Leckere Spareribs
Fleisch

Spareribs Barbecue Style

Barbecue Spareribs. Mehr muss man nicht sagen.

Leckere Spareribs

Außer natürlich ein Dankeschön an Bouba, der mir nicht nur das tolle Rezept schmackhaft gemacht hat (deine Spareribs rocken :rocka: ), sondern auch damit einverstanden war, dass ich es hier veröffentliche. Ich liebe die Spareribs alla Bouba, da steckt nämlich echte Leidenschaft drin und das schmeckt man. Und weil das so ist, lasse ich Bouba heute selbst zu Wort kommen und übernehme seine Rezepthinweise und Zubereitungsfotos einfach 1zu1.

Zutaten für 1 Männerportion Spareribs

  • 1 kg Spareribs
  • BBQ-Sauce – Bouba empfiehlt Hunt’s Honey Mustard

Zutaten Spice Rub

  • 1 EL Knoblauch-Pulver
  • 1 EL Zwiebel-Pulver
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Cayenne-Pfeffer
  • 1 EL schwarzer Pfeffer
  • 1 EL weisser Pfeffer
  • 5 EL brauner Zucker
  • 50g Paprikapulver, mild

Zutaten Marinade

  • ca. 200ml Apfelsaft
  • 3 EL BBQ-Sauce
  • 3 EL Ketchup
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Senf, mittelscharfer
  • Reste vom Spice Rub
  • nach Geschmack ein paar Tropfen Tabasco
  • nach Geschmack ein guter Schuss Worcestersauce

Zubereitung:

Tag 1Der einfachste und bequemste Teil: Die Vorbereitung

Einkaufen der Zutaten und ab nach Hause. Zu beachten ist lediglich die Qualität des Fleisches. Ich mag lieber die 200g-Stück mit breiten Knochen, als die 500g-Stück mit diesen fiesen kleinen weissen Knochen. Generell lieber mehrere kleine, als ein großes Stück. Und lieber ein paar Mark mehr ausgeben, als am Ende zu ärgern.

Zu Hause angekommen packen wir die Rippchen aus und betrachten sie an der Unterseite. Wenn da noch eine Silberhaut zu sehen ist, dann weg damit. Mit dem Stiel eines Löffels drunter fahren, paar mal hin und her rütteln und abziehen. Wer die Rippchen noch waschen will, kann dies gerne tun. Ich wasche Fleisch grundsätzlich nie.

Nun eine Tupperdose zur Hand. Dort kommen alle Zutaten für den Spice Rub rein und werden danach kräftig mit einander vermischt.

WICHTIG VORAB: Unbedingt 3-4 EL von dem Rub in der Dose lassen.

Jetzt eine Lage Frischhaltefolie ausbreiten, etwas Spice Rub drauf streuen und das Rippchen mit der Unterseite nach oben auf die Folie legen. Mit einem Löffel unten ordentlich Rub drüber streuen, mit den Händen verteilen und leicht andrücken. Rippe wenden und das gleiche noch einmal machen. Rub, streuen, verteilen, drücken, fertig. Die Seiten nicht vergessen.

Die Spareribs werden mit dem Rub bestreut

Nun die Folie stramm um das Rippchen wickeln und ab in den Kühlschrank. Dies wiederholen bis alle verbraucht sind.

Die mit Rub bestreuten Spareribs kommen in Frischaltefolie

Tupperdose verschließen. Ab in Schrank. Zufrieden nicken. Auf die Schulter klopfen. Bierchen öffnen. Fertig.

Tag 2aka “Hmmmmmm. MEHR!”: Die Zubereitung

WICHTIG VORAB: 4h bevor das Essen geplant ist muss begonnen werden!

Als erstes an diesem wunderschönen Tag nehmen wir die Rippchen aus dem Kühlschrank und stellen sie beiseite. In der Zwischenzeit heizen wir den Ofen auf 150° Ober- und Unterhitze vor. Ein Backblech auf unterste Stufe stellen, die Ofenform darauf und mit Wasser befüllen. Das Gitter auf das die Rippchen kommen direkt darüber stellen.
Anschließend einen kleinen Topf auf den Herd und auf höchste Stufe stellen. Alle Zutaten für die Marinade in diesen Topf rein, kurz warten bis es köchelt, Herd auf mittlere Stufe runter, rühren, nicht abdecken. Das lassen wir nun ca. 20 Minuten einkochen – unter gelegentlichem rühren – bis es dickflüssiger wird.

In der Zwischenzeit packen wir die Rippchen aus und reiben den Spice Rub vorsichtig von den Rippchen runter. Also nicht alles davon, nur die Brocken und alles was zu viel erscheint. Wenn man es einmal macht, dann weiß man, was ich gerade meine. Alle Rippchen befreit? Marinade eingekocht? Super!

So viel 50cm-lange Lagen Alupapier übereinander wie man Rippchen hat. Nun jeweils ein Rippchen auf die Alufolie und oben und unten schön dick mit der Marinade bepinseln. Das Paket kräftig verschließen. Und noch einmal Alufolie drumherum. Wichtig ist, dass ihr jeweils den Überblick behaltet, wo oben ist. Die Rippchen sollen am Ende mit der Unterseite auf dem Rost liegen. So kann das Fett von oben nach unten durch das Fleisch wandern und dabei den herrlichen Geschmack hinterlassen. Die Öffnung der zweiten Folienschickt liegt am besten oben, dann kann nix raustropfen. Nun das fertige Blech in den Ofen. Jetzt liegt die schwerste Zeit vor uns: Das Warten. Das elendige und ewige Warten von exakt 3,0 Stunden. Drei Stunden!

Die marinierten Ribs werden in Alufolie im Ofen gegart

Das Warten hat ein Ende – Finishen der Rippchen

Das Blech aus dem Ofen nehmen und den Rippchen draussen 10 Minuten Ruhe gönnen. In der Zeit Wasser in die Form die sich noch im Ofen befindet nachschütten und die Temperatur auf 170° erhöhen.

Nun werden die Dinger – am besten über der Spüle – ausgepackt. Vorsicht ist dabei geboten. Erstens weil sie butterzart sind und das Fleisch vom Knochen fällt – es das aber noch nicht soll. Und zweitens weil die Teile so verdammt noch einmal heiss sind. Aber egal – es lohnt sich am Ende. Versprochen. Jedes Rippchen wird also ausgepackt und wieder auf das Rost gepackt – was vorher mit Backpapier ausgelegt wurde. Oder auch nicht. Freie Auswahl. Mit der ersten Methode bleibt der Ofen, der Rost und das Blech darunter sauber. Deswegen meine Favorit: Mit Backpapier. Fertig? Gut.

Nun tragen wir schön dick auf jedes Rippchen die unfassbar gute BBQ-Sauce auf die Oberseite auf. Die macht geschmacklich einen Riesenunterschied. Natürlich auch vom Aussehen: Das ganz unten links ist ohne BBQ. Das ist immer mein Testrippchen, wie die Marinade und der Rub funktionieren.

Die fertigen Spareribs

Rost in den Ofen für 10 bis 15 Minuten und die BBQ-Sauce überbacken. Ofen abdrehen und los geht der Genuss der unheimlich leckeren, saftigen und zarten Rippchen die viel Zeitaufwand, aber wenig Arbeit erfordern und denjenigen der sie probiert mit ihrem Geschmack belohnt.

Mein Resümee:

Kurz und knapp, bessere BBQ Spareribs hatte ich noch nicht und ich habe schon einiges ausprobiert. Die von heute waren besonders toll, weil die Rippchen vom schwäbisch-hallischen Hausschwein waren. Wie Bouba schon sagte, auch bei Spareribs lohnt es sich tolle Fleischqualität zu kaufen.

Einfach ein Genuss!

Wenn du auf BBQ stehst und wenn du butterzarte Rippchen haben möchtest, die buchstäblich vom Knochen fallen, das ist dein Rezept.

über

Ich koche mit viel Leidenschaft und liebe die einfache Küche. Schnell und lecker schließen sich nicht aus und genau das versuche ich auf meinem Blog zu zeigen. Neben meiner Leidenschaft für das Kochen bin ich glücklicher Papa des tollsten Jungen auf der Welt und ein unverbesserlicher Optimist.

40 Kommentare zu “Spareribs Barbecue Style

  1. so, schon gespeichert :biggrin: Denke aber, dass es bei uns am Schluss nicht in den Ofen, sondern auf den Grill kommt - und das bald :eyebrows: Vielen Dank für das Rezept, ich werde berichten!
  2. Alles klar. DAS Rezept ist definitiv gebucht. Mir läuft jetzt schon das wasser im Mund zusammen :rocka:
    • Das Beste ist, ich habe noch einige übrig von gestern und werde mich nachher noch mal ausführlich in ein paar Rippchen verbeißen :rocka:
  3. Hier scheint grad wunderbar die Sonne, das Thermometer zeigt 26 Grad. Deine Rippchen kämen grad gelegen :zwinker:
    • Ich würde ein Rippchen gegen ein bisschen Sonnenschein eintauschen. Das Wetter ist hier gerade echt bescheiden, ich will endlich den Sommer.
  4. Ein Träumchen!!!!!
  5. Lothar Teusch
    Hallo Malte, habe heute die ersten Sparerips in meinem Leben nach deiner Rezeptur eingelegt und werde sie übermorgen im Backofen garen. Bin sehr darauf gespannt wie sie mir und meiner Gattin munden. Ehrlich gesagt, ich bekomme jetzt schon Kinnwasser. Ich werde Fotos von den Rippchen machen und dir das Ergebnis mitteilen. LG und ein schönes Weekend. Lothar
    • Hi Lothar, da hoffe ich natürlich sehr, dass sie deiner Frau und dir gut schmecken. Ich bin gespannt und ein kleines bisschen neidisch - ich könnte nämlich auch mal wieder eine Portion von den Dingern vertragen. Dir auch ein schönes Wochenende. LG Malte
  6. Hallo Malte, Das sind mit die besten Spareribs die ich je gegessen habe. Ich habe sie vor ein paar Wochen beim Grillen mit Freunden gemacht. sie waren der Renner des Abends. Heute ist wieder Grillen angesagt, na was werd ich will machen? Natürlich habe ich schon Gestern angefangen
    • Hallo Erpi, das finde ich mal richtig cool :) Danke für dein Feedback! Ich freu mich sehr, dass sie deinen Geschmack getroffen haben. Ich habe zuletzt häufiger Ribs auf dem Grill zubereitet, aber im Herbst gibt es auch wieder die Ribs im Ofen. Ich mag sie immer noch total gerne, die sind einfach gut :)
  7. Michael Streit
    Hi Malte Dein Rezept und die Ribs sind der absolute Haaaaaammmmmmeeerr. Wer braucht da noch ein Steakhaus. Vielen Dank für dein Rezept. Könnte ich jeden Tag essen. LG und nochmals Danke Micha
    • Hi Micha! das freut mich sehr, vielen Dank für dein Lob! Ich liebe die Dinger auch nachwievor heiß und innig und gerade jetzt, wo es wieder kälter wird und der Grill überwintert, komme sie wieder häufiger auf den Tisch. LG zurück Malte
  8. Manuela Tagwercher
    Hallo Malte, nachdem ich schon einiger deiner Rezepte nachgekocht habe locken mich nun die Ribs. Eigentlich hatte ich mich ja in deine Pfannen-Ribs verguckt aber ich konnte leider weder Cha Siu Sauce noch Granatapfelsirup bekommen :( gut ich war auch nicht im Asialaden sondern in der Me*ro aber gut, so werden es die Ribs aus dem Backofen und die auch noch etwas abgewandelt, weil leider auch kein Hunt's Honey Mustard auffindbar war, so musste jetzt eine andere BBQ-Sauce (Smoke & Honey) ran. Ich lass mich überraschen und bin schon sehr gespannt auf morgen, denn dann kommen die Ribs in den Ofen.
    • Hallo Manuela, es ist echt nervend, wenn man sich auf etwas freut und es dann an den Zutaten scheitert. Ich kenne das. Du brauchst dich aber nicht zu ärgern, wenn ich zwischen den beiden Ribs wählen müsste, würde ich die Ofen-Ribs nehmen. Die werden einfach butterzart und ich liebe BBQ-Ribs. Die Pfanne-Ribs sind auch lecker, aber eben eine ganz andere Nummer. Wirklich was für den schnellen Heißhunger auf Rippchen. Aber wenn du Zeit hast, dann Ribs immer langsam garen. Du wirst sie mögen, ich bin fast sicher. Und sag bitte Bescheid, auch wenn sie nicht deinen Geschmack getroffen haben sollten. Viel Spaß morgen! :)
      • Manuela Tagwercher
        Hallo Malte, nachdem mich leider eine Magen-Darm-Grippe erwischt hatte und ich die Ribs einfrieren musste, konnte ich sie nun endlich machen und ich muss sagen: sie waren einfach nur perfekt!!!! Superlecker! Bezüglich den Zutaten, klar ich hatte mich schon geärgert, weder vom einen, noch vom anderen Rezept wirklich alles bekommen zu haben aber mit den ersatzweise ausgesuchten Sachen hat es auch super lecker geschmeckt. Aber egal welches Rib-Rezept von dir, machen würde ich sie alle im Ofen aber man kann ja das Rub und die Würze entsprechend der anderen Rezepte variieren. Aber egal wie, es war sowas von lecker, dass es sogar meinem Mann geschmeckt hat und der ist eigentlich kein Rib-Fan. Trotzdem gab es das ok, das Rezept nu öfter mal zu machen :) - ganz ehrlich, wenn das kein voller Erfolg ist weiß ich auch nicht.
  9. Timo Stepulak
    Hallo malte, dein Rezept liest sich sehr lecker. Denkst du das funzt auch auf dem Kugelgrill? Thx und grüsse aus Bayern Timo
  10. Hallöchen :) Ich bin letztens über dieses Rezept gestolpert und habe es direkt ausprobiert. Und was kann ich dazu noch groß sagen?? Alle (inklusive mir) waren geplättet davon, wie genial diese Rippchen waren!! Vielen Dank dafür - dieses Rezept hat definitiv mein Leben bereichert :) Liebste Grüße, Veronika
  11. Ein Traum. Spare Ribs gibt es viel zu selten bei uns, aber wenn, dann nur nach diesem Rezept. Relativ wenig Aufwand, da sich die Arbeitsschritte gut zeitlich verteilen, aber das Ergebnis lohnt sich und gelingt todsicher. Sehr sehr lecker und perfekt gegart! Vielen Dank für dieses Rezept.
    • Dankeschön Franzi. :) Ich mag das Rezept auch immer noch sehr und habe auch noch kein besseres für Ribs aus dem Ofen gefunden.
  12. Ein Wahnsinn diese ribs!!! Habe wie befolgt fast alles nach deiner anleitung gemacht,lediglich frisch geriebene zwiebeln, und Knoblauch verwendet, statt dem Pulver, und statt Ketchup , einen milden chilli Ketchup verwendet. Es ist einfach herrlich , wie die Teile sich vom Knochen lösen, Und das warten sich auszeichnet. Definitiv mit die besten ribs die ich bisher gegessen habe.
    • Das höre ich sehr gerne Davide und jetzt habe ich auch richtig Lust bekommen, sie mal wieder zu machen. Die sind einfach nur lecker. :)
  13. Hallo Malte, ich hoffe du hast auch Alupapier benutzt, welches auch zum backen und grillen geeignet ist um keine Alurückstände im Essen zu haben!? Gerade bei sehr salzigem Inhalt geht das Alu gern in seine Bestandteile auf :-(
  14. habe gestern dieses rezept nachgemacht. begeisterung in der ganzen familie. noch nie soooo tolle spareribs gegessen.
  15. Hallo, Ich wüsste gerne wozu die Schale mit Wasser ist, wenn die Rippchen doch eingepackt sind und im eigenen Saft schmoren. Liebe Grüße
    • Antonia Waschkowitz
      Das habe ich mich auch gefragt. Meine Rippchen sind gerade im Ofen.
    • Hallo Mia, ich denke, die Schale kann man auch weg lassen. Das Rezept ist ja schon ein wenig älter, vielleicht passe ich es demnächst mal an, dann fliegt die Schale raus. Beste Grüße, Malte
  16. Hallo Malte, wir haben gerade das Probestück gegessen und müssen uns echt zusammenreißen nicht noch eins zu verputzen. Großartig!!!! Mal gucken was die Familie nachher dazu sagt :) Allerdings haben wir uns beim Cayenne sehr zurückgehalten. Spicy ist schon okey aber zu scharf macht keinen Spaß mehr.
    • Hallo Sylvia,

      bevor ihr alles verputzt, schicke mir auch ein Stück rüber, das käme jetzt genau richtig! Ich drücke die Daumen, dass es auch der Familie gefällt. Und ja, zu scharf verdirbt mir auch den Spaß am Genuss.

      Liebe Grüße Malte
  17. Sabrina
    Hallo Malte, dein Eintrag ist zwar schon etwas älter, dennoch bin ich sehr froh, dieses Rezept gefunden zu haben. Wir haben auf Mallorca butterzarte Spare Ribs gegessen, die wir mit Pulled Pork verglichen haben. Daraufhin wollten wir das zu Hause ebenfalls versuchen und mit den Suchbegriffen "butterzart" + "Spare Ribs" bin ich auf dein Rezept gestoßen. Das Rezept ist der Hammer, vielen Dank an dich und an Bouba, dass du es veröffentlichen durftest. Wir haben schon viele leckere Ribs gegessen, aber nachdem wir das Rezept getestet haben (leicht abgewandelt : Chili statt Ceyenne, da Ceyenne leer und Hela BBQ Sauce) werden wir zukünftig wohl in vielen Restaurants sehr enttäuscht sein. Wir hatten nicht mal die Chance Fleischfetzen vom Knochen zu knabbern, da sich diese schon fast abpusten ließen. Ein richtiger Gaumenschmaus, mein Mann holt heute neue Ribs für Morgen : )

    Rezept hat es direkt in unser eigenes Kochbuch geschafft und da sind nur Gerichte mit Gaumenorgasmen drinnen. Vielen Dank !!!
    • Hallo Sabrina,
      das freut mich natürlich richtig, dass euch die Ribs so gut gefallen. Sie sind auch einfach Klasse und gehören immer noch zu meinen Favoriten, auch noch nach so langer Zeit. Bitte grüße deinen Mann von mir!
      br /> Beste Grüße, Malte
  18. Lieber Malte,
    nachdem ich dieses Rezept schon unendliche Male zubereitet habe und jedes Mal hellauf begeistert bin (alle Mitesser natürlich auch), wie geil das Ergebnis ist, wollte ich mich bedanken.
    Vielen Dank für dieses krasse Rezept, das mein Leben einfach sehr bereichert hat!!

    Liebe Grüße,
    Veronika
  19. Carsten
    Hallo, ich würde das Rezept diese Woche auch gerne ausprobieren. Mir stellen sich aber kurz noch 2 Fragen:

    1. Warum 3-4 EL von dem Rub in der Dose lassen ? Aus dem Rezept ersehe ich nicht wann und wofür das noch gebraucht wird

    2. Zum Finish wird geschrieben das die Rippchen ausgepackt werden und mit BBQ Sauce eingepinselt werden. Ist mit der BBQ Sauce eine weitere Sauce gemeint oder die Marinade die vorher auch schon aufgetragen wurde ?

    Vielen Dank für eine Antwort und liebe Grüße Carsten
    • Hallo Carsten,

      Die 3-4 EL des Rubs brauchst du für die Marinade / Sauce. Der Rub gibt der Sauce eine schöne Würze. Und ja, mit der Sauce ist die Marinade gemeint. Das ist ein bisschen unglücklich formuliert. Das ist eigentlich keine Marinade, sondern eine Sauce, die am Ende auf die Ribs gestrichen wird.

      Gutes Gelingen!
  20. Carsten
    Vielen Dank für die Erläuterungen. Eine letzte „doofe“ Frage bleibt. Was ist mit der Unterseite der Ribs gemeint ? Die Knochen oder die Fleischseite. Lieben Dank & Grüsse
  21. Carsten
    Hallo und vielen Dank für die Hinweise. Eine "dumme" Frage bleibt noch. Was ist mit der Unterseite der Spare Ribs gemeint ? Die Knochenseite oder die Seite mit dem Fleisch. Danke & Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.