Rezept für einen Butterkuchen mit Mandeln und Sahne

Butterkuchen mit Mandeln und Sahne

Auf meinen heutigen Beitrag habe ich mich schon die ganze Woche gefreut. Endlich habe ich es mal geschafft, meinen geliebten Butterkuchen mit Mandeln und Sahne zu fotografieren und kann heute das Rezept mit dir teilen. Ich liebe diesen wunderbaren Kuchen seit meine Kindheit heiß und innig und würde wirklich sagen, dass er ein absoluter Lieblingskuchen von mir ist. Zudem ist das Rezept wirklich narrensicher und der Kuchen ist mir noch nie nicht gelungen.

Saftiger Butterkuchen mit Mandeln.

Mit das Schönste am Backen ist ja nicht nur der Genuss der leckeren Kuchen, sondern auch der himmlische Duft, der sich beim Backen durch die ganze Wohnung verteilt. Wenn ich meinen Butterkuchen backe und mir der Duft von geschmolzener Butter, Zucker und gerösteten Mandeln in die Nase steigt, fühle ich mich irgendwie beschwingt und bin voller Vorfreude und Zufriedenheit. Manchmal singe ich sogar, sehr zum Leidwesen meine Frau und meines Sohnes. Aber gut, da müssen sie durch. Spätestens, wenn das erste Stückchen Butterkuchen auf ihren Tellern landet, ist der Ohrenschmerz auch schon vergessen. 😀

Leckerer Butterkuchen wie vom Bäcker

Meine Mutter hat mir beigebracht, dass man mit einer ordentlichen Portion Bescheidenheit besser durchs Leben kommt und da hat sie Recht gehabt. Trotzdem muss ich heute mal ein bisschen angeben und behaupte hier ganz frech, dass mein toller Butterkuchen so schmeckt wie vom Bäcker. Ehrlich gesagt, schmeckt er häufig sogar besser!

Kuchen aus Hefeteig mit Mandeln und Sahne.

In meiner Stadt gibt es nämlich nur noch große Bäckerketten und keine Bäcker mehr, die noch mit Stolz ihr Handwerk vollbringen. Die wurden alle verdrängt und mussten schließen, weil sie dem Preisdruck der Bäckerketten und Backshops in den Supermärkten nicht gewachsen waren. Nun gibt es hier nur noch Backwaren, die industriell gebacken werden und die alle auf Backmischungen setzen, statt auf echtes Handwerk. Ist das in deiner Region mittlerweile auch schon so?

Wenn ich hier mal einen Butterkuchen kaufe, weil ich richtig Lust darauf habe, schmeckt der eher durchschnittlich lecker und macht keine Freude. Es gibt ihn auch nur mit Streuseln und der klassische Butterkuchen mit Mandeln wird gar nicht mehr angeboten. Da macht es wirklich mehr Sinn den Butterkuchen selbst zu backen. Mein Butterkuchen hat einen richtig tollen Hefeteig, der schön buttrig schmeckt und wunderbar fluffig und locker wird. Der Belag aus Mandelblättchen ist das Highlight und die Blättchen werden herrlich knusprig. Da ist jeder Bissen ein Genuss – versprochen!

Saftiger Butterkuchen vom Blech

Mein Rezept ist für einen klassischen, deutschen Butterkuchen vom Blech. So wie ihn Oma schon gebacken hat und wie ihn früher meine Mutter so oft für uns Kinder gebacken hat. Ich liebe diese klassischen Blechkuchen sehr, weil immer so viel Kuchen auf ein Blech passt. Ja, das ist der Grund. Ich bin süchtig nach Kuchen. Schuldig im Sinne der Anklage.

Wenn man einen Blechkuchen backt, hat man grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Entweder backt man den Blechkuchen direkt auf dem Backblech oder man legt das Backblech mit Backpapier aus. Backt man ihn direkt auf dem Backblech wird der Boden immer knuspriger, als auf dem Backpapier. Das liegt einfach in der Natur der Sache. Die Hitze des Blechs wird durch das Backpapier verringert und gelangt auch nicht direkt an den Kuchen.

Blechkuchen mit Mandelblättchen

Dafür hat man durch das Backpapier den Vorteil, dass man das Backblech später leichter reinigen kann. Zudem verhindert es das Anbacken des Kuchens und der Kuchen lässt sich auch leichter vom Blech nehmen. Da muss eben jeder selbst wissen, wo er seine Prioritäten setzt. Ich habe den Butterkuchen heute auf Backpapier gebacken und er ist toll gelungen.

Extra knuspriger Butterkuchen mit Mandeln

Es gibt vom Butterkuchen viele leckere Varianten, aber mein Kuchenherz schlägt ganz besonders für zwei Varianten. Ich liebe den klassischen Butterkuchen mit dicken Streuseln und eben den himmlisch leckeren Butterkuchen mit Mandeln. Das Aroma von goldgelb gerösteten Mandeln ist einmalig und durch die Mandeln bekommt der Kuchen einen ganz tollen Geschmack.

Lecker, fluffig und knusprig.

Als kleiner Junge waren diese goldgelben Mandeln immer das Beste am ganzen Kuchen! Ich erinnere mich noch genau daran, dass ich sie immer als erstes vom Kuchen genascht habe und jedes Mandelblättchen genoßen habe, als wäre es das Letzte auf dem ganzen Butterkuchen. Heute bin ich eher als Kuchenvernichtungsmaschine unterwegs und inhaliere so ein kleines Stückchen förmlich. 😀

Ich nehme für meinen Butterkuchen übrigens blanchierte Mandelblättchen ohne Schale.

Sahne macht den Kuchen sehr saftig

Eine weitere ganz wichtige Zutat für meinen Butterkuchen mit Mandeln ist die Sahne. Sahne ist quasi die Geheimzutat und wenn du irgendwo mal einen ganz besonders saftigen und fast sahnig schmeckenden Butterkuchen gegessen hast, dann wurde er nach dem Backen ganz sicher mit reichlich Sahne übergossen.

Butterkuchen wird mit Sahne übergossen.

Wichtig ist dabei, dass die Sahne direkt nach dem Backen über den Kuchen gegossen wird. Der Butterkuchen sollte noch sehr heiß sein, damit die Sahne richtig schön aufgenommen wird.

Ein Butterkuchen braucht Butter für ein tolles Aroma!

Neben einem Becher Sahne gehört natürlich auch reichlich Butter an den Kuchen, sonst wäre es ja kein Butterkuchen. Für mein Rezept verwende ich 120 g Butter, die ich in kleine Würfel schneide. Dann drücke ich mit dem Stiel eines Holzlöffels (oder auch mit den Fingern) kleine Mulden / Vertiefungen in den Teig, in die ich die Butterwürfelchen lege.

Hefeteig für den Kuchen mit Butter und Mandelblättchen.

Durch diese Mulden zieht die Butter besser in den Teig ein und man vermeidet damit auch Butterpfützen auf dem Kuchen.

Ein einfacher Hefeteig für einen fluffigen Kuchenboden

Wie bei fast jedem Rezept gibt es auch bei diesem tollen Kuchen unterschiedliche Varianten und Wege, wie man ihn backen kann. Der Boden meines Butterkuchens mit Mandeln besteht aus einem einfachen Hefeteig, der immer gelingt! Mein Hefeteig macht den Boden extra fluffig und locker und ich bevorzuge den Butterkuchen mit Hefe. So hat ihn Oma gebacken und das ist der typische Geschmack aus meiner Kindheit.

Man kann den Kuchen aber auch mit anderen Teigvarianten backen. Zum Beispiel mit einem Boden aus Rührteig oder einem Boden aus einem Quark-Öl-Teig.

Keine Angst vor einem Hefeteig

Ich lese immer wieder, dass ganz viele Leute Angst oder Respekt vor der Zubereitung von Hefeteig haben. Glücklicherweise kann ich behaupten, dass der Hefeteig und ich gute Freude sind. Bisher ist mir eigentlich jeder Hefeteig geglückt und größere Katastrophen blieben aus. Wenn man 2-3 Punkte bei der Zubereitung beachtet, kann auch eigentlich nicht viel schief gehen.

Hefe für den Hefeteig

Man sollte bei der Zubereitung von Hefeteig auf jeden Fall Folgendes beachten.

  • Die frische Hefe sollte wirklich frisch sein. Nimm keine abgelaufene oder schon mal geöffnete Hefe. Hefe ist empfindlich und hat ein Verfallsdatum.
  • Du solltest die Hefe immer gut gekühlt lagern.
  • Vor der Verwendung sollte die Hefe Raumtemperatur haben. Nimm sie also früh genug aus dem Kühlschrank.
  • Wenn du die Hefe in Flüssigkeit einrührst achte darauf, dass die Flüssigkeit nicht heißer als maximal 40 Grad heiß ist. Alles über 40 Grad tötet die Bakterien der Hefe und dein Teig wird nicht mehr aufgehen. Ich empfehle 36-38 Grad und benutze ein Thermometer, um die Temperatur zu überwachen.
  • Verühre die Hefe immer sorgfältig mit der Flüssigkeit oder vermische sie gut mit deinem Teig.

Wenn du diese Tipps beherzigst, sollte es auch bei dir mit dem Hefeteig gut funktionieren und ihr werdet beste Kumpels.

Sehr leckerer Butterkuchen vom Blech

Für meinen Butterkuchen aus Hefeteig bereite ich zunächst einen einfachen Vorteig zu, der dann 30 Minuten gehen darf. Danach wird der Hauptteig zubereitet, der ebenfalls noch einmal mindestens 30 Minuten geht.

Schaue dabei aber bitte nicht zu genau auf die Uhr. Wichtiger ist, wie schön der Teig aufgegangen ist und ob sich sein Volumen stark vergrößert hat. Manchmal braucht der Teig auch 45 statt 30 Minuten und diese Zeit solltest du ihm ruhig geben. Je schöner er aufgeht, umso lockerer und fluffiger wird dein Butterkuchen mit Mandeln werden.

Ein tolle Blechkuchen aus Hefeteig.

Ich glaube, damit habe ich eigentlich schon das Wichtigste zu diesem wunderbaren Kuchen geschrieben und kann dir nur ans Herz legen, ihn ganz bald mal nachzubacken. Er schmeckt saftig und süß und knusprig und fluffig und wirklich genau genau so, wie vom Oma gebacken. Immer wenn ich ein Blech davon backe, verteile ich ein paar Stückchen an meine Nachbarn und heimse mit dem Kuchen sehr viel Lob ein! Ich bin mir deshalb total sicher, dass du ihn auch lieben wirst. 🙂

Habe viel Freude beim Nachbacken und wenn dir mein Butterkuchen mit Mandeln geschmeckt hat, hinterlasse mir doch einen lieben Kommentar und bewerte mein Rezept. Tausend Dank dafür!

Rezept für einen Butterkuchen mit Mandeln und Sahne

Butterkuchen mit Mandeln

Ein wirklich einfaches Rezept für einen fluffigen Butterkuchen mit Mandeln. Er schmeckt, wie früher von Oma gebacken. Der Hefeteig wird schön locker und fluffig. Belegt wird der Butterkuchen mit knusprigen Mandelblättchen. Sahne macht ihn extra saftig und lecker.
4.7 von 10 Bewertungen
Vorbereitung 30 Min.
Koch- / Backzeit 35 Min.
Gehzeit 1 Std.
Zeit Gesamt 1 Std. 5 Min.
Gericht Kuchen
Land & Region Deutschland
Anzahl

Personen
20

Zutaten
 

Hefeteig
  • 250 ml Milch
  • 30 g Hefe, frisch
  • 80 g Zucker
  • 500 g Mehl Typ 405
  • 80 g Butter, Zimmertemperatur
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Salz
Belag
  • 120 g Butter, kalt
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g gehobelte Mandeln
  • 200 ml Sahne

Zubereitung
 

Hefeteig
  • Die Milch leicht erwärmen (Nicht heißer als 40 Grad, sonst stirbt die Hefe!), den Zucker hinzufügen und die Hefe hinein bröckeln. Mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  • 160 g Mehl in eine Schüssel geben, die Hefemilch hinein gießen und die Zutaten zu einem lockeren Vorteig vermengen. Diesen Vorteig für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Nach 30 Minuten Gehzeit das restliche Mehl, die weiche Butter, Eigelbe und Salz dazu geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten.
    Den Hefeteig noch einmal für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis er schön aufgegangen ist und sich sein Volumen mindestens verdoppelt hat.
  • Den Teig noch einmal ganz kurz durchkneten und auf einem mit Backpapier ausgelegten, hohen Backblech gleichmäßig ausrollen. Mit einem Löffelstiel oder den Fingern leichte Vertiefungen in den Teig drücken.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Belag
  • Den Zucker mit dem Salz mischen.
    Die Butter in kleine Würfel schneiden und in den Vertiefungen verteilen.
  • Ein Drittel des Zuckers über dem Teig verteilen. Anschließend die Hälfte der Mandeln gleichmäßig darüber geben. Nun wieder ein Drittel Zucker darüber streuen und die restlichen Mandeln darüber geben. Zum Schluss das letzte Drittel Zucker über den Teig verteilen.
  • Den Butterkuchen im vorgeheizten Backofen für 30-35 Minuten backen. Wenn er eine schöne goldgelb Farbe bekommen hat, ist er fertig.
  • Den Butterkuchen aus den Ofen holen und sofort die Sahne gleichmäßig über den heißen Kuchen gießen.
  • Den Butterkuchen mit Mandeln vollständig auskühlen lassen und servieren.