Dieser Beitrag enthält Werbung für Bertolli Natives Olivenöl Extra

Als ich vor einiger Zeit meine Orecchiette mit geröstetem Blumenkohl, Cranberrys und Burrata zum ersten Mal meiner Frau servierte, war ihre spontane Reaktion ziemlich gut. Schon nach dem ersten Bissen kam ein „Boah, das ist saulecker!“ gefolgt von „Das kannst du gerne nochmal kochen! Eigentlich können wir das morgen auch direkt nochmal essen.“

Orecchiette mit geröstetem Blumenkohl

So viel spontane Begeisterung rockt natürlich total (wer freut sich nicht, wenn sein Essen so gut ankommt!) und wir haben ihren Vorschlag auch gleich umgesetzt und mittlerweile gehören die Orecchiette mit geröstetem Blumenkohl fest zu unseren gemeinsamen Lieblingsgerichten und davon gibt es nicht sooooo viele. Wir haben beim Thema Essen doch einen sehr unterschiedlichen Geschmack.

Das meine Frau auf dieses Gericht stehen würde, hatte ich aber schon vermutet. Sie liebt Blumenkohl sehr. Mein Verhältnis zum Blumenkohl ist mitunter schwierig und wechselt schnell mal von großer Liebe zu distanzierter Ablehnung. Bei mir entscheidet die Art der Zubereitung über unser Verhältnis und Blumenkohl der gekocht oder gedämpft wurde, hat es sehr schwer bei mir.

Leckere Pasta mit Blumenkohl und Cranberrys

Anzeige

Dafür liebe ich ihn, wenn er ordentlich Röstaromen abbekommen hat. Dann wird er wunderbar nussig im Geschmack und dann will ich mehr und mehr davon! Dabei spielt es keine Rolle, ob er im Ofen oder in der Pfanne geröstet wird, Hauptsache sein nussiges Aroma tritt deutlich in Erscheinung. Weil ich das so liebe, treibe ich es bei meinem heutigen Gericht auf die Spitze und kombiniere den nussigen Blumenkohl noch mit gerösteten Walnüssen und Pinienkernen. Dazu gibt es geröstete Semmelbrösel für die Portion „extra knusprig“ und für eine leichte Säure und schöne Süße sorgen getrocknete Cranberrys (und ein paar Spritzer Zitronensaft samt Abrieb).

Ein paar Zutaten für meine Orecchiette mit Bumenkohl und Cranberrys

Blumenkohl für meine Pasta

Da der Blumenkohl in der Pfanne geröstet wird und ich der Pasta gerne auch einen schönen mediterranen Geschmack verleihen möchte, kommt reichlich gutes Olivenöl zum Einsatz. Der Blumenkohl wird in Olivenöl geröstet, die Walnüsse und Pinienkerne ebenfalls und zum Schluss werden noch ein paar Basilikumblätter in Olivenöl frittiert. Auch wenn das Gericht durch seine nussigen Aromen sehr gut in den Herbst passt, bleibt sein Herz doch in Italien. Viel Olivenöl ist für dieses leckere Essen daher auch unverzichtbar.

Wie schon im Sommer bei meinen ziemlich hübschen Conchiglioni mit mediterranem Gemüse und Oliven-Thymian-Bröseln, koche ich mit dem nativen Olivenöl Extra „Originale“ von Bertolli. Heute verwende ich neben dem Nativen Olivenöl Extra „Originale“ auch noch das „Robusto“, das mit seiner Würze sehr gut zu den kräftigen Aromen des gerösteten Blumenkohl passt und für das „Finish“, kurz vor dem Servieren der Pasta, verwende ich noch das eher sanfte „Gentile“ von Bertolli.

Gerösteter Blumenkohl

Es macht mir Spaß mit geschmacklich unterschiedlichen Olivenölen zu kochen, aber natürlich ist das kein Muss! Du kannst das Gericht selbstverständlich auch mit nur einer Sorte Olivenöl zubereiten. Hauptsache du kochst es nach, weil das wirklich so verdammt lecker ist!

Wo wir schon bei verschiedenen Sorten Olivenöl sind, noch ein Wort zur Pasta. Bei der Wahl der Nudeln habe ich mich heute für Orecchiette entschieden. Diese hübschen kleinen Öhrchen die, wie ich nachgelesen habe, ursprünglich aus Apulien in Italien stammen. Sie sind für mein Pasta Gericht absolut ideal, weil sich der geröstete Blumenkohl so schön in den Mulden der Orecchiette sammeln kann.

Pasta mit geröstetem Blumenkohl, Cranberrys und Burrata

Normalerweise mache ich bei der Auswahl der Pasta-Sorte nicht so viel Aufhebens, aber manchmal lohnt es sich dann doch eine besser „geeignete“ Sorte zu wählen, weil das tatsächlich den Genuss erhöhen kann. Ich empfehle dir es auf jeden Fall auch mal mit den Orecchiette zu versuchen.

Ob du das Gericht einfach mit etwas frisch geriebenem Parmesan oder mit dem leckeren cremigen Buratta servieren möchtest, ist dann auch wieder ganz Geschmackssache. Meiner Frau hat es mit Parmesan einen Tick besser geschmeckt, mir gefiel die Variante mit Burrata sehr. Ich liebe Burrata sehr und seine Cremigkeit hat hier als Kontrast perfekt zum „crunchigen“ Blumenkohl gepasst. Das ergibt ein schönes Essgefühl.

Leckere Orecchiette mit Blumenkohl und Parmesan

Falls du Burrata noch nicht kennen solltest, musst du ihn unbedingt einmal probieren. Der Burrata ist ein italienischer Frischkäse, ähnlich dem Mozzarella, der jedoch aus Kuhmilch hergestellt wird. Im Innern des Burrata versteckt sich eine Mischung aus Sahne und Mozzarellasträngen, was ihm eine unvergleichliche sahnige Cremigkeit verleiht. Ein guter Burrata ist wirklich ein Genuss und er schmeckt besonders toll, wenn er noch mit etwas nativem Olivenöl Extra beträufelt wird.

Meine Orecchiette mit geröstetem Blumenkohl habe ich dann auch mit dem Bertolli „Gentile“ abgerundet, indem ich ein paar dünne Tropfen des Olivenöls über der Pasta verteilt habe. Das sieht nicht nur hübsch aus, das schmeckt auch super und ich runde sehr gerne Pasta und auch Pizza mit etwas Olivenöl ab.

Nudeln mit geröstetem Blumenkohl und Burrata

Jetzt bleibt mir nur noch die Hoffnung, dass dir eines meiner liebsten Pastagerichte auch gefällt und das ich dir mit meinen Bildern und auch meinen Worten Appetit auf das Nachkochen gemacht habe. Ich bin sehr überzeugt davon, dass meine Orecchiette mit geröstetem Blumenkohl das Zeug dazu haben auch zu einem deiner liebsten Pastagerichte zu werden. 🙂

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltest du dieses Rezept ausprobiert haben, tagge doch bitte Fotos davon mit: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder,

Malte.

Portionen 4 Portionen

Orecchiette mit geröstetem Blumenkohl, Cranberrys und Burrata

10 minVorbereitung

30 minKochzeit

40 minGesamtzeit

Recipe Image

Zutaten

500 g Orecchiette

1 kleiner Blumenkohl (ca. 600 g)

2 Knoblauchzehen, fein gehackt

16 Blätter Basilikum

50 g Walnüsse

40 g Pinienkerne

60 g getrocknete Cranberrys

1 kleine rote Chilli, entkernt und fein gehackt

2 EL Semmelbrösel

2 Burrata

Parmesan, frisch gerieben

Bertolli Natives Olivenöl Gentile

Bertolli Natives Olivenöl Robusto

Bertolli Natives Olivenöl Extra

Abrieb einer Bio-Zitrone sowie einige Spritzer Zitronensaft

Salz und Pfeffer

Zubereitung

Anzeige
  1. Den Blumenkohl in Röschen schneiden und im Mixer (mit der Impulstaste) zerkleinern, aber nicht zu fein! Herausnehmen und die Walnüsse ebenfalls zerkleinern oder mit dem Messer hacken. Die Chili halbieren, entkernen und fein hacken.
  2. Die Pinienkerne in etwas Bertolli Natives Olivenöl Extra Originale rundum anrösten und beiseite stellen. Eine große Pfanne bei mittlerer Hitze aufsetzen, heiß werden lassen und so viel Bertolli Natives Olivenöl Extra Robusto in die Pfanne geben, bis der Boden damit vollständig benetzt ist. Den Blumenkohl sowie die Cranberrys in die Pfanne geben und solange anrösten, bis er gerade anfängt leicht braun zu werden.
  3. Die Walnüsse, Semmelbrösel, Chili und den Knoblauch zum Blumenkohl geben und alle Zutaten so lange rösten, bis sie eine schöne braune Farbe bekommen haben. Mit Salz, Pfeffer, der Hälfte des Zitronenabriebs und etwas Zitronensaft abschmecken.
  4. In der Zwischenzeit die Basilikumblätter in ausreichend Bertolli Natives Olivenöl Extra Originale (Topf oder Pfannenboden bedecken!) frittieren und auf Küchenpapier entfetten sowie die Orecchiette nach Packungsangabe al dente kochen, abgießen und mit der Blumenkohlmischung vermengen.
  5. Die Orecchiette samt vermischtem Blumenkohl anrichten und wahlweise mit frisch geriebenem Parmesan oder zerrupftem Burrata servieren. Vor dem Servieren mit den frittierten Basilikumblättern garnieren und noch einige Spritzer Bertolli Natives Olivenöl Gentile über die Pasta geben.
7.8.1.2
389
https://www.malteskitchen.de/orecchiette-geroesteter-blumenkohl-cranberrys-burrata/

[lightgrey_box]Dieser Beitrag wurde von Bertolli gesponsert und enthält Werbung für Bertolli Natives Olivenöl Extra. Auf den Inhalt dieses Beitrages sowie auf die Bewertung der verwendeten Produkte wurde keinerlei Einfluss genommen und alle getroffenen Aussagen spiegeln ausschließlich meine persönliche Meinung wider. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de[/lightgrey_box]