An Silvester endlich mein erstes Pulled Pork zuzubereiten, war aber mal eine richtig gute Idee. Die Vorbereitung und das Kochen hielt sich ziemlich in Grenzen, das Fleisch wurde butterzart und saftig und einfach schmackofatzig und von den Resten konnten wir an Neujahr und am 2ten noch richtig satt werden. Echt perfekt!

Silvester gab es das zerzupfte Schweinchen ganz klassisch mit selbstgebackenem Burgerbrötchen, Krautsalat und einem leckeren Sößchen. Für die Buns habe ich das Rezept für klassische Burger-Buns verwendet, weil das recht unkompliziert ist und immer ganz gut funktioniert.

Butterzartes und saftiges Pulled Pork aus dem Ofen

Pulled Pork hatte ich vorher noch nicht zubereitet und musste mich erst mal auf die Suche nach einem Rezept machen. Das ist gar nicht so einfach, weil es so verdammt viele Rezepte gibt und die meisten sich wirklich lecker lesen. Irgendwann muss man sich dann aber auch entscheiden, sonst ist das Jahr ratzfatz um.

Pulled Pork im Bun mit Krautsalat und Soße

Ich habe mich dann für das Rezept von Mona von 180Grad Salon entschieden, die das Pulled Pork nach einem Rezept von Miri aus Miris Jahrbuch zubereitet hat. So ist das, gute Rezepte machen die Runde und wenn ihr an der eigentlichen Zubereitung vom Pulled Pork interessiert seid, schaut mal bei den beiden Mädels vorbei. Da ich mich an das Rezept der beiden gehalten habe, brauche ich das ja nicht nochmal aufzuschreiben. Einer meiner Vorsätze fürs neue Jahr, sei faul, wo immer es geht.

Pulled Pork Sandwich mit einer Cranberry-Apfel-Sauce und Brie Käse

An Neujahr gab es die Reste vom Pulled Pork dann als Sandwich und das war so verdammt lecker, dass ich euch jetzt das Rezept geben muss. Geht nicht anders! Und wenn euch bei den Fotos das Wasser im Mund zusammenläuft und ihr euch ärgert, weil ihr gerade kein Pulled Pork im Ofen habt, dann funktioniert das Sandwich auch mit normalen Schweinebraten (auch als Aufschnitt) und sogar komplett ohne Fleisch. Die Kombination Brie mit der süßlich-sauren Cranberry-Apfel-Sauce passt nämlich super zusammen. Dann einfach das Brot mit dicken Scheiben Brie und reichlich von der Sauce belegen und in der Pfanne grillen.

Pulled Pork Sandwich

Ich hatte glücklicherweise noch jede Menge Pulled Pork übrig und konnte mich damit locker ins Sandwich-Delirium schießen. Für das Sandwich habe ich ein Walnussbrot genommen, weil das toll zur Sauce und zum Käse schmeckt. Wenn du das Sandwich nachbaust, versuche auch Walnussbrot zu bekommen. Es geht natürlich auch mit jedem anderen Brot, aber mit Walnussbrot ist der Spaß noch größer.

Das Pulled Pork Sandwich wird mir Brie belegt

Pulled Pork Sandwich mit Cranberry, Apfel und Brie

Jetzt mal ehrlich. Das sieht doch einfach nur schweinchenlecker aus, oder? So schön kann Resteverwertung sein! Am 2 Januar gab es dann die letzten Reste vom Pulled Pork noch auf einem Flammkuchen, dazu später mehr. Jetzt kann ich dir nur wärmsten empfehlen ganz bald ein Pulled Pork zuzubereiten und für die Reste unbedingt dieses Sandwich vorzumerken.

Falls du Pinterest nutzt, schau mal auf meinem Fingerfood Board vorbei. Da findest du neben dem Pulled Pork Sandwich noch andere leckere Kleinigkeiten.

Es wird garantiert auch nicht sehr lange dauern, bis ich das nächste Pulled Pork in den Ofen werfe. Ich bin jetzt echt angefixt, weil ich das so unkompliziert und lecker fand. Mal schauen, welches Rezept als Nächstes ausprobiert wird. Falls du ein Knallerrezept für ein Pulled Pork haben solltest, bitte verrate es mir! Ich will mehr davon, mehr, mehr, mehr!

[grey_box]

Rezept Zutaten für 2 Sandwiches • Zubereitungszeit ca. 25 Minuten

  • 4 Scheiben Walnussbrot
  • Reste vom Pulled Pork
  • 4 Scheiben Brie
  • 120 g getrocknete Cranberrys
  • 1/2 Apfel, fein gewürfelt
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 100 ml Orangensaft
  • Butter

Zubereitung • Pulled Pork Sandwich mit Cranberry-Apfel-Sauce & Brie •

Von der Cranberry-Apfel-Sauce wird etwas übrig bleiben,selbst wenn du sie fingerdick aufs Sandwich streichst. Das macht aber nichts, sie schmeckt auch amn ächsten Tag immer noch sehr lecker und kann ohne Probleme anderweitig verwendet werden.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Pulled Pork Reste in Alufolie wickeln und ca. 15 Minuten im Backofen erwärmen.

In der Zwischenzeit den Apfel schälen, halbieren und eine Hälfte fein würfeln. Einen Topf bei mittlerer Hitze aufsetzen und die Cranberrys, die Apfelwürfel, den Orangensaft und den Zucker in den Topf geben und solange einköcheln lassen, bis eine marmeladenartige Konsistenz erreicht und die Flüssigkeit fast vollständig verschwunden ist.

Die 4 Brotscheiben jeweils auf einer Seite mit Butter bestreichen und zwar jeweils auf der Seite, die später als Boden und als Deckel dient. Ein Pfanne aufsetzen und 2 gebutterte Brotscheiben in die kalte Pfanne legen, mit der gebutterten Seite nach unten. Die beiden Brotscheiben mit etwas Pulled Pork, reichlich Cranberry-Apfel-Sauce und zerzupftem Brie belegen und die noch fehlenden 2 Brotscheiben als Deckel auflegen, mit der gebutterten Seite nach oben.

Die Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen und nach einigen Minuten (Anheben und gucken, ob das Brot schon gebräunt ist) die beiden Sandwiches mit einem Pfannenwender umdrehen, so das die obere gebutterte Scheibe nun auf dem Pfannenboden liegt. Noch einige Minuten braten, dann herausnehmen, kurz abkühlen lassen und servieren.
[/grey_box]

Anzeige