Rezept für Knoblauch-Hähnchen aus dem Ofen
Fleisch Herbst-Rezepte Neuste Rezepte

Knuspriges Knoblauch-Hähnchen aus dem Ofen mit Kartoffeln und Zitronen

Heute ist es mal wieder Zeit für ein schönes, unkompliziertes Essen, das ich ohne zu zögern zu meinen Lieblingsgerichten zählen würde. Aber das verwundert auch gar nicht, wer liebt saftiges Hähnchen mit knuspriger Haut, mit Ofenkartoffeln, Zwiebeln und Zitronen nicht? Eben. Das ist eine sicher Bank. 🙂

leckeres Knoblauch-Hähnchen aus dem Ofen

Dieses schöne und einfache Rezept begleitet mich jetzt schon einige Jahre und ist eigentlich nicht mein Rezept, sondern das Rezept meiner Frau. Sie hat es von ihrer Mama und ich werde es irgendwann an meinen Sohn weitergeben, der immer ganz fleißig in seiner Spielküche steht und backt und kocht was das Zeug hält. Sein aktuelles Lieblingsgericht: eine köstliche Bonbon-Nudel-Suppe! Chefkoch in the making. 🙂

Die Zubereitung des Knoblauch-Hähnchens ist relativ einfach, weil man hier nichts getrennt kochen muss und alle Zutaten einfach gemeinsam auf ein Blech kommen und dann im Ofen garen. Während das Essen im Ofen gart, vermischen sie sich Aromen der Zutaten miteinander und das beste ist der Sud auf dem Backblech, der sich währenddessen bildet. Davon darf man auf keinen Fall etwas übrig lassen, er ist geradezu perfekt geeignet, um die Kartoffeln hinein zu tunken.Hähnchen vom Backblech

Der Sud entsteht durch eine Marinade aus Olivenöl, Zitronensaft, Senf, Knoblauch und Thymian, die für die Kartoffeln und Zwiebeln verwendet wird. Die Kartoffeln kommen zusammen mit den Zwiebeln und Zitronenscheiben in einen Beutel und dürfen 30 Minuten in der Marinade baden. Es stört aber natürlich auch nicht, wenn es länger mariniert.

Ich habe das Gemüse auch schon morgens in die Marinade gelegt und nach Feierabend zusammen mit dem Hähnchen auf das Blech gepackt. Das ist dann ein unkompliziertes und schönes Essen für einen gemütlichen Feierabend.

Marinierte Kartoffeln

Nach dem Marinieren kommt das Gemüse zusammen mit den Hähnchenteilen auf ein Backblech und gart bei 220 Grad rund 45 Minuten im Ofen, eben so lange bis es eine schöne Farbe angenommen hat.

Ich verwende für mein Gericht ganze, kleine ungeschälte Kartoffeln. Ich habe es auch schon mit halbierten Kartoffeln zubereitet und auch schon mit gewürfelten Kartoffeln. Natürlich verkürzt sich bei gewürfelten oder halbierten Kartoffeln auch die Garzeit im Ofen. Hier kann es dann Sinn machen, die Kartoffeln erst auf das Backblech zu legen, wenn das Hähnchen schon eine Zeit lang (15-20 Minuten) im Ofen war. So behalten die Kartoffeln ihren Biss. Wobei es auch Schlimmeres gibt, als etwas zu weiche Ofenkartoffeln. Lieber zu weich als zu roh, oder?

Hähnchen und Kartoffeln vom Backblech

Noch ein schnelles Wort zum Hähnchen. Das beste daran ist wie immer die knusprige Haut, die hier noch extra lecker wird, weil kleine Knoblauchscheiben unter die Haut geschoben werden. Das ist mal richtig köstlich, besonders wenn man Knoblauch liebt.

Knoblauch-Hähnchen

In früheren Zeiten haben sich meine Frau und ich häufiger mal um das letzte Stückchen knusprige Haut duelliert. Sie hat immer gewonnen bzw. habe ich alter Gentleman immer freiwillig auf das letzte Stück verzichtet, (und dann Nachts, wenn sie schlief, mit ihrer Zahnbürste die Toilette geputzt!) sowas gehört sich schließlich so. Heute sind wir so klug und bereiten immer so viel Hähnchen zu, dass wir es nicht komplett aufessen können. Problem gelöst.

Knuspriges Ofenhähnchen mit Kartoffeln

Das war es dann auch schon wieder für heute. Mehr gibt es nicht zu erzählen über dieses einfache und tolle Essen. Vielleicht gefällt es dir und du probierst es mal aus, das wäre schön. Ich freue mich, wenn du mir einen Kommentar zu diesem Rezept oder auch gerne zu deinem liebsten Ofengericht mit Hähnchen hinterlässt und wünsche dir viel Freude beim Nachkochen.

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltest du dieses Rezept ausprobiert haben, zeige mir doch deine Fotos davon unter dem Hashtag: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder,

Malte.

Knuspriges Knoblauch-Hähnchen aus dem Ofen mit Kartoffeln und Zitronen

10 minVorbereitung

45 minKochzeit

55 minGesamtzeit

Recipe Image

Zutaten

8 Hähnchenkeulen, in Ober- und Unterkeule getrennt

3 Knoblauchzehen, in feine Scheiben geschnitten

6 Knoblauchzehen, ganz und angedrückt

1 kg kleine Kartoffeln

2 rote Zwiebeln, geachtelt

1 Bio-Zitrone, in dünne Scheiben geschnitten

Saft 1/2 Zitrone

Salz und Pfeffer

Olivenöl

Marinade:

6 EL Olivenöl

2 TL mittelscharfer Senf

Saft 1/2 Zitrone

4 Zweige Thymian, Blätter gezupft

Salz und Pfeffer

Zubereitung

    Marinade:
  1. Für die Marinade das Olivenöl zusammen mit dem Senf und dem Zitronensaft in eine Schüssel geben und miteinander verrühren. Die Thymianblättchen unterrühren und die Marinade kräftig mit Salz und Pfeffer würden.
  2. Die Kartoffeln, Zwiebeln und angedrückten Knoblauchzehen in einen verschließbaren Beutel geben, die Marinade zufügen und gut mit dem Gemüse vermischen. Für mind. 30 Minuten beiseite legen.
  3. Hähnchen:
  4. Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  5. Die Knoblauchscheiben unter die Haut der Hähnchenstücke schieben und die Stücke mit Olivenöl einreiben. Salzen und pfeffern und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Das Gemüse neben den Hähnchenteilen auf dem Backblech verteilen, die Zitronenscheiben zwischen Hähnchen und Gemüse verteilen und alles im vorgeheizten Ofen für ca. 45 Minuten goldbraun und knusprig backen.

Hinweise

Die Kartoffeln und Zwiebeln sollten mindestens 30 Minuten marinieren.

7.8.1.2
421
https://www.malteskitchen.de/knuspriges-knoblauch-haehnchen-ofen-kartoffeln-zitronen/

Lust auf noch mehr leckeres Hähnchen?

12 Kommentare zu “Knuspriges Knoblauch-Hähnchen aus dem Ofen mit Kartoffeln und Zitronen

  1. Helga Mang
    Dear Mr. Maltes
    at first a warm and sunny "hello" from Florida.
    Ich bin jedes mal gluecklich, wenn mir ein neues Rezept aus Ihrer "Hausmannskost" Kueche ins Haus flattert.. Sie sind eine Inspiration for "my kitchen" und eine tolle Bereicherung fuer gesunde und wohlschmeckende Hausmannskost...
    Bis auf die "suessen Speisen" habe ich viele Ihrer Rezepte bereits mehrfach nachgekocht und dank Ihrer grossartigen Ideen meine Familie und Freunde beglueckt.
    Ich freue mich schon auf Ihr naechstes Rezept , vor allem auf Ihre charmanten und lustigen Kommentare
    • Hallo Helga,

      herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar! Ich freue mich da wirklich sehr darüber und es macht mich glücklich, dass du schon so einiges nachgekocht hast und es dir und deiner Familie geschmeckt hat. Bitte grüße deine Lieben von mir! :)

      Herzliche Grüße ins wunderschöne Florida, Malte
  2. Habe das Rezept am Ostermontag ausprobiert, hat wunderbar funktioniert und sehr lecker geschmeckt. Meine Hähnchenkeulen waren viel größer als auf dem Foto abgebildet und haben deshalb gut 1 1/4 Std gebraucht.
    Meine erwachsenen Mädels, mein Mann, der Freund meiner Tochter und ich natürlich auch, waren auf alle Fälle sehr begeistert. Wird auf alle Fälle nochmal gekocht.

    Vielen Dank, lieber Malte!
    • Hallo Beate,

      das freut mich wirklich sehr, dass es der ganzes Familie so gut geschmeckt hat. Ich danke dir sehr, für so einen schönen Kommentar. :)

      Liebe Grüße, Malte
  3. Hallo Malte,
    auch wir lieben Hähnchenkeulen vom Blech in vielen Variationen....und ohne Reste kann ich gar nicht leben (es könnte ja nicht reichen). Diese Reste fahren dann - je nach Menge - mit mir zu meiner Arbeitsstelle oder verschwinden im Gefrierschranke.
    Zitronen, Olivenöl, Zwiebeln und Knoblauch sind immer gut und Backkartoffeln auch. Nur erschließt sich mir die Sache mit dem marinieren im Beutel nicht. Geht doch auch in der abgedeckten Schüssel? Wieso zwei Teile benutzen/beschmutzen.
    Das ist für mich fast genauso, wenn man nach dem Braten oder Backen des rösche/knusprige Fleisch zum Ruhen in Alufolie wickeln soll....
    • Hallo Bine,

      du kannst die Marinade natürlich auch in einer Schüssel zubereiten. Ich nehme immer einen Beutel, weil ich den so schön bewegen und das Fleisch darin so gut wenden kann, ohne mir jedes Mal die Hände wieder schmutzig zu machen. Das ist der einzige Grund. Die Schüssel tut es auch. :)

      Hähnchen vom Blech ist auch toll. Demnächst gibt es auch noch ein zweites Lieblingsgericht von mir. :)

      Mit der Alufolie hast du Recht. Ich habe früher mein Fleisch auch darin eingewickelt. Das mache ich heute auch nicht mehr, aus genau dem Grund, den du schon genannt hast. Weiche Kruste macht keinen Sinn. :)

      Liebe Grüße, Malte
  4. Hallo Malte. Ich habe heute das Rezept ausprobiert und ist einfach der Hammer! So simpel und sooo lecker. Ich glaube ich habe noch nie so gute Hähnchenschenkel gemacht. Danke für das tolle Rezept.
  5. Isgard Wolter
    Lieber Malte,
    das Rezept ist super lecker!
    ich habe trotzdem eine Frage . Warum das Backpapier? Ich hatte keines und habe es ohne gemacht. Der Sud ist auf dem Blech etwas eingebrannt und ich habe ihn mit etwas Wasser gelöst. Vielleicht ist mein Ofen auch zu heiß gewesen.
    Nächstes Mal probiere ich es mit 200Grad.
    Weicht das Backpapier in dem Sud nicht auf? Oder hilft es, das es nicht einbrennt?
    Liebe Grüße Isgard
    • Hallo Isgard,

      ich verwende das Backpapier auch wirklich nur, damit das Blech nicht so einbrennt. Es weicht ein wenig auf, aber nicht so stark, dass es mich stören würde. 200 Grad funktionieren auch, dann dauert es nur ein wenig länger, aber das stört ja nicht. :)

      Liebe Grüße, Malte
  6. Es war köstlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.