Rezept für einen saftigen Marzipanzopf

Saftiger Marzipanzopf mit Zuckerguss

Kennst du das Gefühl, am Morgen wach zu werden und Appetit auf Hefeteig zu haben? Ich habe das leider ziemlich oft. 😀 Meist mitten in der Woche und dann zieht sich der Gedanke von saftig-köstlichem Hefeteig durch die Tage, bis endlich Wochenende ist.

Selbstgemachter Marzipanzopf

Zum Glück ist immer mindestens ein Hefewürfel im Kühlschrank, um die Gelüste auch mal spontan umsetzen zu können. Man weiß ja nie, wann die Lust auf Hefegebäck wieder hochkommt.

Bei der letzten Hefelust war mir nach einem Hefezopf. Ich liebe Hefezöpfe! Allein schon, weil mir das Flechten der Teigstränge so viel Spaß macht. Ich weiß, es klingt bekloppt, aber es ist so. Ich mag es sehr, den leicht warmen und weichen Teig in die Hand zu nehmen und etwas daraus zu formen. Dabei den unverwechselbaren Duft von Hefe zu riechen und mich dabei auf das zu freuen, was bald aus dem Ofen kommt. Und dann – das Beste – den noch warmen Teig zu probieren. Hach, da geht mir das Herz auf. <3

Hefezopf mit Marzipan gefüllt

Und da ich mit meiner Hefelust nicht allein bin und meine beiden Männer zu einem Hefezopf niemals nein sagen würden, gab es letzte Woche diesen wunderbaren Marzipanzopf zum Sonntagsfrühstück.

An sich ist so ein Zopf auch keine Arbeit. Es dauert durch die Gehzeiten nur etwas länger. Aber in der Zwischenzeit kann man ja etwas anderes tun.

Der Teig wurde von der Maschine geknetet, ich musste vorher nur alles abwiegen. Mein Sohn half begeistert beim Ausrollen und Bestreichen des Teiges, flott den Zopf gedreht und ab aufs Blech!

Wie du auf den Bildern sehen kannst, ist das auch gar nicht kompliziert. Hier musst du noch nicht einmal flechten, es reicht die beiden Teigstränge ineinander zu drehen. Das kann jeder! 🙂

Der geflochtene Hefezopf

Allein der Duft, der durch die Wohnung zog, war so köstlich! Wir konnten es kaum abwarten. Und so kam der Guss bei uns auch noch auf den warmen Kuchen, was ich aber nicht unbedingt zum Nachmachen empfehlen kann. Er wird so nämlich ewig nicht fest und alles klebt beim Essen.

Aber so kamen wir auch halt noch in den Genuss von leicht warmen Teig. <3

Saftiger Marzipanzopf

Du solltest diesen tollen Hefezopf unbedingt mal nachmachen. Mit der Füllung aus Marzipan und Mandeln ist er total saftig. Kann man pur essen oder mit Butter bestrichen. Morgens, mittags, abends, immer. 😀

Wenn dich jetzt die Hefelust gepackt auf, schnell die Zutaten besorgen und los gehts! Wenn dir mein Rezept gefällt, dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar und über eine Bewertung des Rezeptes (Klicke auf die Sternchen in der Rezeptvorlage, die gleich folgt) freue ich mich natürlich auch immer. Dankeschön 🙂

Rezept für einen saftigen Marzipanzopf

Marzipanzopf

Ein super leckerer und saftiger Hefezopf mit Marzipanfüllung, der für Zuckerschnuten ziemlich unwiderstehlich sein sollte. Ein echter Star auf jeder Kaffee Tafel und wirklich einfach in der Zubereitung.
4.1 von 144 Bewertungen
Vorbereitung 30 Min.
Koch- / Backzeit 40 Min.
Gericht Kuchen
Land & Region Deutschland
Anzahl

Personen
1 Zopf

Zutaten
 

Teig:
  • 450 g Mehl 405er
  • 20 g Frischhefe
  • 200 ml Milch
  • 60 g zimmerwarme Butter
  • 2 Eier, Größe M
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Salz (gestrichen)
  • 1 Bio-Zitrone
Füllung:
  • 400 g Marzipan
  • 2 Eiweiß
  • 125 g gemahlene Mandeln, am besten ohne Schale
  • 1 EL Milch
  • 6 Tropfen Fläschchen Rum-Aroma
Guss:
  • 200 g Puderzucker
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung
 

  • Die Hefe zerbröckeln, in ein Schüsselchen geben und mit einem 1 TL des Zuckers bestreuen, stehen lassen. Die Butter bei kleiner Flamme schmelzen lassen. Milch und Ei dazugeben, einmal kräftig verrühren und lauwarm werden lassen. (Ca. 35 Grad, nicht heißer).
  • Mehl in eine Schüssel füllen, in die Mitte eine Mulde drücken und die Milchmischung dazu geben. Restlichen Zucker zur Hefe geben und verrühren. Die Hefemischung in die Schüssel zu Mehl und Milch in die Mitte der Mulde geben. Mit der Gabel etwas Mehl einrühren, so dass ein Vorteig entsteht (also nicht das ganze Mehl verrühren). Den Vorteig 15 Minuten ruhen lassen.
  • Salz und Zitronenschale zum Mehl geben und alles mit der Maschine oder den Händen zu einem glatten Teig kneten. Sollte er noch kleben, etwas Mehl dazu heben. Teig zu einer Kugel formen und mit einem feuchten Tuch abgedeckt an einem warmen Ort mindestens 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  • Während der Gehzeit das Marzipan auf einer Reibe fein reiben (10 Minuten vorher ins Gefrierfach legen, dann reibt es sich leichter) und mit dem Eiweiß, der Milch und dem Rum-Aroma zu einer glatten Masse rühren. Anschließend die gemahlenen Mandeln unterrühren.
  • Backofen vorheizen auf 190 Grad Ober/Unterhitze.
  • Den Hefeteig rechteckig ausrollen (ungefähr 50×40 cm) und mit der Füllung bestreichen. Den Teig von der langen Seite her aufrollen. Die Rolle der Länge nach einschneiden, also halbieren, nur am oberen Rand ca 2 cm nicht einschneiden. Die beiden entstandenen Teigstränge zu einem Zopf flechten, dass untere Ende unter den fertigen Zopf stecken.
  • Den Zopf auf ein Backblech mit Backpapier setzen. 35-40 Minuten backen und im Auge behalten, eventuell abdecken, sollte er zu dunkel werden. Zopf vollständig abkühlen lassen.
  • Für den Guss den Puderzucker mit dem Saft der Zitrone verrühren und den Zopf damit bestreichen.

Lust auf noch mehr Kuchen?