Saftige Zucchini Brownies mit Schokolade

Zucchini Brownies mit Schokolade und Walnüssen

Wer hat die dicksten Zucchini im Garten? Bitte einmal die Hand heben! Denn hier kommt ein Rezept für dich, in dem du ganze 250 Gramm Zucchini verarbeiten kannst. Yeah! 😀
Okay, meine Zucchini Brownies sind vielleicht doch nicht unbedingt dazu geeignet, der Zucchinischwemme Herr zu werden. Dafür sind sie aber wunderbar saftig und fudgy und schokoladig und enthalten Gemüse, welches niemand herausschmeckt. Das ist doch auch was, oder?

Saftige Brownies mit Zucchini

Mein Sohn konnte es jedenfalls nicht glauben als ich ihm sagte, dass da Zucchini im Teig ist. Denn Zucchini sind nicht seine Freunde, Brownies dafür schon. Ich sah ihm förmlich an, wie die Hirnzellen versuchten diese neue Info zu verarbeiten und fand es seeehr lustig. Wie konnten diese leckeren Zucchini Brownies so etwas Scheußliches wie grünes Gemüse enthalten? Ganz einfach: Seine Mama ist eine Zauberin! Sie kann machen, dass Gemüse schmeckt. Manchmal jedenfalls. 🙂

Dabei sind die Zucchini Brownies nicht der erste Kuchen, den ich mit Zucchini backe. Der Nusskuchen mit Zucchini schmeckt auch ganz wunderbar und niemand bemerkt, dass dort Zucchini enthalten sind. Und genau so ist es auch bei diesen Zucchini Brownies.

Leckere und saftige Zucchini-Brownies.

Die Zucchini werden hier fein geraspelt und sorgen mit ihrer Feuchtigkeit dann dafür, dass der Teig wunderbar saftig wird. Also die geriebenen Zucchini bloß nicht ausdrücken und vom Saft befreien! Gechmacklich ist die Zucchini später im Teig nicht erkennbar und alles was man schmeckt ist leckere Schokolade. Hmm, yummi!

Wir waren letztens in einem Restaurant und mein Sohn bestellte sich zum Nachtisch einen Brownie. Dieses braune Brikett auf seinem Teller war leider alles, nur kein Brownie. Er war viel zu trocken, staubte dadurch im Mund und machte beim Essen überhaupt keinen Spaß. Dadurch erinnerte ich mich an dieses Rezept und stellte mich am nächsten Tag in die Küche, um es zu backen.

Das Tolle an diesem Zucchini Brownie Rezept ist, dass du den Teig ohne großen Abwasch anrühren kannst, denn alle Zutaten werden in dem Topf verrührt, in dem zuvor Butter und Schokolade geschmolzen werden. So etwas liebe ich! Wenn man backt, sieht die Küche danach meist wie ein Schlachtfeld aus. Bei mir jedenfalls. Drölfzig große und kleine Schüsseln, lauter Löffel, Schneebesen und Teigschaber liegen dann rum. Ich liebe es zwar zu backen, aber das Aufräumen danach macht leider so gar keinen Bock. 😀 Darum freue ich mich über solche „One Pot Rezepte“ umso mehr.

Zuerst wird, wie schon erwähnt, die Butter mit der Schokolade geschmolzen. Ich nehme dafür Vollmilch Kuvertüre. Wenn du es gerne etwas herber magst, greife ruhig zur Variante mit Zartbitterschokolade. Ich schmelze das Ganz nicht über einem Wasserbad. Der Abwasch, du weißt schon… Wenn man mit der Hitze vorsichtig umgeht, ist das hier auch nicht nötig. Ich schmelze Butter und Schokolade langsam bei kleinster Stufe und rühre zwischendurch um, so geht es etwas schneller.

In der Zwischenzeit raspele ich die Zucchini auf der Vierkantreibe. Je nach Größe der Zucchini reichen dafür zwei Kleine oder ein dicker Oschi. Das Raspeln ist schnell gemacht und ich mache es gerne per Hand. Für die geringe Menge lohnt es nicht, eine Maschine aus dem Schrank zu holen. Außerdem möchte sie am Ende auch wieder abgewaschen werden. Nein, danke! 🙂

Geraspelte Zucchini

Die Schoko-Butter-Mischung lasse ich dann ein paar Minuten abkühlen. Ungefähr so lange wie es dauert die Füße hochzulegen und ein Eis zu essen oder eine Maschine Wäsche aufzuhängen. So um den Dreh. Die Masse kann ruhig noch leicht warm sein. Sie sollte nur nicht kochend heiß sein, sonst stocken die Eier und das wollen wir nicht.

Der Topf wandert nun vom Herd auf die Arbeitsplatte. Denke daran einen entsprechend großen Topf zu benutzen, damit der gesamte Teig hinein passt. Wenn du alles lieber in einer Schüssel verrühren möchtest, kannst du das Ganze natürlich auch umfüllen.
Zuerst wird der Zucker eingerührt. Ich habe die Menge auf 100 Gramm reduziert und finde es so genau richtig. Immer noch leicht süß, aber man erleidet nicht sofort den Zuckerschock des Todes. 🙂

Schokolade für die Brownies

Ist der Zucker eingerührt, folgen die vier Eier. Diese werden nach und nach in den Teig gegeben, immer erst eins gut verrühren. Du merkst beim Rühren, wie der Teig sich durch die Eier verändert und zwischendurch sieht es so aus, als könnte der Teig das Ei nicht mehr aufnehmen. Da heißt es dann nur weiter rühren, rühren, rühren. Ich mache das Ganze mit einem Schneebesen, da habe ich ein besseres Gefühl für den Teig. Du kannst es aber auch mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine machen, wie du magst.

Sind alle Eier in den Teig eingearbeitet, folgt das Mehl. Ich nehme gerne 630er Dinkelmehl zum backen. Mit 405er Weizenmehl funktioniert es auch. Ich gebe noch eine große Prise Salz dazu und dann rühre ich nur noch so lange, bis keine Mehlreste mehr in der dunkelbraunen Schokoladenmasse zu sehen sind. Das ist wichtig, damit der Teig nicht überrührt wird. Dann bildet sich zuviel Klebeeiweiß im Mehl und das würde die Konsistenz des Zucchini Brownies verändern. Übrigens kommt hier weder Backpulver noch Natron in den Teig, es ist schlicht nicht nötig. Der Teig soll nicht mit einem Triebmittel aufgehen, das würde die Konsistenz ebenfalls verändern.

Brownies mit geraspelter Zucchini

Nun ist die meiste Arbeit schon erledigt. Zum Schluss kommen für den Crunch noch ein paar Walnüsse dazu, die sich auch wunderbar durch Haselnüsse oder Pekanusskerne ersetzen lassen. Wenn mein Sohn die Wahl hätte, würde er die Zucchini Brownies immer ohne Nuss und Gedöns haben wollen denn er findet, Nüsse haben da nichts drin zu suchen. Ich sehe das anders. 😀 Damit der schokoladige Brownie noch schokoladiger wird, gebe ich noch Schoko Chunks hinzu. Das sind Schokodrops, die beim Backen nicht komplett schmelzen und als kleine Schokoladen-Seen im Teig erhalten bleiben. Die solltest du auf gar keinen Fall weglassen! 🙂

Der fertige Teig wird dann in eine Brownieform gegeben und kann gebacken werden. Bei mir backt er für 35 Minuten. Wenn ich dann an der Form rüttele, wabbelt die Masse in der Mitte gerade so nicht mehr. Das ist der perfekte Zeitpunkt um die Form aus dem Ofen zu holen. Dann heißt es Geduld bewahren, denn nun sollte alles abkühlen. Ich finde auch, frischer, noch warmer Brownie schmeckt nicht. Ich mag es auch nicht, wenn er wie letztens im Restaurant nochmal aufgewärmt wird. Ein Brownie muss für mich Zimmertemperatur haben und darf bloß nicht aus dem Kühlschrank kommen!

Zucchini-Brownies mit Schokodrops

Ist dann alles abgekühlt, wird der Zucchini Brownie in kleine Stücke geschnitten (weil mächtig 🙂 ) und kann gegessen werden. Wer das ganze optisch noch etwas tunen möchte kann sich mit Schokoladensauce und/oder Schokoraspeln, Karamelldrops oder bunten Streuseln austoben. Im Inneren erwartet dich eine richtig schöne klebrige-zähe (im positiven Sinne!) Schokoladenmasse. Im Englischen sind das „Fudge Brownies“ und dieses Klebrige ist so gewollt. Backt man den Brownie zu lang wird der Teig wie ein Rührkuchen und das soll nicht so sein.

Nun bin ich gespannt wie dir meine Zucchini Brownies gefallen und ob du oder deine Familie oder Freunde die Zucchini herausschmecken konnten. Ich wette dagegen! 😀

Saftige Zucchini Brownies mit Schokolade

Zucchini Brownies mit Schokolade und Walnüssen

Diese Brownies sind extra lecker und fudgy und bekommen einen Schokoüberzug mit Chocolade Chunks spendiert. Sie werden durch Zucchini im Teig super saftig und gehackte Walnüsse sorgen für einen schönen Crunch.
4.4 von 5 Bewertungen
Vorbereitung 15 Min.
Koch- / Backzeit 35 Min.
Zeit Gesamt 50 Min.
Gericht Kuchen
Land & Region Amerikanisch
Anzahl

Personen
4

Verwendetes Zubehör

Zutaten
 

  • 180 g Butter
  • 350 g Vollmilch Kuvertüre
  • 100 g Zucker
  • 4 Eier, Größe M
  • 125 g Mehl, 405er oder 630er
  • 250 g Zucchini, fein geraspelt
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Walnüsse, grob gehackt
  • 100 g Chocolate Chunks bzw. Schoko Tropfen
  • Schokosauce und Schokoraspel für die Deko, optional

Zubereitung
 

  • Butter und Schokolade in mittleren Topf geben und bei kleiner Hitze schmelzen, zwischendurch umrühren. Die Masse darf nicht zu heiß werden! Zur Seite stellen und kurz abkühlen lassen.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Brownieform mit Backpapier auslegen.
  • Zucchini fein raspeln, Walnüsse grob hacken.
  • Den Zucker in die Butter-Schokomasse rühren. Die Eier einzeln dazu geben und immer erst ein Ei gut einrühren.
  • Das Mehl und eine Prise Salz dazu geben und nur kurz verrühren, dass sich das Mehl verbunden hat und keine Mehlnester mehr zu sehen sind.
  • Zum Schluss die Zucchini unterrühren und die Walnüsse sowie die Schoko Chunks untergeben.
  • Den Teig in die Brownieform füllen und für 35 Minuten backen. Wenn die Mitte des Teiges gerade so nicht mehr "wabbelt" ist er fertig.
  • Auskühlen lassen und in kleine Stücke schneiden.