Rosa Entenbrust mit Bohnenpüree, Rotkohl und Rotwein-Schalotten-Soße.

Leckere Entenbrust – saftig, zart & rosa | aus dem Backofen

So langsam geht es auf das Fest der Feste zu und da kann man ja schon mal mit der Planung für das weihnachtliche Essen beginnen. Gut geplant ist halb gewonnen! Ich habe dir heute eine Rezeptidee mitgebracht, die nicht nur total lecker ist, sondern auch absolut stressfrei zubereitet werden kann. Es gibt eine rosa Entenbrust mit richtig tollen Beilagen.

Saftige Entenbrust an Weihnachten servieren.

Ich liebe Ente! Ganz gleich, ob im Ganzen als Entenbraten zubereitet oder als Keule oder Entenbrust serviert. Die Ente hat einen wunderbaren Geschmack und ist wirklich köstlich. Bei mir kommt sie heute mit klassischem Rotkohl, einem cremigen Bohnenpüree und einer fantastischen Rotwein-Schalotten-Soße auf den Teller.

Die Idee für dieses weihnachtliche Essen ist in Kooperation mit weissblech-kommt-weiter.de entstanden und ich möchte damit auf die vielen Vorteile von Lebensmitteln aus der Dose aufmerksam machen. Das cremige Bohnenpüree und den leckeren Rotkohl habe ich nämlich mit Cannellini-Bohnen sowie Rotkohl aus der Dose zubereitet.

Bohnen aus der Dose.

Ich werde gleich noch ein wenig dazu schreiben, warum ich immer häufiger zu Lebensmitteln aus der Dose greife und welche Vorteile das auch für unsere Umwelt hat. Vorher komme ich aber erstmal zur Zubereitung der Entenbrust.

Warum eine Entenbrust an Weihnachten servieren?

Die Entenbrust ist einfach ein absoluter Weihnachtsklassiker, der für Genuss und Eleganz steht. Ihr zartes Fleisch und die knusprige Haut sind eine unwiderstehliche Kombination, die jeden Geflügelfan erfreut. Sie eignet sich durch ihre unkomplizierte Zubereitung wirklich perfekt als Hauptgang für ein Weihnachtsessen und wird deine Familie und Gäste begeistern.

Roase gebratenen Entenbrust.

Vorbereitung der Entenbrust

Bevor wir in die Zubereitung einsteigen, ist es wichtig, die Entenbrust richtig vorzubereiten. Hier sind einige Tipps, die du beachten solltest:

  1. Entenbrust auswählen: Kaufe eine hochwertige Entenbrust von einem vertrauenswürdigen Metzger oder im gut sortierten Supermarkt. Achte darauf, dass die Haut glatt und unbeschädigt ist.
  2. Trocken tupfen: Ich tupfe die Entenbrust vor der Zubereitung mit Küchenpapier gründlich trocken. Dies hilft, die Haut knuspriger zu machen. Wenn du dir bei diesem Gericht einen Tag Vorbereitungszeit gönnen kannst, salze die Haut der Ente und lege sie über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag nimmst du sie 2 Stunden vor der Zubereitung heraus und tupfst sie nochmal trocken.
  3. Die Haut einschneiden: Mit einem scharfen Messer ritzt du Rauten in die Haut der Entenbrust, so dass ein Gittermuster entsteht. Dies hilft, das Fett aus der Haut auszulassen und sie knuspriger zu braten.
  4. Würzen: Würze die Entenbrust immer großzügig mit Salz und Pfeffer. Du kannst auch weitere Gewürze verwenden, die du magst, z.B. Thymian oder Rosmarin. Ich würze die Fleischseite der Entenbrust mit ein wenig 5-Gewürze-Pulver. Das gibt ein wunderbares Aroma.
Entenbrust mit eingeritzer Haut.

Zubereitung in der Pfanne und im Backofen

Das beste Ergebnis und die leckerste Entenbrust bekommst du aus meiner Sicht, wenn du die Ente zunächst in der Pfanne brätst (damit die Haut knusprig wird) und dann im Backofen rosa garst. So bleibt das Fleisch herrlich saftig. So geht’s:

  1. Pfanne vorheizen: Erhitze eine Pfanne auf hoher Hitze und lege die Entenbrust mit der Hautseite nach unten in die trockene Pfanne.
  2. Anbraten der Haut: Brate die Entenbrust, bis die Haut goldbraun und knusprig geworden ist und das Fett ausgelassen wurde.
  3. Wenden und weiterbraten: Drehe die Entenbrust um und brate sie auf der Fleischseite 1 Minute an.
  4. Im Backofen garen: Nimm die Entenbrust aus der Pfanne und lege sie auf den Gitterrost (Fettauffangschale unterlegen). Stecke ein Fleischthermometer in die Mitte der Entenbrust und gare sie bei 140 °C Ober-/Unterhitze auf die gewünschte Kerntemperatur.
Entenbrust in der Pfanne braten.

Welche Kerntemperatur sollte die Entenbrust haben?

Wie viel Grad die Entenbrust in Inneren haben sollte, ist in erster Linie natürlich wieder Geschmacksache. Ich mag das Fleisch der Ente nicht, wenn es zu roh ist und nehme sie bei 62 Grad Kerntemperatur aus dem Backofen. Sie gart dann noch etwas nach und ist im Anschnitt schön rosa und schmeckt wirklich köstlich. Zart und saftig.

Entenbrust mit knuspriger Haut.

Warum Lebensmittel aus der Dose eine gute Idee sind!

Sieht doch lecker aus, oder? 🙂 Bevor es jetzt an die Beilagen geht, möchte ich ganz kurz erklären, warum ich immer häufiger auch zu Lebensmitteln aus der Dose greife.

Ich bin seit 2022 als Markenbotschafter für weissblech-kommt-weiter.de tätig und möchte das Bewusstsein dafür schärfen, dass in Sachen Recycling und Nachhaltigkeit eigentlich kein Weg mehr an der Dose vorbei führt.

Im Gegensatz zu Verpackungen aus Plastik kann eine Lebensmitteldose aus Weißblech nämlich immer und immer wieder recycelt werden. Das bedeutet bei der Verwendung von Dosen aus Weißblech und deren richtiger Entsorgung in der gelben Tonne ganz konkret:

  • Das kein Müll entsteht, der die Weltmeere verdreckt.
  • Das kein Plastik auf der Erde herumliegt und dort zu Mikroplastik wird, welches z.B. ins Trinkwasser gelangt.
  • Das kein Plastik in die Weltmeere und damit in die Nahrung der Meeresbewohner gelangt und damit weiter zum Artensterben führt.

Wusstest du, dass eine Plastikflasche ca. 450 Jahre benötigt, um sich zu zersetzen? Eine Lebensmitteldose aus Weißblech wird dagegen immer wieder und wieder recycelt.

Aber Lebensmittel aus der Dose schmecken doch nicht?

Wenn ich schöne Rezepte mit Produkten aus der Dose veröffentliche, zum Beispiel den tollen Nizza Salat oder den genialen Wikingertopf, bekomme ich viel Zuspruch, aber eben auch manchmal ein paar Vorurteile zu hören. Ganz oft wird der Geschmack kritisch gesehen.

Ich kann dazu immer nur sagen, dass Geschmack sehr individuell ist und dass ich viele Lebensmittel aus der Dose wirklich unheimlich gerne mag. Mit Erbsen und Möhren aus der Dose bin ich aufgewachsen, genauso wie mit Champignons aus der Dose. Kidneybohnen, Mais, weiße Bohnen, passierte Tomaten und Dosensuppen sind Produkte, die mir richtig gut schmecken und die ich immer gerne verwende. Diese Liste kann jeder von uns bestimmt noch ergänzen.

Zudem haben Lebensmittel aus der Dose den unschlagbaren Vorteil, dass sie mindestens drei Jahre haltbar sind und komplett ohne Kühlung gelagert werden können.

Für mehr Informationen zu diesem existenziellen Thema würde ich dich gerne auf die Webseite von weissblech–kommt-weiter.de verweisen. Dort erfährst du mehr zum Recycling-Prozess, wie die Lebensmittel in die Dose kommen und warum Weißblechdosen immer! in den gelben Sack gehören.

Rotkohl und Bohnenpüree als Beilage

Jetzt kommen wir aber zu den leckeren Beilagen und da fange ich mal mit dem cremigen Bohnenpüree an. Das Püree passt ganz wunderbar zu der saftigen Ente und ist auch eine schöne Abwechslung zu Kartoffelpüree, welches man sonst üblicherweise serviert.

Das Bohnenpüree ist absolut einfach in der Zubereitung und das liegt unter anderem auch daran, dass Bohnen aus der Dose verwendet werden. Dadurch erspart man sich das zeitaufwändige Einweichen der Bohnen und kann das Püree innerhalb von 25 Minuten zubereiten.

Das Bohnenpüree wird mit Thymian, Rosmarin und Knoblauch aromatisiert und es hat einen wirklich fantastischen Geschmack. Ich bin mir sicher, dass du es lieben wirst.

Jetzt kommen wir zum Rotkohl und auch hier liegt der Vorteil von Rotkohl aus der Dose in der wirklich schnellen Zubereitung. Würde man den Rotkohl noch selbst hobeln und kochen, wäre der Zeitaufwand erheblich größer. Durch Rotkohl aus der Dose spare ich einiges an Zeit in der Küche und dem Geschmack tut es keinen Abbruch. Ich bin mit Rotkohl aus der Dose aufgewachsen und ich liebe den Geschmack. Natürlich verfeinere ich den Rotkohl immer noch ein wenig, aber auch das geht flott von der Hand.

Für meinen Rotkohl brate ich etwas Speck an und schwitze in Bratenfett gewürfelte Schalotten an. Jetzt lösche ich das Ganze mit ein wenig Portwein ab und gebe gewürfelten Apfel hinzu. Ein Schluck Apfelsaft, gefolgt vom Rotkohl, ein wenig Zimt und ein paar Nelken dürfen nicht fehlen und dann hat man in Windeseile einen sehr leckeren Rotkohl gezaubert.

Jetzt fehlt nur noch eine tolle Soße, die dieses weihnachtliche Essen perfekt macht. Ich bin ein großer Fan von klassischen Rotweinsoßen, die auch immer ganz wunderbar zum Entenfleisch passen. Deshalb habe ich meine sehr beliebte Rotwein-Schalotten-Soße zubereitet und möchte sie dir unbedingt ans Herz legen.

Rotwein-Schalotten-Soße

Meine Soße wird mit Rotwein, Portwein, Zimt und Thymian zubereitet und der Geschmack wird dich bestimmt begeistern. Die Schalotten werden wunderbar weich und aromatisch. Diese Soße ist von meinen Lesern schon oft nachgekocht worden und bisher habe ich nur ausgesprochen gutes Feedback dazu erhalten. 🙂

Insgesamt ist das einfach ein richtig fantastisches Essen für die Festtage! Wer Geflügel liebt, wird daran bestimmt Freude haben. Dazu gibt es ein ungewöhnlich leckeres Püree, den geliebten Rotkohl und ein Sößchen zum Reinlegen.

Meine Gäste lieben es und ich auch, weil ich es ganz entspannt kochen kann. Die Zubereitungszeit liegt bei unter einer Stunde. Und wer mag, kann das Püree und den Rotkohl sogar schon am Vortag zubereiten. Beides lässt sich problemlos erwärmen.

Zarte Entenbrust an Weihnachten servieren.

Das war es für heute! Vielen Dank, dass du dir meine Rezeptidee angeschaut hast und gutes Gelingen beim Nachmachen. 🙂

Wenn dir meine gebratene Entenbrust gefällt, dann schaue dir auch mal meine Entenkeulen aus dem Backofen an. Mein Kabeljau im Parmaschinken ist auch etwas ganz Feines für Weihnachten. Zum Nachtisch probiere mal meine schnelle Schokomousse.

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar, wenn dir mein Rezept gefällt oder wenn du es nachgekocht hast. Über eine Rezept-Bewertung würde ich mich auch sehr freuen. Klicke dazu auf die Sternchen in der jetzt folgenden Rezeptkarte. Vielen Dank dafür!

Rosa Entenbrust mit Bohnenpüree, Rotkohl und Rotwein-Schalotten-Soße.

Leckere Entenbrust – saftig, zart & rosa | aus dem Backofen

Ein fantastisches Essen für Weihnachten. Zarte Entenbrust, rosa gegart, mit knuspriger Haut. Dazu ein cremiges Bohnenpüree, der geliebte Rotkohl und eine Rotwein-Schalotten-Soße zum Reinlegen.

Jetzt bewerten!

5 von 7 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Koch- / Backzeit 45 Minuten
Zeit Gesamt 1 Stunde
Gericht Hauptgericht
Küche Deutsch
Anzahl

Personen
4

Rezept Zutaten
 

Bohnenpüree
  • 2 Dosen Weiße Bohnen
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Zweige Thymian
  • 100 ml Gemüsefond
  • 30 ml Sahne
Rotkohl
  • 4 Scheiben Bacon
  • 1 Schalotte
  • 50 ml Portwein, alternativ Traubensaft o. alkoholfreier Wein
  • 1 Apfel
  • 1 EL Brauner Zucker
  • 1 Dose Rotkohl
  • 50 ml Apfelsaft
  • 1 Zimtstange
  • 2 Nelken
  • Salz
Rotwein-Schalotten
  • 200 g Schalotten
  • 100 ml Rotwein
  • 40 ml Portwein
  • 1,5 EL Puderzucker
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Zimtstange
  • 2 Nelken
  • 1 Sternanis
Rotwein-Soße
  • 125 ml Rotwein
  • 125 ml Portwein
  • 80 ml Rinderfond
  • 1,5 EL Marsala
  • 1 EL Zucker
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 EL Speisestärke
  • Salz
Entenbrust
  • 4 Entenbrüste
  • 1/2 TL 5-Gewürze-Pulver
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer, Zucker
  • 1 TL helle Sojasoße
  • 1 TL Honig

Rezept Zubereitung
 

Bohnenpüree
  • Die Bohnen abgießen und mit Wasser abspülen. Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  • Ein Pfanne mit passendem Deckel aufsetzen und bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Öl hineingeben und die Schalottenwürfel im Öl glasig anschwitzen, dabei leicht salzen.
  • Kräuter, Knoblauch und weiße Bohnen in die Pfanne geben und 5 Minuten anschwitzen. Den Gemüsefond angießen und alles zugedeckt 10 Minuten köcheln lassen.
  • Die Kräuter entfernen und Bohnen samt Fond sowie Sahne in einen Mixer geben und sehr fein mixen. Mit Salz, weißem Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.
Rotkohl
  • Den Bacon würfeln. Die Schalotten schälen und sehr fein würfeln und den Apfel schälen und würfeln.
  • Den Bacon in einem Topf mit passenden Deckel knusprig auslassen. Die Schalotten schälen und in den Topf geben, sobald der Bacon knusprig geworden ist. Glasig anschwitzen und dabei leicht salzen.
  • Den Portwein angießen und bei kleiner Hitze verkochen lassen. Die Apfelwürfel zufügen und 2 Minuten anschwitzen. Den braunen Zucker zufügen und karamellisieren lassen.
  • Den Rotkohl sowie den Apfelsaft in den Topf geben. Zimtstange und Nelken zufügen und zugedeckt 10-15 Minuten köcheln lassen, bis der Rotkohl die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Rotwein-Schalotten
  • Den Puderzucker in einem Topf bei mittlerer Hitze hellbraun karamellisieren lassen und mit Rotwein und Portwein ablöschen. Die Zimtstange, Thymian, Sternanis, Gewürznelken sowie die Schalotten in den Topf geben.
  • Die Flüssigkeit bei kleiner Hitze vollständig einköcheln lassen, dabei zwischendurch vorsichtig umrühren. Die Rotwein-Schalotten beiseite stellen.
Rotwein-Soße
  • Den Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze hellbraun karamellisieren lassen und die Zwiebelstreifen hinzugeben. Die Zwiebeln 1 Minute anschwitzen und danach mit dem Rotwein und dem Portwein ablöschen.
  • Den Marsala, Rinderfond und Thymian hinzufügen und die Flüssigkeit offen auf ca. 120 ml einköcheln lassen. Die Flüssigkeit durch ein feines Sieb abgießen, wieder in den Topf geben und aufkochen.
  • 1 EL Speisestärke in 3 EL kaltes Wasser oder kaltem Fond einrühren und die Soße damit auf die gewünschte Konsistenz andicken lassen.
    Die Rotwein-Schalotten in die Soße geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Entenbrust
  • Den Backofen auf 140 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Entenbrust salzen und pfeffern und auf der Fleischseite mit ein wenig 5-Gewürze-Pulver würzen.
  • Eine Pfanne sehr heiß werden lassen und die Entenbrust mit der Hautseite nach unten in die trockene Pfanne legen. Sobald die Haut eine schönere Farbe bekommen hat und das Fett aus der Haut ausgelassen wurde, die Brust umdrehen und 1 Minuten anbraten.
  • In der Zwischenzeit die Sojasauce mit dem Honig verrühren.
  • Die Entenbrust aus der Pfanne nehmen und auf den Gitterrost (Fettauffangschale unterlegen) legen. Ein Fleischthermometer in die Mitte der Entenbrust stechen und die Haut mit der Sojasaucen-Honig-Mischung bestreichen.
    Im vorgeheizten Ofen auf die gewünschte Kerntemperatur (ich nehme sie bei 62 Grad heraus) garen. Bei Bedarf zwischendurch nochmal mit der Mischung bestreichen, aber aufpassen, dass die Haut nicht zu dunkel wird.
  • Das Fleisch vor dem Aufschneiden mindestens 10 Minuten ruhen lassen. Mit dem Bohnenpüree, Rotkohl und der Rotwein-Schalotten-Soße servieren.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 554kcal | Kohlenhydrate: 36g | Eiweiß: 48g | Fett: 13g | Zucker: 18g

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit weißblech-kommt-weiter.de entstanden. Auf den Inhalt wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de