Burger nach Jamie Oliver

Gestern war es endlich mal wieder soweit und ein weiterer selbstgemachter Burger landete auf meinem Teller! Es gibt Burger Baby! und das wurde auch verdammt nochmal Zeit. Und was für ein Burger!

So ganz ohne leckeren Burger war ich die letzten Wochen allerdings nicht und ein kurzer Abstecher zu den Jungs und Mädels von Burger Nerds war Pflicht und auch beim Tofino in Essen bin ich mal schnell reingehüpft und habe mir einen leckeren Burger braten lassen. Aber der letzte selbstgemachte Burger war tatsächlich schon eine Weile her. Umso größer war die Freude auf den gestrigen Tag. 🙂

Saftiger Rindfleisch Burger mit Cheddar

Ich habe zwar generell immer sehr große Freude daran meine eigenen Burger Buns (Brötchen) zu backen, die Saucen zuzubereiten, den Bacon zu braten, aber so viel Spaß wie es auch macht, dauert es natürlich schon ein ganzes Weilchen bis so ein Burger dann letztlich verschlungen gegessen werden kann. Und diese Zeit habe ich halt leider auch nicht immer. Eine Runde Mitleid bitte!

Gestern war es dann aber endlich so weit und ich konnte für meine Frau, für mich und für 2 Freunde einen sehr grandiosen Burger bauen. Das war insgesamt wieder sehr genial und hat Riesenspaß gemacht! Ich habe am morgen ganz entspannt die Brioche Burger-Buns gebacken (hier findet ihr das Rezept) und dann die Stunden gezählt, bis ich endlich die Pfannen vorglühen konnte.

Fluffige Burger Buns

Für diesen unglaublich leckeren Burger habe ich mich übrigens von Jamie Oliver inspirieren lassen, der den Insanity-Burger ganz unbescheiden den weltbesten Burger nennt. Das kennen wir ja vom Jamie, er geizt nie mit Superlativen. Das es der weltbeste Burger ist, wage ich mal zu bezweifeln, aber er ist verdammt lecker und darauf kommt es an.

Überhaupt macht Jamie immer richtig großartige Burger, die gar nicht so viele Zutaten brauchen, um extrem lecker zu sein. Er hat immer sehr coole Ideen, wie zum Beispiel die Eisberg-Mayonnaise bei dem heutigen Burger. Die ist einfach genial und megalecker und so einfach in der Zubereitung, da muss man halt auch erstmal drauf kommen. Ich hoffe, ihr probiert den Burger und die Mayo aus, sonst verpasst ihr was.

Aber auf Jamie lasse ich ja eh nichts kommen, ich mag ihn einfach, auch weil er es war der mich überhaupt erst zum Kochen brachte. Ich besitze fast alle seine Bücher und das sind ja nun wirklich nicht wenige. Der gute Jamie haut die Bücher schon ordentlich raus, aber das ist ok, weil sie eigentlich immer schöne und einfache Rezepte enthalten und nicht umsonst fast ausnahmslos Bestseller werden. Der Burger stammt übrigens aus seinem Buch “Wohlfühlküche”, was auch zu meinen Favoriten von ihm gehört.

Jamies Wohlfühlküche: Essen, das glücklich macht
Von Jamie Oliver
Preis: EUR 26,95
52 neu von EUR 23,008 gebraucht von EUR 14,72
Wohlgefühl kann so viele Dinge bedeuten, erst recht, wenn man es aufs Essen überträgt. Wohlfühl-Küche - Seelenfutter, Nervennahrung, Trostessen, wie immer man es nennen möchte - ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Es geht um Gerüche, Klänge und Aromen. Es geht um Gerichte, die zu einer bestimmten Zeit genau den Nerv treffen und die Fähigkeit besitzen, Gefühle und Stimmungen auszulösen, Erinnerungen zu wecken oder neue zu schaffen (...). - Jamie Oliver 408 Seiten ca. 300 Farbfotografien 252 x 199 mm, gebunden mit Leineneinband, Prägung & Schutzumschlag
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Irgendwann muss ich mal ein paar Jamie Bücher genauer vorstellen und wer weiß, vielleicht werdet ihr dann auch so ein großer Jamie-Fan wie ich, oder seid ihr es schon?

Falls nicht, werdet ihr es spätestens nach dem ersten Bissen in diesen Burger. Ganz sicher! 😀

Beef Burger Nach Jamie Oliver

Ich habe mich übrigens weitestgehend an Jamies Rezept gehalten, nur bei der Mayo ein paar Details nach meinem persönlichen Geschmack verändert und das Fleisch, also die Patties im Ofen zu Ende gegart, anstatt sie unter eine hitzebeständige Schüssel zu legen. Der Ofen ist dann doch einfach praktischer, besonders wenn man 4 Patties gleichzeitig fertig garen möchte, so wie in meinem Fall.

Was kommt alles auf den Burger? Gutes Rinderhackfleisch, rote eingelegte Zwiebeln (sehr lecker!), kleine Gewürzgurken, würziger englischer Cheddar und die geniale Eisberg-Mayo. Ich stehe auch darauf, das Jamie das Fleisch in der Pfanne noch mit Senf bestreicht, das gibt so einen geilen Geschmack. Rooar! Nachmachen, unbedingt. Geniales Teil.

Sollte euch der Burger schmecken, gehen die Lorbeeren definitiv an Jamie. Ihr dürft mir aber natürlich trotzdem Lob und Liebesbekundungen in den Kommentaren hinterlassen, immerhin habe ich den Burger ganz ordentlich nachgebaut und trotz Bärenhunger noch ein schönes Foto geschossen. Das war so verdammt schwer, weil ich das Teil am liebsten sofort aufgefuttert hätte! Aber ich habe alles gegeben und jetzt seid ihr dran!

Wie immer darf mein ultimativer Tipp nicht fehlen, wenn ich ein Burger-Rezept veröffentliche: Kauft euch eine ordentliche Burgerpresse und ihr werdet es nicht bereuen und Spaß daran haben.

Die Burgerpressen kosten nur kleines Geld und haben den großen Vorteil das euer Fleisch immer gleichmäßig geformt wird. So passt es nicht nur schön auf das Burgerbrötchen, sondern ihr könnt euch sicher sein das alle Patties auch den gleichen Garpunkt haben, weil sie gleich dick sind. Gut investiertes Geld!

Viel Spaß beim Burgern! Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltet ihr dieses Rezept ausprobiert haben, tagt doch bitte Fotos davon mit: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder,

Malte.

Portionen 4

Burger ala Jamie Oliver

45 minKochzeit

45 minGesamtzeit

Save RecipeSave Recipe
Recipe Image

Zutaten

Für den Eisbergsalat-Mayonnaise:

1/4 Eisbergsalat

3 EL Mayonnaise

1 TL Senf

1 EL Ketchup

1 TL Tabasco

1 TL Worcestersauce

1 TL Sherry

1 Spritzer Zitronensaft

Salz

Für den Burger:

600 g Rinderhack

1 große rote Zwiebel

8 kleine Gewürzgurken

8 Scheiben Bacon

4 Scheiben würziger Cheddar

4 TL Senf, Ketchup bei Bedarf

1 EL Worcestersauce

2 EL Sherryessig oder Weißweinessig

4 Burger-Buns

Salz, Zucker und schwarzer Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

    Eisbergsalat-Mayonnaise:
  1. Einen 1/4 Eisbergsalat in feine Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. 3 EL Mayonnaise, 1 EL Ketchup, 1 TL Senf, 1 TL Tabasco, 1 TL Worcestersauce, 1 TL Sherry, 1 Spritzer Zitronensaft zufügen und alle Zutaten miteinander verrühren. Die Mayo evtl. noch mit Salz abschmecken.
  2. Burger:
  3. Das Rinderhack mit 1 EL Worcestersauce, Salz und schwarzem Pfeffer würzen und zu 4 Pattys verarbeiten. Die rote Zwiebel in hauchdünne Streifen schneiden, in eine Schüssel geben und mit dem Sherryessig, Salz und Zucker einige Minuten marinieren. Die Gurken in dünne Scheiben schneiden und die Burger-Buns antoasten oder kurz in der Pfanne ohne Fett anrösten und warm beiseite stellen.
  4. Den Backofen auf 140 Grad Ober und Unterhitze vorheizen und ein Rost sowie eine mit Alufolie ausgelgte Fettpfanne unter dem Rost in den Ofen legen. In einer großen Pfanne ohne Fett auf mittlerer Hitze den Bacon knusprig braten und warm beiseite stellen. Die Pfanne mit Küchenpapier grob auswischen und am besten noch eine zweite Pfanne aufsetzen und bei beiden die Hitze hoch stellen.
  5. Die Pattys mit ganz wenig Olivenöl in die beiden Pfanne geben und 2 Minuten in der Pfanne anbraten, dann wenden und mit Senf bestreichen und jeweils 1 Scheibe Cheddar auf die Pattys legen. Weitere 2 Minuten anbraten und die Pattys auf dem Rost in den Ofen legen und 3 Minuten im Ofen backen, bis der Käse zerlaufen ist. Rausnehmen.
  6. Die Unterseite der angetoasteten Burgerbrötchen dick mit der Eisbergsalat-Mayonnaise bestreichen mit jeweils einem Burgerpatty belegen. Auf das Patty 2 Scheiben Bacon, ein paar marinierte Zwiebeln und ein paar Gurkenscheiben geben und zum Schluss die Brötchenhälfte als Deckel oben drauf geben. Wer mag, bestreicht die Unterseite des Deckels noch mit etwas Ketchup.
7.6.8
56
https://www.malteskitchen.de/burger-ala-jamie-oliver/

Lust auf noch mehr geile Burger?

14 Kommentare zu “Burger ala Jamie Oliver

  1. holla sieht der gut aus, wie esse ich den denn?
    • Mit dem Mund! :D Nee, der ist schon eine Herausforderung und ich würde Messer und Gabel bereitlegen. Oder du hast keine Angst vor Sauereien, dann drückst du ihn mal kräftig zusammen und stürzt dich mit den Händen ins Vergnügen. Da würde ich ihn aber vorher in Butterbrotpapier wickeln!
  2. Hallo Malte, der sieht ja unfassbar gut aus und wird nachgemacht! Liebe Grüße, Franzy
  3. Deine Bilder sind fast schon Körperverletzung! Der Burger sieht so gut aus. Respekt!
  4. Ja, bitte. Unbedingt. Sieht wieder klasse aus.
  5. Perfektes Rezept...vielen Dank dafür. Ich habe es letzten Samstag gleich ausprobiert & es ist super gut angekommen. Weiter so!!
  6. Lecker das steht fest aber du hast eine für mich unverzichtbare Zutat weggelassen cipotle tabasco!!! Gibt erst den richtigen Geschmacks Kick!! Wenn ich's hinkrieg lade ich ein Foto hoch wie meiner aussieht!!
  7. Klasse Burger! Danke für das Rezept. War richtig lecker. :)
  8. ohhhh Vielen Dank für das großartige Rezept und die tollen Fotos! wenn ich nicht schon verheiratet wäre hätte mein Mann mir nach dem Bürgeressen sofort einen Antrag gemacht :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.