Serbische Bohnensuppe mit Kartoffeln und Cabanossi

Serbische Bohnensuppe mit Kartoffeln & Cabanossi

Das nasskalte Winterwetter schreit ja förmlich nach Essen für die Seele und was passt da besser als eine deftige Suppe? Die serbische Bohnensuppe enthält Würstchen und Speck, reichlich Bohnen, Zwiebeln und Knoblauch. Das Rezept für meine serbische Bohnensuppe wird dir bestimmt gefallen, wenn du deftige Suppen und herzhafte Hausmannskost magst.

Serbische Bohnensuppe mit Kartoffeln & Cabanossi

Diese wunderbare Suppe ist auch als „Grah“ bekannt und ich habe sie vor ein paar Jahren in einem kroatischen Restaurant als Vorsuppe serviert bekommen. Danach habe ich sie häufiger als Dosensuppe gekauft und irgendwann dann mal selbst gekocht. Seitdem verzichte ich auf die Dosensuppe, einfach weil sie selbst gekocht doch deutlich besser schmeckt.

Für die serbische Bohnensuppe mache ich mir sogar die Mühe, die Bohnen über Nacht einzuweichen. Ich habe auch schon Bohnen aus der Dose verwendet, aber dann ist die Kochzeit des Eintopfs kürzer und der Geschmack nicht so ausgeprägt. In diesem Fall lohnt sich das Einweichen und da die Bohnen von allein einweichen, macht es nicht viel Aufwand.

Leckere Bohnensuppe mit Cabanossi

Hinweise und Tipps zu den Zutaten

Wenn man sich online Original Rezepte dieser tollen Suppe anschaut, dann sieht man, dass es viele Varianten gibt. Die Zutatenliste variiert stark, aber eigentlich ist das bei Hausmannskost auch normal. Da wird verwendet, was der Kühlschrank gerade hergibt. Für mein Rezept brauchst du u.a.:

  • Getrocknete Bohnen
    Wachtelbohnen oder weiße Bohnen
  • Gemüse
    Ich gebe Zwiebeln, Knoblauch, Möhren und Kartoffeln in die Bohnensuppe.
  • Fleisch
    Hier gibt es die größten Unterschiede. Ich koche die serbische Suppe gerne mit Bauchspeck und Cabanossi Wurst. Geräucherte Rippchen machen sich auch toll darin.
  • Gewürze
    Ganz wichtig ist Paprikapulver edelsüß. Das gibt der Bohnensuppe ihren charakteristischen Geschmack. Ich ergänze sie noch mit frischem Bohnenkraut und Vegeta. Das ist eine kroatische Gewürzmischung, ähnlich der deutschen körnigen Gemüsebrühe (Brühpulver).

Was ist bei der serbischen Bohnensuppe zu beachten?

Wenn du die Bohnen selbst einweichst, dann brauchst du einen Tag Vorlauf, um die serbische Bohnensuppe zu kochen. Darüber hinaus ist das eine so einfache Suppe, dass sie wirklich immer gelingt.

  • Das Gemüse und den Speck anschwitzen, mit Flüssigkeit aufgießen, Bohnen hineingeben und köcheln lassen. Mehr ist es eigentlich auch nicht. Das bekommt auch jeder Kochanfänger problemlos hin.
Hausmannskost vom Feinsten.

Sieht doch lecker aus, oder? So herrlich deftig und reichhaltig im Geschmack. So liebe ich hausgemachte Suppen. Sie schmeckt aber nicht nur großartig, sie macht auch richtig schön satt. Gerade an den kalten Tagen ist das wichtig, dass ein Essen auch etwas vorhält.

Meine serbische Bohnensuppe mag nicht nach Original Rezept gekocht sein, aber sie ist lecker und darauf kommt es an. Ich würde mich freuen, wenn du sie nachkochst und dir schmecken lässt.

Leckere, serbische Bohnensuppe.

Wenn du mein Rezept ausprobiert hast, würde ich mich sehr freuen, wenn du es bewerten würdest. Klicke dazu einfach auf die Sternchen in der gleich folgenden Rezeptkarte. Ein netter Kommentar ist natürlich auch immer gerne gesehen. Danke dafür!

Schaue dir gerne mal meine Kartoffelcremesuppe an oder Omas Kohlsuppe. Meine Gulaschsuppe schmeckt auch prima und mit der Soljanka machst du einen Ausflug in die DDR.

Serbische Bohnensuppe mit Kartoffeln und Cabanossi

Serbische Bohnensuppe mit Kartoffeln & Cabanossi

Eine ganz tolle und deftige Suppe aus der kroatischen Küche. Mit Bohnen, Kartoffeln, Möhren sowie Speck und Cabanossi. Einfach gemachte Hausmannskost, die man lieben muss.

Jetzt bewerten!

4.8 von 16 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Koch- / Backzeit 1 Stunde
Einweichzeit 12 Stunden
Zeit Gesamt 1 Stunde 12 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Kroatisch
Anzahl

Personen
6

Rezept Zutaten
 

  • 500 g getrocknete Wachtelbohnen, oder weiße Bohnen
  • 400 g Bauchspeck
  • 4 Cabanossi
  • 150 g Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 300 g Kartoffeln
  • 150 g Möhren
  • 2 Lorbeerblätter
  • 8 Stängel frisches Bohnenkraut, alternativ Getrocknetes
  • 1 TL Vegeta
  • 2 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 EL Mehl
  • Öl zum Anbraten + 2 EL

Rezept Zubereitung
 

  • Die getrockneten Bohnen einen Tag zuvor in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag abgießen und unter fließendem Wasser abspülen.
  • Die Schwarte vom Bauchspeck entfernen und zur Seite legen. Den Bauchspeck klein würfeln.
  • Zwiebeln und Knoblauch klein würfeln, Kartoffeln und Möhren in mundgerechte Stücke schneiden.
  • In einen großen Topf etwas Öl geben und den Bauchspeck mit den Zwiebeln darin anbraten, bis die Zwiebeln schön weich geschmort sind. Den Knoblauch hinzugeben sowie die Kartoffeln, die Möhren und die Lorbeerblätter. Das Ganze unter Rühren 3-4 Minuten anbraten.
  • Die Bohnen in den Topf geben sowie 1,5 Liter Wasser und das Vegeta. Das Bohnenkraut zusammenbinden und mit der Speckschwarte ebenfalls in den Topf geben. Alles aufkochen lassen und bei kleiner Flamme für mindestens 60 Minuten köcheln lassen.
  • Die Bohnen probieren, wenn sie dir noch zu viel Biss haben, noch etwas länger kochen lassen.
  • Wenn die Bohnen gar sind, die Cabanossi in Scheiben schneiden und in die Suppe geben. 5 Minuten durchziehen lassen.
  • Anschließend einen kleinen Topf aufsetzen und 2 EL Öl mit dem Mehl mischen und bei mittlerer Hitze unter Rühren anschwitzen, bis das Mehl goldbraun wird. Dann das Paprikapulver hinzugeben und einrühren. Die Masse in die heiße Suppe rühren, so bekommt sie ihre schöne sämige Konsistenz.
  • Die Bohnensuppe nochmal mit Salz oder Vegeta abschmecken und servieren.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 603kcal | Kohlenhydrate: 38g | Eiweiß: 26g | Fett: 39g | Zucker: 3g