Rezept für ein Aprikosen-Tarte

Aprikosen-Tarte-Tatin

Seitdem ich regelmäßig den Wochenmarkt in meiner Stadt besuche, ist mein Konsum an frischem Obst deutlich gestiegen. Ich hatte wirklich keinen Bock mehr auf das Obst aus dem Supermarkt, das meisten noch unreif und hart in den Regalen liegt. Mit so mancher Nektarine aus dem Discounter kann man Fensterscheiben einschmeißen!

Auf dem Markt Obst zu kaufen ist dagegen so eine Freude. Man kann hier und dort probieren und sich in gute Stimmung naschen, hält das ein oder andere Schwätzen und bekommt herrlich reifes und saftiges Obst. Ich kann das wirklich sehr empfehlen, sucht die Wochenmärkte auf und kauft wieder richtig gutes Obst und Gemüse ein! Das lohnt sich einfach, aus preislich kann man dabei nur gewinnen!

Leckere Aprikosen-Tarte mit Mürbeteig

Vor ein paar Tagen konnte ich auf dem Markt einfach nicht an den Aprikosen vorbei gehen. Die nette und schon etwas ältere Verkäuferin, die mich immer so lieb „mein Junge“ nennt, hatte mir schon aus der Entfernung eine Aprikose zum Probieren entgegen geschleudert und die war so saftig, da musste ich ein Kilo mitnehmen. Das ist eigentlich zu viel für mich und da ich auch noch Erdbeeren und nektarinen (saftig, weiche Superteile!) mitnahn, musste ich mir für die Aprikosen etwas besonders einfallen lassen.

Wie gut das ich am Tag zuvor die neue Ausgabe der deli mit ins Bett nahm und mir das Rezept für eine Aprikosen-Tarte-Tatin noch frisch im Kopf herumgeisterte. Ich liebe meine Tarte-Tatin mit Äpfeln, da bin ich ganz nahe an der Sucht! Wenn ich sie mal backe, überlebt sie den Abend garantiert nicht. Beste Voraussetzungen also, um auch mal eine Tarte-Tatin mit Aprikosen zu vernaschen.

Die Tarte direkt nach dem Backen und kurz vor dem Stürzen.
Die Tarte direkt nach dem Backen und kurz vor dem Stürzen.

Falls die die Tarte-Tatin noch kein Begriff ist mache ich mal kurz den Klugscheißer und verrate dir, dass die Tarte-Tatin nichts anderes ist als ein verkehrt herum gebackener Kuchen, in meinem Fall mit einem Mürbeteigboden. Ab und an wird die Tarte-Tatin auch mal mit einem Blätterteigboden gebacken. Dadurch, dass sie verkehrt herum gebacken wird, läuft beim Stürzen der Tarte nach dem Backen das goldgelbe Karamell herrlich über den Kuchenbelag. Das ist so toll, du wirst das lieben!

Saftige Aprikosen und ein knuspriger Mürbeteig

Die Aprikosen-Tarte-Tatin sah dann auch nicht nur ganz toll aus, wie du auf den Fotos ja sehen kannst, sie hat auch wunderbar geschmeckt. Tolle Früchte, das noch leicht flüssige Karamell und ein sehr mürber Boden, das macht nur Spaß. Du kannst sie mit etwas geschlagener Vanillesahne oder Vanille-Creme-Fraiche servieren, sie schmeckt aber auch pur so richtig gut.

Hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar, wenn dir mein Rezept gefällt und über eine Bewertung des Rezeptes (Klicke auf die Sternchen in der Rezeptvorlage, die gleich folgt) freue ich mich natürlich auch immer. Dankeschön 🙂

Rezept für ein Aprikosen-Tarte

Aprikosen-Tarte-Tatin

Meine zweite selbstgebacken Tarte-Tatin mit frischen Früchten. In diesem Fall mit herrlichen Aprikosen, an denen ich auf dem Markt einfach nicht vorbei konnte und die ich sofort zu dieser verkehrt herum gebackenen Tarte verarbeitet habe. Der Boden besteht aus einen leckeren Mürbeteig.
5 von 3 Bewertungen
Vorbereitung 2 Stdn.
Koch- / Backzeit 30 Min.
Gericht Dessert
Land & Region Deutschland
Anzahl

Personen
4

Zutaten
 

Für den Mürbeteig:
  • 200 g Mehl, Typ 404
  • 100 g kalte Butter, gewürfelt
  • 3 EL Puderzucker
  • 1 Ei, Größe M
  • 2 Stiele Thymian, Blätter abgezupft und gehackt
  • 1 Prise Salz
Für den Tarte Tatin:
  • 700 g Aprikosen, halbiert und entsteint
  • 80 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 2 EL Zitronensaft
  • ein paar Thymianblättchen zum Garnieren

Zubereitung
 

Mürbeteig:
  • Als erstes wird der Mürbeteig hergestellt. Hierfür das Mehl, Ei, Puderzucker, Thymianblättchen eine Prise Salz und die kalte, gewürfelte Butter in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken des Handrührgeräts oder direkt mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Nicht zu lange kneten, der Mürbeteig sollte kalt verarbeitet werden, so wird er schön mürbe. Sobald der Teig glatt ist, mit Frischhaltefolie bedecken und 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
Aprikosen-Tarte:
  • Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Sobald der Teig lange genug gekühlt wurde, den Zucker in einer Pfanne erhitzen und langsam schmelzen und karamellisieren lassen. Sobald er karamellisiert ist, die Butter und den Zitronensaft zugeben und unter rühren zerlassen. Die Masse in eine Tartform (ca. 30 cm) geben und die Aprikosenhälften möglichst eng aneinander in der Tartform verteilen.
  • Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auslegen und so ausrollen, dass er die Tartform um knappe 2 cm am Rand überlappt. Den Teig über ein Nudelholz wickeln und über den Aprikosen abrollen. Den Rand in die Form drücken und den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen.
  • Die Tarte in den vorgeheizten Ofen (mittlere Schiene) schieben und für 25-30 Minuten backen. Herausnehmen und 2 Minuten ruhen lassen, dann vorsichtig stürzen und mit den Thymianblättchen garnieren. Möglichst sofort servieren, sie schmeckt warm natürlich am Besten.

Noch mehr Süßes zum Dessert?