen
12

Rezept Zutaten
 

  • 4-5 Äpfel
  • 120 g zimmerwarme Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 3 Eier, Größe M
  • 2 TL Zitronensaft
  • 160 g Mehl, 405er oder 630er
  • 2 TL Backpulver, gestrichen voll
  • 20 g Stärke, = 1 EL
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Milch
  • 2 TL Zimtzucker
  • 1 TL Puderzucker, zur Deko

Rezept Zubereitung
 

  • Den Boden und den halben Rand einer Springform fetten und mehlen.
    Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Für den Rührteig die Butter, den braunen Zucker sowie den Vanillezucker mit einem Handmixer cremig aufschlagen.
  • Die Eier einzeln nacheinander dazu geben und fix untermixen. Anschließend den Zitronensaft dazu geben und unterrühren.
  • Mehl, Backpulver, Stärke und Salz mischen und zu dem Eier-Butter-Mix geben. Die Zutaten miteinander verrühren, dann die Milch zugeben und nur ganz kurz unterrühren, bis sich ein homogener Teig gebildet hat.
  • Den Teig in die Springform füllen und glatt streichen.
  • Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Die Viertelstücke in schmale Spalten einschneiden, ohne dabei den Apfel ganz durchzuschneiden. Das geht am schnellsten und einfachsten mit einem Eierschneider.
  • Die Apfelviertel kreisförmig auf dem Teig verteilen. Zimtzucker darüber streuen und die Form in den Backofen schieben.
  • Den Apfelkuchen für 45 Minuten backen. Eventuell im letzten Drittel mit Backpapier abdecken, sollte der Kuchen zu dunkel werden. Eine Stäbchenprobe machen, bevor der Kuchen aus dem Ofen genommen wird.
  • Den Kuchen ohne Backform auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen und servieren.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 207kcal | Kohlenhydrate: 29g | Eiweiß: 3g | Fett: 9g | Zucker: 15g