Rezept für Spaghetti Aglio Olio
Fisch Neuste Rezepte Pasta, Reis & Getreide Schnelle Rezepte

Spaghetti mit Garnelen, Knoblauch und Chili

Ein absoluter Klassiker der italienischen Küche. Unglaublich schnell zubereitet und unheimlich lecker, besonders mit knackigen Gambas.

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, auch mal ab und zu einen echten Klassiker zu verbloggen, auch wenn es sich dabei naturgemäß um Gerichte handelt, die eh schon jeder kennt. Manchmal entdeckt man ein Gericht, das man zwar schon lange kennt, aber vielleicht schon länger nicht mehr gegessen hat und bekommt urplötzlich wieder Lust darauf.

Vielleicht passiert das ja auch bei den Klassikern, die ich verbloggen werde und dann hätte sich das Bloggen darüber ja bereits gelohnt. 🙂 Heute ist zum Beispiel eines der beliebtesten Pasta-Gerichte fällig und zwar die weltberühmten Spaghetti Aglio olio. Unglaublich einfach und unfassbar lecker.

Super schnelle Spaghetti Aglio Olio

Ich koche sie heute in der Variante mit Chili, also als Spaghetti Aglio Olio e Peperoncino und ich gönne mir auch noch ein paar Garnelen dazu. Die sind natürlich kein Muss und die Spaghetti mit Knoblauch und Chili sind auch ohne ein Traum, aber ich liebe diese Variante mit Garnelen sehr. Das ist auch einfach lecker und ohnehin nur ein Arbeitsschritt mehr, also warum nicht? Eben.

Der Hauptdarsteller bei diesem Klassiker bleibt aber der Knoblauch, der dem Gericht seinen Namen gibt. Wenn es um den Knoblauch bei dieser beliebten Pasta-Variante geht, dann hat man im Grunde zwei Möglichkeiten, ihn zu benutzen.

Bei der ersten Möglichkeit brät man die dünn geschnittenen Knoblauchscheiben in reichlich gutem Olivenöl an und serviert den angerösteten Knoblauch mit. Bei der zweiten Möglichkeit brät man die Knoblauchscheiben in reichlich gutem Olivenöl an und entfernt den Knoblauch aus dem Öl.

Spaghetti mit Garnelen

Wenn ich dieses Gericht für Gäste oder Freunde koche, dann entferne ich den Knoblauch immer. Die dünnen Knoblauchscheiben sollten einige Minuten im Olivenöl angebraten werden, damit das Öl einen intensiven Knoblauchgeschmack annimmt. Dabei kann es aber sehr schnell passieren, dass der Knoblauch etwas zu dunkel wird und dann bitter schmeckt. Und ich mag es nicht, auf bitteren Knoblauch zu beißen.

Also brate ich den Knoblauch relaxt an und wenn die Scheiben etwas dunkler werden ist das nicht schlimm, weil ich sie ohnehin mit der Schaumkelle herausnehme. So habe ich trotzdem den vollen Knoblauchgeschmack und zwar ohne Bitterstoffe. Meine Frau ist da wie so oft auf der anderen Spur unterwegs und sie isst den Knoblauch immer mit. Wenn er etwas bitter schmeckt, stört sie das nicht. Geschmackssache halt. Du machst das so, wie es dir am besten schmeckt.

Spaghetti Aglio Olio e Peperoncino

Der Rest dieser super schnellen und extra leckeren Pasta ist ebenfalls ganz einfach zubereitet. Ist das Öl ausreichend mit Knoblauch aromatisiert, gebe ich die Garnelen in die Pfanne und brate sie kurz von beiden Seiten in dem Knoblauchöl an. Dann füge ich die Chiliwürfel hinzu, schwenke sie kurz durch die heiße Pfanne und füge die abgetropften Spaghetti hinzu. Wieder gut durchschwenken, dabei mit Salz abschmecken und dann die Pfanne vom Herd nehmen. Nun wird noch die Petersilie zugefügt und ein letztes Mal gut durchgeschwenkt und dann kann auch schon serviert werden.

Ein Wort zur Chili. Eigentlich sind Spaghetti Aglio Olio e Peperoncino nichts für Weicheier und wenn man sich dieses Gericht in südlichen Ländern bestellt, kommt das auch gerne mal höllisch scharf auf den Teller. Ich hatte mal eine Variante davon in Barcelona, da habe ich nach dem Essen noch Stunden später leidenschaftlich geheult.

Wenn ich mir das Zuhause koche, nehme ich wirklich nicht viel Chili. Ich heule halt nicht so gerne beim Essen und spare mir das lieber für Filme wie Titanic auf. Once more you open the door. And you’re here in my heart. And my heart will go on and on!

Eine halbe Chili reicht.

Leckere Spaghetti mit Knoblauch. Chili und Garnelen

Wenn man gleichzeitig den Nudeln beim Kochen zugucken und Knoblauch und Garnelen anbraten kann, dann ist das ein Gericht das in lockeren 15-20 Minuten zubereitet ist. Deswegen ist es auch so beliebt, weil es so flott geht und dabei trotzdem so unglaublich lecker ist. Besonders wenn man Knoblauch liebt, sind die Spaghetti Aglio olio ein echtes Traumessen.

» So. Dann erzähl’ mal! Wie magst du deine Spaghetti Aglio Olio am liebsten? Mit Knoblauchscheiben oder ohne? Nimmst du ordentlich Chili oder bist du auch so ein Mädchen wie ich? Garnelen dazu?

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltest du dieses Rezept ausprobiert haben, zeige mir doch deine Fotos davon unter dem Hashtag: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder,

Malte.

Portionen 2 Portionen

Spaghetti Aglio Olio e Peperoncino

5 minVorbereitung

10 minKochzeit

15 minGesamtzeit

Recipe Image

Zutaten

240 g Spaghetti

16 King Prawns Garnelen, roh und geschält

4 Knoblauchzehen, in feine Schieben geschnitten

1 halbe kleine rote Chili, entkernt und fein gewürfelt

2 EL gehackte glatte Petersilie

reichlich gutes Olivenöl

Salz

Frisch geriebener Parmesan bei Bedarf

Zubereitung

  1. Die Spaghetti nach Packungsangabe in reichlich gesalzenem Wasser 1 Minute vor al dente kochen und abgießen..
  2. In der Zwischenzeit eine groß Pfanne aufsetzen und auf kleiner Hitze heiß werden lasen. So viel Olivenöl in die Pfanne geben, dass der Boden der Pfanne komplett bedeckt ist. Sobald das Olivenöl schimmert, die Knoblauchscheiben in die Pfanne geben und 3-4 Minuten anbraten.
  3. Mit einer Schaumkelle die Knoblauchscheiben aus der Pfanne heben, die Hitze auf mittlerer Hitze hochstellen und die Garnelen leicht salzen und in die Pfanne geben. Von jeder Seite 1-2 Minuten (nach Größe der Garnelen) anbraten, dann die Spaghetti und Chili zufügen und gut durchschwenken. Mit Salz abschmecken.
  4. Die Pfanne vom Herd nehmen und die gehackte Petersilie in die Pfanne geben und noch einmal gut durchschwenken. Bei Bedarf mit etwas frisch geriebenem Parmesan servieren.
7.8.1.2
404
https://www.malteskitchen.de/spaghetti-garnelen-knoblauch-chili/

Lust auf noch mehr Pasta?

4 Kommentare zu “Spaghetti mit Garnelen, Knoblauch und Chili

  1. Barbara Piele
    Moin Malte.
    Obwohl gestandenes Mädchen, bin ich bei Chili und Knoblauch ein Junge. Ein ausgewachsener. Heißt: Muss schon mehr sein als eine halbe kleine Chili-Schote. :-) Dein Rezept hat mich für Samstag oder Sonntag inspiriert. Habe nämlich noch Rotgarnelen im TK. Die werden aufgetaut. Und dann "Mampf!" Habe übrigens Fedelini von De Cecco dazu geplant. Für mich in diesem Fall leckerer als Spaghetti. -- Was ich mir verkneife: Parmesan. Ich finde, der passt in diesem Fall nicht. Lass ich wech!!!! :-) Kollidiert irgendwie mit den Garnelen. Ist meine "Mädchen-Meinung". -- Gruß und nice weekend. Enjoy spring. Barbara
    • Moin Barbara :)

      ich weiß auch nicht, warum ich bei Schärfe so empfindlich bin. Ist vielleicht auch eine Sache der Übung, aber üben schmerzt in diesem Fall so sehr!
      Die Rotgarnelen klingen super, da wünsche ich dir jetzt schon einen guten Appetit. Von den Fedelini höre ich gerade zum ersten Mal und ich habe sie schon gegoogelt. Wenn ich sie hier auftreiben kann, nehme ich mal eine Packung mit nach Hause.
      Parmesan muss hier eigentlich auch nicht sein, aber auf dem Foto sieht es hübscher aus ( alter Foodblogger-Trick :D ). Ich bin auch glücklich ohne, aber meine Frau braucht auf sämtliche Pasta Parmesan. Die ist komisch. :D
      Schönes Wochenende!
  2. Hallo Malte, im Prinzip genau so. Es war eines der ersten Gerichte auf meinem Blog. Die Garnelen können auch weggelassen werden, dann ist alles perfekt aus haltbarem Proviant.. Oder ein paar Anchovis noch schmelzen lassen. Und scharf muss es sein. Liebe Grüße Cornelia
    • Hallo Cornelia, ich habe gerade schon auf deinem Blog gesehen, dass du ganz klar im Team "Schärfe" bist. Von deinem ersten Miang Kham wäre ich wohl eine Woche lang bettlägerig gewesen. :D Ach, ich bin so eine Memme!

      Du hast einen sehr interessanten Blog, ich glaube, ich gehe heute Abend mal ein bisschen genauer schauen.
      Liebe Grüße zurück, Malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.