Spaghetti aglio e olio

Spaghetti aglio e olio e peperoncino

Man muss das Rad ja nicht immer gleich neu erfinden und deshalb gibt es heute einen echten Klassiker der italienischen Küche auf meinem Blog. Es gibt Spaghetti aglio e olio!  Dieses schöne Gericht gehört zu den beliebtesten Pasta Gerichten Italiens und es schmeckt nicht nur unglaublich lecker, es ist auch noch in Windeseile zubereitet. Wenn ich es koche, dann steht es meistens schon nach 15 Minuten auf dem Tisch. Damit ist es das ultimative Feierabend Essen.

Schnelle Spaghetti aglio e olio

Die Spaghetti aglio e olio sind übrigens auch so ziemlich das beliebteste Gericht unter allen italienischen Restaurant Besitzern. Bei keinem anderen Gericht ist die Marge, also der Gewinn, so hoch wie bei diesem Pastagericht. Es besteht nämlich nur aus drei Hauptzutaten. Aus den Spaghetti, reichlich Knoblauch und Olivenöl. Als vierte Zutaten kommt noch eine Chilischote dazu, wenn man es gerne scharf mag. Dann hat man Spaghetti aglio e olio e peperoncino auf dem Teller.

Bei diesem schönen Klassiker der italienischen Küche, kommt es natürlich in erster Linie auf den Knoblauch an und auf die Menge an Knoblauch, die man für diese „Knoblauchnudeln“ verwenden möchte. Meiner Meinung nach muss man richtig viel Knoblauch verwenden. Richtig, richtig viel Knoblauch. Und wenn das bedeutet, dass man den Abend dann alleine auf dem Sofa verbringen muss, dann ist das ebenso. Das ist es auf jeden Fall wert!

Spaghetti aglio e olio mit Knoblauch und Chili.

Zwei Knoblauchzehen pro Person, darunter geht nichts. Das mag jetzt vielleicht viel klingen, aber Spaghetti aglio e olio kocht man ohnehin nur, wenn man den Knoblauch wirklich liebt. Wer bei dem Gedanken an Knoblauch schon Schweißausbrüche bekommt, der kocht lieber keine Spaghetti aglio e olio und gönnt sich vielleicht besser eine Portion Spaghetti Carbonara. Die ist mit Sicherheit nicht weniger lecker.

Der Knoblauch wird bei kleiner Hitze goldgelb gebraten

Das absolut entscheidende bei diesem tollen Essen ist aber nicht nur die Menge an Knoblauch, sondern auch die Art der Zubereitung. Es ist wirklich enorm wichtig, dass man den Knoblauch bzw. die dünnen Knoblauchscheiben bei kleiner Hitze und ganz langsam in reichlich Olivenöl brät.  Mit reichlich Olivenöl meine ich eine Menge, die es möglich macht, dass der Knoblauch quasi im Öl schwimmt. Das Öl ist später ja auch die einzige Soße und man sollte auf jeden Fall genug Olivenöl verwenden, damit die Spaghetti aglio e olio auch feucht auf den Teller kommen und nicht zu trocken.

Knoblauch in Scheiben

Den Knoblauch langsam und mit Zeit anzubraten, ist deshalb so wichtig, weil zu heiß gebratener Knoblauch schnell sehr dunkel wird und dann ziemlich bitter schmeckt. Und bitter ist in diesem Fall auf keinen Fall gut. Bei dieser großen Menge an Knoblauch kann man das Essen dann auch nicht mehr retten und brät lieber schnell neuen Knoblauch. Das dauert mit dem Schneiden (besser noch, hobeln!) ja keine 10 Minuten.

Der Knoblauch und die Chili aromatisieren das Olivenöl

Der Knoblauch sollte im besten Fall goldgelb werden und seinen schönen Geschmack und sein Aroma langsam an das Olivenöl abgeben. Das Olivenöl bekommt durch den Knoblauch und durch die Chilli ein wirklich tolles Aroma und genau das macht es später aus.

Der Knoblauch für die Spaghetti aglio e olio wird in reichlich Olivenöl gebraten.

Wenn man dieses tolle Essen in einem Restaurant bestellt, dann kann es manchmal sein, dass die Spaghetti nur kurz in einem aromatisierten Knoblauch-Chili-Öl geschwenkt werden. In diesem Fall sollte man sich für das nächste mal ein anderes Restaurant suchen, weil man dann einfach nicht die bestmögliche Version der Spaghetti aglio e olio bekommen hat. Wenn man die beste und leckerste Version essen möchte, dann gehören da auf jeden Fall knusprige Knoblauch Scheiben dazu. Die machen dieses wundervolle Gericht erst aus und sorgen mit ihrer Knusprigkeit ja auch für ein viel schöneres Essgefühl.

Pangrattato macht jede Pasta extra knusprig und lecker

Da wir gerade schon beim Thema knusprig sind, möchte ich dir heute unbedingt meine Spaghetti aglio e olio mit Pangrattato empfehlen. Pangrattato bedeutet auf Italienisch so viel wie Brotkrümel bzw. Paniermehl und wird manchmal auch als der Parmesan der armen Leute bezeichnet. Ich verwende für mein Pangrattato am liebsten grobes Paniermehl, das asiatische Panko oder eben selbst geriebenes altes Brot oder Brötchen.

Pangrattato für die Spaghetti mit Knoblauch.

Ich brate es zusammen mit fein gewürfeltem Knoblauch und in reichlich Olivenöl richtig schön knusprig aus und mische dann etwas Petersilie unter. Jetzt noch salzen und pfeffern und dann reichlich davon über die Spaghetti geben. Das macht beim Essen einfach nur Spaß. Das knuspert so schön und bringt auch einen richtig tollen Geschmack an die Pasta. Du wirst das lieben und in Zukunft ganz häufig zubereiten, da bin ich sowas von sicher.

Spaghetti aglio e oli e peperoncino muss ein bisschen scharf sein

Jetzt noch ein schnelles letztes Wort zur Chili, die für mich zu diesem Gericht dazu gehört. Ich mag einfach diese Kombination aus dem Geschmack des Knoblauchs und einer leichten Schärfe der Chili. Die Menge an Chilli hängt natürlich wieder davon ab, wie viel Schärfe du verträgst, ohne das Weinen anzufangen. Ich weine sehr schnell und verwende deshalb wirklich nicht so viel Chili und im Normalfall auch immer eine milde Chili. Das bisschen Schärfe der milden Chili reicht schon aus, um mich ins Schwitzen zu bringen.

Pasta mit Knoblauch und Chili.

Bei mir wandert die Chili direkt zusammen mit dem Knoblauch in das Olivenöl und kann dort ebenfalls ganz langsam ihr Aroma an das Öl abgeben. Das ist einfach lecker.

Gehört frisch geriebener oder gehobelter Parmesan über die Portion Spaghetti aglio e olio? Für mich mal ja und mal nein. Der Parmesan sorgt aber auf jeden Fall immer für eine schöne Salzigkeit und meine Frau würde niemals auf ihn verzichten wollen. Mich lenkt er manchmal vom Knoblauchgeschmack ab und deshalb entscheide ich das nach Lust und Laune.

Damit ist jetzt aber wirklich alles gesagt und ich kann wieder mal nur hoffen, dass ich dir mit meinen Bildern Appetit machen konnte. Die Spaghetti aglio e olio muss man einfach mal gegessen haben und solltest du sie noch nie probiert haben, dann musst du dir demnächst unbedingt mal die 15 Minuten Zeit nehmen und dir eine große Portion davon kochen. Und danach bist du ganz sicher festes Mitglied im Fanclub und kochst diesen Pasta Klassiker häufiger.

Schnelle Spaghetti in 15 Minuten gekocht.

Ich freue mich wieder sehr auf dein Feedback zu meinem Rezept und wenn du Zeit und Lust hast, dann freue ich mich auch über eine Bewertung des Rezeptes. Ich bin auch sehr gespannt, wie dir das Pangrattato schmecken wird, falls du das bisher noch nicht gegessen hast. 🙂

Viel Freude beim Nachkochen!

Spaghetti aglio e olio

Spaghetti aglio e olio e peperoncino

Mein liebstes Rezept für Spaghetti Aglio e Olio mit Chili und Pangrattato (knusprig gebratenes Paniermehl). Der absolute Pasta Klassiker ist unheimlich schnell gekocht und immer wieder sehr lecker.
4.9 von 7 Bewertungen
Vorbereitung 3 Min.
Koch- / Backzeit 12 Min.
Zeit Gesamt 15 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Italienisch
Anzahl

Personen
4

Zutaten
 

  • 500 g Spaghetti
  • 100 ml Olivenöl
  • 8 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 60 g geriebener Parmesan
  • 2 EL glatte gehackte Petersilie , Bei Bedarf
  • Salz
Pangrattato
  • 80 g Paniermehl
  • 1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • fein gehackte Kräuter nach Wahl

Zubereitung
 

  • Den Knoblauch in sehr feine Scheiben und die Chilischote in feine Ring schneiden. Die Kerne der Chili entfernen.
  • Die Spaghetti in stark gesalzenem Wasser nach Packungsangabe al dente kochen.
  • In der Zwischenzeit eine große Pfanne aufsetzen (die Nudeln müssen hineinpassen) und auf mittlerer Hitze heiß werden lassen. Das Olivenöl in die Pfanne gießen und u.U. noch mehr Olivenöl verwenden, bis der Pfannenboden komplett bedeckt ist. Die Hitze auf kleine Hitze reduzieren.
  • Die Knoblauchscheiben und Chiliringe in die Pfanne geben und unter gelegentlichem Rühren braten, bis der Knoblauch eine goldgelbe Farbe angenommen hat. Er sollte auf keinen Fall zu dunkel werden! Kurz bevor der Knoblauch perfekt ist, die gehackte Petersilie untermischen.
  • Sobald die Spaghetti fertig sind, abgießen und tropfnass in die Pfanne geben. Bei Bedarf 1-2 EL Kochwasser oder ein kleines Stückchen Butter zufügen, um eine kleine Bindung zu bekommen. Alles durchschwenken, salzen und mit dem geriebenen Parmesan und Pangrattato bestreuen und servieren.
Pangrattato
  • Während die Nudeln kochen und der Knoblauch brät, eine zweite Pfanne aufsetzen und das Paniermehl bei mittlerer Hitze in Olivenöl knusprig braten. Sobald es eine schöne Farbe bekommen hat, den fein gehackten Knoblauch und die Petersilie zufügen und noch für 1-2 Minuten weiterbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Anmerkungen

Das Pangrattato kann man auch schnell zubereiten, bevor man mit dem Kochen der Nudeln und dem Braten des Knoblauchs beginnt. So spart man sich die zweite Pfanne.