Nizza-Salat mit Thunfisch und Eiern

Nizza-Salat mit Thunfisch und Ei | Salat Nicoise

So langsam scheint sich das Wetter in Richtung Frühling zu bewegen und mit den wärmeren Temperaturen ändert sich auch meine Art zu kochen. Die Zeit der deftigen Schmorgerichte ist in wenigen Wochen erstmal wieder vorbei und jetzt werden die Gerichte wieder „leichter“. Weniger Fett und weniger Kalorien, aber nicht weniger lecker. Mein Nizza-Salat mit Thunfisch und Eiern sagt auf jeden Fall auch optisch schon „Hallo Frühling!“.

Er sieht wirklich fantastisch aus und so wie er aussieht, schmeckt er auch. Würzig, knackig und frisch. Nach der dunklen Winterzeit isst man diesen knackigen Salat mit viel Freude und Appetit.

Er ist übrigens auch als Salat Nicoise bekannt und ist ein französischer Klassiker, der über die Grenzen Frankreichs hinaus eine ziemliche Bekanntheit erlangt hat. Bei diesem leckeren französischen Salat kommt ein Teil der Zutaten aus der Dose und ich nutze diesen Beitrag direkt dafür, mal wieder eine Lanze für Lebensmittel aus der Dose zu brechen.

Salat Nicoise Mit Ei und Zhunfisch

Seit dem vergangenen Jahr werbe ich nämlich als Markenbotschafter für weissblech-kommt-weiter.de und möchte ein wenig für diese Thematik sensibilisieren.

Wenn man zu Lebensmitteln aus der Dose greift, hat das nämlich so einige Vorteile. Für die Ernährung und noch viel stärker für die Umwelt.

In Sachen Recycling und Nachhaltigkeit führt eigentlich gar kein Weg mehr an der Dose vorbei. Im Gegensatz zu Plastik kann eine Lebensmitteldose aus Weißblech immer und immer wieder recycelt werden.

Für unsere Umwelt bedeutet das ganz konkret, dass bei der Verwendung von Dosen aus Weißblech und deren richtiger Entsorgung in der gelben Tonne eben kein Müll entsteht, der die Weltmeere verdreckt. Kein Plastik, das auf der Erde rumliegt und zu Mikroplastik wird und hunderte Jahre braucht, um sich zu zersetzen (eine Plastikflasche braucht dafür ca. 450 Jahre). Die Weißblechdose hingegen wird immer wieder in den Materialkreislauf zurückgeführt.

Das Recycling ist einfach und effektiv und man kann sich die magnetischen Eigenschaften von Weißblech wunderbar zum Nutzen machen. Weißblechdosen werden in den Sortieranlagen mit Magneten aus dem übrigen Verpackungsabfall herausgezogen und nicht verbrannt, wie das zum Beispiel bei Plastik oft der Fall ist. Deswegen gehören Weißblechdosen auch in den gelben Sack und nicht in den Restmüll. Bei richtiger Entsorgung gelangen Weißblechverpackungen auf jeden Fall ins Stahlwerk und werden zusammen mit anderem Stahlschrott eingeschmolzen. Mit Roheisen aus dem Hochofen wird daraus wieder ein neues hochwertiges Stahlprodukt.

Schau dich gerne mal auf der Webseite von weissblech-kommt-weiter.de um, da findest du viele weiterführende Informationen zu diesem wichtigen Thema.

Ich kann das im Rahmen meines Beitrages ja immer nur kurz aufgreifen, sonst würde das den Rahmen sprengen. Letztlich müssen wir alle dabei mithelfen, weniger Müll zu produzieren und Lebensmittel aus der Dose sind ein sehr guter Weg dahin.

Manchmal haben sie einen nicht so guten Ruf, aber das ist aus meiner Sicht wirklich nicht begründet. In unserem Alltag benutzen wir viele Lebensmittel aus der Dose, ohne überhaupt darüber nachzudenken. Für meinen Salat Nicoise greife ich z.B. zu:

  • schwarze und grüne Oliven aus der Dose
  • Artischocken aus der Dose
  • Thunfisch aus der Dose

Wer Thunfisch liebt, hat also immer schon ein Lebensmittel aus der Dose verwendet. Auch für meinen sehr beliebten Wikinger Topf greife ich wie selbstverständlich zu Gemüse aus der Dose.

Ich habe mir mittlerweile eine kleine Lebensmittelkammer mit Vorräten angelegt und darunter sind auch sehr viele Lebensmittel aus der Dose. Den Thunfisch und auch die Oliven für meinen Salat Nicoise habe ich immer als Vorrat in der Kammer stehen. Daneben habe ich viele Lebensmittel, die ich nur und ausschließlich in der Dose kaufe.

  • Dosenobst, wie Pfirsiche und Mandarinen
  • Bohne, wie Kidneybohnen oder weiße Bohnen
  • Sauerkraut oder Rotkohl
  • passierte Tomaten oder Tomatenmark
  • und natürlich viele Dosensuppen

Bevor ich Sauerkraut oder Rotkohl in Plastik eingeschweißt kaufe, greife ich lieber zur Dose.

Wenn man einen guten Mix aus frischen Zutaten und Zutaten aus der Dose findet, ist das doch optimal. Mein Nizza-Salat ist das beste Beispiel für einen solchen Mix. Thunfisch, Oliven und Artischocken aus der Dose, Blattsalat, Paprika, Tomaten, grünen Bohnen und Kartoffeln als frisches Gemüse.

Artischocken aus der Dose für den Nizza-Salat.

Wenn man jemandem zeigen möchte, wie toll ein Salat schmecken kann, dann sollte man ihm einen Nizza-Salat servieren. Dieser geniale französische Salat hat so viel Geschmack, das ist wirklich der Wahnsinn. Die Kombination an Zutaten ist grandios und wenn man diesen Salat hübsch angerichtet serviert bekommt, dann kann man gar nicht anders, als sich darüber hermachen.

Mein Nizza-Salat besteht u.a aus:

  • Thunfisch
  • gekochten Eiern
  • Kartoffeln
  • Blattsalat (Endivie und Lollo Rosso)
  • grünen Bohnen
  • Paprika und Kirschtomaten
  • zweierlei Oliven
  • Artischocken und Sardellen

Dazu gibt es ein schnelles Essig-Öl Dressing. Wenn man diese Zutaten sieht, dann kann man sich wahrscheinlich schon sehr gut vorstellen, wie schmackhaft der Salat ist.

Zutaten für den Nizza-Salat.

Aber er schmeckt nicht nur ganz toll, er ist auch recht fix zubereitet. Die meisten Zutaten werden roh verarbeitet und nur die Eier, Kartoffeln und die Bohnen werden gekocht. Während man beides kocht, kann man wunderbar die Paprika und Zwiebel schneiden und die Tomaten halbieren. Wenn ich mich ranhalte, steht der Salat nach 30 Minuten auf dem Tisch.

Eine ganz typische Zutat für diesen leckeren Salat sind die Eier. Es waren auch die gekochten Eier, die mich vor vielen Jahren dazu gebracht haben, den Salat zu probieren. Ich liebe Eier und so viele Salate mit Eiern gibt es ja nicht.

Ich habe damals Fotos vom Salat Nicoise in einem Kochbuch gesehen und war sofort begeistert. Kurz danach hatte ich ihn zubereitet und fand ihn so lecker, dass ich ihn immer mal wieder auch für meine Freude zubereitet habe.

Zutaten für den Salat Nicoise

Vor ein paar Tagen habe ich mich wieder daran erinnert, als ich über schöne Rezepte für die kommenden Ostertage nachdachte. Wir verstecken für unseren Sohn ja jedes Jahr Eier und haben entsprechend an Ostern immer viele übrig.

Da kommt dieser französische Klassiker doch eigentlich genau richtig. Zumal sich der Salat Nicoise auch ganz wunderbar zum Brunch eignen würde. An Ostern wird ja bei vielen Menschen traditionell zum Brunch gerufen.

Ich würde pro Portion schon mit zwei Eiern rechnen und das ist doch ganz ordentlich, wenn man die bunten Ostereier loswerden möchte.

Zwei weitere Zutaten für den Salat Nicoise sind auf jeden Fall auch noch schnell erwähnenswert. Da ist einmal der Thunfisch, der unbedingt dazu gehört und gerade in Kombination mit den Eiern ganz toll funktioniert. Neben dem Thunfisch wird der Salat auch noch mit Sardellenfilets serviert. Die Sardellenfilets geben dem Salat eine schöne Salzigkeit.

Sardellenfilets sind wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, weil sie in Deutschland auch ein ziemlich unübliches Lebensmittel sind. In der Mittelmeerküche gehören sie dagegen als fester Bestandteil zum Würzen vieler Speisen dazu.

Falls du keine Sardellen magst, kannst du den Nizza-Salat auch gerne mit Kapern servieren. Die Kapern geben dem Salat ebenfalls eine schöne Säure und Salzigkeit.

Nizza-Salat mit Kartoffeln, Thunfisch und Eiern.

Jetzt bin ich auch schon wieder am Ende meines Beitrags angelangt und konnte dir mit meinen Fotos hoffentlich ein wenig Lust auf diesen französischen Salat-Klassiker machen. Ich bin mir ganz sicher, dass dir der Geschmack und die verschiedenen Texturen richtig gut gefallen werden.

Es würde mich freuen, wenn du mein Rezept mal probierst und dir den Salat schmecken lässt. Vielleicht magst du ihn auch an Ostern zu einem Brunch mitbringen? Deine Gäste werden sich bestimmt freuen.

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar, wenn dir mein Rezept gefällt oder wenn du es nachgekocht hast. Über eine Rezept Bewertung würde ich mich auch sehr freuen. Vielen Dank dafür und gutes Gelingen beim Nachkochen.

Nizza-Salat mit Thunfisch und Eiern

Nizza-Salat mit Thunfisch und Ei | Salat Nicoise

Dieser leckere Nizza-Salat schmeckt knackig und frisch und ist auch als Salat Nicoise bekannt. Er wird u.a mit Kartoffeln, grünen Bohnen, Thunfisch und Ei zubereitet. Er steht nach 30 Minuten auf dem Tisch und ist auch optisch ein echtes Highlight.

Jetzt bewerten!

4.9 von 8 Bewertungen
Vorbereitung 20 Minuten
Koch- / Backzeit 15 Minuten
Zeit Gesamt 35 Minuten
Gericht Salat
Küche Französisch
Anzahl

Personen
4

Rezept Zutaten
 

  • 300 g Drillinge
  • 200 g grüne Bohnen
  • 100 g Cocktailtomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Paprika, rot
  • 60 g grüne Oliven aus der Dose
  • 60 g schwarze Oliven aus der Dose
  • 1/2 Endiviensalat
  • 1/2 Lollo Rosso Salat
  • 8 Eier
  • 8 Artischockenherzen aus der Dose
  • 1 Dose Thunfisch (185 g)
  • 12 Stück eingelegte Sardellen
Nizza-Salat Dressing
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL heller Balsamico
  • 1/2 TL Senf
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer und Zucker

Rezept Zubereitung
 

  • Die Kartoffeln mit Schale und die geputzten grünen Bohnen in gesalzenem Wassergar kochen. Die Eier hart kochen.
  • Die Tomaten halbieren, die Zwiebel in feine Ringe und die Paprika in Streifen schneiden.
  • Die Oliven sowie die Artischocken abtropfen lassen und die Artischockenherzen halbieren. Den Salat, je nach Salatsorte und Blattgröße, in mundgerechte Stücke zupfen.
    Die Eier pellen und halbieren.
  • Für das Dressing die Zutaten in eine Schüssel oder in ein Schraubglas mit Deckel geben und verrühren bzw. vermischen, bis sich die Zutaten verbunden haben.
  • Alle Zutaten, bis auf die Eier, den Thunfisch und die Sardellen, mit dem Dressing vermengen und mit dem Thunfisch belegen.
    Beim Servieren pro Portion 3 Sardellen und 2 Eier auf dem Nizza-Salat anrichten.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit weißblech-kommt-weiter.de entstanden. Auf den Inhalt wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de