Rezept für Mini-Kürbis-Quiches mit Speck
Backrezepte Frühstück Gemüse Herbst-Rezepte Johann Lafer Köche Neuste Rezepte Tartes

Knusprige Mini-Kürbis-Quiches mit Speck

Kleine herzhafte Mini-Quiches, gefüllt mit Kürbis und Speck. Wunderbar als leckerer Snack zum Brunch oder für ein schönes Frühstück am Sonntag.

Wir befinden uns gerade mitten in der Kürbis Saison und überall in den Geschäften kann man nun wieder die bekannten Sorten Hokkaido und Butternut kaufen. Durch den langen Sommer und die aktuell eher milden Temperaturen fühlt sich das Kochen mit Kürbis für mich gerade noch deutlich zu “früh” an, aber der Blick auf den Kalender lügt nicht. Das Jahr rennt mit großen Schritten seinem Ende entgegen.

Kürbis Quiche mit Speck

Es wird also Zeit für ein erstes Kürbis-Gericht auf meinem Blog, einige weitere werden hoffentlich noch folgen. Den Anfang machen heute kleine Mini-Quiches, die in der Muffinform gebacken werden und die sich daher wunderbar als Snack zum Frühstück oder Abendbrot eignen. Mir schmecken sie sogar kalt noch richtig gut und so landen die Überbleibsel vom Frühstück über den Tag verteilt nach und nach in meinem Mund.

Die kleinen köstlichen Dinger werden mit Speck, Zwiebeln und fein geraspeltem Hokkaido Kürbis gefüllt, mit einer “Eiersahne” gebunden und mit etwas Käse überbacken. Wer es gerne herzhaft mag, ist bei den Mini-Kürbis-Quiches also bestens aufgehoben.

Mini-Kürbis-Quiche in der muffinform

Die Zubereitung ist jedoch keine schnelle Nummer und erfordert ein wenig Aufwand, da der Boden der Quiche aus einem Mürbeteig besteht. Der ist nicht schwierig herzustellen, aber er sollte vor dem Backen eine Weile gekühlt werden, damit er richtig knusprig wird. Ich gebe ihn für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank, bevor ich ihn dann endgültig verarbeite.

Anzeige

Da der Mürbeteig in den Muffinförmchen gebacken wird, muss er nach dem Kühlen dünn ausgerollt und dann rund ausgestochen werden. Beim meinem ersten Backversuch hatte ich den Teig nicht dünn genug ausgerollt und so war er nach der geplanten Backzeit nicht richtig durchgebacken. Es ist also wirklich wichtig das er sehr dünn ausgerollt wird. Oben auf dem Foto ist er noch zu dick! Das vielleicht als Anhaltspunkt.

Im Mürbeteig versteckt sich übrigens Quark, was zwar nicht dem klassischen Mürbeteig entspricht, dem Teig aber eine tolle Konsistenz gibt. Danke an Johann Lafer, von dem das Rezept für den Mürbeteig ursprünglich stammt. Der Teig gefällt mir sehr gut!

Mal abgesehen vom Mürbeteig ist der Rest der Zubereitung einfach und auch schnell gemacht. Speck knusprig auslassen, Zwiebeln und geraspelten Kürbis in Butter anschwitzen, Sahne und Eier verrühren und dann kann auch schon gebacken werden.

Quiche mit Kürbis gefüllt

Mir haben die Mini-Kürbis-Quiches richtig gut geschmeckt und ich hoffe, du magst so herzhafte Geschichten auch ganz gerne und probierst sie mal aus. Kürbis magst du ja sicher auch, sonst würdest du diesen Artikel ja wahrscheinlich nicht bis hierhin gelesen haben. Danke dafür, übrigens! 🙂

Was sind denn so deine liebsten Kürbis Gerichte? Suppe, Puffer oder Gnocchi vielleicht? Und welche Sorte bevorzugst du? Hokkaido, Butternut oder eine andere Sorte?

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltest du dieses Rezept ausprobiert haben, tagge doch bitte Fotos davon mit: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder,

Malte.

Portionen 12 Quiche

Mini-Kürbis-Quiche mit Schnittlauch-Quark

60 minGesamtzeit

Save RecipeSave Recipe
Recipe Image

Zutaten

Mürbeteig:

140 g Mehl + etwas Mehl für die Form

60 g Magerquark

60 g zimmerwarme Butter + etwas für die Form

1 Ei (Größe M)

ca. 1/4 TL Salz

Kürbis-Quiche:

200 g Hokkaido-Kürbis, fein geraspelt

1 kleine weiße Zwiebeln, fein gewürfelt

50 g Speck, klein gewürfelt

2 Eier (Größe M)

120 ml Sahne

50 g geriebener Käse

50 g Butter

2 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer

Zubereitung

    Mürbeteig:
  1. Das Mehl den Quark,das Ei, die weiche Butter und das Salz in eine Küchenmaschine geben und zu einem glatten Teig verkneten. Nicht zu lange kneten, nur solange bis der Teig gerade glatt geworden ist. Den Teig rund formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und 12 Kreise von ca. 8 cm Durchmesser ausstechen. Die Kreise in die zuvor gebutterten und gemehlten Vertiefungen des Muffinblech legen, dabei an den Rändern andrücken.
  3. Quiche-Füllung:
  4. Den Speck in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze in 1-2 EL Olivenöl knusprig auslassen. Die Butter zufügen und zerlassen, dann die Zwiebeln und den Kürbis in die Pfanne geben. Für ca. 5 Minuten unter Rühren andünsten, mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas abkühlen lassen.
  5. Für die Eiersahne die Sahne, die beiden Eier sowie eine gute Prise Muskat und etwas Salz in den Mixer geben und fein mixen.
  6. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Kürbismischung in die Muffinvertiefungen füllen. Die Eiersahne angießen und etwas geriebenen Käse auf den Quiches verteilen.
  7. Die Mini-Quiches im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Falls sie zu schnell braun werden, mit Alufolie abdecken.
7.6.8
364
https://www.malteskitchen.de/mini-kuerbis-quiches-speck/

über

Ich koche mit viel Leidenschaft und liebe die einfache Küche. Schnell und lecker schließen sich nicht aus und genau das versuche ich auf meinem Blog zu zeigen. Neben meiner Leidenschaft für das Kochen bin ich glücklicher Papa des tollsten Jungen auf der Welt und ein unverbesserlicher Optimist.

4 Kommentare zu “Knusprige Mini-Kürbis-Quiches mit Speck

  1. Ich liebe ALLE Kürbisgerichte - mein Mann mault allerdings rum, wenn es jeden zweiten Tag "schon wieder irgendwas" mit Kürbis gibt. Dabei hat man so viele verschiedene Möglichkeiten. Tsss, der soll froh sein, dass er was zum Essen kriegt ;-) Lg, Miriam
  2. Hallo Malte,
    ich mag Kürbis sehr und auch Muffins, und habe versucht das so nachzubacken wie auf deinen tollen Fotos.
    Leider bin ich am Teig gescheitert. Ich habe bis aufs Gramm genau angemischt, er lag 2 Tage im Kühlschrank in Folie. Schon das ausrollen was schwierig weil alles klebte. Ich habe dann die Arbeitsplatte stark bemehlt, dann kam die nächste Hürde: ich habe die kleinen runden Kreise nicht heil in die Muffinform gebracht. Kurzum, die Küche sah aus wie ein Schlachtfeld so dass mein Mann vorschlug den Teig im ganzen in eine größere Quicheform zu bringen. Dann machte ich den nächsten Fehler und backte nicht vor, sondern gab die Füllung gleich drauf. Das Resultat war, dass der Teig nicht durch wurde. Schade, denn die Füllung war sehr lecker, ich habe dann alles runtergekratzt und eine Suppe daraus bereitet. War dann auch lecker, aber so nicht geplant. Vielleicht kannst du mal ein Video aufnehmen, damit ich sehe wo der Fehler war. Auf jeden Fall gebe ich mich dieser Herausforderung nicht geschlagen.
    LG Kirsten
    • Hallo Kirsten,

      das tut mir jetzt aber echt leid, dass du so Probleme damit hattest. Das lässt mich gerade an meinem Rezept zweifeln, weil das eigentlich ja keine große Sache sein sollte und weil du einen Mürbeteig sicher mit links hinbekommst. Ich schaue mir das am Wochenende noch einmal an, nicht das mir da ein Fehler im Rezept unterlaufen ist. Dann melde ich mich nochmal bei dir!

      Liebe Grüße, Malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.