Rezept für einen toskanischen Apfelkuchen
Backrezepte Kuchen

Toskanischer Apfelkuchen

Dieser wunderschöne Apfelkuchen entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit den besten Facebookfollowern vonne Welt! Nachdem ich letzte Woche auf dem Bauernhof einen großen Sack Äpfel mitgenommen hatte und die einfach nicht weniger werden wollten, brauchte ich auf die Schnelle eine schönes Rezept für einen leckeren und nicht zu aufwendigen Apfelkuchen.

Toskanischer Apfelkuchen mit karamellisiertem Zucker

Natürlich hätte ich in eines meiner dreihundertdröflzig Kochbücher gucken oder mich durch meine unzähligen Kochzeitschriften wühlen können, aber ich habe ja auch noch meine hungrige Facebookbande, die mir auf Zuruf die Rezepte nur so aus den Ärmeln schüttelt!

Tja, wer hat der hat und ich wäre ja blöd, wenn ich das nicht ab und zu mal nutzen würde. Zudem haben Rezepte von meinen Lesern noch den unschlagbaren Vorteil das sie bereits “erprobt” sind und ich mir ziemlich sicher sein kann das sie auch funktionieren. Das ist bei Rezepten aus Kochbüchern oder Zeitschriften ja nicht immer der Fall, wie ihr sicher wisst, wenn ihr so wie ich eine große Sammlung an Kochbüchern besitzt. Oft sehen die Rezepte darin toll aus, lesen sich super, aber beim Nachbacken erlebt man dann sein blaues Wunder. Was ich da schon alles erlebt habe!

Es gibt natürlich auch Ausnahmen und mein aktuelles Lieblingsbackbuch ist das Buch “Jeannys Lieblingskuchen” von meiner Bloggerkollegin Virginia Horstmann. Ein unglaublich tolles Backbuch, aus dem ich euch unbedingt mal den ein oder anderen Kuchen vorstellen muss.

Jeannys Lieblingskuchen: Süßes Glück mit Zucker, Zimt und Liebe
Von Virginia Horstmann
Preis: EUR 26,00
47 neu von EUR 24,955 gebraucht von EUR 20,70
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Im Buch findet ihr wunderbar einfach Rührkuchen und ganz tolle Kasten- und Blechkuchen, die nicht nur fantastisch aussehen, sondern auch gelingen! Ich schwärme selten ausschweifend für Backbücher, weil meine Liebe ja doch eher dem Kochen gehört, aber das Buch ist der Hammer und da gibt es für meine liebe Kollegin auch eine klare Kaufempfehlung von mir.

Meinen Toskanischer Apfelkuchen habe ich aber, wie gesagt, eher auf Zuruf gebacken. Sich für einen Kuchen zu entscheiden fiel mir echt schwer, weil ihr mir auf Facebook so viele schöne Rezepte vorgeschlagen habt. Danke dafür, ich seid echt die Besten! Ich habe dann einfach meine Frau entscheiden lassen, die wichtigen Entscheidungen werden ja eh immer von den Mädels getroffen und schlussendlich ist es dann der toskanische Apfelkuchen geworden, den die liebe Claudia auf ihrem tollen Blog FoolforFood vorgestellt hat. Ha, noch eine tolle Bloggerkollegin. 🙂

Der Kuchen vor dem Backen

Sehr leckerer Apfelkuchen

Claudias Blog ist immer einen Besuch wert und steckt voller großartiger Rezepte. Es wird gebacken und gekocht und ich lese schon ganz lange bei ihr mit und kann euch nur empfehlen auch mal bei ihr reinzuschauen. Neben ihrem Blog schreibt sie ebenfalls tolle Kochbücher!

An ihrem Apfelkuchen gefällt mir besonders, dass er so wunderbar unkompliziert zu backen ist. Meine Geduld beim Backen ist leider nicht die größte und ich brauche einfache Rezepte, um daran Spaß zu haben. Das Rezept für den toskanischen Apfelkuchen ist so ein Rezept und diesen Kuchen kann wirklich jeder backen, da bin ich total sicher. Wenn ich das schon schaffe…

Ein toller Apfelkuchen!

Nun habe ich aber mal wieder genug gequatscht und lasse euch das Rezept für den toskanischen Apfelkuchen da, obwohl ihr es natürlich auch direkt bei Claudia (und zwar hier!) finden könnt. Viel Spaß damit und noch einen schönen Sonntag euch Allen. Gönnt euch etwas Leckeres!

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltet ihr dieses Rezept ausprobiert haben, tagt doch bitte Fotos davon mit: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder,

Malte.

Toskanischer Apfelkuchen

15 minVorbereitung

45 minKochzeit

1 hrGesamtzeit

Recipe Image

Zutaten

5 säuerliche Äpfel

Saft 1 Zitrone

2 Eier

100 g zerlassene Butter

100 ml Milch

100 g Mehl

300 g Zucker

1 Beutel Vanillezucker

1/2 Packung Backpulver

Butter und Mehl für die Form

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Butter in einem Topf zerlassen. Die Äpfel schälen, vierteln und quer in dünne Scheiben schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln, damit sie sich nicht verfärben.
  2. Die Form, ich habe eine 26er Tarteform verwendet, mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Überschüssiges Mehl ausklopfen.
  3. Das Mehl, Zucker, Backpulver und Vanillezucker in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Die Eier, zerlassene Butter und Milch zufügen und mit dem Schneebesen sorgfältig verrühren, aber nicht schlagen. Die Äpfel unterheben und den Teig in die Tarteform geben und verteilen.
  4. Den Kuchen für ca. 45 Minuten backen und mit Alufolie abdecken, sollte er zu schnell zu braun werden. Den Kuchen rausnehmen, leicht abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und laumwarm servieren.

Hinweise

Ich habe den Kuchen mit etwas glatt gerührter Creme Fraiche serviert.

7.8.1.2
241
https://www.malteskitchen.de/toskanischer-apfelkuchen/

Lust auf noch mehr leckeren Kuchen?

über

Ich koche mit viel Leidenschaft und liebe die einfache Küche. Schnell und lecker schließen sich nicht aus und genau das versuche ich auf meinem Blog zu zeigen. Neben meiner Leidenschaft für das Kochen bin ich glücklicher Papa des tollsten Jungen auf der Welt und ein unverbesserlicher Optimist.

12 Kommentare zu “Toskanischer Apfelkuchen

  1. Der Kuchen schaut echt super aus, nur die Menge Zucker erscheint mir ein wenig zu viel. Wird jedoch getestet!
    • Da hatte ich zunächst auch bedenken, aber die Süße hat sich durch die Säure der Äpfel ein wenig aufgehoben. Das hat dann gut gepasst. Ich hoffe, er wird euch schmecken!
    • Hallo zusammen, habe heute den Kuchen gebacken, er ist super geworde, habe jedoch nur 100 gr. Zucker genommen. War uns ausreichend, er ist immer noch süss. Danke für das GUTE rezept .... und schnell geht es auch das richtige für zwischendurch.
      • Sehr schön! Ich freue mich sehr, dass dir der Kuchen gefallen hat. :) Ich backe ihn auch immer wieder gerne, weil er so einfach ist!
    • Habe diesen Kuchen heute das erste mal gebacken, allerdings auch nur mit 100g Zucker+ eine handvoll Rosinen. Ist sehr lecker geworden. Auf jeden Fall ein tolles Rezept und es geht sehr fix und ohne großen Aufwand. Keine Küchenmaschine etc., da nur von Hand gerührt wird. Ich bin begeistert.
      • Mich freut das sehr, dass er dir so gut gefallen hat Elisabeth. Das ist wirklich ein schönes Rezept ohne großen Aufwand, da kann man ja nie genug von haben.
  2. Monika Weissteiner
    Hallo,ich backe diesen Kuchen seit Jahren,mit verschiedenen Äpfeln,1Tl.Backpulver,200g Zucker.... Manchmal landet auch eine Birne b d Äpfeln... Wird immer sehr schnell aufgegessen,nicht nur,weil der Kuchen so dünn ist!
  3. Sophie
    Sehr lecker! Nur leider habe ich es in einer Form mit Hebeboden gemacht. Mindestens die Hälfte vom Teig ist rausgeflossen. Am Ende blieben Apfelstückchen mit einem Hauch von Teig drum herum übrig. Die waren aber sehr lecker. Das nächste Mal versuche ich es also in einer dichten Form.
    • Ach man, das ist ein bisschen sehr schade Sophie :-( Aber der Kuchen ist einen neuen Versuch wert und dieses Mal funktioniert es!
  4. Hallo Malte, mmmmmhh (c: - der Kuchen ist super-lecker-mega-köstlich. Danke für das Rezept. Beste Grüße PS: habe auch etwas weniger Zucker genommen.
    • Hallo Edith, ich freue mich sehr das dir der Kuchen geschmeckt hat. Herzlichen Dank fürs Ausprobieren und für deinen netten Kommentar! :)

      Beste Grüße, Malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.