Rezept für einen Steckrübeneintopf mit Hackbällchen

Steckrübeneintopf mit Hackbällchen

Es ist mal wieder Zeit für Hausmannskost und für einen deutschen Klassiker, den man früher sicher noch viel häufiger auf den Tisch brachte, als heutzutage. Wenn ich meine verstorbene Mutter fragen könnte, würde sie sicherlich einiges über den Steckrübeneintopf zu erzählen wissen. Sie hat ohnehin immer die weltbesten Eintöpfe und Suppen gekocht.

Steckrübeneintopf

Bis vor wenigen Wochen war mir die Steckrübe völlig fremd und ich hatte sie weder irgendwo entdeckt noch jemals zuvor gegessen. Dann fiel mir in einem Kochbuch von Tim Mälzer ein Steckrübenpüree auf, das ich kurz danach nachkochte.

Ich war vom Geschmack absolut überrascht und hätte gar nicht vermutet, wie fantastisch Steckrüben doch schmecken. Das war ein richtiges Wow-Erlebnis, weil es geschmacklich so neu war. Also habe ich kurzerhand alles über dieses Gemüse gelesen, Steckrüben eingekauft und mich an dem ersten Steckrübeneintopf meines Lebens versucht.

Steckrübeneintopf mit Kartoffeln und Möhren.

Falls dir die Steckrübe (noch) nicht so viel sagt, habe ich das folgende dazu im Netz gefunden.

Die Steckrübe ist eine Unterart des Rapses. Sie ist zu unterscheiden von der Speiserübe und gilt als typisches Wintergemüse. Steckrüben haben eine annähernd runde Form, eine grüne bis gelbliche, manche Sorten auch rötliche, derbe Schale und weißliches bis gelbes Fleisch mit einem herbsüßen, an Kohl erinnernden Geschmack.

Hinweise und Tipps zu den Zutaten

Die Wahl der Zutaten ist entscheidend für den Geschmack deines Eintopfs. Ich habe mich u.a. für die folgenden Zutaten entschieden.

  • Gemüse
    Steckrübe, Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln bilden die gemüsige Basis des Eintopfs.
  • Fleisch
    Für meinen Steckrübeneintopf bereite ich Hackbällchen zu und gebe noch durchwachsen-geräucherten Speck mit hinein. Kassler, Bauchfleisch oder Mettenden wären auch eine gute Wahl.
  • Gewürze
    Lorbeerblätter, Muskatnuss, Majoran, Pfeffer und Salz geben meinem Eintopf die Würze.
  • Flüssigkeit
    Ich koche fast alle Suppe und Eintöpfe mit Geflügelbrühe. Das sorgt gleich von Beginn an für einen tiefen, salzigen Geschmack und schmeckt viel besser, als Wasser. Eine Gemüsebrühe funktioniert natürlich auch.

Neben diesen Zutaten brauchst du natürlich auch die Zutaten für die Hackbällchen und meine Geheimzutat Parmesanrinde! Dazu schreibe ich gleich noch kurz ein paar Worte.

Steckrüben für den Eintopf.

Was ist bei der Zubereitung des Steckrübeneintopfes zu beachten?

Ich liebe es, Suppen und Eintöpfe zu kochen. Das sind Gerichte, die einfach immer gelingen und die alle am Tisch glücklich machen. Wie Omas Kohlsuppe oder die geniale Kartoffelcremesuppe. Der Steckrübeneintopf gehört dazu.

  • Ich würde empfehlen, die gewürfelte Steckrübe kurz in kochendem Wasser zu blanchieren (Flüssigkeit danach wegschütten), bevor du sie im Topf anschwitzt. Auf diese Weise lassen sich die Bitterstoffe der Steckrübe mildern.
  • In einem italienischen Kochbuch habe ich gelesen, dass italienische Mamas Parmesanrinde für Suppen, Eintöpfe und Schmorgerichte verwenden. Sie kochen sie einfach in der Suppe / Eintopf mit. Ich habe es probiert und finde es super!

Mehr gibt es auch nicht zu beachten. Das ist das Schöne an der deutschen Hausmannskost. Einfach gemacht und wirklich lecker. Der Steckrübeneintopf ist mal wieder der beste Beweis dafür.

Steckrübeneintopf

Das war es dann auch schon wieder für heute. Mein Steckrübeneintopf ist so ein einfaches, bodenständiges und leckeres Gericht, dass ich mir sicher bin, dass es dir auch gefallen wird.

Mir hat es sehr gut geschmeckt und ich habe offensichtlich ein Herz ♥ für die Steckrübe.

Eintopf mit Steckrüben und Hackbällchen.

Solltest du mein Rezept nachgekocht haben, freue ich mich sehr über eine Bewertung. Klicke dazu auf die Sterne in der nachfolgenden Rezeptkarte. Natürlich freue ich mich auch immer über einen lieben Kommentar zu meinem Beitrag. Vielen Dank dafür. 🙂

Probiere auch unbedingt mal meine Kartoffelcremesuppe oder Omas Kartoffelsuppe. Omas Kohlsuppe ist auch traumhaft lecker, ebenso wie die Gulaschsuppe ungarische Art oder die DDR Soljanka.

Rezept für einen Steckrübeneintopf mit Hackbällchen

Steckrübeneintopf mit Hackbällchen

Dieser sehr leckere Steckrübeneintopf ist echte Heimatküche und passt wunderbar in die nasskalte Herbstzeit. Der Eintopf wird mit Kartoffeln, Möhren und Steckrüben gekocht und ich serviere ihn mit kleinen, saftigen Hackbällchen als Einlage.

Jetzt bewerten!

4.9 von 12 Bewertungen
Vorbereitung 30 Minuten
Koch- / Backzeit 1 Stunde
Zeit Gesamt 1 Stunde 30 Minuten
Gericht Suppe
Küche Deutschland
Anzahl

Personen
6

Rezept Zutaten
 

Steckrübeneintopf:
  • 1 kg Steckrüben
  • 600 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
  • 500 g Möhren
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1/2 TL Kümmel
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Stück Parmesanrinde
  • Rapsöl
  • 1 Liter Gemüsebrühe, oder Geflügelfond
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
Hackbällchen:
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zwiebel, sehr fein gewürfelt
  • 1 Ei, Größe M
  • 1 1/2 TL scharfer Senf
  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 50 ML Milch
  • 2 EL Petersilie
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
  • Rapsöl

Rezept Zubereitung
 

Steckrübeneintopf:
  • Die Kartoffeln, Möhren und Steckrüben, schälen und in gleich große und mundgerechte Würfel schneiden. Die Zwiebel fein würfeln und den Speck in Scheiben oder Würfel (wie du magst) schneiden.
  • Einen großen Topf auf mittlerer Hitze aufsetzen und heiß werden lassen. 1 EL Rapsöl hineingeben und den Speck knusprig auslassen. Speck herausnehmen und beiseitelegen.
  • Im Speckfett die Zwiebeln glasig anschwitzen. Das gewürfelte Gemüse zufügen und zusammen mit den Lorbeerblättern 3-4 Minuten anbraten.
  • Die Brühe angießen, die Parmesanrinde und den Speck zufügen und die Flüssigkeit leicht salzen und pfeffern. Eine gute Prise Muskatnuss zufügen und die Flüssigkeit aufkochen.
  • Die Hitze auf kleine Hitze reduzieren und den Eintopf bei leicht geöffnetem Deckel ca. 30 Minuten köcheln lassen. Mit der Messerspitze prüfen, ob das Gemüse weich ist.
  • Vor dem Servieren noch einmal mit Salz, Pfeffer und evtl. einer Prise Zucker abschmecken.
Hackbällchen:
  • Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Toastbrot entrinden, würfeln und in Milch einweichen. Die Petersilie fein hacken.
  • Eine Pfanne aufsetzen und auf mittlerer Hitze heiß werden lassen. Die Zwiebelwürfel hineingeben, leicht salzen und in etwas Rapsöl glasig andünsten. Beiseite stellen und leicht abkühlen lassen.
  • Das Hackfleisch zusammen mit dem Ei, Senf, dem ausgedrückten Toastbrot, Petersilie sowie den abgekühlten Zwiebeln in eine Schüssel geben, salzen und pfeffern und alle Zutaten sorgfältig miteinander vermengen.
    Einen Probeklops formen und in etwas Rapsöl braten. Probieren und die Hackmasse bei Bedarf nachwürzen. Wenn alles passt, kleine Hackbällchen formen.
  • 6 Minuten, bevor die Suppe fertig ist, die Hackbällchen bei mittlerer Hitze in Rapsöl braten. Vor dem Servieren kurz in die heiße Suppe legen.
    Alternativ die rohen Hackbällchen ca. 10-15 Minuten vor Ende der Garzeit in die Suppe geben.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 418kcal | Kohlenhydrate: 44g | Eiweiß: 21g | Fett: 18g | Zucker: 15g