Fleisch Köche

Schoko-Chilli-Con-Carne

Das Paleo Schoko-Chilli-con-Carne

Eigentlich bin ich kein großer Fan von Schokolade im Essen, es sei denn, es handelt sich dabei um Nachtisch. Da darf es dann auch gerne eine extra große Portion Schokolade sein, aber in z.B Sauce zu Wild / Rind etc., mag ich Schokolade nicht so gerne. Das Schokolade auch gerne mal in ein Chilli con Carne gerieben wird, ist mittlerweile fast schon ein alter Hut. In der heutigen Chilli Variante wird anstelle von dunkler Schokolade ungesüßstes Kakaopulver verwendet.

Das ist aber nicht die einzige Abwandlung vom “typischen” Chilli con Carne, wie es im Regelfall bei uns auf den Tisch kommt. In der heutigen Variante werden die Kitneybohnen und der Mais zusätzlich durch Süßkartoffeln und Zucchinis ersetzt.

Das Paleo Schoko-Chilli-con-Carne

Das Rezept für das Schoko-Chilli-con-Carne stammt aus dem Buch “Paleo – Power for Life“. Das hatte ich mir mal zugelegt, als es bei mir hintenrum anfingt größer zu werden. Die Kraft reichte allerdings gerade mal dazu aus, das Buch oben ins Regal zu stellen :biggrin:

Bei Paleo wird u.a auf Hülsenfrüchte verzichtet, was den Wegfall der Bohnen erklärt. Hier erfährt du mehr über Paleo, falls du dich mit dem Thema beschäftigen möchtest. Ich koche derweil mal das Chilli, der Kauf des Buches muss sich ja bezahlt machen!

Ganz lecker, aber das Schoko-Chlli hat mich nicht umgehauen.

Fazit: Gar nicht schlecht, aber ich hätte geschmacklich ein bisschen mehr erwartet. Der Kakao geht im Grunde unter und von der Zucchini bleibt geschmacklich auch kaum etwas übrig. Die Süßkartoffel finde ich ganz nett, sie gibt eine bohnige Konsistenz und eine leichte Süße. Das gefällt mir. Vielleicht war ich zu vorsichtig bei der Dosierung der Chillis, aber insgesamt fehlte mit etwas der Bummms. Das Chilli war ein bisschen flach, also ruhig mutig würzen beim Nachkochen!


Zubereitung • Schoko-Chilli-Con-Carne •

Wie immer ist bei mir Vorbereitung die halbe Miete und lässt mich wesentlich entspannter kochen. Deshalb wird gleich zu Beginn alles geschnitten, was geschnitten werden muss! Die Zwiebeln fein würfeln und den Knoblauch fein hacken. Die Süßkartoffel schälen und in 1-2 cm kleine Würfel schneiden. Jetzt noch die Chillis entkernen und fein würfeln und die Zucchinis ebenfalls in 1-2 cm kleine Würfel schneiden.

Einen großen Topf aufsetzen und ordentlich heiß werden lassen. Das Ghee in den heißen Topf geben und das Hackfleisch scharf anbraten, das sollte ordentlich Farbe annehmen. Hierbei das Hackfleisch erst eine Weile anbraten lassen und dann im Topf bewegen und zerkleinern, damit es nicht anfängt zu wässern. Die Zwiebeln und den Knoblauch hinzufügen und 3-4 Minuten anbraten.

Nun den Kakao und Oregano hinzufügen sowie salzen und pfeffern. Alle Zutaten gut miteinander vermengen und dann die Rinderbrühe sowie die passierten Tomaten angießen. Die Hitze reduzieren und das Chilli 15 Minuten köcheln lassen.

Nach den 15 Minuten die Süßkartoffelwürfel hinzufügen und das Chilli weitere 45 Minuten leise köcheln lassen. Danach die stückigen Tomaten hinzufügen und alle Zutaten noch einmal zusätzlich 15 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Reis, Kartoffelbrei oder Wraps und einem Klecks sauerer Sahne servieren.

[asa book]3862445909[/asa]

Rezept Zutaten für 2 Portionen • Zubereitungszeit ca. 120 Minuten

  • 400 g Rinderhackfleisch
  • 1 kleine Süßkartoffel
  • 1-2 Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Chillischote oder mehr (nach Bedarf)
  • 1 Dose passierte Tomaten (400 ml)
  • 1 Dose stückige Tomaten (400 ml)
  • 150 ml Rinderbrühe
  • 3 EL ungesüßtes Kakaopulver
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 2 EL Ghee

1 Kommentar zu “Schoko-Chilli-Con-Carne

  1. Das da jetzt aber kein Cumin rein kommt wundert mich schon etwas. Ansonsten kann ich es mir gut vorstellen. Was bringt dieses Paleo genau? Hülsenfrüchte sind doch verdammt gesund. Wäre es dann nicht sinnvoller das Ghee durch (wenig) Öl zu ersetzen? Gruß Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.