Fleisch

Burmesische Fleischspieße

Rezept für burmesische Fleischspieße

Die burmesischen Fleischspieße vereinen gleich 2 meiner liebsten Leidenschaften, die Lust auf asiatisches Essen und die Freude am Grillen. Mehr geht ja schon fast nicht und deshalb hatte ich auch richtig Bock das Rezept für die Spieße auszuprobieren. Natürlich teile ich es hier auch wieder sehr gerne mit dir, auch wenn die Spieße zwar lecker, aber nicht die Sensation des Jahrhunderts waren.

Das Rezept für die Spieße stammt aus dem englischsprachigen Kochbuch “Bits on Sticks”, das ich mir als Schnapper bei TkMaxx mitgenommen hatte. Ein ganzes Buch voller Leckereien auf Spießen, türlich musste ich das kaufen. :biggrin:

Die gegrillten burmesischen Fleischspieße.

Das Fleisch sollte eine Weile marinieren.

Die Spieße sind ganz lecker und eine willkommene Abwechselung auf dem Grill. Es müssen ja nicht immer Steaks oder Würstchen sein und diese asiatische Variante macht bestimmt auch die Grillgäste froh. Vorsicht mit den Chillischoten, bei mir war es am Ende echt etwas zu feurig. :help:


Zubereitung • Burmesische Fleischspieße •

Den Knoblauch und die Schalotten schälen und fein würfeln sowie die Chillis längs halbieren, die Kerne entfernen und ebenfalls fein würfeln. Das Weiße vom Zitronengras sowie die Korianderblätter ganz fein hacken, den Ingwer schälen und fein reiben oder ebenfalls fein hacken. Alles in eine große Schüssel geben, Garam Masala, Zucker, Fischsauce und Reiswein hinzufügen. Abschmecken und evtl. ein wenig salzen oder 1 EL Sojasauce hinzufügen.

Das Schweinefilet in mundgerechte Stücke schneiden und in die Schüssel geben. Alle Zutaten gut miteinander vermischen und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Wie fast immer bei Marinaden gilt, je länger, je besser und intensiver der Geschmack. Bei mir stand das Fleisch über Nacht im Kühlschrank.

Das Fleisch 1 Stunde vor dem Grillen oder Braten aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur annehmen kann. Die Fleischstücke auf Metall- oder Holzspieße stecken, bei Holzspießen die Spieße 1 Stunde vor der Verwendung wässern (damit sich das Fleisch später leichter ablösen lässt).

Du kannst die Spieße in der Grillpfanne oder auch in der normalen Bratpfanne zubereiten, in beiden Fällen etwas Öl (in diesem Fall empfehle ich Erdnussöl) in die Pfanne geben und die Spieße bei mittlerer Hitze braten. Mit einigen Zitronen- oder Limettenspalten servieren.

[asa book]1742572375[/asa]

Rezept Zutaten für 2-3 Portionen • Zubereitungszeit ca. 20 Minuten • Marinierzeit ca. 60 Minuten

  • 500 g Schweinefilet
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zitronengras Stängel
  • 2 rote Chillischoten
  • 2 kleine Schalotten
  • ein daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 EL Koriander, fein gehackt
  • 2 TL Garam Masala
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 EL Fischsauce
  • 2 EL Reiswein

4 Kommentare zu “Burmesische Fleischspieße

  1. Klingt gut, wird gleich mal notiert in der Hoffnung, dass Freitag Grillwetter ist. Ich bin großer Fan von gegrillten Spießen und da kann man nie genug Marinadenrezepte haben.
    • Das ist wohl wahr. Hast du Lieblingsspieße und evtl. ein Rezept für mich? Nächste Woche will ich auch mal wieder den Grill anwerfen und habe Lust mal etwas anders als Wurst und Steak zu grillen.
  2. Das hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/800121183634125/Chimichurri-Oel.html nehm ich gern als Marinade für alles, schmeckt auch zu Geflügel und Garnelen. Auch lecker: http://www.chefkoch.de/rezepte/530641149849911/SABO-Pinchos-Picantos.html und die: http://www.chefkoch.de/rezepte/261201101895615/Shish-Tawook.html Sonst mache ich auch gern asiatisch angehauchte Hähnchenspieße, Marinade ist einfach nur etwas Fünfgewürz oder Curry, Sojasoße und etwas Öl oder Kokosmilch. Auf den Spieß kommt dann noch frische Annanas, mal mit und mal ohne Bacon umwickelt. Und die: http://www.chefkoch.de/rezepte/771311179997616/Souvlaki-Spiesse-gegrillt.html habe ich noch nicht probiert, kommen aber demnächst auch mal mit dran, meine Tochter ist so ein Souvlakifan. :biggrin:
    • Danke dir! :smile: Da sind ein paar interessante Sachen dabei und ich freu mich schon aufs ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.