Rezept Tannenbaum-Brioche mit Spekulatius-Aufstrich

Süße Tannenbaum-Brioche mit Spekulatius-Aufstrich

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Bosch

Jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zum Fest der Feste und so langsam wird es auch bei uns weihnachtlich. Meine Frau dekoriert bereits fleißig die Wohnung und die Lichterketten sind auch schon angebracht. In den Fenstern leuchten die Weihnachtssterne und unser Sohn wird von Tag zu Tag aufgeregter. Noch glaubt er an den Weihnachtsmann, auch wenn er inzwischen eine gewisse Skepsis an den Tag legt und uns immer tief in die Augen schaut, wenn er uns fragt, ob es den Weihnachtsmann wirklich gibt.

Tannenbaum aus Brioche Teig mit Spekulatius-Aufstrich.

Sicherlich laufen bei dir die Planungen auch auf Hochtouren und vielleicht weißt du schon, was du Weihnachten kochen und backen möchtest. Vielleicht lässt du dich ja auch bekochen und genießt den vollen Service von Mama oder Oma. Diese Zeit, als man sich an den gedeckten Tisch setzte und wie ein König behandelt wurde, vermisse ich schon ein wenig. Gleichzeitig macht es mir aber auch immer viel Freude, für meine Familie zu kochen und sie zu verwöhnen.

Dieses Jahr werde ich an einem der Feiertage meinen hübschen Tannenbaum aus Brioche backen und dazu einen schnellen Spekulatius-Aufstrich auf den Tisch stellen. Meine Frau und mein Sohn lieben Spekulatius und ich komme auch nicht daran vorbei. Spekulatiuskekse und Dominosteine sind sowas von unwiderstehlich lecker und sorgen wahrscheinlich allein für die 3 Kilo Übergewicht, die ich mir in der Vorweihnachtszeit anfuttere. Winterspeck! Was die Natur vormacht, kann ja wohl nicht falsch sein.

Süßer Brioche-Tannenbaum zu Weihnachten.

Mein Tannenbaum ist wirklich hübsch und besteht aus einem süßen Hefeteig mit Milch und Butter. Ein Briocheteig, der einen ganz tollen Geschmack hat und dazu eine sehr schöne fluffige Konsistenz. Er macht nicht sonderlich viel Arbeit und braucht lediglich ein bisschen Zeit, wie jeder Hefeteig. Aber ich versuche an den Weihnachtstagen mein Leben ohnehin zu entschleunigen und da ist dann auch die Zeit locker drin, die ein Hefeteig zum „gehen“ braucht. Zumal man bei einer süßen Brioche wirklich mit einem schönen Geschmack belohnt wird, da lohnt sich die Wartezeit immer.

Bevor der Teig gehen kann, muss er aber erstmal gut geknetet werden, denn nur so bekommt man diese besonders feinen Teigschichten, die für Brioche so typisch sind. Ich lasse wieder von meiner Küchenmaschine, der OptiMUM von Bosch, kneten. Die macht das einfach perfekt und ich spare Muskelschmalz und Zeit. Ich knete in dieser tollen Maschine alle Teige, vom Pizzateig bis zum Kuchen- oder Brotteig.

Teige kneten mit der OptiMUM von Bosch.

Für meinen Tannenbaum darf die OptiMUM den Teig mit guten 20 Minuten extra lange kneten und falls du den Teig per Hand kneten möchtest, solltest du dafür mindesten 30 Minuten einrechnen. Das geht ganz schön in die Arme und ersetzt das Pumpen im Fitnessstudio. So hat man ein gratis Workout an Weihnachten, um präventiv Kalorien zu verbrennen.

Erst warme Butter, dann kalte Butter

Der Teig wird zu Beginn mit 30 Gramm weicher Butter angesetzt und nach der Hälfte der Knetzeit kommen nochmal 120 g kalte Butter hinzu. Es ist wichtig, dass die erste Portion Butter warm ist und die zweite Buttermenge kalt. Denn nur so, in Verbindung mit der langen Knetzeit, „blättert“ der Briocheteig im Inneren auf und schmeckt so unwiderstehlich gut. Und die Buttermenge tut natürlich ihr Übriges. 🙂

In den Brioche-teig gehört reichlich Butter.

Während der Teig 20 Minuten lang geknetet wird, kann ich etwas anderes tun. Die OptiMUM hat das Ganze gut im Griff. Nach dem Kneten wird der Teig ein paar Mal gefaltet, bis er zu einer schönen straffen Kugel geworden ist. Diese geht dann für 90 Minuten an einem warmen Ort. Mein Backofen hat dafür ein extra Programm und so lasse ich meinen Teig immer im Ofen aufgehen. Meine Mutter hat die Teigschüssel früher immer unter die Bettdecke gestellt. 🙂

Wenn der Teig schön aufgegangen ist, wird er in 17 Portionen geteilt. Jede Portion wird zu einem runden Ball geformt und auf einem gefetteten Backblech in Form gelegt. Der Teig muss nun nicht nochmal gehen, sondern wandert direkt in den kalten Backofen. Zuvor wird der Teig noch mit einem verquirltem Ei bestrichen und mit Hagelzucker und Dekosternchen aus Zucker bestreut. Das ist hübsch!

Der Teig backt dann für 25 bis 28 Minuten zu einem wunderschönen dick-knubbeligen Baum heran. Wenn er goldbraun ist, ist er fertig.

Mein Tannenbaum schmeckt frisch aus dem Ofen und mit ein wenig Butter bestrichen einfach nur lecker. Auch mit Honig oder mit fruchtigen Marmeladen schmeckt er wirklich ganz toll. Falls du Lust auf einen selbst gemachten weihnachtlichen Aufstrich hast, dann habe ich jetzt noch eine schöne Idee für dich.

Wie klingt „Spekulatius-Aufstrich“ für dich? In meinen Öhrchen klingt das himmlisch und da höre ich buchstäblich die Engelchen singen. Meine Frau meinte zwar, in meinem Alter könnte das auch locker Tinnitus sein, aber das ignoriere ich besser. Weihnachten, das Fest der Liebe. Du weißt Bescheid!

Leckerer, selbstgemachter Spekulatius-Aufstrich.

Wir mögen unseren Spekulatius-Aufstrich auf jeden Fall sehr und das Schöne an dem Aufstrich ist, dass er sowas von schnell zubereitet ist. Ich würde dir aber empfehlen, ihn am Vortag zuzubereiten, damit er im Kühlschrank schön durchkühlen kann. Dann schmeckt er mir persönlich noch besser – mein Sohn findet ihn aber auch noch warm ganz wunderbar.

Für den Aufstrich werden die Spekulatiuskekse fein gemahlen. Ich mache das wieder mit der OptiMUM und gebe die Kekse in den Glasbehälter, der beim TastyMoments Set dabei ist. Dann wuuuuuuuuusche ich zweimal durch und habe 1A feine Spekulatiusbrösel. So herrlich einfach kann das sein. Falls du keine OptiMUM im Haus hast,(Ein Fehler, der sich korrigieren lässt. Es ist ja bald Weihnachten. :)) kannst du die Kekse auch in einen Frühstücksbeutel geben und den Beutel mit dem Nudelholz bearbeiten. Oder mit dem Boden einer schweren Pfanne/Topf.

Jetzt brauchst du nur noch Sahne, Butter, braunen Zucker, etwas Lebkuchengewürz und Salz in einen Topf geben, miteinander verrühren und vom Herd nehmen. Unter die noch warme Masse rührt du den zerkleinerten Spekulatius und füllst die Masse in ein Glas mit Deckel. Dieses stellst du in den Kühlschrank und genießt am nächsten Tag leckeren Spekulatius-Aufstrich zu der fluffigen Brioche.

Brioche mit Spekulatius-Aufstrich.

Ich versprechen dir, diese Kombination aus softer Brioche und selbst gemachtem Spekulatius-Aufstrich sorgt automatisch für einen guten und glücklichen Morgen. Gerade an Weihnachten sollte man sich auch mal die Zeit für ein ausgiebiges Frühstück nehmen und mit dem Kind um die letzten Briocheknubbel kämpfen. 😀

Jetzt folgen noch ein paar schöne Fotos und dann habe ich dich hoffentlich erfolgreich angefixt. Der Brioche-Baum ist perfekt für Frühstück, Brunch oder auch zum Kaffee trinken.

Ich wünsche dir wieder viel Freude beim Nachbacken. Falls du Fragen zu meiner geliebten Küchenmaschine haben solltest, kannst du mir gerne einen Kommentar schreiben. Mehr leckere Ideen für die OptiMUM findest du hier: Meine Rezepte für die Bosch OptiMUM.

Rezept Tannenbaum-Brioche mit Spekulatius-Aufstrich

Süße Tannenbaum-Brioche mit Spekulatius-Aufstrich

Meine Idee für ein schönes Frühstück an den Weihnachtstagen. Ein flufffiger Tannenbaum-Brioche mit selbstgemachtem Spekulatius-Aufstrich. Das schmeckt den Großen und den Kleinen und ganz besonders den Fans von süßen Hefteigen.
4.8 von 5 Bewertungen
Vorbereitung 30 Min.
Koch- / Backzeit 25 Min.
Knet- und Gehzeit 1 Std. 50 Min.
Gericht Kuchen
Land & Region Deutschland
Anzahl

Personen
4

Zutaten
 

Brioche
  • 20 g frische Hefe
  • 100 ml lauwarme Milch, nicht mehr als 40 Grad warm
  • 1/2 TL Zucker
  • 400 g Weizenmehl, 550er
  • 50 g Zucker
  • 2 Eier, Größe M
  • 30 g Butter, zimmerwarm
  • 1 TL Salz, = 10 g
  • 120 g Butter in Würfel geschnitten, kalt
  • 1 Ei, zum Bestreichen
  • etwas Milch
  • Hagelzucker
Spekulatius-Aufstrich (für ein Glas)
  • 100 g Gewürzspekulatius
  • 30 g Butter
  • 50 g brauner Zucker
  • 60 g Sahne
  • 1 TL Lebkuchengewürz, gestrichen voll
  • 1 Prise Salz

Zubereitung
 

Brioche
  • Ein 1/2 TL Zucker in die Milch einrühren, die Hefe dazu geben und unter Rühren auflösen. 5 Minuten beiseite stellen.
  • Mehl, 50 g Zucker, 2 Eier, 30 g weiche Butter und Salz in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch dazu geben und 10 Minuten auf Stufe 1 der OptiMUM kneten.
  • Die Hälfte der kalten Butter dazu geben und ca. 5 Minuten auf Stufe 1 kneten, bis die Butter zum Großteil untergeknetet ist. Dann die restliche Butter dazu geben und nochmal gute 5 Minuten kneten, bis die Butter vollständig eingearbeitet ist.
  • Den Teig mehrmals falten und zu einer Kugel formen, mit einem feuchten Tuch abgedeckt an einem warmen Ort 90 Minuten gehen lassen. Ein Backblech mit Butter ausstreichen und beiseite stellen.
  • Den aufgegangenen Teig auf eine saubere Arbeitsfläche geben – mehlen nicht nötig! Den Teig abwiegen und dann in 17 gleich schwere Teiglinge teilen Gesamtgewicht Teig : 17 rechnen und abwiegen).
    Von zwei Teiglingen (der Baumstamm) nochmal einen kleinen Teil abnehmen und zu einer kleinen Kugel falten (die Baumspitze).
    Die Teiglinge rund zu Kugeln falten und in Baumform auf das Backblech legen. Die untere Reihe enthält 5 Kugeln, die nächste 4, dann 3 usw.
  • Ein Ei mit einem kleinen Schluck Milch verquirlen und die Teigkugeln damit einstreichen. Mit Hagelzucker (und Zuckersternchen) bestreuen.
  • Das Backblech in den kalten (!!) Backofen schieben, eine Schüssel oder eine Auflaufform mit heißem Wasser auf den Boden des Backofens stellen und den Ofen auf 170 Grad Umluft stellen.
    25-28 Minuten backen, bis der Baum goldbraun ist. Herausnehmen und abkühlen lassen.
Spekulatius-Aufstrich
  • Den Spekulatius mit dem Multi-Zerkleinerer des TastyMoments Sets fein mahlen.
  • In einen Topf Butter, Zucker und Sahne geben und alles miteinander verrühren, bis Butter und Zucker sich augelöst haben. Kurz bevor die Masse kocht, den Topf von der Hitze nehmen und das Lebkuchengewürz und das Salz unterrühren.
  • Den Spekulatius dazu geben und alles verrühren. Noch warm in ein verschließbares Glas füllen und direkt so genießen oder in den Kühlschrank stellen.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Bosch entstanden. Auf den Inhalt dieses Beitrages sowie auf die Bewertung der verwendeten Produkte wurde keinerlei Einfluss genommen und alle getroffenen Aussagen spiegeln ausschließlich meine persönliche Meinung wider. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de