Rezept Rotkohlsuppe nach Steffen Henssler
Köche Steffen Henssler Suppen Weihnachten

Rotkohlsuppe {nach Steffen Henssler}

Wenn ich Abends auf dem Sofa liege und das Fernsehprogramm über mich ergehen lasse, blättere ich gerne nebenbei in Kochbüchern oder Kochzeitschriften. Am liebsten würde ich jeden Tag ein neues Gericht kochen, 365 Tage im Jahr, damit ich möglichst viel aufnehmen und lernen kann.

Mich machen dabei auch immer wieder Gerichte an die ich noch nie gegessen haben oder Kombinationen von Zutaten, die ich ungewöhnlich finde.

Eine farblich tolle Rotkohlsuppe nach Steffen Henssler Rezept

Als ich die Rotkohlsuppe von Steffen Henssler online entdeckte, war ich sofort Feuer und Flamme. Eine Suppe aus Rotkohl? Wie geil ist das denn? Natürlich musste ich sie nachkochen und das Rezept möchte ich auch gerne mit euch teilen. Schon deshalb, weil die Suppe auf dem Teller so schön aussieht.

Grill den Henssler - Das Kochbuch: Über 70 unschlagbare Siegerrezepte (Gräfe und Unzer Einzeltitel)
Von Steffen Henssler
Preis: EUR 19,99
30 neu von EUR 19,9914 gebraucht von EUR 5,26
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Die Basis der Suppe ist neben dem Rotkohl ein guter Geflügelfond oder eine gute Brühe und da würde ich auf keinen Fall Pulver verwenden. Die Suppe kostet ja vergleichsweise wenig Geld, weil die restlichen Zutaten sehr günstig sind und dann kann man die gesparte Kohle auch in einen guten Fond investieren. Ich habe zwar nichts gegen Pulver, aber in Suppen schmeckt man meiner Meinung nach immer einen typischen “Pulver”-Geschmack heraus.

Die Rotkohlsuppe hat eine tolle Farbe

Ich habe zum ersten mal überhaupt frischen Rotkohl verarbeitet und das dann gleich so ein hübsches Gericht dabei rauskommt, macht mir total Freude. Die Suppe ist optisch ein richtiger Knaller und als Vorspeise an Weihnachten bestimmt ein Hit.

Geschmacklich ist sie ganz lecker, auch wenn ihr ein bisschen die Kraft fehlt. Das ist eher ein feines Süppchen, eine Ballade und kein Rock’n’Roll. Ich finde sie aber trotzdem toll!

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltet ihr dieses Rezept ausprobiert haben, tagt doch bitte Fotos davon mit: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder,

Malte.

Portionen 4 Portionen

Rotkohlsuppe {nach Steffen Henssler}

15 minVorbereitung

50 minKochzeit

1 hr, 5 Gesamtzeit

Save RecipeSave Recipe
Recipe Image

Zutaten

400 g frischer Rotkohl

750 ml Geflügelfond

150 g Zwiebeln

100 g Creme Fraiche

2-3 EL Balsamico

2 EL Sonnenblumenöl oder Olivenöl

1 EL Butter

etwas Petersilie oder Schnittlauch zum Anrichten

Zubereitung

  1. Die Suppe ist wirklich kinderleicht zuzubereiten und die Vorarbeit ist auch ruckzuck erledigt. Zunächst wird der Rotkohl geviertelt, der Strunk entfernt und die Blätter in feine Streifen geschnitten. Danach werden die Zwiebeln fein gewürfelt und es kann ans Kochen gehen.
  2. Einen Topf aufsetzen und die Butter sowie das Olivenöl hinein geben und erhitzen. Die Zwiebeln und den Rotkohl hinzufügen und beides für ca. 30 Minuten dünsten, zwischendurch umrühren, bis der Rotkohl weich geworden ist. Dann den Rotkohl mit Balsamico ablöschen, leicht salzen (der Geflügelfond hat auch Salz, also vorsichtig mit dem Salz umgehen!), pfeffern und mit einer guten Prise Piment würzen.
  3. Den Geflügelfond angießen und die Suppe für 10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, das Creme Fraiche einrühren und die Suppe mit dem Pürierstab fein mixen. Wer es super fein haben möchte, kann die Suppe noch durch ein feines Sieb geben und danach noch einmal kurz aufkochen. Das ist aber nicht unbedingt nötig. Die Suppe mit ein bisschen Petersilie oder Schnittlauch garnieren und servieren.
7.6.8
92
https://www.malteskitchen.de/rotkohlsuppe-nach-steffen-henssler/

Lust auf noch mehr Suppen?

3 Kommentare zu “Rotkohlsuppe {nach Steffen Henssler}

  1. Überzeugt mich sofort! :-) Könnte ich mir auch sehr gut meine Parmesan-Nockerl als Einlage vorstellen.... Gleich morgen mal nach einem schönen Rotkohl Ausschau halten...
  2. Endlich jemand, der diese phantastische Rotkohlsuppe zu schätzen weiß! ;-) Ich habe das Kochbuch auch und mich von diesem Rezept genau so angesprochen gefühlt wie Du und letztes Jahr an Weihnachten losgelegt. Ich habe zwar deutlich mehr Säure und Gewürze verwendet als angegeben, weil es mir sonst zu fad war, aber dann war die Suppe ein Knaller! Meine Gäste waren durch die Bank entweder krass begeistert oder komplett abgeschreckt. Vielleicht gibt es bei dieser Suppe nur Liebe oder Hass.. hihi. MIR hat sie einfach super gut geschmeckt, und es ist wirklich mal etwas ganz anderes. Ich hatte als Einlage kleine Klößchen aus ungebrühten Bratwürsten gemacht (also einfach ungebrühste Bratwurste ausdrücken und diese Klößchen dann in der Pfanne braten), das war wirklich super! Herkömmliche Hackklößchen fand ich eher unpassend, aber diese kleinen Mettklößchen waren köstlich (wir essen auch gern Bratwurst mit Rotkohl und Kartoffeln, da passte das bei uns geschmacklich einfach)! Tolle Seite hast Du hier aufgebaut, ich hab schon viele interessante Rezepte bei Dir entdeckt, und ich bin begeistert, wie gut Du Deine Mahlzeiten dann fotografierst! :-) LG, Steffi
    • Ich werde die Suppe Weihnachten auch als Vorspeise für unsere Gäste kochen, wenn sie es hassen, kriegen sie als Strafe vom späteren Hauptgang nur ein Foto zu sehen :biggrin: Allerdings werde ich, wie du, die Suppe dann auch stärker nachwürzen. Wenn ich etwas zum ersten Mal koche, halte ich mich meistens sehr stark an das Rezept, um den im Rezept gewollten Geschmack auch zu bekommen. Beim zweiten Kochen bin ich dann freier und passe es an. Und die Suppe kann ja wirklich ein bisschen Power vertragen. Vielen Dank für dein liebes Kompliment Steffi, auch bezüglich der Fotos. Du verstehst davon ja deutlich mehr als ich, wie ich auf deinem Blog schon sehen konnte und das freut mich so ein Kompliment gleicht noch mehr. danke Dir! :wink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.