Fleisch Pasta, Reis & Getreide

Jägerschnitzel Ostdeutsch mit Nudeln und Tomatensauce

Leckere Jägerschnitzel auf Ostdeutsche Art

Ich bin ein Kind des Ruhrgebiets und als mir meine Frau eines Tages den Vorschlag machte, ein Gericht ihrer Oma zu kochen und zwar Jägerschnitzel mit Nudeln und Tomatensauce, war ich sofort dabei. Geil. Jägerschnitzel. Da stehe ich drauf. Hier im Pott gibt es das Jägerschnitzel mit einer Pilzsauce, die direkt über das Schnitzel gegeben wird. Blöd für die Panade, zugegeben, aber an alten Traditionen rüttelt man nicht.

Ein bisschen wunderte ich mich über die Beilage Nudeln mit Tomatensauce. Zu einem Jägerschnitzel? Merkwürdig. Da gehören ordentlich Pommes zu und Tomatensauce zusammen mit der Jägersauce, die beim Jägerschnitzel ja unverzichtbar ist? Noch merkwürdiger. Aber gut, wenn es die Oma damals in der DDR so gemacht hat, bitteschön. Omas sind die Besten und da wollen wir mal nicht so kleingeistig sein und der Herr kann ja auch ein Schnitzelchen mehr nehmen, wenn ihm die Nudeln nicht anstehen.  :eyebrows:

DDR Jägerschnitzel mit Nudeln und Tomatensauce

Voller Vorfreude saß ich später am Tisch und freute mich auf das Jägerschnitzel. Was ich dann auf dem Teller sah, irritierte mich aber doch einigermaßen. Wo war denn die Jägersauce? Ich sah die Nudeln, ich sah die Tomatensauce und ich sah runde! Schnitzel? Keine Jägersauce und runde Schnitzel?! Und warum grinste meine Frau eigentlich die ganze Zeit so komisch? Egal. Schnitzel   :rocka:

Ich schnitt, ich biss, ich kaute und ich stutzte. Watt is datt den für nen Schnitzel? Ich glaube mein Schwein pfeift! Das war kein Schnitzel, das war Jagdwurst! Panierte Jagdwurst! Als ich das begriff, habe ich sicher selbst geguckt wie ein Schnitzel und meine Frau hat sich derweil mal schön kaputt gelacht. Panierte Jagdwurst als Jägerschnitzel, Leute! Aber hey, das schmeckt. Echt jetzt. Das ist total lecker! Verrückt.

Panierte Jagdwurst mit Tomatensauce

Zwischendurch gibt es nun immer mal wieder das DDR Jägerschnitzel mit Nudeln und Tomatensauce. Klassisch eigentlich mit Spirelli Nudeln, aber leider habe ich dieses Mal keine Spirellis bekommen. Aber das Rezept ist trotzdem toll  🙂

Hast du evtl. schon mal das DDR Jägerschnitzel mit Nudeln und Tomatensauce gegessen und warst du beim ersten Mal ähnlich überrascht wie ich? Oder bist du ein Kind des Ostens und damit groß geworden?


Zubereitung • Jägerschnitzel ostdeutsch mit Nudeln u. Tomatensauce •

Für die Tomatensauce werden fein gehackte Zwiebeln und fein gehackter Knoblauch angeschwitzt und dann mit pürierten Tomaten aufgegossen. Die Sauce darf nun mindestens 15 Minuten köcheln und kann dann mit Salz, Pfeffer und Zucker abgeschmeckt werden.

Die Jagdwurst wird in fingerdicke Scheiben geschnitten, dann durch Ei gezogen und mit Semmelbröseln paniert. Überschüssige Brösel leicht abklopfen und 2 EL Butterschmalz in eine Pfanne geben. Die Jagdwurst bei mittlerer hitze goldbraun braten (in der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung kochen), auf Küchenkrepp entfetten und zusammen mit den Nudeln und der Tomatensauce servieren. Fertsch.

Was soll ich sagen, nachdem der erste Schock überwunden war, hat mir das ostdeutsche Jägerschnitzel sehr gut geschmeckt. Meine Frau liebt es und ich liebe es, wenn meine Frau etwas liebt. Schon deshalb darf das ostdeutsche Jägerschnitzel jederzeit auf meinem Teller landen.

über

Ich koche mit viel Leidenschaft und liebe die einfache Küche. Schnell und lecker schließen sich nicht aus und genau das versuche ich auf meinem Blog zu zeigen. Neben meiner Leidenschaft für das Kochen bin ich glücklicher Papa des tollsten Jungen auf der Welt und ein unverbesserlicher Optimist.

15 Kommentare zu “Jägerschnitzel Ostdeutsch mit Nudeln und Tomatensauce

  1. Mein lieber Malte, dieses Gericht habe ich als Kind geliebt und es weckt sehr schöne Erinnerungen in mir. Leider ist es ein bisschen in Vergessenheit geraten, Umso mehr habe ich mich gefreut, es bei dir wiederentdeckt zu haben. Habe vielen Dank für diese tolle Anregung. Grüsse Eva
  2. Ich kenne das abgewandelt von zu Hause in Form panierter Mortadella mit Kartoffelbrei und Sauerkraut und eigentlich fernab jeglichen DDR-Bezugs. In Ostdeutschland habe ich das dann auch irgendwann mal gegessen, kannte aber da schon irgendwoher den euphemischen Hintergrund. Damit kann man sich wohl keinen Michelin-Stern erkochen, aber das ist auf jeden Fall deftig-lecker und alltagstauglich.
    • Panierte Mortadella mit Kartoffelbrei und Sauerkraut höre ich jetzt auch zum ersten Mal. Panierter Leberkäse, das kannte ich, aber das man auch Wurstsorten paniert war mir Neu. Mal was anderes, wir sind ja hier unter uns. Nächste Woche versuche ich mich mal an deiner Bananansuppe => http://rezeptwiese.de/rezepte/80005-bananensuppe :smile:
  3. Ich gestehe, ich habe mich auch ein bisschen amüsiert, während ich deinen Post gelesen habe. Wundervoll geschrieben :-) Ich hab DDR-Jägerschnitzel selbst noch nie gegessen, hätte aber gewußt, dass ich eine panierte Scheibe Wurst kriege, wenn mir jemand gesagt hätte, dass er mir ein DDR-Jägerschnitzel macht. Aber ich gebe zu, dass das nicht direkt Allgemeinbildung ist, ich hab das auch eher zufällig mal irgendwo gelesen. Und sollte es vielleicht auch endlich mal selber probieren.
    • Hey Conja :wink: als mir meine Frau das zum ersten Mal kochte, war ich kulinarisch noch ein total unbeschriebenes Blatt. Pommesbudenkind mit gelegentlichen Abstechern zu McDonalds und Co. mit Mitgliedschaftsausweis in der Pizzeria. Es wäre ein Wunder gewesen, wenn ich das gekannt hätte :biggrin: . Du musst das unbedingt mal ausprobieren, schön stilecht mit Nudeln und Tomatensoße. Das macht Spaß!
  4. Interessant, dass ich hier auf den Post noch gekommen bin (von deinem aktuellen). Das Jägerschnitzel kenne ich (neben eurer Pilzsaucenvariante) und bin gar nicht darauf gekommen, dass das jemand NICHT kennen könnte. Aber klar. Ist halt son Ost-Ding glaub ich. Bei uns gab es das sogar auch regelmäßig in der Schule. Meine Leibspeise ist und wird es aber sicher nicht. Cool, dass du dicch daran gewagt hast!
    • Ich mag das mittlerweile sogar richtig gerne und das wird jetzt auch in meiner Familie zur Tradition ausgebaut. Nur das erste Mal hat es mich echt geschockt. :biggrin:
  5. werde es am wochenende für meien schatz zuberreiten ,werde mal schreiben wie es ihr geschmeckt hat sie kommt aus sachsen und ich aus hamburg
  6. Brigitte Lieback
    Danke für das Rezept - habe mehrere Kochbücher durchforstet, aber leider kein Rezept unter dem Stichwort "Jägerschnitzel" gefunden. Meine Großmutter hat ihren Kindern und Enkelkindern vor 70 Jahren Jägerschnitzel gezaubert - natürlich mit Jagdwurst - sonst wäre es ja kein echtes Jägerschnitzel. Werde dein Rezept gleich ausprobieren, ich hoffe es gelingt mir so, wie meiner Oma (sie war in Schlesien zuhause) und wir Enkelkinder sind in der Niederlausitz großgeworden. Macht ja nicht aus dem "Jägerschnitzel" noch ein Ost-West-Problem. Wenn es richtig zubereitet ist, schmeckt es allen gut, denen im Osten wie im Westen denen im Süden wie im Norden. Ist halt ein "Arme-Leute-Essen" - Jagdwurst ist auch heute billiger als Schnitzelfleisch, aber die gute alte Pellkartoffel mit Quark und Leinöl ist ja auch wieder im Kommen, weil geünder als ... Brigitte
    • Oh, das ist natürlich eine schwere Aufgabe! So gut wie bei Oma ist eine echte Herausforderung. Ich hoffe, du hast es schon nachgekocht und es hat dir gut geschmeckt. :)
  7. Hallo Malte, ich stöberte gerade in deinen Rezepten. Als ich plötzlich den Begrifft "DDR-Jägerschnitzel" las, ging mir sofort das Herz auf. Ich, selbst ein Kind des Ostens, bin damit groß geworden. Viele Jahre stand dieses Essen dann bei uns nicht mehr auf dem Tisch. Aber nach etlichen Jahren Wende kommt dann doch wieder soetwas wie Ostalgie auf und somit auch die Erinnerung an frühere Gerichte. Seit ein paar Jahren steht deshalb DDR-Jägerschnitzel wieder bei mir auf dem Speiseplan. Und auch mein Mann und meine Kinder, aus dem "Westen" stammend, essen es sehr gerne. Freut mich deshalb, dass du es in deine Rezepte-Auswahl mit aufgenommen hast und es somit nicht in Vergessenheit gerät. Gruß Kathrin
    • Hallo Kathrin,

      da freue ich mich aber, dass ich bei dir liebevolle Erinnerungen wecken konnte. Meine Frau ist ja auch Kind des Ostens und wir halten die alten Kochtraditionen manchmal noch hoch. :) Liebe Grüße, Malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.