Zu schön um gegessen zu werden!
Björn Freitag Eis und Parfaits Köche

Karamellparfait auf Erdnuss-Schokoladen-Boden mit Erdnuss-Karamell-Hippen

Heute wird es festlich auf meinem Blog und das nicht ohne Grund, feiere ich doch eine kleine Premiere und mache zum ersten Mal bei einer Blogparade mit. Vor einigen Wochen bin ich gefragt worden, ob ich Lust habe an der Blogparade von Küchenatlas zum Thema “Festliches Menü” teilzunehmen.

Karamellparfait auf Erdnuss-Schokoladenboden mit Karamell-Erdnuss-Hippen

KüchenAtlas hat in Zusammenarbeit mit Villeroy & Boch eine wirklich schöne Parade zusammengestellt, an der 56! Blogger teilnehmen. Die Aufgabe bestand darin, eine festliche Vorspeise, Hauptspeise oder Nachspeise zu kochen und diese natürlich auch entsprechend zu präsentieren.

Für mich ist ein schön angerichtetes Dessert immer der Höhepunkt einer festlichen Mahlzeit und weil ich mir auch gerne mal Herausforderungen suche und beim Thema Backen noch relativ unerfahren bin, habe ich mich für ein Dessert entschieden.

Optisch und geschmacklich ein tolles  festliches Dessert

Ein Parfait ist für mich ein besonders festlicher Nachtisch und deshalb ist meine Beitrag zur Blogparade von Küchenatlas ein Karamellparfait auf Erdnuss-Schokoladen-Boden mit Erdnuss-Karamell-Hippen. Ich liebe Erdnüsse und mein persönlicher Geschmack soll sich ja auch wiederfinden 🙂

Ich hoffe, dir gefällt mein Beitrag zur Blogparade und natürlich bekommst du jetzt auch das Rezept zu diesem tollen Nachtisch. Es ist ein Rezept von Björn Freitag aus seinem grandiosen Buch “Sterne-Snacks: Kleine Zaubereien aus der Sterneküche“. Viel Spaß beim Nachmachen

Der teig für den Erdnuss-Schokoladen-Boden
Ein festliches dessert muss hübsch aussehen.
Zu schön um gegessen zu werden!

Fazit: So schön wie es ausschaut, so lecker schmeckt es auch und ich habe mich kaum getraut es zu essen und damit zu zerstören. Ich fühle mich ja immer noch als Kochanfänger und mir geht das Herz auf, wenn ich so etwas schönes auf den Teller bringen kann.

Die schönen Teller sind übrigens von Villeroy & Boch im Rahmen der Blogparade gesponsert und stammen aus der Serie Anmut My Colour, Farbe „Emerald Green“. Vielen Dank dafür und vielen Dank an Küchenatlas für die nette Einladung zu dieser schönen Blogparade. Es hat Spaß gemacht!

Ein festliches dessert muss hübsch aussehen.

Karamellparfait auf Erdnuss-Schokoladen-Boden mit Erdnuss-Karamell-Hippen

Dieses tolle Dessert stammt vom Sternekoch Björn Freitag. Das Karamelparfait bekommt einen Erdnuss-Schokoladen-Boden und eine knusprige Karamell-Hippe. Dekoriert wird mit Früchten!
5 von 1 Bewertung
Vorbereitung 1 d
Zubereitung 1 d
Gericht Dessert, Nachtisch, Süßes
Land & Region Deutsch
Portionen 4

Zutaten
  

Karamellparfait (1 Tag vorher zubereiten)

  • 200 g Zucker
  • 200 ml Sahne
  • 50 ml Milch
  • 20 g Butter
  • 4 Eigelbe
  • 1 Prise Salz

Erdnuss-Karamell-Hippen

  • 60 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 60 g Mehl
  • 40 g Erdnüsse

Erdnuss-Schokoladen-Boden

  • 160 g Mehl
  • 120 g Butter
  • 100 g dunkle Kuvertüre
  • 90 g Puderzucker
  • 50 g Erdnüsse
  • 3 Eigelbe
  • 1 Prise Salz

Deko

  • 50 g Himbeeren
  • 50 g Heidelbeeren
  • 3 g Erdnüsse
  • 2 EL Zucker

Anleitungen
 

Karamellparfait 

  • Den Zucker in einem Topf karamellisieren und anschließend die Milch und die Butter hinzufügen und einrühren, bis ein flüssiges, zähes Karamell entstanden ist. Den Topf dann beiseite stellen.
  • Die Sahne steif schlagen und die Eigelbe mit einer Prise Salz cremig schlagen. Zunächst die Eimasse unter die Karamellmasse heben, danach die Sahne unterziehen. Das Parfait in eine ca. 20 cm große Auflaufform geben, gut abdecken und über Nacht in die Kühltruhe geben.

Erdnuss-Schokoladen-Boden

  • Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Erdnüsse sowie die Hälfte der Kuvertüre fein hacken. Mehl, Butter, Puderzucker, Eigelbe und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Die Nüsse und die Kuvertüre sorgfältig unterkneten.
  • Den Teig auf einem kleinen, mit Backpapier ausgelegtem Backblech (ca. 10 cm x 20 cm) gleichmäßig verteilen und im Ofen für ca. 20 Minuten backen. Aufpassen das der Teig nicht zu dunkel wird. Notfalls mit Backpapier bedecken.

Erdnuss-Karamell-Hippen

  • Den Ofen auf 170° C vorheizen und die Erdnüsse im Mixer fein hacken. Den Zucker und die Butter in einem Topf aufkochen und miteinander verrühren. Die gehackten Erdnüsse zusammen mit dem Mehl in den Topf geben und unterrühren.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit einem Teelöffel etwas walnussgroße Häufchen der Erdnussmischung auf das Backpapier setzen, leicht flach drücken. So weiter verfahren, bis die Mischung aufgebraucht ist und dabei genügend Abstand zwischen den einzelnen Häufchen lassen (der Teig zerläuft). Die Erdnuss-Hippen ca. 8-10 Minuten im Ofen backen, bis sie goldbraun sind.
  • Schokoladensauce und karamellisierte Erdnüsse
  • Um noch ein paar leckere Dekoelemente auf den Teller zu bringen, habe ich Erdnüsse in Zucker karamellisiert. Dazu 2 EL Zucker in einem Topf karamellisieren, die Erdnüsse unterrühren und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und aushärten lassen.
  • Für die Schokoladensauce den Rest der Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen lassen.

Anrichten

  • Zum Anrichten den Schokoladenboden und das Parfait mit einem runden Förmchen ausstechen. Erst den Schokoladenboden mittig auf dem Teller platzieren und das Parfait auf den Schokoladenboden geben. Die Karamallhippe mittig auf das Parfait stecken und die Früchte sowie die karamellisierten Erdnüsse hübsch auf dem Teller verteilen.
  • Zum Schluss ein paar Tröpfchen von der geschmolzenen Schokosauce auf den Teller geben, dann zum Tisch rennen und das leckere Teil schnell verdrücken, bevor es schmilzt.
Rezept bereits ausprobiert?Dann tagge mich doch auf Insta unter @malteskitchen mit dem Hashtag #malteskitchen, damit ich dein Foto nicht verpasse. 🙂
Gefällt dir dieses Rezept? Hast du es ausprobiert? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar. Dein Feedback motiviert mich und interessiert auch meine Leser, die das Rezept vielleicht auch nachkochen möchten.

Lust auf noch mehr Eis?

Pistazieneis
Dieses sehr leckere und selbstgemachte Pistazieneis überzeugt mit einem schönen Geschmack und einer natürlichen Farbe, ohne zugesetzte Lebensmittelfarbe. Es wird wirklich sehr cremig und ist ganz einfach in der Zubereitung. Die Basis der Eismasse ist Pudding!
Schau dir das Rezept an!
Rezept für selbstgemachtes Pistazieneis
Erdbeereis wie vom Italiener – ohne Ei!
Dieses leckere Erdbeereis kommt bei der Zubereitung ganz ohne Ei aus und wird richtig schön cremig. Ich bereite es in der Eismaschine zu, es funktioniert aber auch, wenn man es im Eisfach kühlt und ab und zu durchrührt.
Schau dir das Rezept an!
Rezept für selbstgemachtes Erdbeereis wie beim Italiener
Cremige Kokoseis-Bällchen mit Kokosflocken
Kleine süße Kokoseis-Bällchen, die mit Kokosflocken ummantelt werden. Die Bällchen sind schnell gemacht, sehr lecker und erfrischend und die perfekte kleine Abkühlung für diesen Jahrhundertsommer.
Schau dir das Rezept an!
Rezept für Kokoseisbällchen mit Kokosflocken

Mache mit und schreibe deine Meinung.

  1. Selina sagt:
    Lieber Malte, das hört sich nach einem tollen Dessert an. Ich liebe Parfait! :) Liebe Grüße, Selina
    1. Malte sagt:
      Hallo Selina, Parfait ist toll und ich liebe es auch! Jetzt habe ich es endlich mal selbst zubereitet und werde demnächst bestimmt noch weitere Rezepte ausprobieren. Das ging ja auch wirklich einfach :smile: :wink:
  2. Eva sagt:
    Lieber Malte, ein tolles Dessert. Meinen Glückwunsch. Grüsse, Eva
  3. Natalie sagt:
    wow! Malte!! das sieht grandios aus. wenn das nur halb so gut schmeckt wie es aussieht, ist es ein Riesenknaller. aber so wie es sich liest, schmeckt es mindestens so gut, wie es aussieht. viele Grüße, Natalie kleine Neben-Anekdote: und wie schön - endlich noch jemand, der nicht das bunte-blätter-Geschirr gewählt hat, sondern wie ich Anmut my colour in Emerald Green. *top* ;-)
    1. Malte sagt:
      Hey Natalie! Danke fürs das liebe Kompliment, ich freue mich sehr drüber :smile: Wenn du Erdnuss magst, dann schmeckt dir das bestimmt. Ich habe natürlich auch schon bessere Desserts gegessen, aber lecker ist das und die Optik schlägt alles! Wir haben eben Geschmack ;-) aber Blumenmuster sind auch generell nicht so mein Fall. :wink:
  4. Wiebke sagt:
    WOW,das sieht echt mal toll aus,wie aus einer Sterne-Küche und hört sich auch von den Zutaten her mega-lecker an...wäre wohl ein gutes Dessert zum Weihnachtsmenü!
    1. Malte sagt:
      Dankeschön Wiebke :smile: Ich habe mich auch selten mehr über ein selbstgemachtes Dessert gefreut, wie dieses Mal. Da hat alles gepasst und dann kommt auch mal so was Schönes dabei raus! :wink:
  5. Mari sagt:
    Hallo Malte, dein Dessert sieht wirklich klasse aus. Und auch was ich sonst noch auf die Schnelle bei dir entdeckt habe, lädt zum ausgiebigen Stöbern ein. Ich freue mich daher sehr, dass ich über das Blogevent auf deinen Blog gestoßen bin. Liebe Grüße, Mari Ich habe übrigens auch ein Parfait als Dessert eingereicht. :-)
    1. Malte sagt:
      Hallo Mari, Danke für das liebe Lob, ich freu mich sehr darüber! smile: Dein Lebkuchenparfait wäre genau das richtige für meine Frau, sie liebt Lebkuchen abgöttisch. Ich zeige es ihr später mal, vielleicht mache ich es dann sogar bald mal nach. :wink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.