Rezept geschmorrte Kalbsbäckchen mit Sauce

Kalbsbäckchen mit Kartoffel-Sellerie-Püree und Rosenkohl

Nun ist der Herbst also da und mit ihm kommen die vielleicht schönsten Gerichte auf den Teller, mit denen man sich und seine Liebsten verwöhnen kann. Zart geschmortes Flesich mit dunklen Soßen und cremigen Beilagen. Seelenfutter, wie meine zarten Kalbsbäckchen mit Kartoffel-Sellerie-Püree. Dieses Rezept wird dir bestimmt gefallen.

Geschmorte Kalbsbäckchen mit Kartoffel-Sellerie-Püree und Rosenkohl.

Wer einmal butterzarte Kalbsbäckchen auf dem Teller hatte, der wird sich garantiert darin verlieben. Fleisch so zart und weich, dass es am Gaumen buchstäblich zerfällt. Die Konsistenz und das Aroma von langsam geschmorten Kalbsbäckchen ist wirklich einmalig. Ich habe selten Fleisch genossen, das diese unvergleichliche Textur hat.

Natürlich trägt auch die Soße zu meiner Begeisterung bei. Ich liebe dunkle Schmorsoßen, weil sie so kräftig sind und einen so intensiven Geschmack haben. Die Soße zum Kalbfleisch wird mit Rotwein und Kalbsfond, mit Wurzelgemüse und Kräutern zubereitet und sie ist so lecker, dass ich sie auch pur vom Teller löffeln könnte.

Sensationelle zarte Kalbsbäckchen in leckerer Soße.

Hinweise und Tipps zu den Zutaten

Normalerweise schreibe ich an dieser Stelle gerne etwas zu der ein oder anderen Zutat, die du für das Rezept benötigst. Bei einem so edlen Festessen wie Kalbsbäckchen mit Kartoffel-Sellerie-Püree und Rosenkohl würde das aber den Rahmen sprengen. Deswegen konzentriere ich mich heute mal nur auf Fleisch und Soße. Dafür brauchst du u.a.:

  • Kalbsbäckchen
    Entweder vom Metzger oder wie in meinem Fall von der Marke „Gourmet“ von Van Drie Group. Die findest du u.a. bei REWE.
  • Wurzelgemüse
    Ich verwende für die Soße Knollensellerie, Möhren, Zwiebeln und Knoblauch.
  • Rotwein und Kalbsfond
    Der Rotwein bringt Kraft in die Soße. Alternativ funktioniert auch alkoholfreier Rotwein.
  • Frische Kräuter
    Rosmarin, Thymian und Lorbeer.
Frische Kalbsbäckchen.

Was gibt es bei der Zubereitung der Kalbsbäckchen zu beachten?

Die Zubereitung der Kalbsbäckchen ist identisch mit der Zubereitung anderer Schmorgerichte wie Rouladen, Rinderbraten, etc. Schmorgerichten brauchen nur ein wenig Geduld und dann werden sie im Regelfall von ganz alleine unglaublich lecker.

  • Brate die Kalbsbäckchen geduldig an, bis sie rundum eine schöne Farbe bekommen haben. Das sorgt für einen kräftigen Geschmack.
  • Wälze die Kalbsbäckchen vor dem Anbraten in Mehl. Das Mehl sorgt später für eine leichte Bindung der Soße.
  • Für eine dunklere Soße kannst du das Gemüse mehrfach tomatisieren und mit Rotwein reduzieren. Siehe Rezeptkarte am Ende des Textes. 🙂
  • Schaue beim Schmoren den Kalbsbäckchen nicht auf die Uhr, sondern auf die Konsistenz des Fleisches. Wenn du es zwischen den Fingerspritzen leicht zerdrücken kannst, ist es perfekt. Das dauert ca. 2,5 bis 3 Stunden.

Welches Kalbfleisch kaufen?

In Deutschland ist Schweinefleisch wesentlich beliebter als Kalbfleisch und auch einfacher in guter Qualität zu bekommen. Ich kaufe die Marke „Gourmet“, die es abgepackt in der Kühltheke gibt. Produziert wird das Kalbfleisch von der VanDrie Group. Weltmarktführer bei der Produktion von Kalbfleisch mit sehr hohe Standards in Sachen Fleischqualität und Tierwohl.

Das Fleisch wird unter dem “Safety Guard” Qualitätssicherungs-System produziert, um eine artgerechte Tierhaltung sicherzustellen. Alle Prozesse, von der Produktion der Futtermittel, über die Aufzucht, bis hin zur Schlachtung unterliegen dieser Qualitätskontrolle und garantieren ein hochwertiges Produkt. Das schmeckt man dann am Ende auch.

Unheimlich lecker sind die geschmorten Kalbsbäckchen.

Sieht das nicht super lecker aus?

Die unglaublich zarten Kalbsbäckchen sind ein absoluter Traum und die leckere Soße ist ein Gedicht. Da könnte ich mich wirklich reinlegen. Dazu das cremige Kartoffel-Sellerie-Püree und der deftige Rosenkohl mit Speck und Apfel. Roooar!

Kalbsbäckchen mit Soße

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen. Du kannst das Rezept auch auf der jetzt folgenden Rezeptkarte bewerten, indem du auf die Sternchen klickst. Das hilft nicht nur uns, sondern auch den anderen Lesern. Vielen Dank!

Lust auf noch mehr Hausmannskost? Schaue dir unbedingt meinen beliebten Rouladentopf an oder probiere Omas Kohlrouladen. Mein Geschnetzeltes Züricher Art ist auch super lecker und die Gulaschsuppe wird dir garantiert gefallen.

Rezept geschmorrte Kalbsbäckchen mit Sauce

Geschmorte Kalbsbäckchen mit Kartoffel-Sellerie-Püree

Diese butterzart geschmorten Kalbsbäckchen lassen das Herz jedes Feinschmeckers höher schlagen. Ich serviere sie mit einer Rotweinsauce, einem Kartoffel-Sellerie-Püree und gebratenem Rosenkohl.

Jetzt bewerten!

4.6 von 143 Bewertungen
Vorbereitung 45 Minuten
Koch- / Backzeit 3 Stunden 30 Minuten
Zeit Gesamt 4 Stunden 15 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Deutschland
Anzahl

Personen
4

Rezept Zutaten
 

Kalbsbäckchen
  • 4 Stück Kalbsbäckchen, ca. 1 kg
  • 250 g Zwiebeln (Gewicht nach dem Schälen), gewürfelt
  • 200 g Knollensellerie (Gewicht nach dem Schälen), gewürfelt
  • 150 g Möhren (Gewicht nach dem Schälen), gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 600 ml Kalbsfond
  • 400 ml Rotwein
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 5 Zweige Thymian
  • 3 Lorbeerblätter (frisch)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 6 EL Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Butterschmalz
Kartoffel-Sellerie-Püree
  • 600 g Kartoffeln, mehligkochend
  • 400 g Knollensellerie
  • 50 g Butter
  • 150 g Sahne
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz
Rosenkohl
  • 200 g Rosenkohl
  • 4 Scheiben Bacon, in Scheiben geschnitten
  • 1 kleiner Apfel, gewürfelt
  • 30 g Butter
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz

Rezept Zubereitung
 

Kalbsbäckchen
  • Die Kalbsbäckchen von den Sehnen befreien. Das Mehl in eine Schüssel geben und die Bäckchen darin von beiden Seiten wenden. Das überschüssige Mehl abklopfen.
  • Einen schweren Topf aufsetzen und auf mittlerer Hitze heiß werden lassen. So viel Butterschmalz in den Topf geben, bis der Topfboden bedeckt ist. Die Bäckchen von beiden Seiten anbraten, bis sich Röstaromen bilden. Die Kalbsbäckchen herausnehmen und beiseite stellen.
  • Die Zwiebeln in die Pfanne geben (evtl. noch etwas Olivenöl zufügen) und 5 Minuten anrösten. Das restliche gewürfelte Gemüse in den Topf geben und ebenfalls unter Rühren anrösten, bis sich braune Stellen bilden. Das Tomatenmark hinzugeben, mit dem Gemüse vermischen und 2-3 Minuten anrösten.
  • So viel Rotwein angießen, bis das Gemüse leicht bedeckt ist und das Gemüse unter Rühren weiter anschwitzen, bis der Rotwein verkocht ist. Diesen Vorgang 2-3 mal wiederholen, bis der gesamte Rotwein aufgebraucht wurde.
  • In der Zwischenzeit den Ofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Kalbsbäckchen zurück in den Topf geben, den Kalbsfond angießen und den gewürfelten Knoblauch sowie die Kräuter (vorab zu einem Strauß binden) zufügen. Die Flüssigkeit leicht salzen und einmal aufkochen lassen. Den Topf zudecken und für 2,5 Stunden in den vorgeheizten Ofen schieben.
  • Nach 2,5 Stunden die Kalbsbäckchen mit einer Schaumkelle vorsichtig aus der Flüssigkeit heben und beiseite stellen. Die Flüssigkeit durch ein Sieb in einen Topf passieren und dabei das Gemüse gut ausdrücken. Die Soße erneut aufkochen und bei Bedarf mit in Wasser gerührter Speisestärke binden.
  • Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Kalbsbäckchen zurück in den Topf geben. Die Kalbsbäckchen 10 Minuten in der heißen Soße erwärmen (nicht mehr kochen lassen) und vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer würzen.
Kartoffel-Sellerie-Püree
  • Die geschälten Kartoffeln und den Knollensellerie grob würfeln und in kochendem Salzwasser gar kochen. Abgießen, zurück in den Topf geben und auf der ausgeschalteten Herdplatte unter Rühren gut ausdampfen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Sahne mit der Butter einmal aufkochen und zum Gemüse geben. Das Püree mit einem Stampfer zur gewünschten Konsistenz stampfen und mit Salz und Muskatnuss abschmecken.
Rosenkohl
  • Den Rosenkohl putzen, die welken Blätter entfernen und am Strunk kreuzförmig einschneiden.
  • Den Speck in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anbraten, bis das Fett anfängt zu schmelzen. Die Butter zufügen, zerlassen und den Rosenkohl in die Pfanne geben. Den Rosenkohl unter gelegentlichem Rühren ca. 10 Minuten anbraten, bis er anfängt braun zu werden.
  • Die Hitze auf kleinste Stufe reduzieren und die Apfelwürfel sowie den Zitronensaft zufügen. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss würzen und den Rosenkohl abgedeckt ca. 10-15 Minuten garen, bis er weich geworden ist. Zwischendurch einmal wenden.

Dieser Beitrag wurde von der VanDrie Group gesponsert. Auf den Inhalt dieses Beitrages sowie auf die Entwicklung des Rezeptes wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de.