Knöpflepfanne mit Käse, Pilzen und Bacon

Knöpflepfanne mit Raclette Suisse, gebratenen Pilzen und Bacon

Das Jahr läuft mit großen Schritten seinem Ende entgegen und nachdem wir den goldenen Oktober hinter uns gelassen haben, ist es mittlerweile auch richtig kalt geworden. Der erste Frost war auch schon da. Mein Sohn träumt von Schneebergen im Ruhrgebiet und ich überstehe die Kälte mit deftigem Essen, dass mich nach einem langen Arbeitstag glücklich und zufrieden macht. Das beste Beispiel für diese Art winterliches Soulfood ist meine Knöpflepfanne mit reichlich Käse, gebratenen Pilzen und Bacon.

Knöpflepfanne mit Raclette Suisse, gebratenen Pilzen und Bacon

Dieses tolle Gericht möchte ich heute unbedingt mit dir teilen, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass es auch dich glücklich und zufrieden machen wird. Es ist Hausmannskost mit Herz und ja, auch mit einigen Kalorien. Aber genau das braucht man auch an kalten Tagen, an denen es schon ab 16 Uhr dunkel ist. Auf irgendwas muss man sich ja freuen können, wenn schon nicht auf Sonne, Wärme und Licht. 😀

Bei der Zubereitung fange ich heute mal mit dem Käse an, der natürlich für eine deftige Knöpflepfanne mit Zwiebeln und Pilzen unverzichtbar ist. Ich würde sogar sagen, dass er die wichtigste Zutaten bei diesem Gericht ist. Der Käse sollte ein deftiges Aroma haben und gleichzeitig eine hohe Fettstufe. Er sollte einen tollen Schmelz besitzen und wenn er sich später mit den Knöpfle in der Pfanne vermählt, sollte er tolle Fäden ziehen können.

Raclette Käse von Raclette Suisse®

Für meine Knöpflepfanne empfehle ich dir den Raclette Käse von Raclette Suisse®, den ich auch immer für unser geliebtes Raclette verwende. Der Raclette Suisse® hat eine ganz tolle Schmelzfähigkeit, was ihn nicht nur zum perfekten Raclettekäse macht. Er eignet sich z.B. auch super als deftiger Begleiter auf einem Burger oder auch zum Gratinieren von Aufläufen.

Wir sind ja große Raclette Fans und ich habe vergangenes Jahr schon ein paar ganz tolle Raclette Ideen auf meinem Blog veröffentlicht. Man kann mit dem Raclette Grill so köstliche Kleinigkeiten zubereiten und natürlich spielt auch dort der richtige Raclette Käse die Hauptrolle. Schau dir gerne mal meine Raclette Ideen mit dem Raclette Suisse® Käse an.

Ich finde, dieser aromatische Käse ist förmlich für meine Knöpflepfanne gemacht und ich empfehle ihn sehr. 🙂

Zu einer leckeren Knöpflepfanne gehören neben dem richtigen Käse auf jeden Fall auch goldgelb geschmorte Zwiebeln. Diese Mischung aus herzhaft und süß, die für geschmorte Zwiebeln so typisch ist, macht das Ganze erst so richtig rund.

Ich bereite die geschmorten Zwiebeln auch immer gleich als Erstes zu, weil sie bei der Zubereitung am längsten brauchen. Hierfür brate ich die in Ringe geschnittenen Zwiebeln bei mittlerer Hitze in Olivenöl an, bis sie weich geworden sind und eine schöne goldgelbe Farbe bekommen haben. Dabei muss man nicht mehr tun, als die Zwiebeln zwischendurch mal umzurühren.

Knöpflepfanne mit Käse, Pilzen und Bacon

Ein kleiner Tipp: Wenn du Zwiebeln langsam schmoren und weich werden lassen möchtest, dann kannst du sie direkt zu Beginn in der Pfanne salzen. Das Salz zieht etwas Flüssigkeit aus den Zwiebeln und dadurch schmoren sie quasi im eigenen Saft und werden schneller weich. Wenn du dagegen Zwiebeln sehr schnell kräftig braten und mit Röstaromen versehen möchtest, salzt du sie erst nach dem Braten. So tritt weniger Flüssigkeit aus und die Zwiebeln bekommen schneller Röststoffe.

Die leckeren Schmorzwiebeln schmecke ich mit Pfeffer und einer guten Prise Cayennepfeffer ab. Normalerweise rühre ich auch immer noch ein kleines Stückchen Butter unter die geschmorten Zwiebeln, dass macht sie extra saftig. Aber meine Knöpflepfanne ist heute schon gehaltvoll genug, da hebe ich mir die Butter für das nächste Mal auf.

Geschmorte Zwiebeln

Jetzt geht es weiter mit dem Bacon und den gebratenen Pilzen. Den Bacon bereite ich dieses Mal ganz gemütlich und ohne großen Aufwand im Backofen zu. Das hat nämlich den großen Vorteil, dass er sehr gleichmäßig knusprig wird und das ich ihn dann später wunderbar zerkrümeln kann. Ich möchte den Bacon beim Anrichten über den ganzen Teller verteilen, damit ich bei jedem einzelnen Bissen / Löffel auch Bacon schmecke und mich an seiner Knusprigkeit erfreuen kann. Ich liebe es, wenn mein Essen schön knuspert. Das macht das Esserlebnis um so viel spannender. 🙂

Um den Bacon im Backofen zuzubereiten, wird der Backofen zunächst auf 180° Ober- /Unterhitze vorgeheizt. Die Baconscheiben lege ich auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und dann backe ich sie in ca. 15-20 Minuten knusprig aus. Die genaue Dauer hängt auch ein bisschen mit der Qualität des Bacons zusammen und damit, wie viel Fett er enthält. Also zwischendurch mal einen Blick in den Ofen werfen und dann kann nichts schief gehen.

Bacon für die Knöpflepfanne

Bei den gebratenen Pilzen nehme ich heute eine Mischung aus Champignons und Kräuterseitlingen. Die mag ich besonders gern, weil sie so ein herzhaftes, fast fleischiges Aroma haben. Sie sind neben den Pfifferlingen und Champignons meine absoluten Lieblingspilze.

Die Zubereitung der Pilze ist ruckizucki erledigt. Erst werden die Pilze in Scheiben geschnitten und dann in einer Pfanne ohne Fett angeröstet, bis sie anfangen Farbe anzunehmen. Durch das trockene Anrösten bleiben sie fester in der Konsistenz und entwickeln auch mehr Aroma.

Sobald sie anfangen Röststoffe anzunehmen, kommt etwas Butter, zusammen mit ein paar gezupften Thymianblättchen, in die Pfanne und die Pilze werden durch die Butter geschwenkt, bis sie einen schönen Glanz bekommen und sie weich geworden sind. Dann wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Einfach und lecker, so mag ich das!

Auf zum Knöpfleteig, der bei meinem Rezept aus Mehl, Hartweizengrieß, Wasser, Eiern und Eigelb sowie Salz besteht. Zutaten, die man eigentlich immer im Haus hat! Ein guter Grund, viel häufiger Knöpfle auf den Teller zu bringen, auch wenn man nicht im Schwabenland lebt, sondern mitten im Ruhrgebiet. Ich verwende übrigens etwas Grieß für meinen Teig, weil die Knöpfle dadurch einen schönen Biss bekommen, das mag ich sehr.

Der Aufwand bei der Zubereitung hält sich bei Knöpflen wirklich in Grenzen. Zunächst werden die trockenen Zutaten für den Knöpfleteig in eine Schüssel gegeben und miteinander vermischt. Danach folgen die Eier und das Eigelb sowie das Wasser.

Knöpfleteig

Jetzt wird der Teig mit einem Holzlöffel gerührt und geschlagen, bis er sich zu einem zähflüssigen Teig verbunden hat. Der Teig ist fertig, wenn er zäh vom Löffel fließt und dabei nicht zerreißt.

Ich bereite übrigens meistens Knöpfle und keine Spätzle zu, weil ich die Zubereitung der Knöpfle wesentlich einfacher finde. Spätzle werden ja eigentlich ins Wasser geschabt, damit sie auch die perfekte Form und Konsistenz bekommen. Das muss man auch schon ein paar mal gemacht haben, damit es richtig gut funktioniert und da hapert es bei mir dann doch ein wenig.

Bei den Knöpflen kann ich ganz bequem einen Knöpflehobel benutzen, den Teig in die Öffnung des Hobels füllen und dann die Knöpfle in das kochende Wasser gleiten lassen. Das geht raztfazt und man hat in Windeseile einen großen Topf voller kleiner, leckerer Knubbel.

Die Knöpfle sind gar, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Ich nehme sie dann mit der Schaumkelle raus und gebe sie direkt tropfnass in eine heiße Pfanne mit zerlassener Butter. Je schneller sie in der Pfanne landen, umso weniger kleben sie aneinander fest.

Die Knöpfle werden kurz durch die heiße Butter geschwenkt und dann kommt auch schon der wunderbare Raclette Suisse in die Pfanne und darf dort unter Zugabe von etwas Milch und unter Rühren schmelzen. Wie das duftet! Das riecht so unglaublich lecker und mir knurrt dann bereits der Magen. Vorfreude ist doch immer noch die schönste Freude.

Raclette Suisse Käse.

Sobald der Raclette Suisse® geschmolzen ist, richte ich direkt in der Pfanne an. Die gebratenen Pilze kommen zusammen mit den Schmorzwiebeln in die Mitte und der zerkrümelte Bacon wird über der gesamten Knöpflepfanne verteilt. Ich dekoriere gerne noch mit ein wenig gehackter Petersilie und dann kann auch schon serviert werden. Das Anrichten sollte schnell gehen, damit die Knöpfle noch schön saftig und cremig bleiben.

Meine Knöpflepfanne ist wirklich ein ganz toller herzhaft-deftiger Genuss. Ich liebe den Raclette Suisse® Käse in dieser Pfanne, weil er so, so gut dazu passt. Dieser Schmelz, dieses Aroma, einfach nur wow! Dazu die leckeren Pilze und der rauchig-salzige Speck, der jeden Bissen knusprig macht. Also ich weiß nicht, wie es dir dabei geht, aber ich möchte mich in das Pfännchen reinlegen!

Knöpflepfanne mit Raclette Suisse, gebratenen Pilzen und Bacon.

Es wäre so toll, wenn du meine Knöpflepfanne einmal nachmachen würdest. Ich bin sehr gespannt, ob ich damit deinen Geschmack treffe und ob du sie auch so unwiderstehlich lecker findest, wie ich. 🙂

Ich wünsche dir viel Freude beim Nachkochen und freue mich über deinen Kommentar zu meinem Rezept und natürlich auch über eine Bewertung des Rezeptes. vielen Dank dafür! 🙂

Knöpflepfanne mit Käse, Pilzen und Bacon

Knöpflepfanne mit Raclette Suisse, gebratenen Pilzen und Bacon

Herzhaft, deftig und lecker. Meine Knöpflepfanne ist das perfekte Essen für kalte Tage und wird dir bestimmt schmecken, wenn du herzhafte Hausmannskost liebst. Ich serviere sie mit gebratenen Pilzen, Bacon und reichlich Raclette Suisse Käse.
5 von 4 Bewertungen
Vorbereitung 15 Min.
Koch- / Backzeit 45 Min.
Zeit Gesamt 1 Std.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Österreich
Anzahl

Personen
4

Zutaten
 

Schmorzwiebeln
  • 700 g Zwiebeln
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Cayennepfeffer
Bacon und gebratene Pilze
  • 8 Scheiben Bacon
  • 300 g Pilze (Champignons und Kräuterseitlinge)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 Zweige Thymian, abgezupft ca. 1 TL
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 25 g Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskat
Knöpfleteig
  • 250 g Mehl, 405er
  • 2 TL Hartweizengrieß
  • 1 TL Salz
  • 2 Eier, Größe M
  • 1 Eigelb, Größe M
  • 125 ml Wasser
  • 250 g Raclette Suisse®
  • 80 ml Milch
  • 1 EL gehackte, glatte Petersilie

Zubereitung
 

Schmorzwiebeln
  • Die geschälten Zwiebeln in Ringe schneiden. Eine große Pfanne bei mittlerer Hitze aufsetzen und heiß werden lassen. Das Olivenöl in die Pfanne geben, die Zwiebeln zufügen und salzen.
    Die Zwiebeln unter gelegentlichem Rühren anbraten, bis sie weich geworden sind und eine schöne, goldgelbe Farbe angenommen haben. Mit Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.
    Die Zwiebeln vor dem Servieren noch einmal kurz erhitzen oder direkt warm beiseite stellen.
Bacon
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Baconscheiben darauf legen. Für ca. 20 Minuten backen, bis er schön goldbraun ist. Er muss nicht gewendet werden.
    Die Baconscheiben herausnehmen und auf Küchenpapier entfetten. Die Baconscheiben zerkrümeln, in eine Schüssel geben und warm beiseite stellen.
Pilze
  • Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel sowie die Knoblauchzehe fein würfeln und die Thymianblättchen zupfen.
  • Eine Pfanne bei mittlerer Hitze aufsetzen und heiß werden lassen. Die Pilze hineingeben und trocken anbraten, bis sie Röststoffe bilden.
    Die Butter und die Thymianblättchen zufügen und die Pilze in der Butter schwenken und weiterbraten, bis sie weich geworden sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm beiseite stellen.
Knöpfleteig
  • Das Mehl, den Hartweizengrieß sowie das Salz in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Anschließend die Eier, das Eigelb sowie das Wasser in die Schüssel geben.
    Die Zutaten mit einem Holzlöffel verrühren und dann so lange kräftig rühren, bis ein zähflüssiger Teig entsteht dieser zäh vom Löffel fließt und nicht einreißt.
  • Vor dem Kochen der Knöpfle den Raclette Suisse auf der feinen Reibe reiben.
  • Eine Topf mit gesalzenem Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Den Knöpfleteig in den Knöpflehobel füllen und die Knöpfle in das Wasser gleiten lassen.
    Währenddessen eine große Pfanne bei mittlerer Hitze aufsetzen und die Butter in der Pfanne zerlassen.
    Sobald die Knöpfle an die Wasseroberfläche kommen, mit der Schaumkelle herausnehmen und in die Pfanne geben. Die Knöpfle durch die heiße Butter schwenken und den geriebenen Raclette Suisse zusammen mit der Milch unterrühren.
  • Die Knöpfle am Besten direkt in der Pfanne servieren. Hierbei mit den geschmorten Zwiebeln und den gebratenen Pilzen belegen und die Baconkrümel rundum auf den Knöpfle verteilen. Bei Bedarf mit etwas gehackter, glatter Petersilie bestreuen und möglichst schnell servieren.

Dieser Beitrag wurde von Raclette Suisse gesponsert. Auf den Inhalt dieses Beitrages wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de.