Entenkeulen aus dem Backofen

Geschmorte Entenkeulen aus dem Backofen

Heute gibt es einen echten Weihnachtsklassiker hier auf meinem Foodblog. Butterzarte, geschmorte Entenkeulen aus dem Backofen. Serviert mit einer wunderbaren Soße. Eine echte Alternative zur klassischen, ganzen Ente, die an Weihnachten ja so beliebt ist. Die Entenkeulen aus dem Backofen gelingen immer und der Aufwand bei der Zubereitung hält sich in Grenzen.

Geschmorte Entenkeulen aus dem Backofen

Mein Rezept ist heute wieder recht einfach nachzukochen, weil es sich im Ofen ja nahezu von alleine zubereitet. Es besteht aus zwei einfachen Zubereitungsschritten. Zuerst werden die Entenkeulen im Bräter, im Backofen, ganz klassisch geschmort. Sobald sie butterzart geworden sind, kommen sie auf ein Gitterrost und werden knusprig gemacht!

Ich bereite die Entenkeulen aus dem Backofen gerne in der Vorweihnachtszeit zu und das knusprige Äußere sowie das zarte Fleisch sorgt immer für Begeisterung bei meiner Familie und meinen Freunden / Gästen. Zusammen mit Rotkohl und Klößen macht das alle am Tisch sehr glücklich und zufrieden.

Entenkeulen mit Rotkohl und Klößen

Infos & Tipps zu den Zutaten

Die Zutatenliste unterscheidet sich bei meinem Rezept nicht von den Zutaten, die man verwenden würden, wenn man eine ganze Ente im Ofen gart. Wenn du die leckeren Entenkeulen an Weihnachten nachkochen möchtest, brauchst du u.a.

  • Entenkeulen
  • Beifuß, Salz und Pfeffer
    Beifuß wird traditionell als Gewürz für fetthaltige Speisen wie Gans oder Ente verwendet, da es die Verdauung dieser schweren Gerichte unterstützt.
  • Wurzelgemüse
    Für die Soße verwende ich Möhre, Knollensellerie und Zwiebeln.
  • Portwein, Rotwein und Entenfond
    Die Soße ist ein echtes Highlight und wirklich unheimlich lecker. Der Alkohol lässt sich hier nicht ersetzen, weil das den Geschmack der Soße sonst komplett verändern würde.
  • Gewürze wie Lorbeer und Sternanis
  • Butterschmalz, Tomatenmark und Zucker

Natürlich brauchst du auch noch die Beilagen, die du zu den Entenkeulen aus dem Backofen servieren möchtest. Vielleicht ein selbstgemachter Rotkohl oder schöne Kartoffelklöße? Mir schmecken diese traditionellen Beilagen zur geschmorten Entenkeule einfach am besten.

Gewürzte Entenkeulen

Entenkeulen aus dem Backofen: so funktioniert die Zubereitung

Du findest das exakte Rezept mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung ja wieder am Ende dieses Textest, deswegen reiße ich die Zubereitung hier nur kurz an. Die Entenkeulen sind ein klassisches Schmorgericht und das funktioniert ja immer auf die gleiche Art und Weise.

So geht’s:

Schritt 1 – Entenkeulen würzen und anbraten

Die Keulen werden in etwas Butterschmalz erst auf der Hautseite angebraten, damit das Fett ausgelassen wird und die Haut Farbe bekommt. Sie wird später dann noch schön aufgeknuspert. Danach werden sie auf der Fleischseite ebenfalls angebräunt.

Schritt 2 – Gemüse im Bratensatz anbraten

Im Fett der Entenkeulen wird dann das Gemüse mit reichlich Röststoffen angebraten, das bringt den Geschmack für die Soße. Das Gemüse wird auch tomatisiert (mit Tomatenmark angeschwitzt), weil das der Soße eine schöne, dunkle Farbe gibt.

Schritt 3 – Flüssigkeit angießen und Fleisch schmoren

Sobald alles angebraten wurde, kommen Portwein, Rotwein, Entenfond sowie die Gewürze hinzu und dann schmoren die Entenkeulen im Backofen bei 160 °C Umluft. Die Garzeit beträgt ca. 90 Minuten. Danach werden sie auf dem Gitterrost bei 200 °C für ca. 20-30 Minuten knusprig gegrillt und in dieser Zeit bereitet man gemütlich die Soße zu.

Schritt 4 – Soße passieren und andicken

Ich gieße die Soße durch ein Sieb in einen Topf und drücke dabei das Gemüse gut aus, weil da so viel Geschmack drin steckt. Dann wird die Soße um ein Drittel reduziert und mit Speisestärke oder Soßenbinder angedickt. Ganz, wie du magst.


Das Rezept ist also wirklich ganz einfach und die Entenkeulen aus dem Backofen werden dir garantiert gelingen. Ich verspreche dir sehr zartes Fleisch und eine Soße, die man auch schon pur aus dem Topf löffeln möchte. 🙂

Tipp: so wird die Haut besonders knusprig

  • Wenn man die Keulen bereits am Vormittag schmort, dann abkühlen lässt und am nächsten Tag im Backofen zu Ende gart, werden sie noch knuspriger. Dadurch verliert die Haut an Feuchtigkeit und weniger Feuchtigkeit bedeutet mehr Knusprigkeit.

Meine Empfehlung: der Gussbräter von WOLL

Da ich immer wieder gefragt werde, welches Kochgeschirr ich benutze, möchte ich dir heute einen fantastischen Bräter empfehlen. Der schicke Diamond Lite Gussbräter von WOLL ist dieses Jahr bei mir eingezogen und ich habe mich auf Anhieb in ihn verliebt. Er hat einfach die perfekte Größe für einen kleinen Haushalt wie den meinen, mit 2 Erwachsenen und einem Kind.

Der gusseiserne Bräter von WOLL

Ich habe in diesem Bräter bereits Kohlrouladen, Gulasch sowie mein leckeres Lammragout an Ostern zubereitet und bin von der Qualität total begeistert. Der Gussbräter hat eine ganz tolle Beschichtung und Hitzverteilung. Man kann super darin anbraten und er hält die Hitze sehr gut, was wiederum Energie spart.

Also rundum ein tolles Teil und wenn du für Weihnachten noch nach einem Geschenk aus der Küche suchst, kann ich dir den Diamond Lite Gussbräter von WOLL sehr empfehlen.

Tipp: So gelingt die Soße besonders gut

Wenn du eine schöne, dunkle Entensoße bekommen möchtest, dann gelingt dir das besonders gut, wenn du dir beim Gemüse Anbraten etwas mehr Zeit nimmst. Das Gemüse wird richtig schön angeröstet und dann mit Tomatenmark tomatisiert. So nennt man diesen Vorgang, wenn das Tomatenmark mit angebraten wird.

Danach wird das Gemüse mit einer kleinen Menge aus Portwein und Rotwein abgelöscht und die Flüssigkeit wird komplett verkocht. So stark, dass das Gemüse wieder einen neuen Ansatz am Topfboden bildet.

Ente mit Klößen

Je häufiger du diesen Vorgang wiederholst, also nach dem Verkochen wieder eine neue, kleine Menge Rot- und Portwein angießt und verkochen lässt, umso dunkler wird deine Soße werden. Wenn du die Zeit hast, lasse die Flüssigkeit 2-3 mal verkochen.

Damit war es das auch schon wieder für heute und ich hoffe, du hast mittlerweile ordentlich Lust auf meine geschmorten Entenkeulen aus dem Backofen bekommen. Das ist so ein schönes, klassisches Essen an Weihnachten und schon bei der Zubereitung wird man vom Duft, der aus dem Ofen kommt, förmlich betört. Du wirst es lieben, ganz sicher!

Geschmorte Entenkeulen aus dem Bräter

Ich wünsche dir viel Freude beim Nachkochen und frohe Weihnachten!

Wenn du mein Rezept nachgekocht hast, würde ich mich sehr freuen, wenn du es bewerten würdest. Klicke dazu einfach auf die Sternchen in der gleich folgenden Rezeptkarte. Ein netter Kommentar ist natürlich auch immer gerne gesehen. Danke dafür!

Entenkeulen aus dem Backofen

Geschmorte Entenkeulen aus dem Backofen

Leckere und butterzarte Entenkeulen aus dem Backofen. Geschmort im Bräter und serviert mit einer richtig tollen Sauce. Ein Rezept, das immer gelingt und am besten mit Rotkohl und Klößen schmeckt.

Jetzt bewerten!

4.5 von 39 Bewertungen
Vorbereitung 10 Minuten
Koch- / Backzeit 2 Stunden 30 Minuten
Zeit Gesamt 2 Stunden 40 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Deutsch
Anzahl

Personen
2

Rezept Zutaten
 

  • 2 Entenkeulen
  • Getrockneter Beifuß
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
  • 1 EL Butterschmalz
  • 100 g Geschälte Möhren
  • 100 g Geschälter Knollensellerie
  • 100 g Geschälte Zwiebeln
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • 100 ml Portwein
  • 300 ml Trockener Rotwein
  • 400 ml Entenfond
  • 1 Sternanis
  • 3 Lorbeerblätter
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
Beilagen
  • Rotkohl
  • Kartoffelklöße

Rezept Zubereitung
 

  • Die Möhren, Knollensellerie und Zwiebeln in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Entenkeulen kräftig mit Salz, Pfeffer und Beifuß würzen.
  • Den Bräter bei mittlerer Hitze aufsetzen, heiß werden lassen und 1 EL Butterschmalz hineingeben. Die Entenkeulen mit der Hautseite nach unten in den Bräter legen und so lange braten, bis die Haut eine goldgelbe Farbe angenommen hat.
    Die Entenkeulen umdrehen und auf der Fleischseite braten, bis sich Röststoffe gebildet haben. Die Keulen herausnehmen und beiseite stellen.
  • Das gewürfelte Gemüse in den Bräter geben und unter gelegentlichem Rühren schön kräftig anrösten. Sobald sich starke Röststoffe gebildet haben, das Tomatenmark in den Bräter geben, mit dem Gemüse vermischen und 3 Minuten anrösten.
  • 50 ml Portwein und 100ml Rotwein angießen und die Flüssigkeit unter gelegentlichem Rühren komplett verkochen lassen. Sobald sich am Topfboden wieder neue Röststoffe absetzen, das Gemüse mit dem Zucker bestreuen und 1 Minuten anrösten.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
  • 50 ml Portwein, 200 ml Rotwein und 400 ml Entenfond angießen. Den Sternanis und die Lorbeerblätter zufügen und die Flüssigkeit einmal stark aufkochen lassen.
    Die Entenkeulen in den Bräter legen und mit geschlossenem Deckel im vorgeheizten Backofen 90 Minuten garen.
  • Den Bräter aus dem Ofen nehmen und den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Entenkeulen auf den Grillrost legen und eine Fettpfanne unter den Rost schieben. Die Keulen im vorgeheizten Backofen ca. 20-30 Minuten braten, bis die Haut eine schöne Farbe bekommen hat. Zwischendurch nachschauen, damit die Haut nicht verbrennt.
  • In der Zwischenzeit die Soße durch ein Sieb in einen Topf gießen und das Gemüse dabei gut ausdrücken.
    Den Topf bei mittlerer Hitze aufsetzen und die Flüssigkeit um ein Drittel reduzieren lassen. Die Soße mit Speisestärke (in kaltes Wasser eingerührt) oder dunklem Soßenbinder auf die gewünschte Konsistenz andicken und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Entenkeulen mit Rotkohl, Klößen und der Soße servieren.

Dieser Beitrag wurde von WOLL gesponsert. Auf den Inhalt dieses Beitrages wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de.