Gehacktesstippe mit Kartoffelbrei | DDR Beamtenstippe

Darf ich vorstellen? Eines meiner liebsten Gerichte aus meiner Kindheit – Gehacktesstippe mit Kartoffelbrei. <3 Dieses Gericht habe ich als Kind so unfassbar geliebt. Es ist ein Gericht aus der ehemaligen DDR und dort auch als Beamtenstippe bekannt. Meine Oma hat es immer mit ganz viel Liebe für uns Kinder gekocht. Sie wusste genau, wie sehr wir es mochten und dass wir ständig essen konnten!

Gehacktesstippe mit Kartoffelbrei.

Malte war Anfangs nicht gerade von der Gehacktesstippe begeistert. Er legt als Foodfotograf sehr viel Wert auf die Optik und möchte die Gerichte natürlich immer richtig schön zur Geltung bringen. Und die Beamtenstippe ist nicht gerade eine Schönheit auf dem Teller. Und ja, ich gebe es zu, schön ist wirklich anders. Es ist halt gekochtes Hack, das sieht nun mal so aus.

Aber – und das ist viiiiel wichtiger – die Gehacktesstippe schmeckt sensationell gut! Und das sage ich nicht nur, weil ich damit so viel Emotionalität verbinde, sondern weil es einfach so ist. Dieses Essen ist großartig und ich kann es nicht erwarten, dass du mein Rezept ausprobierst!

Nostalgie auf dem Teller. Gehacktesstippe aus der DDR.

Hinweise und Tipps zu den Zutaten

Das ist ein wirklich einfaches Rezept und du brauchst nur eine Handvoll Zutaten, um es Nachzukochen. Für den geringen Aufwand und den wenigen Zutaten ist es wirklich ganz erstaunlich lecker.

Du brauchst:

  • Hackfleisch
    Halb / Halb – also eine Mischung aus Rindfleisch und Schweinefleisch. In der DDR heißt es einfach nur „Gehacktes“.
  • Fleischbrühe
    Rinderbrühe oder Geflügelbrühe. Du kannst auch Wasser und körnige Brühe verwenden und zur Not auch Gemüsebrühe.
  • Zwiebel
  • Gewürze
    Piment und Lorbeer (meine Freundin nimmt noch Kümmel).
  • Gewürzgurken
    Bei meiner Freundin gab es damals immer kleingeschnittene Gewürzgurken mit Gurkenwasser in der Stippe. In unserer Familie wurden die Gewürzgurken als Beilage dazu gegessen, aber nicht mitgekocht.
Die Zutaten für die Gehacktesstippe.

Was ist bei der Zubereitung der Beamtenstippe zu beachten?

Die Beamtenstippe ist schnell gemacht, was für mich als Mutter natürlich auch ein wichtiger Punkt ist. Ich habe unter der Woche weder Zeit noch Lust ewig am Herd zu stehen. Wenn ich koche, soll es bitte schnell gehen und ich möchte keinen großen Aufwand haben.

  • Um die Soße zu binden, nahm meine Oma in der DDR Mehl. Nach der Wende wurde es dann der gute alte Saucenbinder. Ich nehme am liebsten Speisestärke dafür.
  • Als Beilage lieben wir Kartoffelbrei. Nur damit kann man die köstliche Hackfleischsoße richtig stippen, als eintunken! Malte mag auch Kartoffeln dazu, die er zermatscht.

Es mag sich sehr einfach lesen, aber es ist diese Kombination aus Gehacktes und Gewürze, mit der leicht abgebunden Soße, die es so lecker macht. Das ist ein so klarer, intensiver Geschmack. Es begeistert mich wirklich immer wieder.

Einfach leckeres Hackfleisch mit Soße.
Gehacktesstippe aus gemischtem Hackfleisch.

Du siehst, Omas Gehacktesstippe ist wirklich schnell und ohne großen Aufwand gekocht und ich hoffe, dir schmeckt es so gut wie mir! Ich habe mit Malte nämlich gewettet, dass seine Leser dieses Essen so gut finden werden, dass es tolle Bewertungen ohne Ende bekommt! 😀 Auch wenn es nicht wie ein Topmodel auf dem Teller liegt.

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar und auch über eine Bewertung. Dazu klickst du einfach auf die Sternchen in der jetzt folgenden Rezeptkarte. Damit hilfst du mir und auch allen anderen Lesern. Vielen Dank!

Wenn du jetzt Lust auf noch mehr Rezepte aus der DDR bekommen hast, schau dir mal das berühmte DDR Jägerschnitzel an. Mein Geheimtipp: sächsische Quarkkeulchen oder die unheimlich leckere Soljanka. Süß wirds beim DDR Selterskuchen.

Gehacktesstippe mit Kartoffelbrei | DDR Beamtenstippe

Eines meiner absoluten Lieblingsessen aus meiner Kindheit und ein Klassiker aus der ehemaligen DDR – die Gehacktesstippe bzw. Beamtenstippe. Sie besteht aus gemischtem Hackfleisch, gewürzt mit Lorbeer und Piment. Schnell zubereitet und sehr lecker.

Jetzt bewerten!

4.8 von 244 Bewertungen
Vorbereitung 5 Minuten
Koch- / Backzeit 20 Minuten
Zeit Gesamt 25 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Deutschland
Anzahl

Personen
4

Rezept Zutaten
 

  • 600 g gemischtes Hackfleisch
  • 400 ml Fleischbrühe
  • 1 Zwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Pimentkörner
  • 1 TL Stärke
  • Öl zum Anbraten
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
Weitere Zutaten

Rezept Zubereitung
 

  • Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in einem Topf in etwas Öl bei mittlerer Hitze glasig anbraten.
  • Das Hack in drei Portionen nach und nach dazu geben und bei starker Hitze krümelig anbraten. Bevor das letzte Drittel komplett durchgebraten ist, Lorbeer und Piment dazu geben und kurz mit anbraten.
  • Die Brühe zufügen und alles einmal aufkochen lassen. Die Stärke mit 1 EL Wasser glatt rühren und zur Stippe geben. Nochmal kurz aufkochen lassen, damit die Sauce leicht bindet. Sie soll nicht dick werden. Abschmecken und eventuell nachsalzen und frisch gemahlenen Pfeffer dazu geben.
Kartoffelbrei
  • Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. In einem Topf mit Wasser und Salz zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze kochen lassen, bis sie weich sind.
  • Abgießen und zurück in den Topf geben. Milch und die Butter hinzufügen und mit einem Kartoffelstampfer zu einem Püree stampfen. Mit Salz und Muskatnuss würzen.
  • Mit Kartoffelbrei servieren, wer mag reicht saure Gewürzgurken dazu.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 669kcal | Kohlenhydrate: 42g | Eiweiß: 34g | Fett: 41g | Zucker: 5g