Rezept Erdbeerquark mit frischen Erdbeeren

Erdbeerquark – Omas leckere Quarkspeise mit Erdbeeren

Die Erdbeersaison ist in vollem Gange und hier vergeht kein Tag, an dem ich nicht eine neue Schale Erdbeeren kaufe. Mein Sohn liebt die kleinen roten Früchte und ich liebe es, ihm leckere Gerichte mit Erdbeeren auf den Tisch zu stellen. Zu unser aller Favoriten gehört dabei der Erdbeerquark, den ich schon als Kind bei meiner Oma gegessen habe. Damals hieß das noch Quarkspeise und ich nenne es heute immer noch so. 😀

Cremiger Erdbeerquark mit frischen Erdbeeren.

Mein Sohn war Anfangs immer irritiert und fragte, was bitte eine Quarkspeise ist. Mit Erdbeerquark konnte er mehr anfangen, den gibt es regelmäßig und ganzjährig in der Schule zum Nachtisch – ohne echte Erdbeeren. 😉 Mein Kind war noch in der Kita, als er das erste Mal meine aka Omas Version probiert hatte und fand sie natürlich viel leckerer. Das wundert mich natürlich nicht, ist hier doch der volle Erdbeergeschmack enthalten.

Als ich Kind war, gab es die Erdbeer Quarkspeise auch nur im Sommer, eben wenn es frische Erdbeeren gab. Meine Großeltern hatten einen Garten, der in der DDR ein wahrer Schatz war. Die Auswahl im Konsum (der örtliche Supermarkt) war nur sehr eingeschränkt und wenn man nicht die richtigen Leute kannte, war die Auswahl noch kleiner. Dank des Gartens hatten wir immer genug Obst und Gemüse und meine Großeltern haben sich Jahr für Jahr abgerackert, damit das auch so blieb.

Quarkspeise mit frischen Erdbeeren.

Ich hatte als Kind natürlich keine Ahnung, wie anstrengend Gartenarbeit war und für mich war es normal, dass wir oft frisches Obst und Gemüse hatten. Wenn ich dann Besuch von Freunden bekam, die keinen Garten hatten, merkte ich wie besonders das war.

Meine Oma kochte auch immer viel ein, damit wir im Herbst und Winter noch Früchte hatten und ihr Keller war eine kleine Schatzkammer. Ich wurde oft in den Keller geschickt um ein Glas Birnen oder Kirschen zu holen, die es dann zum Nachtisch gab oder weil meine Oma einen Kuchen backen wollte. Und ich weiß heute noch, wie es im Keller roch. Es war immer eine Mischung aus feuchtem Keller und frischer Wäsche. Denn nebem dem Kellerraum meiner Oma war die große Waschküche, die alle im Haus nutzten. Was für Erinnerungen gerade in mir hochkommen! Dabei wollte ich doch nur über Erdbeerquark schreiben. 🙂

Zurück zu den Erdbeeren. Die wuchsen eben auch im Garten und manchmal waren so viele Früchte reif, dass meine Oma und meine Mutter zusehen mussten, alles zu verarbeiten. Sie wollten natürlich nicht alles einkochen, denn frisch sind die Früchte ja auch sehr lecker. Also gab es oft Erdbeerkuchen. Dafür nahm meine Oma nur die schönsten Erdbeeren, schließlich musste der Kuchen gut aussehen. Die Erdbeeren mit krummen Wuchs und mit abgeschnittenen Macken kamen in den Erdbeerquark. Das war quasi die Resteverarbeitung – und ich habe sie geliebt. <3

Meine Oma hat dann immer einen Teil der Beeren püriert. Sie hatte nicht viele elektrische Geräte in der Küche, aber dieses kleine gelbe Häckslerding war immer für die Quarkspeise im Einsatz. Und weil ihre liebste Enkeltochter, nämlich ich :D, eine Mäkelliese war, hat sie die pürierte Masse durch ein Sieb gestrichen, denn ich mochte die Kerne nicht im Quark. Ich mache das heute noch für mich. Mein Mann und mein Sohn würden den Quark auch mit den Kernen essen, aber für mich gehören die da einfach nicht rein.

Es ist auch ein optisches Ding, weswegen die Kerne für mich nicht in den Quark kommen. Wenn du nicht so pingelig bist wie ich, kannst du dir die Nummer mit dem Sieb aber gerne sparen.

Wenn das Erdbeerpüree fertig ist, kommt es zum Quark. Dieser wird mit etwas Zucker und einer Prise Salz glattgerührt und ist damit auch fast fertig. Die andere Hälfte Erdbeeren hat meine Oma immer noch klein geschnitten und in eine Schüssel neben den Quark gestellt. Eigentlich gehören die Erdbeeren in den Quark, aber da ich den Quark nicht mit Stücken gegessen habe, konnte sich jeder selbst die Beeren in den Quark löffeln. Ich mag nämlich den Geschmack von Erdbeeren, kann sie nur nicht als Stücke kauen. Ja ich weiß, es ist kompliziert bei mir…

Normalerweise gehören also die Erdbeeren in den Erdbeerquark und dann ist die gute alte Quarkspeise auch schon fertig. Sie schmeckt wunderbar nach Erdbeeren und nach Sommer und für mich auch nach alten Zeiten, denn der Geschmack beamt mich immer wieder in meine Kindheit zurük und ich sehe meine Oma mit Kittelschürze in der Küche stehen. Meine Oma trug immer eine Kittelschürze und die Oma meiner Freundin auch. Mir war lange nicht klar, dass nicht jede Oma eine Kittelschürze trug. 😀

Cremiger Erdbeerquark.

Hier gehört die Erdbeer Quarkspeise jedenfalls zu jeder Erdbeersaison dazu und ich würde mich freuen, wenn dir jetzt einfällt, dass du sowas auch schon eeeewig nicht mehr gegessen hast und jetzt ganz großen Appetit verspürst. Lass es dir schmecken! 🙂

Rezept Erdbeerquark mit frischen Erdbeeren

Erdbeerquark – Omas leckere Quarkspeise mit Erdbeeren

Diese cremige Quarkspeise mit Erdbeeren weckt immer wieder tolle Kindheitserinnerungen bei mir. Ich habe Omas Erdbeerquark mit frischen Erdbeeren geliebt und heute liebt ihn mein Sohn. Der Quark ist schnell und einfach gemacht und richtig lecker.
4.8 von 11 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Koch- / Backzeit 2 Min.
Zeit Gesamt 12 Min.
Gericht Dessert
Land & Region Deutschland
Anzahl

Personen
4

Zutaten
 

  • 500 g Quark
  • 200 g Erdbeeren
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker

Zubereitung
 

  • Quark, Zucker und eine Prise Salz miteinander verrühren.
  • Die Erdbeeren waschen und putzen. Die Hälfte davon fein pürieren und die andere Hälfte in kleine Stücke schneiden.
  • Die pürierten Erdbeeren durch ein Sieb streichen, um keine Kerne im Quark zu haben. Die Masse zum Quark geben und verrühren. Die klein geschnittenen Erdbeeren vorsichtig unterheben.