Kürbisquiche nach Johann Lafer Rezept

Kürbisquiche {nach Johann Lafer}

Herbstzeit ist Kürbiszeit und ich habe mir fest vorgenommen den Kürbis in diesem Herbst noch stärker in meine Küche einzubinden. Den Anfang macht heute eine Kürbisquiche mit Kräutern, nach einem Johann Lafer Rezept aus seinem Buch „Kochen für Freunde„. Es ist gleichzeitig eine Premiere für mich und meine erste selbstgemachte Quiche 🙂

Als Kürbis habe ich den Hokkaido Kürbis verwendet, aber im Rezept ist keine spezielle Kürbissorte angegeben. Du kannst also einen Kürbis ganz nach deinem Geschmack aussuchen und verwenden.

Auch optisch macht die Kürbisquiche einen guten Eindruck
Der Quiche Teig wird mehrmals mit der Gabel eingestochen
Die Zutaten für die Füllung der Kürbisquiche
Kürbisquiche mit Kräutern nach Johann Lafer

Fazit: Das war sie nun, meine erste selbstgemachte Quiche und ich kann wirklich nicht meckern. Sie schmeckt mir sehr gut, schön würzig durch den Speck und die Zwiebeln. Der Kürbisgeschmack ist sehr schön rauszuschmecken, er hält sich aber trotzdem dezent im Hintergrund. Gefällt mir! Gibt den Daumen hoch für Herrn Lafer.

Kürbisquiche nach Johann Lafer Rezept

Kürbisquiche {nach Johann Lafer}

Meine erste selbstgebackene Quiche und zur Premiere habe ich mir ein Rezept von Johann Lafer ausgesucht. Als Kürbis habe ich den Hokkaido Kürbis verwendet, es geht aber auch jeder andere Kürbis. Weitere Zutaten sind u.a Speck, Zwiebeln, Creme Fraiche und natürlich Eier.
5 von 4 Bewertungen
Vorbereitung 45 Min.
Koch- / Backzeit 45 Min.
Kühlzeit 1 Std.
Zeit Gesamt 1 Std. 30 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Anzahl

Personen
4

Zutaten
 

Für den Teig:
  • 200 g Mehl
  • 1 Ei
  • 130 g weiche Butter
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 TL Salz
Für den Belag:
  • 400 g Hokkaido Kürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 100 g durchwachsener Speck
  • 120 g geriebener Emmentaler
  • 250 g Creme Fraiche
  • 3 Eier
  • 1 EL Butter + 1 TL
  • 2 EL Petersilie
  • 2 EL Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • etwas Mehl

Zubereitung
 

  • Für den Teig die weiche Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Mehl, dem Ei, Weißweinessig und Salz vermengen und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und dann ab mit ihm in den Kühlschrank für 1 Stunde.
  • Den Hokkaido Kürbis schälen, halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch grob raspeln. Den Speck in kleine Würfel schneiden und die 2 Zwiebeln ebenfalls fein würfeln. Die Petersilie und den Schnittlauch fein hacken bzw. schneiden und zum guten Schluss noch den Emmentaler reiben.
  • In einer Pfanne 1 EL Butter zerlassen und die Zwiebeln sowie den Speck bei mittlerer Hitze anbraten. Die Pfanne von der Herdplatte nehmen und die Zwiebel-Speck-Mischung leicht abkühlen lassen. Den Ofen auf 200° C vorheizen und eine Springform (ca. 28 cm Durchmesser) mit ca. 1 TL Butter gründlich einfetten.
  • Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig zu einem ca. 3 mm dicken Kreis ausrollen, in die Springform legen und einen Rand formen. Den Teig mehrmals mit der Gabel einstechen.
  • Den Emmentaler, Creme Fraiche, 3 Eier, die Kürbisraspel, die Zwiebel-Speck-Mischung sowie die gehackten Kräuter in eine Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und die Zutaten gründlich miteinander vermengen.
  • Den Belag auf den Teig geben und die Quiche im vorgeheizten Ofen auf der unteren Schiene für ca. 40 Minuten backen. Falls sie zu dunkel werden sollte, mit Backpapier abdecken. Nach dem Herausnehmen noch einige Minuten abkühlen lassen und vielleicht mit etwas Creme Fraiche oder Schmand servieren.

Anmerkungen

Der Teig sollte für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen, bevor er weiter verarbeitet wird.