Rezept für Grießflammeri mit heißen Kirschen
Neuste Rezepte Schnelle Rezepte Süße Desserts

Grießflammeri mit heißen Kirschen

Sehr fluffiger Grießflammeri mit reichlich heißen Kirschen und weißer Schokolade. Ein himmliches Vergnügen!

Nachtisch! Ist dir schon aufgefallen, dass ich gerade ziemlich häufig ganz schön süß unterwegs bin? Macadamia-Cookies mit Karamellsauce, Schoko-Tarte mit Karamell und Meersalz, Marmorkuchen, mir geht’s echt gut. Wenn ich die Tür zu meinem Kleiderschrank aufmache, lachen mich meine Hemden zwar aus, aber das nehme ich mit Humor. Bis zum Sommer ist ja noch etwas hin, da kann die Bikini-Figur noch warten!

Leckeres Grießflammeri mit heißen Kirschen

» Kennst du das auch und hast du auch solche wiederkehrende Phasen, wo man tagelang nur Lust auf Süßes, oder Fettiges oder Gegrilltes oder – wie heißt das noch mal? – ach ja, Gesundes! – hat?

Wenn der Körper danach lechzt und man am Abend mit dem Gedanken an einen Schokopudding ins Bett geht und am Morgen mit Vanillepudding im Kopf aufsteht.? Hmmm. Eigentlich fühlt sich mein Kopf jeden Morgen nach dem Aufstehen so an, als wäre er bloß mit Vanillepudding gefüllt, aber das ist ein anderes Thema.

Heiße Kirschen

Auf jeden Fall sollte man seinen Gelüsten hin- und wider auch nachgehen, alles andere macht nämlich nicht glücklicher! Deswegen gibt es heute auch Grießflammeri mit heißen Kirschen und weißer Schokolade. Muss ich noch mehr sagen? 😀

Für die heißen Kirschen habe ich Schattenmorellen aus dem Glas genommen, etwas Zucker karamellisiert und den Zucker mit der Flüssigkeit aus dem Glas abgelöscht. Die Flüssigkeit habe ich dann zusammen mit einer Zimtstange und ein paar Tropfen Mandelaroma etwas reduzieren lassen, mit Stärke gebunden und die Kirschen untergemischt.

Grießbrei mit heißen Kirschen

In der Kirsch Saison kann man natürlich auch frische Kirschen verwenden und nimmt als Flüssigkeit einfach einen guten Kirschsaft. Das schmeckt natürlich noch besser, weil man die Kirschen auf diese Weise noch etwas “knackiger” zubereiten kann. Aber für die jetzige Jahreszeit sind Kirschen aus dem Glas auch prima für den Grießflammeri geeignet.

Der schmeckt übrigens absolut Weltklasse, wenn ich das mal so sagen darf. Unglaublich lecker und das liegt zum einen an etwas weißer Schokolade, die unter den Grieß gemischt wird und an etwas Eischnee, der unter die Masse gehoben wird. Dadurch wird die Konsistenz so richtig schön luftig, was ich toll finde.

Ich habe auch nichts gegen eher kompaktere Versionen, aber ich mag es luftig und fluffig. Ich bin eben ein fluffiger Typ! Süß und fluffig. Ja, das bin ich.

Heiße Kirschen und Grießbrei

Du willst auch? Gute Idee! Dann hast du ja für heute Abend ein süßes Date geplant und es gibt nix Schöneres, als mit einem Eimer Topf Glas Grießflammeri mit heißen Kirschen deinen Feierabend auf dem Sofa zu genießen. Ich gucke heute Abend die neue Folge von Kitchen Impossible und werde es mir dabei so richtig schmecken lassen.

Viel Spaß mit dem Rezept und guten Appetit. Über dein Feedback freue ich mich wie immer sehr. Danke dir! 🙂

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltest du dieses Rezept ausprobiert haben, zeige mir doch deine Fotos davon unter dem Hashtag: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder,

Malte.

Portionen ca. 6 kleine Gläser

Grießflammeri mit heißen Kirschen

30 minGesamtzeit

Recipe Image

Zutaten

Grießflammeri:

60 g Hartweizengrieß

40 g weiße Schokolade, fein geraspelt

1 Ei (Größe M)

1/2 l Milch

40 g Zucker

Salz

Kirschen:

300 g Schattenmorellen

40 g Zucker

125 ml Saft aus dem Glas

1 Zimtstange

2 Tropfen Mandelaroma

2 EL Speißestärke

Zubereitung

    Grießflammeri:
  1. Das Ei trennen, Eigelb beiseite legen und das Eiweiß mit 1 Prise Salz und dem Handrührgerät steif schlagen. 40 g Zucker einrieseln lassen und noch so lange weiter schlagen (ca. 45 Sekunden) bis ein fester, cremiger Eischnee entstanden ist.
  2. Die Milch in einem Topf aufkochen und den Grieß unter Rühren einrieseln lassen. Den Grieß 5 Minuten quellen lassen, dabei häufig umrühren, damit nichts am Topfboden ansetzt. Den Topf vom Herd nehmen und die weiße Schokolade unterrühren, dabei 1-2 EL Schokolade für die Deko beiseite legen.
  3. Das Eigelb in einer Schüssel mit etwas Grieß verrühren und dann unter die restliche Grießmasse rühren. Den Einschnee portionsweise vorsichtig unter die Grießmasse heben und die Masse bei Bedarf in kleine Gläser füllen. Abgedeckt leicht abkühlen lassen.
  4. Kirschen:
  5. Die Kirschen abgießen und dabei den Saft auffangen. Den Zucker in einem Topf goldgelb karamellisieren und mit dem Kirschsaft ablösen. Die Zimtstange und das Mandelaroma zufügen und die Flüssigkeit um ca. 1 Drittel reduzieren lassen.
  6. Die Speißestärke mit 2 EL Wasser verrühren und unter den Kirschsaft rühren. Aufkochen lassen, vom Herd ziehen und die abgetropfen Kirschen unterrühren. Die heißen Kirschen leicht abkühlen lassen und ggfls. vor dem Servieren kurz erwärmen.
  7. Den Grießflammeri zusammen mit den heißen Kirschen servieren, falls das in Gläsern geschieht, noch einige Raspel der weißen Schokolade über die Kirschen geben.
7.8.1.2
401
https://www.malteskitchen.de/griessflammeri-heisse-kirschen/

7 Kommentare zu “Grießflammeri mit heißen Kirschen

  1. Claudia Malzahn
    Hallo Malte, ich stolpere gerade über den Hartweizengries. Bisher habe ich immer Weichweizengries genommen, kenne das nur so. Hartweizen nehme ich eher für z.B. Griesklöße in Suppen. 🤔 Oder ist das nicht so wichtig? LG
    • Hallo Claudia, so riesig ist der Unterschied nicht, aber ich mag es mit Hartweizenhries lieber. Die Konsistenz ist ein wenig anders, aber das wirst du ja selber sehen, der Nachtisch flüstert nämlich ganz laut deinen Namen. :D
  2. Hallo Malte, das klingt und sieht ja ultra lecker aus. Wird nachgemacht. Ich hab gerade keine Schokolade da, meinst Du es geht auch ohne? LG
    • Das geht auf jeden Fall auch ohne, Annika. Mit Schokolade wird es cremiger und etwas süßer, weil weiße Schokolade ja super süß ist. Es könnte also sein, dass du für den Grießbrei dann etwas mehr Zucker nehmen musst, damit es süß genug wird. Aber das kann man nur durch Ausprobieren herausfinden. Bei Süß mag es ja auch jeder anders. Ich mags sehr süß. :D
      Liebe Grüße, Malte
  3. Mich irritiert das fast „rohe“ Ei, das versucht man doch heutzutage zu vermeiden oder wird das auch noch wiedererhitzt? Gruß Claudia
    • Wenn du frische Eier verwendest, dann sehe ich da wirklich kein Problem. Wenn es dich aber sehr stört, dann kannst du es auch problemlos weglassen. Der Eischnee ist wichtiger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.