Rezept Zwetschgenkuchen vom Blech

Zwetschgenkuchen vom Blech | ohne Hefe

Der Herbst steht mit scharrenden Hufen vor der Tür und am Obststand liegen die ersten Zwetschgen in allen lilafarbenen Schattierungen, die die Natur so hergibt. Jedes Jahr zum Beginn der Zwetschgen-Saison backe ich einen saftigen Zwetschgenkuchen vom Blech, weil meine beiden Männer geradezu süchtig danach sind. Heute teile ich das Rezept mit dir.

Zwetschgenkuchen vom Blech

Manche Rezepte sind einfach so gut, dass man sie immer und immer wieder aus der Schublade holt und das trifft auf meinen Zwetschgenkuchen vom Blech ganz besonders zu. Der Kuchen ist aber auch ein echter Klassiker und während der Zwetschgen-Saison sieht man ihn ganz oft in den Bäckereien. Er duftet dann immer schon so lecker und ich kann verstehen, dass meine beiden Männer ihn so lieben.

Wenn die Zwetschgen aus dem Backofen kommen, sind sie herrlich süß und saftig. Sie werden mit Zimtzucker gewürzt und der Zimtgeschmack ist für die saftigen Früchte wie gemacht. Zum saftigen Belag gesellt sich ein knuspriger Boden, der bei meinem Rezept nicht aus einem Hefeteig besteht. Das verkürzt die Zubereitungszeit und sorgt dafür, dass der Kuchen ganz einfach zu backen ist.

Saftiger Blechkuchen mit Zwetschgen.

Zwetschgenkuchen: Diese Zutaten brauchst du

Der Zwetschgenkuchen vom Blech ist ein Kuchen, den man auch mal spontan backen kann, wenn man ein paar frischen Zwetschgen vom Markt mit nach Hause gebracht hat. Wenn man gerne backt, dürfte man die meisten Zutaten dafür nämlich schon im Schrank stehen haben.

Für den Teig / Boden brauchst du:

  • Mehl
    Ich backe den Kuchen mit Mehl vom Typ 405 oder 550.
  • Backpulver
  • Zucker
  • Eier, Milch und Butter
    Die Butter sollte weich sein, damit sie sich gut mit dem Zucker aufschlagen lässt.
  • Zitronenabrieb
    Der sorgt im Teig für eine schöne Frische.
  • Salz
    Eine Prise gehört in jedes Gebäck, sagte schon meine Oma.

Für den Belag benötigst du:

  • Zwetschgen
    Reif, saftig und lecker sollten sie sein.
  • Zimtzucker und Hagelzucker
    Der Hagelzucker wird nach dem Backen über den Blechkuchen gestreut.

Bis auf die Zwetschgen habe ich tatsächlich nahezu immer alle Zutaten vorrätig. Auch den Hagelzucker, weil mein Sohn seine Waffeln gerne damit bestreut.

Frische Zwetschgen für den Blechkuchen.

Zwetschgenkuchen: So einfach gelingt die Zubereitung

Das Rezept für meinen saftigen Zwetschgenkuchen vom Blech ist absolut gelingsicher und kinderleicht nachzubacken. Es gibt auch keine Stolperfallen und beim Nachbacken musst du nur 2-3 Kleinigkeiten beachten.

So geht’s.

Schritt 1 – Rührteig zubereiten

Zunächst wird die weiche! Butter zusammen mit den Eiern und dem Zucker schaumig gerührt. Nehme dir dafür 4-5 Minuten Zeit, damit du Volumen in diese Masse bekommst. Danach gibst du Mehl, Backpulver, Zitronenabrieb und Salz zusammen mit der Milch hinzu und verrührt alles zu einem glatten Teig.

Der Teig wird zur Kugel geformt, platt gedruckt und in Klarsichtfolie gewickelt, damit er 30 Minuten im Kühlschrank ruhen kann.

Schritt 2 – Zwetschgen vorbereiten

Du brauchst für den Blechkuchen ca. 1,5 kg Pflaumen und die müssen gewaschen, halbiert und entsteint werden. Ich lasse mir dabei gerne von Malte und unserem Sohn helfen. Erst die Arbeit, dann der Genuss. 😀

Schritt 3 – Backblech belegen

Ich backe den Zwetschgenkuchen direkt auf dem Backblech und nicht auf Backpapier. Dadurch wird der Boden deutlich knuspriger. Das Backblech wird vorab gut mit Butter eingefettet. Auf dem ausgerollten Teig werden die Zwetschgen dachziegelartig in Reihen ausgelegt und mit Zimtzucker betreut.

Schritt 4 – Zwetschgenkuchen backen

Der Zwetschgenkuchen wird bei 200 °C Ober-/Unterhitze für knappe 30 Minuten gebacken. Nach dem Backen darf er kurz abkühlen und wird dann großzügig mit dem Hagelzucker betreut.


Ich sage doch, das ist ein ganz einfacher Kuchen, den wirklich jeder backen kann. Und der Geschmack ist der Hammer. Süß, fruchtig und extrem saftig. Du wirst ihn lieben, da bin ich total sicher. 🙂

Jetzt folgen noch ein paar schnelle Zubereitungstipps, damit beim Nachbacken auch alles gut funktioniert.

Zwetschgenkuchen vom Blech.
  • Wenn du eine besonders schöne Optik erzielen möchtest, dann schneide die entsteinten Hälften der Zwetschgen jeweils oben und unten ein. Das ergibt dann beim Backen ein schönes Muster, weil die Früchte durch den Schnitt auseinander gehen.
  • Achte bei der Teig-Zubereitung darauf, dass die Butter wirklich weich ist. So lässt sie sich wunderbar aufschlagen und vergrößert ihr Volumen.
  • Gebe dem Teig ruhig seine 30 Minuten Ruhezeit im Kühlschrank. Meiner Erfahrung nach wird das Endergebnis dadurch knuspriger.
  • Ich rolle den Teig zunächst auf einer gut gemehlten Arbeitsfläche auf Blechgröße aus und ziehen ihn dann auf das gefettete Backblech. Das gelingt einfacher, als den Teig direkt auf dem gefetteten Blech auszurollen.
  • Tipp: Der Zwetschgenkuchen schmeckt auch ganz toll, wenn du ihn mit Streuseln belegst. Streusel aus Butter sind immer eine gute Idee, bei einem Blechkuchen. Ich empfehle dir da mal meinen köstlichen Apfelkuchen vom Blech.

Wenn du diese Tipps beachtest, kann bei meinem Zwetschgenkuchen vom Blech wirklich nichts schiefgehen.

Saftiger Zwetschgenkuchen mit Sahne.

Dieser Zwetschgenkuchen ist einfach ein total leckerer Klassiker und er ist ein Pflichtkuchen, während der Zwetschgen-Saison. Du wirst ihn ganz bestimmt genauso lieben, wie meine Männer und ich würde mich sehr freuen, wenn du ihn mal probierst. Ich wünsche dir jetzt schon mal viel Freude beim Nachbacken!

Solltest du generell eine Schwäche für Blechkuchen haben, probiere mal meinen Butterkuchen mit Mandeln und Sahne oder den Klassiker, meine Zitronenkuchen vom Blech.

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, freue ich mich sehr über einen netten Kommentar. Solltest du das Rezept nachgebacken haben, wäre eine Rezept-Bewertung ganz toll. Klicke dazu auf die Sterne in der folgenden Rezeptkarte. Herzlichen Dank dafür! 🙂

Rezept Zwetschgenkuchen vom Blech

Saftiger Zwetschgenkuchen vom Blech | ohne Hefe!

Unglaublich saftiger Zwetschgenkuchen vom Blech, der immer gelingt und der ganz ohne Hefe für den Teig auskommt. Die Zwetschgen werden mit Zimtzucker bestreut und nach dem Backen wird der Kuchen mit Hagelzucker bestreut.

Jetzt bewerten!

4.8 von 36 Bewertungen
Vorbereitung 30 Minuten
Koch- / Backzeit 30 Minuten
Kühlzeit 30 Minuten
Zeit Gesamt 1 Stunde
Gericht Kuchen
Küche Deutschland
Anzahl

Personen
20

Verwendetes Zubehör

Rezept Zutaten
 

  • 1,5 – 1,7 kg Zwetschgen
  • 200 g Butter, Zimmertemperatur
  • 180 g Zucker
  • 2 Eier, Größe M
  • 3 EL Milch
  • 1 Bio-Zitrone, Abrieb davon
  • 500 g Mehl 405er, oder 550er
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Zimtzucker, (Zucker + 1 TL Zimt)
  • 100 g Hagelzucker

Rezept Zubereitung
 

  • In einer großen Schüssel die weiche Butter mit dem Zucker und den Eiern ca. 4 Minuten schaumig rühren.
  • Mehl mit Backpulver, Zitronenabrieb und Salz mischen und zusammen mit der Milch dazu geben. Alles kurz verkneten, so dass sich alle Zutaten miteinander verbinden.
    Die Teigkugel auf Frischhaltefolie setzen, flach drücken und gut einwickeln. Für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Während der Teig ruht, die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Jede Hälfte jeweils oben und unten einschneiden.
  • Ein Backblech gut mit Butter einfetten. Wenn der Kuchen auf dem Blech gebacken wird, wird der Boden knuspriger.
    Alternativ Backpapier verwenden (dann das Blech natürlich nicht einfetten).
  • Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Arbeitsplatte gut mehlen und den Teig ungefähr auf Blechgröße ausrollen. Den Teig auf das Blech legen und eventuelle Lücken im Teig schließen.
  • Die Zwetschgenhälften dachziegelartig übereinander und in Reihe legen und großzügig mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen.
    Den Kuchen für 30 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Im letzten Drittel der Backzeit einmal die Ofentür öffnen, damit etwas Feuchtigkeit entweichen kann.
  • Den Zwetschgenkuchen nach dem Backen abkühlen lassen und kurz vor dem Servieren mit dem Hagelzucker bestreuen.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 284kcal | Kohlenhydrate: 48g | Eiweiß: 4g | Fett: 9g | Zucker: 28g