Rezept für süß-saure Schweinerippchen mit scharfem Krautsalat

Süß-saure Schweinerippchen mit scharfem Krautsalat

Heute gibt es mal wieder einen Ausflug in die asiatische Küche und ich stelle dir ein „schnelles“ Rezept für leckere Schweinerippchen vor. Wobei heutzutage ja niemand mehr Schweinerippchen sagt, heute heißen die Rippchen einfach nur Spare Ribs. Also gibt es heute Spare Ribs und an denen komme ich grundsätzlich nicht vorbei und liebe sie abgöttisch, in allen Varianten.

Schweinerippchen süß-sauer mit Krautsalat

Wenn wir auswärts essen gehen und es stehen Spare Ribs auf der Karte, dann ist klar was ich bestelle. Meine Frau liebt sie auch, bestellt sie aber nie, weil Frauen in der Öffentlichkeit ungern mit den Fingern essen und sich unerklärlicherweise daran stören, wenn Fleischreste zwischen den Zähnen hängen bleiben. Da können wir Männer nur drüber lachen und gurgeln solche Reste einfach mit einem halben Liter Bier weg. Ist so!

Normalerweise nehme ich mir für die Zubereitung von Spare Ribs immer sehr viel Zeit und grille sie auf dem Kugelgrill (Spare Ribs vom Kugelgrill) oder Gasgrill (Spare Ribs vom Gasgrill), was dann auch schon mal bis zu 5-6 Stunden dauern kann oder ich bereite sie bei kleiner Temperatur im Ofen zu (Spare Ribs aus dem Ofen), auch hier kann das schon gute 3,5 Stunden dauern. In beiden Fällen wird man mit Rippchen belohnt, die man buchstäblich vom Knochen lutschen kann.

Schweinerippchen asiatisch süß und sauer

Bei den heutigen süß-sauren Rippchen geht es deutlich schneller, weil die Rippchen vorgekocht werden, bis sie bereits gar und weich sind. Danach kommen sie nur noch unter den Backofengrill, bis sie eine schöne Farbe abgenommen haben. Die Kochzeit beträgt eine gute Stunde, dann müssen sie kurz abkühlen und dann werden sie im Backofen gegrillt, so das die Schweinerippchen insgesamt so um die 90 Minuten Garzeit benötigen. Für Ribs ist das sehr schnell.

Das Ergebnis kann sich aus meiner Sicht sehr gut sehen lassen. Natürlich sind das keine „of the Bone“ Ribs die vom Knochen fallen, das geht nur mit entsprechend langer Garzeit bei entsprechend niedriger Gartemperatur. Aber sie werden sehr schon weich und bekommen einen wunderbar „asiatischen“ süß-sauren, klebrigen Geschmack. Das sind Spare Ribs zum Finger ablecken und schlecken und Dank der schnellen Zubereitungszeit sind sie eine schöne Alternative, wenn man spontane Gelüste auf klebrig süße Spare Ribs bekommt.

Das Rezept für diese süß-sauren Schweinerippchen mit scharfem Krautsalat stammt aus dem Kochbuch „Zeit für Fleisch“ aus dem löwenzahn Verlag, das ich dir gerne wärmstens ans Herz legen möchte, falls du eine Schwäche für Kochbücher und gleichzeitig eine Vorliebe für hervorragende Rezepte mit Fleisch haben solltest.

Das Kochbuch Zeit für Fleisch

Es geht in diesem hochwertigen Buch allerdings nicht um Rezepte alleine, ein weiterer Schwerpunkt des Buches ist der verantwortungsbewusste Umgang mit diesem wertvollen Lebensmittel Fleisch. Es geht um Nachhaltigkeit, um Qualität und Wertschätzung für ein Produkt, das zu einem stest verfügbaren und ziemlich „billigem“ Massenprodukt geworden ist.

So gibt es im Buch ein Kapitel zum Thema „Fleischkunde“, welches sich u.a damit beschäftigt, welche Fragen sich der Konsument stellen sollte um heraus zu finden, was „gutes“ Fleisch eigentlich bedeutet und worauf man achten sollte, wenn man gutes Fleisch von weniger gutem Fleisch unterscheiden möchte. Im Bereich der Teilkunde wird anhand verschiedener Tierarten aufgezeigt das es an einem Tier eben mehr zu schätzen gibt, als nur das Filet oder die Steaks.

Dieser ganzheitliche Aspekt, das man alles verbrauchen sollte was ein Tier zu bieten hat, ist ja nicht neu und völlig richtig, aber in Zeiten der eingeschweißt abgepackten Hähnchenbrust im Supermarkt eigentlich fast völlig aus den Gedanken der Verbraucher verschwunden. Das Buch versucht diese Gedanken des bewussten Konsums von Fleisch, mit allem was dazu gehört, von der Auswahl des Fleisches bis zur Zubereitung, wieder zurück in den Vordergrund zu stellen, ohne dabei belehrend zu werden, was mir gut gefällt.

Zeit für Fleisch Kochbuch

Die Auswahl der Rezepte in „Zeit für Fleisch“ ist sehr gut gelungen und ich empfinde die Rezepte als sehr hochwertig und habe mir bereits so einige Rezepte notiert die ich gerne Nachkochen möchte. Die Gerichte sind puristisch fotografiert und dieser puristische Stil passt auch sehr gut zum Thema des Buches. Mit gefällt das Buch richtig gut, klare Empfehlung meinerseits.

Jetzt habe ich so viel über Fleisch geschrieben, das mir doch glatt der Magen knurrt. Bevor ich mich aber um das Knurren kümmere, noch ein paar Worte zum Krautsalat. Die Schärfe kommt hier passend zum asiatischen Touch der Schweinerippchen von einer grünen Wasabi-Paste. Die Paste gibt es Krautsalat so eine herrlich scharfe Frische, das hat mir richtig gut gefallen!

Leckere Schweinerippchen

Leckere Ribs, leckerer Krautsalat, das passt! Da bleibt mir nur noch, dir gutes Gelingen beim Nachkochen zu wünschen und viel Vergnügen mit diesen „finger licking Spare Ribs“! Ich freue mich über deine Meinung zum Rezept oder zum Buch und über deinen Kommentar. Dankeschön. 🙂

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltest du dieses Rezept ausprobiert haben, tagge doch bitte Fotos davon mit: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder, Malte.

Rezept für süß-saure Schweinerippchen mit scharfem Krautsalat

Süß-saure Schweinerippchen mit scharfem Krautsalat

Leckere und schnelle Schweinerippchen, die erst vorgekocht und dann unter dem Backofengrill gegrillt werden. Die Ribs werden süß-sauer glasiert und schmecken so richtig zum Finger ablecken gut. Dazu gibt es einen Krautsalat mit Wasabi.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitung 30 Min.
Koch- / Backzeit 1 Std. 30 Min.
Zeit Gesamt 2 Stdn.
Gericht Fingerfood
Land & Region Asiatisch
Anzahl

Personen
4

Zutaten
 

Schweinerippchen
  • 4 Stränge Schweinerippchen, Loin Ribs
  • 3 Knoblauchzehen
  • 20 g Salz
  • 1 g Kümmel
Glasur:
  • 50 g Sojasauce
  • 50 g Honig
  • 40 g weißer Balsamico
  • 20 g Estragon-Senf
  • 20 g Sesam
  • 1 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • Schwarzer Pfeffer
Krautsalat:
  • Halber Weißkohl, ca. 400 g
  • 3 cm Wasabai-Paste
  • 120 g Sauerrahm
  • 40 g weißer Balsamico
  • Salz

Zubereitung
 

Krautsalat:
  • Den Weißkohl halbieren, den Strunk entfernen und den Kohl in feine Streifen schneiden. Einsalzen und einige Minuten kneten. Die Marinade aus Sauerrahm, Essig und Wasabi-Paste herstellen und mit dem Kraut vermischen. Ziehen lassen und evtl. noch einmal nachsalzen.
Glasur:
  • Alle Zutaten für die Glasur verrühren.
Rippchen
  • Die Rippchen in einem großen Topf mit Wasser, Salz, Kümmel und Knoblauchzehen ca. 1 Stunde lang kochen, bis sie schön weich geworden sind. Dann herausnehmen und ca. 20 Minuten abkühlen lassen.
  • Den Backofengrill anschalten und vorheizen. Die abgekühlten Rippchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit der Glasur bepinseln. Im Backofen ca. 16 Minuten grillen, dabei alle 3-4 Minuten mit der Glasur bepinseln. Zwischendurch einmal wenden, damit beide Seiten schön gegrillt werden.
  • Die Schweinerippchen nach dem Grillen mit Sesam und Frühlingszwiebeln bestreuen und mit dem scharfen Krautsalat servieren.

Anmerkungen

Bei 4 Strängen Ribs empfiehlt es sich die Ribs vor dem Grillen zu portionieren, damit sie alle auf ein Backblech passen.

Das in diesem Beitrag vorgestellte Buch ist ein Rezensionsexemplar und wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Auf den Inhalt dieses Beitrages sowie auf die Bewertung des Buches wurde keinerlei Einfluss genommen und alle getroffenen Aussagen spiegeln ausschließlich meine persönliche Meinung wider.