Soljanka - Suppe aus der DDR

Soljanka – Original DDR-Rezept | mit Letscho

Heute habe ich wieder ein Rezept aus meiner Kindheit für dich. Als ich klein war, gab es die DDR noch und auch nach der Wende wurde bei uns nicht von jetzt auf gleich alles anders. Natürlich hielten in der Küche viele neue Produkte Einzug, doch meine Oma und meine Mutter hielten an ihren geliebten DDR-Rezepten fest und kochten auch danach – bis heute. So tolle Gerichte wie meine Lieblingssuppe Soljanka, dürfen auch einfach nicht verloren gehen.

Soljanka Suppe

Die Soljanka war in der DDR eigentlich eine Restesuppe und geht eher als Eintopf, den als Suppe durch. Ich habe ein wenig recherchiert, um den Ursprung dieser außergewöhnlichen Suppe herauszufinden, die ich als Kind so sehr geliebt habe und die ich auch heute noch so gerne esse.

Herkunft der Soljanka

Die Soljanka ist eine säuerlich-scharfe Suppe der osteuropäischen Küche. Ursprünglich bis zum Ende des 19. Jahrhunderts in der russischen Sprache als „Seljanka“ bezeichnet, leitet sich der Name von den russischen Wörtern „сельский“ (sel’skij) für „ländlich, vom Land“ und „село“ (selo) für „Dorf“ ab. Es ist also ein ländliches Gericht. Bodenständig und nahrhaft und ein Essen für die damals so hart arbeitende Bevölkerung.

In der DDR war die Soljanka wirklich sehr beliebt und wurde ganz oft in den Kantinen der Betriebe serviert. Sie war damals auch ein beliebtes Schulessen.

Hausgemachte Soljanka

Zubereitung der Soljanka

Es gibt hauptsächlich drei Arten von Soljanka, je nachdem, ob Fleisch, Fisch oder Pilze die Hauptzutaten sind. Allen gemeinsam ist die Verwendung von sauer eingelegtem Gemüse wie Gewürz– und Salzgurken. Die Suppe kann mit Schinken, Speck, Zwiebeln, Gemüse, Fleisch, Tomatenmark und Fleischbrühe zubereitet werden. Dazu schreibe ich gleich noch etwas mehr. Jetzt erzähle ich erstmal etwas zu unserem Familienrezept.

Diese Zutaten brauchst du:

Ich koche die Suppe eher selten mit Resten aus dem Kühlschrank und kaufe lieber alle Zutaten dafür frisch ein. In der DDR war es aber tatsächlich so, dass die Soljanka z.B. immer mal andere Wurst bzw. Fleisch enthielt, was halt eben übrig war.

Folgendes landet bei mir eigentlich immer in der Soljanka.

  • Kassler
    Gerne ohne Knochen, so lässt es sich einfacher würfeln. Ich mag den Geschmack des Geräucherten, der in die Suppe übergeht.
  • Jagdwurst
    Man kennt sie auch unter dem Namen Schinkenwurst. Ich schneide sie in Würfel so groß wie das Kassler.
  • Salami
    Kann man ebenfalls würfeln, ich mag sie allerdings in dünne Scheiben und dann in kleine Streifen geschnitten lieber. Als Würfel finde ich sie zu hart.
  • Würstchen
    Ich nehme gerne Wiener Würstchen und Mettwürstchen. Gerne auch Cabanossi.
  • Letscho aus dem Glas
    Letscho ist ein traditionelles Schmorgericht der ungarischen Küche. Es besteht u.a. aus ungarischen Spitzpaprika, Tomaten und Zwiebeln. Du bekommst es fertig zubereitet im Glas, z.B. im Kaufland. Letscho gibt den typischen Geschmack und sollte auf keinen Fall weggelassen werden.
  • Gewürzgurken mit Gurkenwasser
    Sind ein Muss in der Soljanka und sorgen auch für den typischen Geschmack.
  • Gewürze
    Ich nehme immer Lorbeer, Piment und Pfefferkörner und koche alles mit. zum Schluss schmecke ich mit Paprikapulver ab.
  • Zwiebel und Knoblauch
  • Tomatenmark

So wird die Soljanka gekocht:

Für das genaue Rezept mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung scrollst du einfach wieder an das Ende dieses Textes. Da habe ich dir alles genau aufgeschrieben. Die Zubereitung ist auch wirklich kinderleicht und besteht im Grunde nur aus:

Schritt 1 – Zutaten vorbereiten

Die Wurst und das Fleisch wird mundgerecht gewürfelt oder in Scheiben geschnitten. Das Gemüse (Zwiebel und Knoblauch) wird ebenfalls schnell gewürfelt und dann geht es auch schon an das Kochen der Suppe.

Schritt 2 – Zutaten anbraten

Das Kassler und die Jagdwurst werden angebraten (und dann beiseite gestellt), während die restlichen Würstchen später in der fertig gekochten Suppe nur erhitzt werden. Im Bratensatz werden Zwiebel, Knoblauch und Tomatenmark angeschwitzt und dann kommt das Letscho und Wasser hinzu.

Schritt 3 – Suppe köcheln

Damit die Suppe ihren vollen Geschmack entfalten kann, köchelt sie mit dem Kassler und der Jagdwurst für gute 20 Minuten. Zum Schluss kommen die Würstchen, die Gewürzgurken und etwas Gurkenwasser dazu und runden den Geschmack ab.

Ich serviere die Soljanka dann immer mit einem großen Klecks saure Sahne oder Schmand.


Wie du siehst, ist die Soljanka wirklich ziemlich einfach zu kochen. 🙂 Für den geringen Aufwand wird dich der Geschmack begeistern, da bin ich ziemlich sicher. Der zeitliche Aufwand hält sich auch in Grenzen. Ich lasse mir hier gerne Zeit beim Kochen und die Suppe steht nach ca. 45 Minuten auf dem Tisch.

Letscho

Welche Varianten gibt es von der Soljanka?

Neben der Variante mit reichlich Fleisch und Wurst, die wir immer kochen und für die mein heutiges Rezept gedacht ist, gibt es noch Varianten mit Fisch und Pilzen.

Fisch-Soljanka:

  • Bei dieser Variante werden Fleisch und Wurst durch verschiedene Süßwasserfische ersetzt, manchmal auch durch Flusskrebse.
  • Die Basiszubereitung ähnelt der Fleisch-Soljanka, wobei jedoch Fischfond anstelle von Fleischbrühe verwendet wird.
  • Die Suppe wird oft mit Zitrone und saurer Sahne abgeschmeckt, um einen frischen und säuerlichen Geschmack zu erzielen.

Pilz-Soljanka (vegetarisch):

  • Diese vegetarische Variante verwendet Pilze als Hauptzutat.
  • Neben den Pilzen werden frisches Gemüse wie Weißkohl (auch gerne Sauerkraut), Karotten und Kartoffeln hinzugefügt.
  • Die Zubereitung ähnelt den anderen Varianten, wobei jedoch Gemüsebrühe anstelle von Fleischbrühe oder Fischfond verwendet wird.
  • Auch hier wird die Suppe oft mit Zitrone und saurer Sahne abgeschmeckt.
DDR-Suppe Soljankja

Tipps zur Zubereitung:

Auch wenn diese in der DDR so beliebte Suppe einfach zu kochen ist, achte ich immer auf ein paar Dingen, die mir dabei wichtig sind.

  • Hochwertige Zutaten: Das gilt insbesondere für das Fleisch und die Wurst. Das Kassler von unserem Metzger schmeckt so viel besser, als das Kassler aus dem Supermarkt, weil es viel besser geräuchert wurde.
  • Langsames Kochen: Eintöpfe, wie die Soljanka, schmecken besser, wenn man sie bei kleiner Hitze köcheln lässt. So können sich die Aromen gut vermischen und die Suppe bekommt einen intensiven Geschmack.
  • Säuregehalt anpassen: Die säuerliche Note der Soljanka kommt von den eingelegten Gurken und der Gurkenlake. Passe den Säuregehalt nach deinem Geschmack an, indem du mehr oder weniger Sud zufügst.
  • Frische Kräuter: Wenn du Kräuter liebst, kannst du auch gerne frische Kräuter wie Dill und Petersilie hineingeben, um der Suppe einen frischen Geschmack zu verleihen. Füge die Kräuter erst kurz vor dem Servieren hinzu, so behalten sie ihr frisches Aroma.

Tipps zur Lagerung und Haltbarkeit

  • Abkühlen lassen: Lasse die Soljanka vollständig abkühlen, bevor du sie in den Kühlschrank stellst.
  • Luftdicht verschließen: Bewahren die Soljanka in einem luftdicht verschlossenen Behälter auf, um sie vor Keimen zu schützen. So behält sie auch besser ihr Aroma.
  • Haltbarkeit: Im Kühlschrank ist die Soljanka etwa 3-4 Tage haltbar. Wenn du sie länger aufbewahren möchtest, kannst du sie auch einfrieren. In einem gut verschlossenen Behälter hält sie sich im Gefrierschrank bis zu 3 Monate.
  • Aufwärmen: Wenn du die Soljanka wieder erwärmst, bringe sie langsam zum Kochen und lasse sie einige Minuten leise köcheln, um sicherzustellen, dass sie durch und durch heiß ist.

Jetzt hoffe ich natürlich sehr, dass ich dich für diese fantastische Lieblingssuppe aus meiner Kindheit begeistern konnte und würde mich sehr freuen (und meine Oma auch!), wenn dir unser Familienrezept gefällt und schmeckt. Die Soljanka ist so eine tolle Suppe und das Rezept muss weiter in die Welt getragen werden. 🙂

Natürlich findest du bei mir noch viel mehr hausgemachte Suppen. Probiere unbedingt mal meine Kartoffelsuppe, oder die ungarische Gulaschsuppe. Meine Käse-Lauch-Suppe ist ebenfalsl unwiderstehtlich lecker.

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen. Du kannst das Rezept auch auf der jetzt folgenden Rezeptkarte bewerten, indem du auf die Sternchen klickst. Das hilft nicht nur uns, sondern auch den anderen Lesern. Vielen Dank! 🙂

Soljanka - Suppe aus der DDR

Soljanka – Original DDR-Rezept | mit Letscho

Diese einfache Soljanka koche ich immer nach dem Original DDR-Rezept meiner Oma. Sie ist richtig lecker und wird natürlich mit Letscho zubereitet. Ein ganz toller und deftiger Eintopf mit Fleisch und Wurst!

Jetzt bewerten!

4.6 von 29 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Koch- / Backzeit 30 Minuten
Zeit Gesamt 45 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Deutschland
Anzahl

Personen
4

Rezept Zutaten
 

  • 350 g Kassler ohne Knochen
  • 250 g Jagdwurst, alternativ Fleischwurst
  • 120 g Salami
  • 280 g Würstchen, Wiener, Mettwürstchen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Gläser Letscho, je 700 g
  • 750 ml heißes Wasser
  • 100 g Gewürzgurken, mit Gurkenwasser
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Pimentkörner
  • 5 Pfefferkörner
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Braten
  • Saure Sahne oder Schmand

Rezept Zubereitung
 

  • Das Kassler in mundgerechte Würfel schneiden. Die Jagdwurst ebenfalls würfeln, die Salami in Streifen schneiden. Die Würstchen in Scheiben schneiden.
  • Die Zwiebel sowie den Knoblauch in feine Würfel schneiden.
  • Einen großen Topf aufsetzten, bei mittlerer Hitze heiß werden lassen und etwas Öl hineingeben. Das gewürfelte Kassler sowie die Jagdwurst rundum anbraten, damit sie ein paar Röststoffe bekommen. Aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.
  • Die Zwiebel, Lorbeer, Piment und Pfefferkörner in den Topf geben, salzen und 4-5 Minuten anschwitzen. Gegebenenfalls noch etwas Öl zufügen. Den Knoblauch dazu geben und 2 Minuten mit anbraten.
  • Das Tomatenmark hinzugeben und weitere ca. 2 Minuten anschwitzen.
  • Das Letscho in den Topf gießen und mit 700 ml Wasser auffüllen. Kassler und Jagdwurst hinzugeben und alles 20 Minuten sanft köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit die Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden. Zusammen mit der Salami und den Würstchen in die Soljanka geben und nur noch kurz erhitzen. Mit einem großen Schluck Gurkenwasser sowie Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Mit einem Klecks saure Sahne oder Schmand servieren.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 562kcal | Kohlenhydrate: 6g | Eiweiß: 42g | Fett: 40g | Zucker: 1g