Fleisch Lieblingsrezepte

2 x Schweinefleisch mit süß-saurer Soße

Schweinefleiscs mit Süß-Saurer Soße

Was würde ich nur ohne meinen Wok machen? Wahrscheinlich tonnenweise schlechtes Chinafood vom Imbiss bestellen oder gleich jeden dritten Tag nach Düsseldorf fahren (dort gibt es noch gute Chinarestaurants!) und mich an Dim Sum und Co. kugelrund (und arm) essen. Ich weiß nicht woran das bei mir liegt, aber ich brauche 1 mal pro Woche irgendwas Asiatisches auf meinem Teller. Das hat schon wieder leichte Suchttendenzen.

Paniertes Schweinefilet in einer süß-sauren Soße

Das heutige Rezept ist bei uns ein ewiger Dauerbrenner und wird regelmäßig gekocht. Mal bekommt das Schweinefilet eine knusprige Hülle aus Stärke, mal paniere ich es mit einer Mischung aus Semmelbrösel und Panko. Die süß-saure Soße unterscheidet sich ein wenig von der süß-sauren Soße die ich beim frittierten Schweinefleisch schon mal verbloggt habe und kommt ohne Ketchup aus. Stattdessen wird Tomatenmark und u.a Orangensaft verwenden.

Schwein Süß-Sauer
Das Schweinefleisch mit einer knusprigen Hülle aus Stärke.

Frische Ananas darf natürlich auf keinen Fall fehlen und Möhre, Sellerie (Stange) und Paprika gehören für mich bei dieser Variante auch unbedingt hinein. Ich bevorzuge die mit Semmelbrösel und Panko panierte Variante, wobei die Variante mit Stärke ein wenig “authentischer” ist und näher an dem, was man hierzulande im Chinarestaurant serviert bekommt. Deswegen gibt es unten in den Rezeptangaben auch die Variante mit Stärke.

Süß-sauere Soße mit Schweinefleisch
Das Schweinefleisch mit einer Panade aus Semmelbrösel und Panko.

Ein schnelles Wort zur Soße, bei der ihr die Mengenangaben nur als ungefähren Richtwert verstehen solltet. Je nach Säuregehalt vom Essig und Orangensaft ist evtl. etwas mehr Zucker nötig. Wer es tomatiger mag, erhört die Menge an Tomatenmark. Die Soße einfach nach dem persönlichen Geschmack abschmecken. Sie darf ruhig einen Tick stärker ins Saure gehen, wenn ihr eine schöne, reife und süße Ananas verwendet. Das gleicht sich dann wieder aus.

Leckeres Schweinefleisch nach süß-sauer Art

Falls euch die Fotos jetzt gehörig Lust aufs Nachkochen machen und ihr Fans von süß-sauren Gerichten seid, dann nix wie ran an den Wok. Es ist wirklich ein einfach zu kochendes Gericht, das am Besten mit einem Schälchen Basmati- oder Jasminreis schmeckt.

Portionen 4

296

2 x Schweinefleisch mit süß-saurer Soße

30 minVorbereitung

30 minKochzeit

1 hrGesamtzeit

Recipe Image

Zutaten

500 g Schweinefilet, in mundgerechte Stücke geschnitten

2 Eier, verquirlt

3 EL Stärke

200 g frische Ananas, in Stücke geschnitten

1 große Möhre, in Stifte (oder Scheiben) geschnitten

1 große Zwiebel, in Keile geschnitten

1 Stange Sellerie, in dünne Scheiben geschnitten

2 Paprikas, in mundgerechte Stücke geschnitten

Erdnussöl oder Pflanzenöl zum Braten

6 EL Sojasauce

3 EL Sherryessig

2 EL Tomatenmark

4 EL Orangensaft

2 EL weißer Zucker

2 TL Stärke, in 1 EL Wasser angerührt

Zubereitung

  1. Das in mundgerechte Stücke geschnittene Fleisch leicht! salzen und die Stücke durch die verquirlten Eier ziehen. In eine Schüssel geben, mit der Stärke bedecken und alle Stücke gut mit der Stärke vermischen. Sie sollten rundum damit bedeckt sein. Die Stücke am besten auf einem großen Teller nebeneinander auslegen, damit sie später gut portionsweise ausgebacken werden können.
  2. Die Zutaten für die Soße in einen großen Messbecher oder eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen.
  3. Den Wok auf mittlerer Hitze aufsetzen, heiß werden lassen und so viel Öl hinein geben das die Fleischstücke komplett mit Öl bedeckt werden. Sobald das Öl heiß genug ist (Holzstäbchen ins Öl halten, sobald sprudelnd Blasen aufsteigen ist die Temperatur richtig), das Fleisch portionsweise im Öl frittieren. Es sollte rundum eine goldgelbe Farbe angenommen haben. Bereits frittierte Fleischstücke auf eine Platte oder Teller legen und warm halten.
  4. Nachdem alle Fleischstücke frittiert wurden, das Öl im Wok abgießen und den Wok auf starke Hitze erhitzen. Sobald er richtig heiß geworden ist, 1 EL Öl hinein geben und Sellerie, Möhren und Zwiebeln zufügen und 2 Minuten unter rühren scharf anbraten. Die Paprikastücke zufügen und weitere 2 Minuten unter rühren braten, dann die Ananas in den Wok geben und noch für 1 weitere Minuten mitbraten.
  5. Die Hitze reduzieren und die Soße angießen. Kurz aufkochen und leicht andicken lassen, dann den Wok vom Herd nehmen und die Fleischstücke zufügen. 1-2 Mal durchschwenken, so dass die Fleischstücke nur leicht mit der Soße überzogen sind und sofort servieren. Je länger man schwenkt oder wartet, umso schneller weicht die Panade wieder auf. Also ab damit auf den Tisch!

Hinweise

Für die Variante mit Semmelbrösel und Panko rund 60 g Semmelbrösel und 60 g Panko in einer Schüssel vermischen. Das Fleisch erst in Mehl, dann im verquirlten Ei (2 Eier) und zuletzt in den Bröseln wenden. In ausreichend Öl im Wok portionsweise ausbacken und kurz auf Küchenpapier entfetten.

7.8.1.2
36
https://www.malteskitchen.de/2-x-schweinefleisch-mit-suess-sauer-sosse/

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

über

Ich koche mit viel Leidenschaft und liebe die einfache Küche. Schnell und lecker schließen sich nicht aus und genau das versuche ich auf meinem Blog zu zeigen. Neben meiner Leidenschaft für das Kochen bin ich glücklicher Papa des tollsten Jungen auf der Welt und ein unverbesserlicher Optimist.

4 Kommentare zu “2 x Schweinefleisch mit süß-saurer Soße

  1. Hallo Malte, ich habs heute nachgekocht und finde es wirklich super lecker. Das einzige was bei mir nicht hingehauen hat, ist das panieren mit der Speisestärke. Habe es an 2 Stücken Fleisch getestet. Sah komisch aus und schmeckte auch so. Habe den Rest dann "normal" paniert. War auch lecker ;) Werde ich auf alle Fälle noch mehrmals nachkochen. Gruß, Martin "cookingdaddy"
    • Hey Martin, die Panade mit Speisestärke ist für uns ein bisschen ungewöhnlich, aber das findest du in ganz vielen asiatischen Kochbüchern. Man muss sich nur beeilen nach dem panieren, sonst weicht die Hülle auf und wird feucht. Ich mag die klassische Panade aber auch lieber. :) Beste Grüße Malte
  2. Annika
    Danke für das wirklich superleckere Rezept. Ich habe es gestern nachgekocht und die ganze Familie war begeistert (Sogar mein Mann, der kein Freund des chinesischen Essens ist ;-) ). Allerdings habe ich die dreifache Menge an Soße hinzugefügt... Lecker! Viele Grüße, Annika
    • Die Soßenmenge! Ich muss sie im Rezept wirklich noch anpassen und erhören, ich glaube, ich war da echt zu sparsam. Ich freue mich sehr das es euch geschmeckt hat. :) Vielen Dank für deinen Kommentar Annika und beste Grüße an deinen Mann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.