Wie hat schon Meister Naidoo in seinem neuen Song „Bei meiner Seele“ so treffend und richtig festgestellt: „Morgens bleibt fast jeder gern liegen. Auch wenn viele dir gerne was anderes erzählen“. Weltklasse Textzeile vom Xavier – Respekt!

Ich erzähle euch nix anderes und bleibe Morgens tatsächlich gerne liegen und hole diese  Zeit dann wieder beim Frühstück raus, indem ich mir nur schnell eine öde Schnitte schmiere. Manchmal, wenn mich das karge Frühstück zu sehr nervt, haue ich aber ordentlich auf den Putz und brate mir ein paar Eier. Zuletzt gab es sogar ein Tomatenomelett mit Bacon – das Rezept stammt aus der Zeitschrift Lecker und ist von Steffen Henssler. Hier kommt es.

Tomatenomlett mit Bacon

Sieht so lecker aus, wie es geschmackt hat, das Tomatenomelett mit Bacon

Mein Fazit: Wer Omeletts mag, wird auch das Tomatenomelett ala Henssler mögen. Mir hat es gut geschmeckt, es war saftig und würzig (durch den Speck und den Parmesan) und ich war danach auch gut satt (es gab noch eine Schnitte Bauernbrot dazu). Unterm Strich war es auch kein sooooo großer Aufwand und für ein bisschen Abwechslung auf dem Frühstückstisch, kann man auch mal eine knappe halbe Stunde investieren.

Viel falsch machen, kann man hier auch nicht, selbst wenn man noch verschlafen ist. Ein bisschen Vorsicht bei der Hitze, wenn man das Ei stocken lässt und dann läuft das von alleine.

[grey_box]

Zubereitung • Tomatenomelett mit Bacon •

Morgens kommt es auf ja jede Minute an, deswegen keine Zeit vertrödeln und den Parmesan reiben, die Frühlingszwiebel waschen und in feine Ringe schneiden, den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden sowie die Tomaten waschen und würfeln. Die Kräuter habe ich auch schon gehackt, obwohl das im Rezept erst kurz vor dem Servieren erledigt wurde. Nun war ich aber gerade schon im Messermodus, warum also warten?

Fertig vorbereitet.

Eine Pfanne aufsetzen (mittlere Hitze), 1 EL Butter sowie 1 EL Olivenöl hineingeben und den Speck knusprig ausbraten.

Während der Speck brutzelt, die Eier, Sahne und den Parmesan in einer Schüssel verquirlen und vorsichtig salzen (der Parmesan und der Bacon sind bereits salzig) und pfeffern. Henssler nimmt den Stabmixer, bei mir hat es auch ein Schneebesen getan.

Nun den Speck aus der Pfanne nehmen (aber erst, wenn er schön knusprig ist) und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Frühlingszwiebel und den Knoblauch in die Pfanne geben und leicht andünsten. Die Tomatenwürfeln dazugeben und ebenfalls kurz (1 Minute) andünsten.

Die Hitze reduzieren (kleine Hitze wählen) und die Eiermischung in die Pfanne geben. Deckel auf die Pfanne geben und das Ei ca. 10-15 Minuten stocken lassen. Da musst man einfach zwischendurch mal in die Pfanne schauen, ein bisschen daran rütteln, um zu sehen wie fest das Ei schon geworden ist.

Während das Ei stockt, habe ich den Bacon gehackt. Henssler gibt ihn im Ganzen am Ende auf das Omelett, ich habe ihn gehackt, damit ich ihn über das gesamte Spielfeld verteilen kann.

Wenn das Ei fertig gestockt ist, kann man es ganz einfach aus der Pfanne auf einen Teller gleiten lassen und bestreut es noch mit den gehackten Kräutern.

[asa book]3831018383[/asa]

Zutaten für 1 Portion • Zubereitungszeit ca. 25 Minuten

  • 3 Eier
  • 15 g Parmesan
  • 2 Scheiben Bacon
  • 1 EL Schlagsahne
  • 1 Frühlingszwiebeln
  • 1 Tomate
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • ein bisschen Petersilie, fein gehackt
  • ein bisschen Basilikum, gehackt
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

[/grey_box]

Anzeige