Saftige Frikadellen mit Wirsinggemüse

Was haben wir dieses Jahr nur für ein verrücktes Wetter? Mitte Oktober zeigt das Thermometer immer noch unfassbare 26 Grad und die Sonne strahlt vom Himmel. Mir soll es ja recht sein, sehr sogar, aber kulinarisch gesehen wirft mich das schon aus der Bahn. Man weiß ja gar nicht mehr so genau was man noch kochen soll? Eigentlich ist jetzt Herbstküche angesagt, aber bei 26 Grad möchte ich doch lieber fruchtiges Eis und sommerliche Salate essen und auf jeden Fall den Grill anfeuern.

Letzte Woche war es dagegen schon richtig herbstlich und der Sommer schien vergangen. Es waren nasskalte 15 Grad (ich bin eine Frostbeule) und meine Gedanken kreisen nur noch um die Herbstküche. Ich hatte zum ersten Mal so richtig Lust auf deftiges Essen und da kamen meine Frikadellen mit Wirsinggemüse und Kartoffeln genau recht.

Saftige Frikadellen mit Wirsinggemüse

Zum Thema Frikadellen könnte man ein eigenes Buchs schreiben und Frikadellen-Rezepte gibt es so viele wie Sterne am Himmel. Und ich bin mir absolut sicher, dass jeder sein eigenes Frikadellen-Rezepte für das beste der Welt hält. Und mit Recht! Kaum ein anderes Gericht ist mit so vielen liebevollen Erinnerungen an die Mama oder die Oma verbunden wie Frikadellen bzw. Buletten. Frikadellen sind auf jeden Fall deutsches Kulturgut.

Ich liebe Frikadellen natürlich auch heiß und innig und bin immer wieder davon begeistert, wie einfach man sie variieren und ihnen damit eine neue Geschmacksrichtung geben kann. Die Wahl des Fleisches, der Gewürze und Kräuter beeinflusst den Geschmack maßgeblich und ich bin deshalb auch ein Freund davon, möglichst viele Varianten auszuprobieren. Immer die gleichen Frikadellen zuzubereiten ist mir zu wenig und wenn sie noch so gut schmecken. Geht es dir da ähnlich und bist du diesbezüglich auch so experimentierfreudig? 

Leckere Frikadellen halb halb

Manchmal müssen es aber dann doch „klassische“ Frikadellen sein, weil sie so wie heute eben perfekt zum Wirsinggemüse passen. Das ist Heimat-Gefühl pur und da würden mich „exotische“ Gewürze nur stören. Ein wenig Petersilie in der Hackmasse (halb-halb, also Rind- und Schweinefleisch) wäre aber mehr als in Ordnung, falls du das besonders gerne magst. Ansonsten verwende ich heute für die Hackfleischmasse nur Schalotten, in Sahne (Milch geht auch) eingeweichtes Brot, scharfen Senf, Eier und gewürfelten Speck. 

Immer wenn ich Wirsinggemüse zubereite treffen bei mir Zuhause zwei Welten aufeinander. Während für mich der Wirsing durchaus noch etwas Biss haben darf oder besser gesagt muss, mag meine Frau ihn am liebsten komplett weich geköchelt. Man könnte auch „matschig“ sagen, wenn man(n) auf Ärger aus ist!

Frikadellen und Wirsing

Aber das ist nicht die einzige Kontroverse. Während ich die Sauce beim Wirsinggemüse eher sparsam einsetze, muss bei meiner Frau der Wirsing in der Sauce praktisch um sein Leben schwimmen. Standard Antwort meiner Frau: „Da ist ja viel zu wenig Sauce dran!“.

Meinem Sohn ist das übrigens alles pupsegal, ob weich oder bissfest, mit viel Sauce oder wenig, er spuckt das Zeug genau in dem Moment wieder aus, sobald es seine Lippen auch nur berührt. Läuft!

Normalerweise gebe ich an mein Wirsinggemüse ganz gerne noch ein paar zuvor blanchierte und von der Haut befreite Tomatenwürfel, die hatte ich dieses Mal leider nicht im Haus. Ersatzweise habe ich getrocknete Tomaten verwendet, was ok ist, aber mit frischen Tomaten schmeckt es mir doch besser. Ich würde dir also zu den frischen Tomaten raten, falls du das Gemüse nachkochen möchtest.

Saftige Frikadellen mit Wirsinggemüse

Was soll ich zu diesem tollen Essen sonst noch groß schreiben? Das ist einfach ein Klassiker, für den man mich Nachts wecken kann und der bei den meisten Menschen ein wohlige Gefühl beim Essen auslöst. So sieht für mich einfaches und gutes Essen aus und ich wünsche dir ganz viel Freude beim Nachkochen. Über dein persönliches und liebstes Frikadellen-Rezept freue ich mich übrigens auch. Hinterlasse es mir doch als Kommentar; vielen Dank dafür!

Saftige Frikadellen mit Wirsinggemüse

Bei diesem leckeren Gericht braucht es nicht viele Worte! Gut gewürzte und saftig gebratene Frikadellen auf einem Wirsinggemüse mit sahniger Sauce. Das ist echtes Seelenfutter, welches mich in meine Kindheit entführt.
Bisher hat noch niemand das Rezept bewertet.
Vorbereitung 15 Min.
Koch- / Backzeit 1 Std.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutschland
Anzahl

Personen
4

Zutaten
 

Frikadellen:
  • 1 kg Hackfleisch halb Schwein, halb Rind
  • 1 mittlere Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen
  • 180 g durchwachsen-geräucherter Speck, fein gewürfelt
  • 4 Scheiben Toastbrot, entrindet und in kleine Würfel geschnitten
  • 150 ml Sahne
  • 2 Eier, Größe M
  • 2 TL scharfer Senf
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • Butterschmalz
  • Zweige Rosmarin und 2 Zweige Thymian, Optional
Wirsinggemüse:
  • 500 g Wirsing
  • 150 ml Sahne
  • 75 ml Gemüsefond
  • 1 TL Kümmelsaat
  • 4 getrockneten Tomaten, fein gewürfelt
  • 2 EL fein gehackte Petersilie
  • Butterschmalz
  • Salz, Peffer, Zitronensaft

Zubereitung
 

Frikadellen:
  • Die Brotwürfel in eine Schüssel geben und mit der Sahne übergießen. Vermischen und für 15 Minuten stehen lassen.
  • Eine Pfanne aufsetzen, bei mittlerer Hitze heiß werden lassen und 1 EL Olivenöl hineingeben. Die Speckwürfel in dem Olivenöl knusprig auslassen und sobald der Speck knusprig ist, die Hitze auf kleine Hitze reduzieren, 1-2 EL Olivenöl und die Zwiebeln zufügen und die Zwiebeln weich garen. Den Knoblauch zufügen, zwei weitere Minuten garen und die Speck-Zwiebelmischung vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
  • Das Hackfleisch in eine große Schüssel geben und die Eier, das eingeweichte Brot, die Speck-Zwiebel-Mischung und den Senf zufügen, gut salzen und pfeffern und die Zutaten miteinander vermengen.
  • Einen Probeklops formen und in Butterschmalz braten und die Masse gegebenenfalls mit Senf, Salz, Pfeffer nachwürzen. Stimmt die Würzung aus der Hackfleischmasse mit nassen Händen gleichgroße Frikadellen formen. Ich nehme zum Portionieren einen Eisportionierer oder eine kleine Suppenkelle, so habe ich immer die gleiche Menge an Hackfleisch, die ich formen kann.
  • Die Frikadellen portionsweise in reichlich (der Pfannnenboden sollte bedeckt sein) Butterschmalz und bei kleiner bis maximal mittlerer Hitze braten. Wer mag, gib die Rosmarin- und Thymaianzweige mit ins Bratfett.
Wirsinggemüse:
  • Den Wirsing in feine Streifen schneiden, waschen und mit einer Salatschleuder trocknen. 2 EL Butterschmalz bei mittlerer Hitze in einer große Pfanne zerlassen und die Kümmelsamen darin 1 Minute anrösten.
  • Den Wirsing und die getrockneten Tomaten zufügen und den Wirsing 3-4 Minuten andünsten. Dann den Fond und die Sahne angießen, leicht salzen und das Gemüse bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis es die gewünschte Konsistenz hat. Das dauert zwischen 5 und 15 Minuten.
  • Sobald der Wirsing gar ist, die Pfanne vom Herd nehmen und die Petersilie unterrühren. Das Wirsinggemüse mit Salz, Pfeffer und bei Bedarf etwas Zitronensaft abschmecken.

Lust auf noch mehr leckeres Hackfleisch?